ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

403   Walter Müller "Eisfest" / "Mädchenkopf" / "Tänzerpaar". Wohl 1920er Jahre.

Walter Müller 1901 Bremen – 1975 Worpswede
Lars Boelicke  19./20. Jh.

Bleistiftzeichnungen, eine Arbeit mit Federzeichnung in Tusche. Unsigniert. "Eisfest" mit schwach lesbaren Resten einer Signatur. Mit dem originalen Kaufbeleg Lars Boelicke mit Künstlerstempel, darin betitelt. Jeweils auf Untersatz montiert.

Etwas fingerspurig und stockfleckig. "Mädchenkopf" mit drei Fehlstellen an den Ecken.

21,7 x 15,9 cm / 25,8 x 17,6 cm / 28,3 x 20,5 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

404   Franz Müller-Münster, Ritter am Meer. Frühes 20. Jh.

Franz Müller-Münster 1867 Münster – 1936 Hohenwiese

Farblithografie. Signiert "F. Müller-Münster" u.re. Hinter Glas gerahmt. Auf der Rahmenrückwand bzw. dem Keilrahmen zwei verblasste und kaum lesbare Stempel "Vertreter: Jos. Schaack / Leipzig" (?).

BA 62 x 45 cm, Ra. 77 x 60,5 cm.

Schätzpreis
150 €

405   Ernst Oppler Markt in Palermo / Blick auf den Petersdom in Rom. Um 1920.

Ernst Oppler 1867 Hannover – 1929 Berlin
Alexander Oppler 1869 Hannover – 1937 Berlin

Vernis-mou mit leichtem Plattenton auf Bütten. In Blei signiert u.re. "E. Oppler", nummeriert u.li. "III / XXX" bzw. "3/120". In Blei von fremder Hand betitelt.

Ein Blatt leicht gewellt und knickspurig sowie unerheblich stockfleckig.

Pl. 14,1 x 19,2 cm, Bl. 22,5 x 27,5 cm / Pl. 14,5 x 24,2 cm, Bl. 26,8 x 36,8 cm.

Schätzpreis
120 €

408   Hans Orlowski "Zehn Holzschnitte". 1946.

Hans Orlowski 1894 Insterburg/Ostpreußen – 1967 Berlin

Holzschnitte auf Bütten. Mappe mit zehn Arbeiten und einem Titelblatt. Alle Blätter unterhalb der Darstellung re. in Blei monogrammiert "HO" und am Blattrand u.re. mit Prägestempel fortlaufend paginiert. Auf dem Deckblatt verso über der Inhaltsangabe nochmals in Blei signiert "Orlowski". Eines von 500 Exemplaren. Im originalen Umschlag.
WVZ Schwarzenberger 412.

Umschlag bestoßen und vereinzelt fleckig. Wenige Druckstellen und leichte Kratzer. Am Rücken leicht gedunkelt.

Stk. min. 15,5 x 8,5 cm, max. 26 x 20 cm, Bl. 35,3 x 25,6 cm, Umschlag 37 x 27 cm.

Schätzpreis
180 €

410   Hans Theo Richter "Fünf stehende Kinder und ein kniendes". 1937.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Vernis mou auf Büttenkarton. In Blei signiert u.re. "Richter" sowie datiert.
WVZ Schmidt 61.

Unscheinbar lichtrandig. Verso an der o. Blattkante mit Montierungsresten und Papierverlust an den u. Ecken.

Pl. 16,2 x 15,6 cm, Bl. 25,2 x 17,6 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

411   Hans Theo Richter, Mädchen mit Kopftuch, die Hände am Kinn haltend. 1944.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Rötelzeichnung auf ockerfarbenem Bütten. Signiert "Richter" und datiert u.re. Verso mit der Darstellung eines Mädchens mit Kopftuch nach links in Rötelkreide.

In den o. Ecken Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess, die li. mit kleinem Materialverlust. Blatt lichtrandig, leicht griff- und knickspurig, o. Blattrand minimal gestaucht, re. unscheinbare Druckspur. Verso Klebebandreste einer früheren Montierung.

33,8 x 25,8 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

416   Edwin Scharff, Mann mit Pferden. 1917.

Edwin Scharff 1887 Neu-Ulm – 1955 Hamburg

Kaltnadelradierung mit Plattenton auf Bütten. In der Platte monogrammiert "ES" sowie datiert. In Blei signiert u.re. "Edwin Scharff" und datiert.

Gegilbt, lichtrandig sowie leicht stockfleckig. O. Blattrand wellig, Mi.u. eine Knickspur (2,5 cm).

Pl. 19 x 16,5 cm, Bl. 31,5 x 24 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

417   Rudolf Schlichter "Ohne Titel (Spaziergänger)". 1920.

Rudolf Schlichter 1890 Calw – 1955 München

Lithografie auf gelblichem Maschinenbütten. Im Stein u.re. signiert "R. Schlichter", darunter nochmals in Blei signiert "R. Schlichter". U.li. mit dem Prägestempel "DIE SCHAFFENDEN". Auf zwei Untersatzkartons montiert. Aus "Die Schaffenden", II. Jg., 4. Mappe 1920, Nr. 10, eines von 100 Exemplaren der Normalausgabe.

Abgebildet in Claudia Heitmann: Rudolf Schlichter. Eros und Apokalypse. Petersburg 2015, Nr. 31.

Vgl. Junge, Henrike: Wohlfeile Kunst. Die Verbreitung von Künstlergraphik seit 1870 und die Griffelkunst-Vereinigung Hamburg-Langenhorn. Mainz, 1989. S. 409.

St. 21 x 23,5 cm, Bl. 41 x 31 cm.

Schätzpreis
220 €

418   Camillo Schneidenbach, Dresden – Blick auf die Christuskirche in Strehlen. 1926.

Camillo Schneidenbach 1867 Königstein – 1951 Dresden

Farbige Pastellkreidezeichnung und Deckfarbe auf grauem Papier. U.li. signiert "Schneidenbach" sowie datiert. Im Passepartout montiert.

Ränder beschnitten. In den o. Ecken jeweils ein Reißzecklöchlein aus dem Werkprozess. Sehr kleine Ausrisse im Randbereich o.re. und u.re.

17,7 x 23,6 cm, Psp. 27,7 x 33,3 cm.

Schätzpreis
100 €

419   Oskar Schreyer, Galantes Paar / Nähender Knabe. Um 1900.

Oskar Schreyer Erste Erw. vor 1890 – letzte Erw. vor 1902

Aquarelle auf Papier bzw. Malpappe. "Galantes Paar" u.re. signiert "O. Schreyer". "Nähender Knabe" unsigniert, verso u.li. in Blei von fremder Hand bezeichnet "Aquarell-Skizze von Oskar Schreyer Dresden Prießnitzstraße".

"Galantes Paar am Rand Mi.li. gestaucht, deutlich knickspurig. "Nähender Knabe" deutlich lichtrandig, atelierspurig, verso o.li. und o.re. Reste einer alten Montierung.

33,8 x 24,2 cm / 25 x 19,6 cm.

Schätzpreis
100 €

420   Oskar Schreyer, Krähen über der winterlichen Elbe mit Blick auf Antons an der Elbe. 1920er Jahre.

Oskar Schreyer Erste Erw. vor 1890 – letzte Erw. vor 1902

Aquarell und Gouache auf genarbtem Karton. Unsigniert. Verso mit der Darstellung eines weiblichen Aktes in Aquarell sowie in Blei u.re. bezeichnet "Krähen an der Elbe bei Anton's. Gemalt von Oskar Schreyer, Dresden (etwa 1920–30). Geschenkt von Erica Große, Dessau 1973 zum Geburtstag".

Bildträger leicht gewellt, mit einer Knickspur. Malschicht mit Bereibungen und Verfärbungen. Verso Reste einer alten Klebemontierung.

28,3 x 45,6 cm.

Schätzpreis
180 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)