ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

842   Zierliche Anstecknadel in Blütenform. Um 1900.

8 K Roségold, geprüft. Kopf in Form einer Blüte mit Bandschlaufe, schauseitig besetzt mit Saphiren in Ovalschliff und einer Saatperle, jeweils krappengefasst sowie drei Brillanten in Kanalfassung. Steckverschluss aus Gelbmetall.

Leichte Anlaufspuren.

L. 5,9 cm, Gew. 1,5 g.

Schätzpreis
180 €

843   Multicolor-Brosche "Blumenvase" mit Brillanten und Edelsteinen. Juwelier Scheurle, Hannover. 1. H. 20. Jh.

750er Gelbgold und Weißgold. Feingehaltsstempelung. Halbplastische Brosche in Form einer Blumenvase. Die Blüten und Blätter besetzt mit sechs Brillianten und acht Kleinstbrillanten (zus. ca. 0,54 ct / W / VS-SI) sowie verlaufend 24 Smaragden, zwölf Citrinen im Brillantschliff (ges. ca. 0,9 ct), zwei Rubin-Cabochons (ca. 0,6 ct), einem Spinell-Cabochon (ca. 0,3 ct) sowie sieben Zucht- und Tahiti-Perlen. Alle Steine krappengefasst. Kanneluren der Vase nielloartig akzentuiert. Verso mit der Feingehaltsstempelung, auf dem Fuß der Vase Punze "Scheurle". Broschnadel mit Sicherheitsverschluss.

Verso minimal kratzspurig. Rubine und Spinell mit sehr kleinen Rissen und Ausbrüchen, li. Rubin mit deutlicherem Spannungsriss, etwas farbabweichend. Ajour-Öffnungen verschieden groß, aufgrund Nachsetzung der Citrine.

4 x 4,2 cm, Gew. 16,9 g.

Schätzpreis
950 €

844   Perlen-Brosche. 1. H. 20. Jh.

14 K Weißgold, schauseitig partiell strukturiert und besetzt mit neun Zuchtperlen. Verso gestempelt "KI4WG". Nadel mit Sicherheitsverschluss.

L. 4,5 cm, B. 3,6 cm, H. 2,3 cm, Gew. 18,3 g.

Schätzpreis
800 €

846   Krawattennadel mit Perle. 20. Jh.

585er Rotgold, Messing, versilbert. Die Perle auf einem längsgerillten, leicht geweiteten Unterbau über runden Querschnitt aufgesetzt. Mit einem Sicherheitsaufsatz mit Aufsteck-Gewinde-Mechanismus. Die Nadel mit Feingehaltsstempel am o. Ende.

Versilberung des Sicherheitsaufsatzes berieben.

L. 6,6 cm, Gew. 1,7 g.

Schätzpreis
40 €

848   Collieranhänger mit Watteaumalerei. Meissen / Juwelier Schneidewind, Radebeul. Mitte 20. Jh.

Jean-Antoine Watteau 1684 Valenciennes – 1721 Nogent-sur-Marne

Porzellan, in Kobaltblau sowie polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert, Fassung 585er Gelbgold, Goldanteil ca. 16 g. Hochovales, leicht gewölbtes Medaillon. In der Vierpass-Reserve mit feiner Goldbordüre aus C-Schwüngen ein galantes Paar nach J.-A. Watteau. Schwertermarke in Unterglasurblau. Erste Wahl. Zargenfassung, auf partiell mattierter, beweglicher Öse, verso Feingehaltsstempel.

Das dargestellte Paar geht auf einen Kupferstich nach dem Gemälde "La Cascade" von Antoine Watteau zurück. Siehe dazu: Claudia Bodinek: Raffinesse im Akkord. Bd. 2. Petersberg 2018, S. 464.

L. mit Öse 6,7 cm, B. 4,9 cm. Gew. 27,1 g.

Schätzpreis
750 €

850   Damenring mit Brillantbesatz "iced". Italien. 2. H. 20. Jh.

750er Weißgold, besetzt mit 32 Brillanten, krappengefasst, ges. ca. 0,5 ct. Ringschiene in Form eines gewickelten Bandes. Feingehaltsstempelung "750" in Raute sowie "1". Juwelierstempel.

Tragespuren.

B. ca. 1,3 cm, Ringgröße 56, Gew. 8,5 g.

Schätzpreis
500 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)