zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 76 24. Juni 2023
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

401   Curt Querner "Stehende mit Hemd, einen Arm hinter dem Kopf" (Herta). 1966.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell über Grafit auf leichtem, weißen Karton. Monogrammiert "Qu" und ausführlich datiert "31.10.66" u.re., von fremder Hand in Blei in der u.li. Blattecke nummeriert "12". Verso von Künstlerhand bezeichnet "XX". Auf Untersatzkarton montiert.
WVZ Dittrich B 1469, mit minimal abweichenden Maßangaben.

Technikbedingt leicht wellig. In den Blattecken und o. sowie u. Randbereichen Reißzwecklöchlein. Die o. und u. Blattkante minimal gegilbt. Verso Reste einer älteren Montierung.

72,5 x 25 cm, Unters. 82 x 35 cm.

Schätzpreis
2.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

402   Curt Querner "Börnchen". 1952.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell auf kräftigem Bütten. In Grafit signiert "Curt Querner" und ausführlich datiert "23.11.52" u.re. Verso von Künstlerhand betitelt sowie nochmals ausführlich abweichend datiert. An den Blattecken auf Untersatzkarton klebemontiert.
Nicht im WVZ Dittrich, vgl. jedoch motivisch WVZ Dittrich B 518.

Provenienz: Dresdner Privatbesitz, Geschenk des Künstlers.

In der Darstellung mittig eine leichte, schräg verlaufende Kratzspur (ca. 12 cm). Die Blattecke o.li. mit kleinem Materialverlust, re. Blattrand mit winzigem Einriss, bereits vor dem Malprozess vorhanden.

28,2 x 37,6 cm, Unters. 50 x 65 cm.

Schätzpreis
2.800 €
Zuschlag
3.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

403   Curt Querner, 20 Briefe und drei Postkarten an Rolf Krause aus französchischer Kriegsgefangenschaft, Richepanse Kaserne, Rouen / Rolf Krause, Rückantwort an Curt Querner. 1946– 1947.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa
Rolf Krause 1908 Dresden – 1982 ebenda
Elsa Niemann 1927 Dresden – 2017 Pirna

19 handschriftliche Faltbriefe (Kriegsgefangenenpost) mit Stecklasche, ein freier, maschinenschriftlicher Brief und drei freie, handschriftliche Postkarten. Zumeist taggenau datiert und ortsbezeichnet "Rouen", eine Postkarte aus dem Quarantäne-Lager, Leipzig, eine Postkarte aus Börnchen, die dritte Postkarte ohne Ort.
Ein handschriftlicher Faltbrief von Rolf Krause an Curt Querner, Rückantwort Kriegsgefangenenpost nach Rouen.

Curt Querner und Rolf Krause waren Kommilitonen an der
...
> Mehr lesen

Bl. min. 10,5 x 15, max. 29,7 x 21,1 cm.

Schätzpreis
2.800 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

404   Curt Querner, Herbert Boswank, Siegfried Huth und Walter Zorn, u. a., Porträt-Fotografien von Curt Querner. 1925– 1970er Jahre.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa
Elsa Niemann 1927 Dresden – 2017 Pirna
Walter Zorn 1915 Thum, Erzgebirge – ?

Silbergelatineabzüge auf Barytpapier, u.a. mit einem Gruppenfoto der Zeichenklasse Richard Müllers aus dem Jahr 1927 sowie dazu eine Vergrößerung. Verso teilweise mit Datierung und Fotograf-Stempel sowie weiteren Bezeichnungen.

Provenienz: Aus dem Nachlass Elsa Niemann.

Zum Gruppenbild der Zeichenklasse Müllers vgl. auch: Richard Sander im Kreis der Malklasse von Richard Müller an der Akademie der Bildenden Künste Dresden, 1920/35. Sammlung der Deutschen Fotothek ,
...
> Mehr lesen

Abzug min. 7,5 x 10,4 cm, Abzug max. 23,7 x 18 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
950 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

405   Curt Querner, 28 Werkfotografien. 1970er Jahre.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa
Elsa Niemann 1927 Dresden – 2017 Pirna

Silbergelatineabzüge auf Barytpapier. Fotografien von 28 Arbeiten Curt Querners, wohl zur Buchausgabe: Gert Claußnitzer: Curt Querner. Berlin, 1979. Eine Fotographie doppelt. Verso teilweise mit Künstler- und Werkangaben sowie verschiedenen Stempeln (Reproduktionsrechte).

Eine Zeichnung abgebildet in: in Gert Claußnitzer: Curt Querner. Berlin, 1979. S.16.

Provenienz: Aus dem Nachlass Elsa Niemann.

Insgesamt leicht knickspurig, mit Randläsionen und leicht konkav gewölbt.

Abzug min. 23,3 x 8,6 cm, Abzug max. 23,9 x 18,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
320 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

407   Otto Reinhardt "Rest eines Erkers – Galerie-Ecke Frauen Straße". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlestiftzeichnung und Bleistiftzeichnung auf festem Papier. Signiert "Reinhardt", betitelt und datiert.

Abgebildet in: Fritz Gay: Unsterbliche Stadt : Requiem und Ruf. Dresdener Verlagsgesellschaft KG, Dresden 1948. S. 47.

Kleine, unscheinbare Flecke, kaum sichtbar lichtrandig. Technikbedingt wischspurig, Reißzwecklöchlein in den Ecken. Verso Montierungsreste.

34,5 x 46,8 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

408   Otto Reinhardt "Coswig – Alte Kirche" / "Lößnitz Ger…5 Haus Erdmann" / "Radebeul … am Hausbergweg 35" / "Alte Kirche Coswig". Um 1950.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlestiftzeichnungen und Bleistiftzeichnung auf festem Papier. Jeweils signiert "Reinhardt" und betitelt.

Technikbedingt wischspurig, Reißzwecklöchlein in den Ecken. Im Bandbereich vereinzelt kleine Einrisse und Verfärbungen. Verso Montierungsreste.

Jeweils 35,1 x 47,5 cm.

Schätzpreis
220 €

409   Otto Reinhardt, Sächsische Kirchenansichten. Um 1950.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlestiftzeichnungen und Bleistiftzeichnungen auf festem Papier. Jeweils signiert "Reinhardt" und betitelt, teilweise datiert.
a) "Schloss Torgau, 'Wendelstein' im Schloßhof m. Hausmannsturm"
b) "Kirche Pretzsch – Turm am Poeppelmann", 1950.
c) "Lutherhaus Wittenberg", 1950.
d) "Kirche in Belgera/E."
e) "Kirche in Dommitzsch", 1950.
f) "Roter Turm in Prettin".
g) "Kirche in Bad Schmiedeberg", 1950.
h) "Kirche Prettin", 1950.

Technikbedingt wischspurig, Reißzwecklöchlein in den Ecken. Teilweise leichte Stauchungen sowie Wasserränder an den Blattkanten, teilweise pervoriert. Verso Montierungsreste.

Min. 30,8 x 47,9 cm, max. 29,3 x 40 cm.

Schätzpreis
280 €

410   Otto Reinhardt Loschwitz – Rißweg / "Dresden – Käufferstraße [?] – Frauen-Kloster" / "Dresden – alter Hof am Klosterplatz" / Leubnitz / Dresden-Nord im Grund. Um 1950.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlestiftzeichnungen und Bleistiftzeichnung auf verschiedenen Papieren. Jeweils signiert "Reinhardt" und betitelt.

Technikbedingt leicht wischspurig. Im Randbereich vereinzelt Einrisse, leichte Materialverluste sowie Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Montierungsreste.

Min. 25,2 x 35 cm, max. 35,3 x 46,4 cm.

Schätzpreis
220 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

411   Otto Reinhardt "Lößnitz – Wohnhaus Suppes" (Herrenhaus des Grundhofs, Paradiesstraße, Radebeul). Um 1950.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda
Otto Suppes 1836 Karben – 1911 Dresden

Bleistiftzeichnung und Kohlestift auf festem Papier. Signiert "Reinhardt" und betitelt u.re.

Technikbedingt wischspurig, Reißzwecklöchlein in den Ecken. Im Randbereich vereinzelt Verfärbungen. Verso Montierungsreste.

35,1 x 45,1 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

412   Hans Theo Richter "Mädchenkopf mit schmalem Haarband". 1953.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Richter" und nummeriert "19/20". Auf Untersatzkarton montiert.
WVZ Schmidt 250.

O. und u. Blattrand leicht wellig. Blattrand o. partiell angeschmutzt.

St. 36,3 x 25 cm, Bl. 46,5 x 36,7 cm, Unters. 78,5 x 59,3 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

413   Hans Theo Richter "Maler und Modell auf dunklem Grund" / "Stehendes Mädchen, seine Puppe an sich haltend". 1957/1964.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografien auf Bütten bzw. festem Papier. "Maler und Modell auf dunklem Grund" unterhalb der Darstellung in Blei signiert. "Stehendes Mädchen, seine Puppe an sich haltend" posthumer Abzug von 1971 für den Grafikkreis des Deutschen Kulturbundes in Magdeburg gedruckt, eines 75 Exenplaren, verso mit dem Nachlass-Stempel versehen.
WVZ Schmidt 385 bzw. 570.

Jeweils vereinzelt leicht fleckig und knickspurig. Ein Blatt sehr schwach lichtrandig, verso mit Spuren einer früheren Montierung sowie einem kleinen Einriss am re. Blattrand.

St. 40 x 29,1 cm, Bl. 52,5 x 37 cm / St. 29,5 x 13,2 cm, Bl. 59,9 x 42 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

414   Hans Theo Richter "Mädchen mit Blume". 1953.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Richter". Eines von wohl zehn Exemplaren. Im Passepartout montiert.
WVZ Schmidt 257.

Re. Blattrand leicht wellig. Blattkanten leicht ungleichmäßig geschnitten. Lichtrandig und gebräunt. Vereinzelt kleine dunkle Flecken.

St. 44,6 x 26,2 cm, Bl. 58,5 x 42 cm, Psp. 78,5 x 58,7 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

415   Hans Theo Richter "Schützende Hände". 1968.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie. auf festem Karton. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Richter". Eines von wohl 31 Exemplaren. Auf Untersatzkarton montiert.
WVZ Schmidt 614.

Blatt und Untersatzkarton leicht lichtrandig. Wenige kleine Flecken.

St. 35,4 x 16,6 cm, Bl. 63 x 49,8 cm, Unters.78,4 x 58,4 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

416   Roland Richter "Ballettschülerinnen in Leipzig". 1955/1956.

Roland Richter 1934 Pürstein, CSR

Farbige Pastellkreidezeichnung auf dünnem Karton. Verso in Blei wohl signiert "Roland Richter", bezeichnet und datiert.

Wohl eine Studie zum Gemälde der damals 14jährigen Hannelore Müller, später verheiratete Bey, Primaballerina an der Komischen Oper Berlin. Vgl. www.r-r-richter.de:
HANNELORE BEY, 1956, Tempera / Öl / Pastell auf Leinwand, 72 x 52 cm.

Reißzwecklöcher in den Ecken, eine Ecke ausgerissen, u.und o. Kante gestaucht. Verso angeschmutzt.

57,5 x 39 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

417   James Rizzi "Twenty Five Years of Good Taste, Good Times, And Good Friends". 1995.

James Rizzi 1950 New York – 2011 ebenda

Farbserigrafie auf festem Papier. Im Medium u.Mi. betitelt sowie u.re. datiert. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "RIZZI". Eines von 3750 Exemplaren, erschienen anlässlich des 25–jährigen Firmenjubiläums von Philip Morris. Hinter Glas in roter Holzleiste gerahmt, dort verso mit dem Papieretikett der Firma "Philip Morris" versehen.

Med. 23 x 31 cm, Ra. 43 x 53 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

418   Ulrich Rückriem, Entwurfsskizzen. 1990er Jahre.

Ulrich Rückriem 1938 Düsseldorf

Acht Bleistift- und Kugelschreiberzeichnungen auf verschiedenen Papieren. Jeweils in Blei bzw. Kugelschreiber signiert und überwiegend datiert. Variabel auf Untersatzpapier montiert.

Vereinzelt leicht knickspurig. Ein Blatt verso mit Spuren einer früheren Montierung.

Jeweils ca. 20,5 x 26 cm bzw. 42 x 29,5 cm, Unters. 40 x 30 cm bzw. 40 x 50 cm.

Schätzpreis
950-1.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

419   Wilhelm Rudolph, Pavian. Wohl 1930er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem Papier. In Blei signiert u.re. "W. Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck". Späterer Abzug.

Papier lichtrandig. Minimal knick- und fingerspurig sowie partiell angeschmutzt. Unscheinbare Stockfleckchen.

Stk. 34,4 x 31,7 cm, Bl. 51,5 x 44,3 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

420   Wilhelm Rudolph "Prager Straße" (Dresden). 1945– 1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Lithografie auf wolkigem Bütten. Im Stein signiert "W Rudolph" und betitelt u.re. Unterhalb der Darstellung nochmals in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" und technikbezeichnet. Verso betitelt und nummeriert. Am o. Rand auf Untersatz montiert und im hochwertigen "Halbe"-Rahmen mit entspiegeltem Museumsglas gerahmt.

Abgebildet in: Annerose und Gottfried Klitzsch (Hrsg.): Wilhelm Rudolph – Zeichnungen, Lithographien, Holzschnitte. Köthen 2018, S. 133.

Minimal gewellt, vereinzelt mit winzigen Stockfleckchen.

St. 31,3 x 41,5 cm, Bl. 37,5 x 50 cm, Ra. 49,3 x 64,3 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
800 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)