home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
  Auktion 62
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 028


Gemälde 20.-21. Jh.

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 203


Grafik 16.-19. Jh.

221 - 241

242 - 263


Grafik 20.-21. Jh.

271 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 778


Fotografie

791 - 800


Skulpturen

811 - 820

821 - 840

841 - 848


Figürliches Porzellan

861 - 879


Porzellan / Keramik

880 - 900

901 - 920

921 - 926


Steinzeug

941 - 946


Glas

951 - 959


Schmuck

971 - 983


Silber

991 - 997


Asiatika, Grafik

1001 - 1006


Asiatika, Porzellan & Keramik

1007 - 1015


Miscellaneen

1020 - 1041


Rahmen

1051 - 1054


Lampen

1061 - 1064


Mobiliar / Einrichtung

1071 - 1080

1081 - 1092


Teppiche

1101 - 1111





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 861
KatNr. 861
KatNr. 861
KatNr. 861

861   "Tänzerin". Thomas Andreas Vos für Lorenz Hutschenreuther, Selb. 1926– 1938.

Thomas Andreas (Theo) Vos 1887 Groningen – 1948 Haarlem

Porzellan, glasiert und partiell vergoldet. Unterseits des tropfenförmigen Sockels mit Manufaktur- und Künstlerstempel "Th. A. Vos, Amsterdam" in Aufglasurgrün sowie mit der Ziffer "51" in Aufglasurgold. Modellnummer 492. Entwurfsjahr: 1926 (H. 29 cm).

Zwei weitere, größenreduzierte Ausformungen wurden ab 1932/33 bis 1940 angeboten (Modellnummern 1275 und 1473).

Vgl. Mey, E.: Im Zeichen des Löwen – Porzellan aus Künstlerhand. Die Kunstabteilung Lorenz Hutschenreuther, Selb, 1918–1945. Deutsches Porzellanmuseum, Hohenberg an der Eger, 2009, S. 237 ff., Abb. S. 238.

Verso am Kopf mit herstellungsbedingter Glasurfehlstelle. Partiell feine, herstellungsbedingte Glasurunebenheiten. Verso am o. Sockelrand mit einem nadelpunktgroßen Brandfleck. Sockel mit kleiner Kratzspur im Goldfaden. Sockelrand mit winzigen, unscheinbaren Chips unter der Vergoldung, ein Chip verso eventuell nachstaffiert.

H. 29 cm. 3.500 €
Zuschlag 3.000 €
KatNr. 864
KatNr. 864

864   "Rebhuhn". Johann Joachim Kaendler (Umkreis) für Meissen. 1960.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Unterseits des Rocaillesockels die geritzte Modellnummer 2475. Des Weiteren die dreifach geschliffene Schwertermarke sowie die Bossierernummer mit Jahreszeichen.

Lit.: Albiker, Carl: Die Meissner Porzellantiere im 18. Jahrhundert. Berlin, 1959, Nr. 12 mit Abb.

Drei Brandrisse der Sockelunterseite gekittet. Vereinzelt minimale, punktförmige Farbunregelmäßigkeiten in der Staffierung.

H. 21,8 cm. 420 €
Zuschlag 380 €
KatNr. 868
KatNr. 868

868   "Panther, klein". Erich Oehme für Meissen. 1958.

Erich Oehme 1898 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Lauernder Panther, auf einen Baumstamm geduckt zum Sprung ansetzend. Auf der rechteckigen Plinthe im Model signiert "ERICH OEHME". Unterseits die geritzte Modellnummer "F. 300b", die dreifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau sowie die gepresste Schwertermarke für Weißware. Des Weiteren die Bossierernummer mit Jahreszeichen.
Entwurfsjahr: 1936.

Brandrisse verso am Schwanz, am Baumstumpf verso und Mitte. Minimale Glasurkratzer.

H. 13,8 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 870 Lampenfuß
KatNr. 870 Lampenfuß
KatNr. 870 Lampenfuß

870   Lampenfuß "Festreigen" (Elsa, Berta und Grete Wiesenthal). Karl Himmelstoss für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1924.

Karl Himmelstoss 1878 Breslau – 1967 Obermerzing (München)

Porzellan, glasiert und Messing, montiert. Lampenfuß in Form dreier, aufwärts blickender, tanzender Mädchen über einem getreppten Rundsockel. Auf dem Sockel die Signatur "K. Himmelstoss" im Model. Unterseits die geprägte Modellnummer "K210" sowie die gestempelte, unterglasurgrüne Manufakturmarke. Des Weiteren die Prägeziffer "12". Zentral ein schmaler, zylindrischer, durch Nodi unterteilter Schaft. Oberhalb ein Rundstab mit zwei, an einer Kugel befestigten Edisonsockeln. Des Weiteren eine Schirmhalterung sowie zwei Kettenzüge.
Entwurfsjahr: 1913.

Eine der Schaltketten unvollständig. Kabel
mit Schalter alt ergänzt.

Figurengruppe H. 32,5 cm, H. ges. 70 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 873
KatNr. 873
KatNr. 873

873   "Die Werbung". Karl Himmelstoss für Philipp Rosenthal & Co., Selb. Um 1934– 1956.

Karl Himmelstoss 1878 Breslau – 1967 Obermerzing (München)

Porzellan, glasiert und sparsam in grünen und rötlichen Unterglasurfarben staffiert. Liegende Rokokodame, den Arm auf das Knie des Laute spielenden, knienden Kavalier gestützt. Unterseits der flachen, schildförmigen Plinthe die geprägte Signatur "K. HIMMELSTOSS" im Model sowie unterhalb die Modellnummer "691". Unterseits mit der grünen Stempelmarke.
Entwurfsjahr: 1923.

Vereinzelt minimale Masse-, Farb- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

H. 15,2 cm, B. 23,5 cm, T. 12,5 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ