zurück

KATEGORIEN

NACHVERKAUF
Suche mehr Suchoptionen

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

974   Großer Teller mit "Bai-Shou"-Dekor. China. Qing-Dynastie, wohl

Porzellan, glasiert, auf hellgrauem Fond in Unterglasurblau und -grau staffiert. . Im Spiegel die Darstellung eines Löwen. Die Fahne mit "Bai-Shou"-Dekor, die Ränder mit umlaufendem Doppelring. Der Boden unglasiert. Ungemarkt.

Mit zwei großen Rissen, vom Spiegel bis zur Fahne reichend, mehrere Brandfleckchen vorder- und rückseitig.

D. 28 cm.

Schätzpreis
340 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

978   Paar Famille Rose Ingwertöpfe mit "Bo-Gu"-Dekor. China. Qing-Dynastie, wohl Tongzhi. 1862–74.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Die Wandungen mit "Bo-Gu"-Motiven verziert. Der Mündungsrand mit einem "ruyi"- Band, am Stand mit einem Band aus stilisierten Lotosblüten. Am Boden jeweils die Tongzhi Vier-Zeichen-Marke ("Zhuanshu") in Unterglasur-Eisenrot.
.

Leichte Massen- und Glasurunebenheiten aus dem Herstellungsprozess.

H. je 25 cm.

Schätzpreis
450-700 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

980   Löwen-Yupei / Fisch-Yupei. China. Wohl 20. Jh.

Jadeit, geschnitzt. Der Fisch-Anhänger beidseitig, der andere einseitig beschnitzt.

Löwen Yupei mit leichten Verfärbungen am u. Rand.

L. 6 cm / 5,8 cm.

Schätzpreis
100-250 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

982   Balustervase "Lang Yao Hong" / Pinselschale / Fußschale / Ge-Vase. China. Wohl Guangxu. 1875–1908.

Porzellan, glasiert. Die Balustervase mit der "Lang Yao Hong"-Ochsenblutglasur, der Standring unglasiert. Die Schalen mit einfacher, tiefroter Glasur. Die Ge-Vase ganzflächig mit grau-weißer Glasur, durchsetzt mit einem breiten Netz aus dunkelgrauem Krakelee, der Standring unglasiert. Am Boden der Fußschale die Guangxu Sechs-Zeichen-Marke in Unterglasurblau, die anderen Objekte ungemarkt.

Fußschale mit feinen Rissen und vereinzelten Fehlstellen. Beide Schalen mit leicht krakelierter, punktuell unregelmäßiger Glasur.

Balustervase H. 19,5 cm, Fußschale H. 12 cm, Pinselschale H. 7,2 cm, Ge-Vase 16 cm.

Schätzpreis
250 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

983   Baluster-Vase. China. Qing-Dynastie, wohl Kangxi-Periode, 1662– 1722.

Porzellan, leicht gräulicher Scherben, die Außenwandung glänzend schwarz glasiert, die Innenwandung sowie der Boden mit bläulich-weißer Glasur. Die Außenwandung mit Prunus-Blütenzweigen und Chrysanthemenblüten in Gold dekoriert. Am Boden die Sechs-Zeichen-Marke im Doppelring in Unterglasurblau.

Provenienz: Familie Nocht, Tropeninstitut Nocht, Hamburg.

Mündungsrand mit Chip (ca. 8 mm). Malerei deutlich berieben. Ausgeprägte Bossierfuge. Schwarze Glasur mit vereinzelten Kratzspuren, am Hals ein offener Lunker, Standring mit Schleifspuren. Kleine Glasunebenheit am Hals innen, einzelne Eisenflecke und Nadelstiche.

H. 19,8 cm.

Schätzpreis
600 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

984   Vase mit Blumen- und Insektendekor. China. Wohl Guangxu 1875–1908/20. Jh.

Porzellan, glasiert, auf hellgrünem Fond in polychromen Aufglasurfarben staffiert, goldgehöht. Hoher, zylindrischer Hals und kugelförmiger, flachgedrückter Korpus über rundem Standring. Die Wandungen mit reliefierten Blumen und Insekten verziert. Ungemarkt.

Hals mit feinstem Haarriss (nur innenseitig erkennbar). Halsansatz mit umlaufendem Bruch (ca. 8 cm ). Vergoldung leicht berieben.

H. 32,8 cm.

Schätzpreis
600 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

990   Ohashi Manpo Ohashi Manpo, Schreitender Tiger. Meiji-Periode (1868–1912).

Ohashi Manpo 1860 Provinz Mino – 1943 ebenda

Kakejiku (Rollbild). Malerei auf Seide. Signiert "Hashipo" (verkürzt für Ohashi Manpo). Mit zwei Künstler- bzw. Studiosiegeln.

Provenienz: Erwerb durch Großvater des Einlieferers in Japan, wohl vor dem Ersten Weltkrieg bzw. frühes 20. Jh.

Mit vereinzelten Knitter- und Knickspuren, lagerungsbedingt wellig. Kleiner Feuchtigkeitsfleck (ca. 15 mm).

141 x 68,5 cm.

Schätzpreis
900-1.200 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

993   Große Tempelschale – Uruli. Kerala, Süd-Indien. Wohl 19. Jh. / frühes 20. Jh.

Bronze, mit dunkler Patina. Runder, flachgedrückter und sich leicht verjüngender Korpus auf vier runden, spitz zulaufenden Füßen, kurzer Hals, waagerecht ausgestellter Mündungsrand. Seitlich mit zwei blattförmigen, gegossenen Handhaben. Vorder- und Rückseite mit der reliefierten Muschel des Gottes Krishna zwischen Elefanten mit erhobenem Rüssel (Segens- und Machtsymbol). Spiegel, Außenwandung und Mündungsrand mit umlaufenden, ziselierten, geometrischen und floralen ...
> Mehr lesen

H. 22 cm, D. 70 cm, Gew. 29,7 kg.

Schätzpreis
2.200-2.600 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

994   Drei Mogul-Miniaturen. Rajasthan. Wohl späte Mogul-Periode oder 20. Jh.

Tempera und Tusche auf Bütten, partiell vergoldet. Fein gemalte Szenen, eine mit einer Ritter- oder Prinzendarstellung, die anderen mit Darstellungen königlicher Jagden zwischen begleitendem Text Verso ebenfalls mit Text.

Jeweils insgesamt leicht stockfleckig, die re. Blattränder unaufällig gestaucht und vereinzelt farbspurig. Ein Blatt o.re. mit kleiner Fehlstelle, ein weiteres u.re. mit unscheinbaren Flüssigkeitsspuren.

Je 19,5 x 11,2 cm, Bl. 24,8 x 17,6 cm.

Schätzpreis
400 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

995   Parade-Schild eines Würdenträgers. Amhara, Äthiopien. Wohl spätes 19. Jh./Frühes 20. Jh.

Eisenblech, schwarz-blauer Samtbezug, rot gefärbtes Leder und Messing, vergoldet. Kegelförmiger Korpus mit verstärktem Rand. Die Schauseite reich mit ornamentalen Beschlägen verziert, geschnitten und geprägt. Befestigt mit Messingziernägeln.

Lederbezug rückseitig leicht berieben und kratzspurig. Tragegriff fehlend.

D. 47 cm.

Schätzpreis
600 €

77. Kunstauktion | 04. November 2023

NACHVERKAUF

997   Doppeltopf. Bamum, Kamerun. Wohl 20. Jh.

Ton, getrocknet. Die Korpi am o. Mündungsrand mit einem umlaufenden geprägten Doppel-Wellenband verziert.

Provenienz: Privatbesitz Dresden, vormals Sammlung Garn, Breslau und Dresden.

Das Töpfern war in den afrikanischen Kulturen vor allem den Frauen vorbehalten. Die Gefäße wurden meist von Hand geformt und mit geometrischen Ritz- oder gemalten Mustern verziert, bevor sie bei niedrigen Temperaturen getrocknet oder gebrannt wurden. Solche Gefäße wurden für eine Vielzahl von
...
> Mehr lesen

H. 10 cm, L. 28,2 cm.

Schätzpreis
600 €

75. Kunstauktion | 25. März 2023

NACHVERKAUF

857   Teedose. China. Späte Qing-Dynastie, 19. Jh.

Holz, Lackmalerei. Oktogonaler Korpus, die Seitenflächen und Deckeloberseite mit figürlicher Goldlackmalerei. Innengefäß aus Zinn, ziseliert, mit zweifachem Deckel, auf dem oberen zwei Pfirsiche.

Kanten bestoßen. Zinneinsatz deformiert. Lack an einzelnen Stellen mit Schollenbildung, mehrere kleine Fehlstellen. Boden innen und unterseitig stärker berieben. Schlüssel fehlend.

H. 12,2 cm.

Schätzpreis
170 €

75. Kunstauktion | 25. März 2023

NACHVERKAUF

858   Paar bestickte Seiden-Paneele mit Lotusblüten. China. Wohl späte Qing-Dynastie / Republikzeit, spätes 19. / frühes 20. Jh.

Seide auf Seide, Plattstich. Auf cremefarbenem Grund mit Päonien und anderen Blüten bestickt, die umlaufende Bordüre ebenfalls mit gestickten Blumenmotiven. Jeweils hinter Glas gerahmt, verso zwei Aufhängungen.

Provenienz: Sammlung Bruno Steinhorst (1881 Potsdam – 1953 Bad Wiessee).

Steinhorst war von 1909 – 1914 Generalvertreter für die Pelikan-Werke der Familie Günther Wagner in Asien.

Zum Teil deutlicher Materialverlust der Schussfäden. Einzelne kleine (Wachs?)-fleckchen.

89 x 40 cm, Ra. 92,5 x 43 cm / 87 x 37,5 cm, Ra. 90,5 x 40,5 cm.

Schätzpreis
170 €

70. Kunstauktion | 04. Dezember 2021

NACHVERKAUF

973   Großer Teller. China. Spätes 19. / frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert, unterglasurblau staffiert. Ungemarkt.

Mündungsrand mit Chip unter der Glasur. Einschluss (4 mm) und haarfeiner Brandriss (2 cm) auf dem Spiegel, kleine Unebenheiten in der Masse. Oberfläche kratzspurig.

D. 42 cm.

Schätzpreis
180 €

70. Kunstauktion | 04. Dezember 2021

NACHVERKAUF

974   Großer Teller. China. Spätes 19. / frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert, unterglasurblau staffiert. Ungemarkt.

Punktartige Einschlüsse, einzelne winzige Glasurfehlstellen. Glasur mit kleinen Rissen und leicht kratzspurig. Durchgehender Haarriss (6 cm) vom Rand ausgehend.

D. 45,6 cm.

Schätzpreis
220 €

60. Kunstauktion | 15. Juni 2019

NACHVERKAUF

1179   Zwei Landschaftsdarstellungen. Wohl Anfang 20. Jh.

Federzeichnung in Tusche und Deckfarben auf feinem, textilen Bildträger (wohl Seide). Jeweils vollflächig auf ein festes Japan und auf umlaufende schwarze, ca. 2,5 cm breite Textilstreifen (Seide?) kaschiert. O.li., bzw. o.re. mit rotem Signatur-Siegel versehen sowie mit weiterer Bezeichnung.

Randläsionen und Blätter mit Quetschfalten. Eine Arbeit mit drei bräunlichen Farbflecken und linke Bildhälfte stärker gebräunt. Eine Arbeit mit Riss o.re. sowie Einrissen an den Rändern.

Darst. ca. 22,8 x 17,4 cm, Bl. 27,4 x 22 cm.

Schätzpreis
120 €