home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 72 18. Juni 2022
  Auktion 72
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde Alte Meister

001 - 005


Gemälde 17.-19. Jh.

006 - 017


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 060

061 - 069


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

081 - 101

102 - 125


Grafik 16.-18. Jh.

131 - 140

141 - 149


Grafik vor 1900

151 - 160

161 - 173


Grafik Moderne

181 - 201

202 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 311


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

321 - 341

342 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 537


Fotografie

541 - 566


Plastik / Skulpturen

571 - 580


Figürliches Porzellan

581 - 585


Porzellan / Irdengut

591 - 600

601 - 615


Steinzeug

616 - 621


Europäisches Glas

625 - 626


Schmuck / Accessoires

631 - 640


Silberwaren

641 - 647


Asiatika

649 - 649


Miscellaneen

650 - 653


Rahmen

661 - 671


Mobiliar / Einrichtung

675 - 696


Teppiche

700 - 704




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 262 Ludwig Meidner
KatNr. 262 Ludwig Meidner

262   Ludwig Meidner "Porträt Paul Westheim (I)" / "Porträt K. M.". 1917/1921.

Ludwig Meidner 1884 Bernstadt/Schlesien – 1966 Darmstadt

Lithografie / Kaltnadelradierung auf bräunlichem Papier bzw. Bütten. "Porträt Paul Westheim" im Stein ligiert monogrammiert "LM" und datiert u.re., unter der Darstellung li. in Blei signiert "Meidner", re. mit der Signatur des Dargestellten "Paul Westheim". "Porträt K. M." u.re. in Blei signiert "Meidner" und datiert, u.li. betitelt.
WVZ Flammann 16 und 81.

Etwas griff- und knickspurig. Unscheinbar stockfleckig. "Porträt K.M." technikbedingt leicht wellig. Verso je zwei Reste einer Klebemontierung.

St. ca. 19,5 x 17 cm, Bl. 34,5 x 24,5 cm, Pl. 16,7 x 12,6 cm, Bl. 34 x 25 cm. 500 €
Zuschlag 550 €

KatNr. 263 Marlies Meinshausen-Felsing, Prachtlilien. Wohl 1920er/1930er Jahre.

263   Marlies Meinshausen-Felsing, Prachtlilien. Wohl 1920er/1930er Jahre.

Marlies Meinshausen-Felsing 1899 – letzte Erw. 1978, Sinzheim

Farbholzschnitt (Farbmonotypei ?) auf hauchdünnem, gelblichen Japan. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Meinshausen-Felsing" sowie bezeichnet "Eigenhanddruck".

Eine winzige Fehlstelle an u.re. Ecke, wohl materialimmanent.

Stk. 42,5 x 34,5 cm, Bl. 47 x 38,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €

KatNr. 264 Margarete (Grete) Michael-Noindl

264   Margarete (Grete) Michael-Noindl "Hansberg" (Österreich). Wohl 1920er Jahre.

Margarete (Grete) Michael-Noindl 1888 Olmütz – 1962 Dresden

Farblinolschnitt auf Japan. In Blei in Kapitälchen u.li. betitelt, re. signiert "G. Michael-Noindl". An den Ecken in einfachem Passepartout klebemontiert.

Blatt entlang der Platte partiell etwas gebräunt, am re. Rand ganz leicht stockfleckig, u. Rand knickspurig. Klebebandmontierung an re.u. Ecke gelöst. Psp. an den Rändern leicht angeschmutzt, Knickspuren.

Pl. 22,4 x 28,3 cm, Bl. 29 x 36 Psp. 32,8 x 48,8 cm. 100 €
Zuschlag 80 €

KatNr. 265 Wilhelm Morgner

265   Wilhelm Morgner "Tierdresseur". 1912.

Wilhelm Morgner 1891 Soest – 1917 Langemarck

Holzschnitt auf chamoisfarbenem Papier. Unsigniert. Mit einer Authentizitätsbestätigung der Schwester des Künstlers unterhalb der Darstellung re. in Blei "für Wilhelm Morgner Maria Korff-Morgner" sowie verso u.re. in Blei unleserlich bezeichnet. Erschienen in "Der Sturm", Heft 138/139, Dezember 1912, hrsg. von Herwardt Walden.
WVZ Witte 39, Abb. S. 84, WVZ Tappert 24, HDO Söhn 53924–2, dort mit abweichendem Titel "Tierdressur".

Vertikal verlaufende regelmäßige Retuschen mit Druckerfarbe, wohl werkimmanent, da vom Künstler ein dreiteiliger Druckstock verwendet wurde. Minimal knickspurig sowie leicht lichtrandig. Ein blasser Flüssigkeitsfleck am u. Blattrand außerhalb der Darstellung (ca. 1,5 x 1,3 cm). Verso partiell oberflächlich umlaufende Papierstreifen- und Klebereste. Papier an Ecke o.li. partiell gedünnt (recto nicht sichtbar) und Abrieb am o. Rand aufgrund einer früheren Montierung sowie einige vereinzelte Stockflecken.

Stk. ca. 37,7 x 58 cm, Bl. 46,2 x 66 cm. 300 €
Zuschlag 600 €

KatNr. 266 Richard Müller

266   Richard Müller "Am Meer". Um 1900.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung auf Bütten. Unsigniert. Posthumer Abzug. In Blei nummeriert u.li. "Von 90/ Ex 25" sowie mit Trockenstempel u.re. "Prof. Richard Müller, Dresden".
WVZ Günther 52 mit leicht abweichende Maßangaben, WVZ Wodarz G37, abweichend betitelt "Einsamer Mann am Meer".

Vereinzelte unscheinbare Fleckchen u.li., Knickspurig an u. li. Ecke. Verso am o. Rand leicht angeschmutzt.

Pl. 22,8 x 17,8 cm, Darst. 18 x 16,7 cm, Bl. 49,5 x 34,7 cm. 400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 280 €

KatNr. 267 Richard Müller

267   Richard Müller "Der Künstler". 1915.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung auf Bütten. In der Platte o.li. signiert "Rich. Müller" sowie datiert. Posthumer Abzug. In Blei u.li. nummeriert "20/ XC".
WVZ Günther 72 mit leicht abweichende Maßangaben.

Leicht knickspurig. Eine kleine Druckspur u.li. außerhalb der Darstellung.

Pl. 30,4 x 40,5 cm, Bl. 48 x 68 cm. 220 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 360 €

KatNr. 268 Richard Müller

268   Richard Müller "In hellster Begeisterung". 1915.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung auf Bütten. In der Platte u.li.signiert "Rich. Müller" und datiert. Posthumer Abzug.U.li. in Blei nummeriert "Von 90/ Ex. 12." und mit Trockenstempel u.re. "Prof. Richard Müller, Dresden".
WVZ Günther 71 mit leicht abweichende Maßangaben.

Die Blattränder teils leicht gestaucht. Unscheinbar angeschmutzt und knickspurig. Am u. Blattrand ein unauffälliger Wasserfleck sowie kleine Stockfleckchen. U.re. Ecke mit Knickspuren. Verso leicht stockfleckig.

Pl. 41,5 x 25,7 cm, Bl. 60,3 x 40 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 460 €

KatNr. 270 Karl Opfermann, Sechs Arbeiten aus
KatNr. 270 Karl Opfermann, Sechs Arbeiten aus
KatNr. 270 Karl Opfermann, Sechs Arbeiten aus



270   Karl Opfermann, Sechs Arbeiten aus "Die Rote Erde". 1923.

Karl Opfermann 1891 Rødding Kommune (Nordschleswig) – 1960 Ahrensburg

Holzschnitte auf Hadernpapier. Unsigniert. Unterhalb der Darstellung typografisch bezeichnet "Karl Opfermann" li. und "Originalholzstock" re. Aus "Die Rote Erde", Zweite Folge, Zweites Buch, Gemeinschaftsverlag Hamburger Künstler, Hamburg, 1923.
HDO Söhn 67202–9 – 67202–14.

Blätter leicht angegilbt und griffspurig. Teils mit kleinen Einrissen u. Fehlstellen an den Rändern (max. 0,7 cm). Blatt 2 mit zwei Quetschfalten o.li. (max. ca. 8,5 cm).

Stk. min. 20 x 13 cm, max. 25,8 x 18,8 cm, Bl. je ca. 31,5 x 24 cm. 180 €
Zuschlag 150 €

KatNr. 272 Otto Pankok

272   Otto Pankok "Tolstoj". 1942.

Otto Pankok 1893 Mülheim Saar – 1966 Wesel

Holzschnitt auf Japan. Im Stock u.re. monogrammiert "OP" und unterhalb der Darstellung von der Tochter des Künstlers in Blei authorisiert "Nachlass Otto Pankok / Ruth Pankok". Einer von sieben Abzügen. Hinter Glas gerahmt.
WVZ Zimmermann WH 148.

Das Bildnis zeigt den russischen Dichter Leo Tolstoj (1828–1910).

Knickspurig und leicht gewellt. In der o.re. Ecke ein diagonaler Knick, in den beiden u. Ecken jeweils ein Reißzwecklöchlein. Drei unscheinbare bräunliche Flecken im u.li. Randbereich.

Stk. 78 x 38 cm, Bl. 95,5 x 60 cm, Ra. 97,4 x 62,6 cm. 500 €
Zuschlag 400 €

KatNr. 273 Martin Erich Philipp (MEPH)
KatNr. 273 Martin Erich Philipp (MEPH)

273   Martin Erich Philipp (MEPH) "Er darf nichts sagen" / "2 Bären im Zwinger". 1936/1913.

Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden

Holzschnitt / Radierung mit Roulette auf Japan bzw. Bütten. Beide Arbeiten in Blei u.re. signiert "M. E. Philipp". Die Radierung zudem u.re. in der Platte monogrammiert "MEPH" und monatsgenau datiert "7.1913" sowie auf dem u. Blattrand bezeichnet "III. Zustand / 3 von 3 Dr. / Platte zerstört". Hinter der Signatur unleserlich bezeichnet. Jeweils hinter Glas gerahmt.
WVZ Götze D 56 und A 109 (dort mit der Anmerkung "6 Abzüge, Platte zerstört").

Das Motiv "Er darf nichts sagen" wurde 1911 in ähnlicher Form auch als kleinformatige Radierung ausgeführt. Siehe dazu WVZ Götze A 55.

Stk. 18,7 x 12,9 cm, Ra. 32,7 x 26,7 cm / Pl. 13 x 17,8 cm, Ra. 20,4 x 29,2 cm. 120 €
Zuschlag 120 €

KatNr. 274 Martin Erich Philipp (MEPH)
KatNr. 274 Martin Erich Philipp (MEPH)

274   Martin Erich Philipp (MEPH) "Gloxynie" / "Sonnenblumen". 1929/1927.

Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden

Farbholzschnitte auf verschiedenen Papieren. Beide Arbeiten im Stock monogrammiert "MEPH" sowie unterhalb der Darstellung in Blei signiert "M. E. Phillip". Ein Blatt im Stock datiert, das andere in Blei nummeriert "184 / 350". "Gloxynie" verso auf der Rückwand des Rahmens mit zwei Etiketten "Oscar Dallmer, Landshut" und einer typografischen Bezeichnung (Schreibweise abweichend) und Betitelung. Jeweils hinter Glas gerahmt.
WVZ Götze D 33 / D 29 mit geringfügig abweichenden Maßangaben.

"Gloxynie" in der o.re. Ecke knickspurig. "Sonnenblumen" leicht gewellt, die Blattränder mit Klebestreifen stabilisiert.

Stk. 27 x 25 cm, Ra. 36,5 x 33 cm / Stk. 48 x 34,5 cm, Ra. 64 x 53 cm. 180 €
Zuschlag 170 €

KatNr. 275 Martin Erich Philipp (MEPH)

275   Martin Erich Philipp (MEPH) "Mohn". 1932.

Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden

Farbholzschnitt auf hauchdünnem Japan. Im Stock u.re. monogrammiert "MEPH". Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "M. E. Philipp". Verso u.re. bezeichnet "CXLV / 2951". Im Passepartout hinter Glas gerahmt, auf der Innenseite der Rückwand in Blei und Kugelschreiber nummeriert.
WVZ Götze D44.

Knickspurig und leicht gewellt. Ein größerer, senkrecht und waagerecht verlaufender Einriss u.li. (Gesamtlänge ca. 4 cm) sowie eine kleine Fehlstelle in der o.re. Ecke. Verso im Randbereich mit Resten einer früheren Montierung. Das Passepartout verso gebräunt und stockfleckig. Auf der Innenseite der Rahmenrückwand ein lichtbedingter Abdruck des Motivs. Der Rahmen mit kleineren Läsionen und Kratzspuren, insbesondere o.re. und in der u.re. Ecke.

Stk. 34 x 41 cm, Ra. 53,4 x 59,9 cm. 180 €
Zuschlag 150 €

KatNr. 277 Otto Reinhardt
KatNr. 277 Otto Reinhardt
KatNr. 277 Otto Reinhardt

277   Otto Reinhardt "Benno-Schlößchen" / "Kirche Radebeul Zitzschewig" (Johanneskapelle) / "Lößnitz Weinbergstraße Haus Lorenz". Wohl 1930er Jahre.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960

Grafitzeichnungen und Kohlestift auf Papier. Jedes Blatt signiert "Reinhardt" und betitelt.

Insgesamt angeschmutzt und wischspurig, teils knickspurig. In den Ecken und Randbereichen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Ein Blatt u.Mi. mit drei Einrissen am u. Rand (max. 2,5 cm) sowie mit kleinen Fehlstellen an den re. Ecken. Alle Blätter verso mit Klebestreifenresten einer früheren Montierung.

Max. 35 x 47 cm. 120 €
Zuschlag 220 €

KatNr. 278 Otto Reinhardt, Antons an der Elbe. 1944.

278   Otto Reinhardt, Antons an der Elbe. 1944.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960

Grafitzeichnung auf Zeichenkarton, u.li. signiert "Reinhardt" und datiert, o.li. nummeriert "48". Verso mit dem Adressstempel des Künstlers "Otto Reinhardt / akad. Architekt / DRESDEN – 21 / Voglerstraße 13".

In den Ecken und Randbereichen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Re. Blattrand fingerspurig. Verso mit Klebestreifenresten einer früheren Montierung. Atelierspuren.

39,9 x 52,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €

KatNr. 279 Otto Reinhardt

279   Otto Reinhardt "Kath. Hofkirche". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960

Grafitzeichnung auf Zeichenkarton, u.li. betitelt, signiert "Otto Reinhardt" und datiert, o.re. nummeriert "5.".

Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess, Blattrand partiell etwas berieben, an einer Stelle fingerspurig, re. u. Ecke knickspurig. Verso mit Klebestreifenresten einer früheren Montierung. Atelierspuren.

46,4 x 35,3 cm. 220 €
Zuschlag 3.400 €

KatNr. 280 Otto Reinhardt
KatNr. 280 Otto Reinhardt

280   Otto Reinhardt "Dresden Blockhaus-Gäßchen" / "Dresden – Kanalgasse". 1944 / um 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960

Grafitzeichnungen auf Zeichenkarton, u.li. betitelt und signiert "Reinhardt" sowie o.li. nummeriert "31." / "53". Eine Arbeit datiert.

In den Ecken und Randbereichen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Blattränder ganz leicht berieben, ein Blatt am o. Rand knickspurig. Verso mit Klebestreifenresten einer früheren Montierung, Atelierspuren.

34,3 x 46,9 cm / 46,9 x 34,7 cm. 100 €
Zuschlag 160 €

NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ