home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 61 21. September 2019
   Auktion 61
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-18. Jh.

001 - 015


Gemälde 19. Jh.

020 - 040

041 - 060

061 - 071


Gemälde 20.-21. Jh.

080 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 212


Grafik 16.-18. Jh.

215 - 240

241 - 260

261 - 271


Grafik 19. Jh.

280 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 361


Grafik 20.-21. Jh.

370 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 970


Fotografie

980 - 998


Skulpturen

1001 - 1024


Figürliches Porzellan

1030 - 1038


Porzellan / Keramik

1045 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1102


Steinzeug

1105 - 1110


Glas

1115 - 1124


Schmuck

1130 - 1136


Silber

1140 - 1141


Zinn / Unedle Metalle

1145 - 1150


Asien, Grafik

1155 - 1180

1181 - 1187


Asiatika, Porzellan & Keramik

1189 - 1200

1201 - 1220

1221 - 1228


Asiatika, Miscellaneen

1230 - 1232


Uhren

1235 - 1238


Miscellaneen

1240 - 1242


Rahmen

1245 - 1262


Lampen

1265 - 1268


Mobiliar / Einrichtung

1270 - 1285


Teppiche

1290 - 1300

1301 - 1310





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 141 Siegfried Klotz, Porträt eines Herren. Um 1960.

141   Siegfried Klotz, Porträt eines Herren. Um 1960.

Siegfried Klotz 1939 Oberschlema – 2004 Dresden

Öl auf Hartfaser. Unsigniert. In Blei in Kapitälchen von fremder Hand bezeichnet "Siegfried Klotz, Dekorationsmaler, Prod. Genossenschaft" sowie nummeriert "30" o.re. Verso mit einem Stempel versehen. In einer Schattenfugenleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Weber.

Provenienz: Privatbesitz Dresden; vormals Reichenbacher Studiennachlass Siegfried Klotz.

O. Ecken bestoßen.

80 x 60 cm, Ra. 85 x 63 cm. 950 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

143   Bernhard Kretzschmar "Reitpartie nach Goppeln". 1938.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Bernh. Kretzschmar" und datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. nochmals schwach lesbar in Blei signiert. In einem profilierten, goldfarbenen und partiell hellgrau abgesetzten Rahmen.

Im Rahmen einer Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in der Gemäldegalerie Neue Meister im Jahr 1989 ausgestellt.

Löffler, Fritz: Bernhard Kretzschmar, Dresden 1985, S. 114.

Ausstellungkatalog der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, Kat. Nr. 36, S. 43 mit Abb.


Berhard Kretzschmar zählt zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Dresdner Kunstszene während des 20. Jahrhunderts. Sein hoher künstlerischer Anspruch, sein Einsatz für Künstler auch über sein eigenes Schaffen hinaus sowie ein bemerkenswertes Temperament und ein inniges Naturempfinden prägen das Profil dieses Künstlers.
In vielen Gemälden hielt Kretzschmar Stadt- und Straßenansichten von Dresden und seiner Umgebung fest, wobei er auf die solide Ausbildung bei Carl Bantzer mit viel Freilichtmalerei aufbauen konnte. Die Ruhe und die Kraft der Natur mit einer feinen Sensibilität für die verschiedenen Jahreszeiten prägen die Werke Kretzschmars.
Nach 1933 wurde das Thema Landschaft in seinem Schaffen vorherrschend. In Kolorit und tektonischem Aufbau bewahrte er die Tradition der Dresdner Malerei. Ein zugrundegelegter, flächig konzipierter Bildaufbau mit wenig Staffage ließ ihm dabei Raum für eine differenzierte malerische Tonalität. Häufig konzentriert sich die Darstellung auf eine in die Tiefe führende Straße.
Auch in seinem Gemälde "Reitpartie nach Goppeln", vollendet 1938, jedoch deutlich früher begonnen und stilistisch der Neuen Sachlichkeit zugehörig, kommt dieses Gestaltungsprinzip zum Tragen. Der sich dem Betrachter eröffnende Weg in eine frühlingshafte Landschaft führt den Blick in gebogenem Verlauf durch mehrere horizontal angelegte Ebenen in die Tiefe. Bäume mit frischem Grün säumen diesen Weg und strukturieren zugleich die Bildfläche in der Vertikalen. Den Weg des in Rückenansicht gegebenen Reiterpaares nachvollziehend schweift der Blick des Betrachters über Felder, Äcker und Gehöfte bis zur Horizontlinie mit Hügeln und Häusern einer Stadtrandsiedlung in der Ferne. Im weiten Himmel schwebt ein Ballon empor. Die klare reduzierte und sehr ausgewogene Komposition, die sensibel gesetzen Details sowie die frische und zugleich zurückhaltende Farbigkeit führen zu einer stimmungsvoll erhabenen Gesamtwirkung luftiger Ruhe.
"Reitpartie nach Goppeln" ist ein für Kretzschmar typisches Gemälde, sowohl in inhaltlicher als auch in formaler Hinsicht. Es gehörte zu den philosophischen Grundüberzeugungen des Künstlers, dass er in seiner nächsten Umgebung die ganze Welt beschlossen fand, so dass sein künstlerisches Sehen und Gestalten in einer für sein gesamtes Schaffen bestimmenden Weise durch seine Heimat geprägt wurde. Der freie Blick über die Felder und umliegenden Dörfer Gostritz, Mockritz und Goppeln vermittelte ihm ein Gefühl der Freiheit und Klarheit. Das Motiv der Straße, auf das er immer wieder zugriff, verweist letzlich gleichnishaft auf den Weg des Lebens.

Literatur:
Löffler, Fritz: "Bernhard Kretzschmar". Dresden 1985. S.52 ff.
Männel, Gabriele: "Dresden – Gostritz – Friebelstraße. Landschaft und Reisen". In: Bernhard Kretzschmar. 1889–1989. Ausst-.Kat. SKD. Dresden 1989. S. 37–62.
Walther, Sigrid / Porstmann, Gisbert (Hrsg.): Deutung des Daseins. Bernhard Kretzschmar (1889–1972). Malerei. Grafik. Dresden 2018.
Horst Zimmermann: "Frühwerke und Architekturbilder". In: Bernhard Kretzschmar. 1889–1989. Ausst-Kat. SKD. Dresden 1989. S. 16–36.

Leinwand etwas locker sitzend. Alterskrakelee im Bereich des Himmels und der Wiese, partiell frühschwundrissig. Krakelee leicht schüsselförmig Mi.li. im Bereich der Wiese. Leinwand mit unscheinbaren Deformationen aufgrund des Farbauftrags und verso mit durchgedrungener Grundierung (technikbedingt). Rahmen mit Fehlstellen der Fassung an der Außenkante.

68 x 99 cm, Ra. 81,8 x 112,3 cm. 30.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 144 Gotthardt Kuehl

144   Gotthardt Kuehl "Brühlsche Terrasse mit Hofkirche". Um 1910.

Gotthardt Kuehl 1850 Lübeck – 1915 Dresden

Öl über Blei und schwarzer Kreide auf Malpappe im Oval. In Blei signiert "G. Kuehl" u.li. Im originalen ovalen, goldfarbenen Stuckrahmen. Verso mit dem Papieretikett "Emil Richter Hof-Kunsthändler Sr. Majestät des Königs".
Nicht im WVZ Neidhardt, vgl. jedoch WVZ Neidhardt 651 (Hauptgemälde) und 652 (weitere Vorarbeit).

Im Jahr 1908 beauftragte der Dresdner Stadtrat Gotthardt Kuehl mit der Ausführung von elf Landschaftsgemälden für den Sitzungssaal der Stadtverordneten im Neuen Rathaus. Die Serie umfasste Ansichten der Alt- und Neustadt, sowie der historischen Dorfkerne Kaditz und Leubnitz-Neuostra.
Neben der hier angebotenen Vorabeit in Öl ist noch ein Exemplar für das Sujet "Brühlsche Terrasse mit Hofkirche" in Gouache und Farbkreiden auf Pappe bekannt, diese befindet sich in der Sammlung der Gemäldegalerie Neue Meister, Dresden.
Als besonderes Charakteristikum prägt das ovale Format die Serie, welches im Genre der Landschaftsgemälde eine außergewöhnliche Bildgrenze zieht.
Vgl. Gerkens, G.; Zimmermann, H.: Gotthardt Kuehl. 1850-1915. Leipzig, 1993. S. 154f.

Malschicht im o.li. sowie u. Bildbereich mit kleinen Stockfleckchen. Winzige bräunliche Flecken auf der Oberfläche. Unscheinbare, punktförmige Druckstelle im Himmel o.Mi. Senkrechte, längliche Laufspur eines Bindemittels in der u. Bildhälfte Mi. Umlaufend an den Rändern partiell leichte Abdrücke des Rahmenfalzes. Rahmen mit Lockerung im Stuck.

Oval H. max. 84,8 x 66,4 cm, Ra. 97 x 75,3 cm. 15.000 €
KatNr. 145 Wolfgang Korn

145   Wolfgang Korn "Aufgang zur Brücke in Pirna". 1996.

Wolfgang Korn 1949 Dessau

Farbmonotypie auf Spanplatte (Holzleistenrahmen, recto und verso mit aufgeleimter dünner Spanplatte). Signiert "Korn" und datiert u.re. Verso o.li. in schwarzem Faserstift nochmals signiert "Wolfgang Korn", ortsbezeichnet "Dresden", betitelt, technikbezeichnet, datiert und bemaßt. In einer matt-schwarz gefassten, profilierten Holzleiste gerahmt.

Minimaler Farbabrieb entlang der Bildkanten.

54,7 x 80 cm, Ra. 67,8 x 92,8 cm. 800 €
KatNr. 146 Edmund Körner
KatNr. 146 Edmund Körner

146   Edmund Körner "Bärenfels im Erzgebirge". Anfang 20. Jh.

Edmund Körner 1873 Dresden – letzte Erw. 1930

Öl auf Leinwand. Signiert "E. Körner" u.li. Oberhalb der Signatur ortsbezeichnet "Bärenfels i. E.". In einer masseverzierten Holzleiste mit eck- und mittebetonenden Kartuschen gerahmt.

Zwei kleine Malschicht-Fehlstellen im Falzbereich am re. Rand Mi. Punktuelle Leinwand-Deformation o.re. sowie geringfügig an den Ecken. Leinwand-Läsion mit winzigem Loch Mi. Verso ein Flicken an einem ehem. kleinen Riss o.re. Blaue Farbbereiche im Himmel (Wolkendurchbrücke) re. wohl von fremder Hand ergänzt. Firnis gegilbt und partiell mit winzigen, unscheinbaren, matten Stellen. Rahmen goldfarben überfasst.

69,3 x 86,5 cm, Ra. 86 x 102 cm. 500 €
KatNr. 147 Carl Adolf Korthaus, Stillleben mit Dahlien und Gladiolen. 1939.
KatNr. 147 Carl Adolf Korthaus, Stillleben mit Dahlien und Gladiolen. 1939.

147   Carl Adolf Korthaus, Stillleben mit Dahlien und Gladiolen. 1939.

Carl Adolf Korthaus 1879 Köln-Mühlheim – 1956 Haar b. München

Öl auf Leinwand. O.re. signiert "Carl A. Korthaus" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen wohl von fremder Hand bezeichnet. In goldfarbener, profilierter Holzleiste gerahmt.

Teilweise mit Frühschwund-Krakelée (rote Blüten und Blätter). Unscheinbarer Farbabrieb am o. Bildrand re.

83 x 66 cm, Ra. 93 x 75,5 cm. 240 €
KatNr. 148 Georg Krausdorf (?), Weg durch die Berge. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

148   Georg Krausdorf (?), Weg durch die Berge. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Georg Krausdorf 20.Jh.

Öl auf Leinwand. Undeutlich signiert u.li. "Georg Krausdorf" (?). In breitem, schwarz gefassten Plattenrahmen.

Partiell mit Frühschwundkrakelée. In den Randbereichen leicht angeschmutzt. Leinwand etwas locker auf dem Keilrahmen sitzend.

79,5 x 74 cm, Ra. 103 x 96,5 cm. 300 €
KatNr. 150 Carl Lange, Gärten im Schnee. Mitte 20. Jh.
KatNr. 150 Carl Lange, Gärten im Schnee. Mitte 20. Jh.

150   Carl Lange, Gärten im Schnee. Mitte 20. Jh.

Carl Lange 1884 Dresden – 1956 Chemnitz

Öl auf Malpappe. Signiert "Carl Lange" u.re. Verso o.re. mit einem Etikett versehen sowie mehrfach in Farbstift nummeriert. In einer silberfarbenen profilierten Holzleiste gerahmt.

An den Ecken und in den Randbereichen bestoßen, mit Verlust der Malschicht. Kratzspur im u. Bildbereich Mi.re. Verso etwas angeschmutzt und stockfleckig.

60 x 79,5 cm. Ra. 73,5 x 93,5 cm. 240 €
KatNr. 151 Carl Langhammer
KatNr. 151 Carl Langhammer

151   Carl Langhammer "Swinemünde". Wohl 1920er/1930er Jahre.

Carl Langhammer 1868 Berlin – 1943 Berlin

Öl auf kräftiger Malpappe. Signiert "Langhammer" u.re. sowie betitelt u.li. Verso mit einem Papieretikett versehen, dort in Schreibmaschinenschrift künstlerbezeichnet. In einer goldfarbenen Holzleiste mit schwarzem Profil gerahmt.

Malschicht minimal angeschmutzt.

42 x 53 cm, Ra. 51,5 x 63 cm. 450 €
KatNr. 152 Irma Lang-Scheer, Zwei Paare im Freien. 1945.

152   Irma Lang-Scheer, Zwei Paare im Freien. 1945.

Irma Lang-Scheer 1901 Brünnlitz (Böhmen) – 1987 Dresden

Öl und Tempera auf dünnem Karton. Monogrammiert "IL" u.re. Verso in Blei ausführlich bezeichnet, technikbezeichnet "Öltempera-Skizze", datiert und signiert "Irma Lang". Hinter Glas in einer weißen Holzleiste gerahmt.

Karton technikbedingt leicht wellig. Vereinzelte, punktförmige Fleckchen auf der Oberfläche. Verso stärker stockfleckig.

Ca. 50,5 x 70,5 cm, Ra. 57,6 x 77,7 cm. 120 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

153   Christiane Latendorf "Tulpenstrauß mit Topf". 2018.

Christiane Latendorf 1968 Anklam

Acryl auf Leinwand. Verso auf dem Keilrahmen in Kugelschreiber betitelt, datiert und monogrammiert "CHL". In einer silber-schwarzfarbenen Leiste gerahmt.

39,9 x 30 cm, Ra. 43,8 x 34 cm. 180-220 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 155 Luigi Losito, Blick auf Eisenach. 1954.

155   Luigi Losito, Blick auf Eisenach. 1954.

Luigi Losito 1905 Bari – 1992 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert "L. Losito" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen in Kugelschreiber bezeichnet sowie mit Verso Rückständen eines Klebeetiketts. In profilierter Holzleiste gerahmt.

70 x 80 cm, Ra. 83 x 93 cm. 150 €
KatNr. 156 Richard Mansfeld (Richaaard)

156   Richard Mansfeld (Richaaard) "Paradiesisch Dual". 2005.

Richard Mansfeld (Richaaard) 1959 Coswig-Anhalt – 2018 Dresden

Acryl auf Malpappe. O.li. signiert "Richaâârd" sowie re. datiert. Verso auf einem Papieretikett in Kugelschreiber betitelt. In einer schmaler Holzleiste gerahmt.

50 x 50 cm, Ra. 55 x 55 cm. 180 €
KatNr. 159 Ernst Alfred Mühler
KatNr. 159 Ernst Alfred Mühler

159   Ernst Alfred Mühler "Hafenlaterne". 1957.

Ernst Alfred Mühler 1898 Dresden – 1968 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf der Leinwand u.re. in Kugelschreiber betitelt und datiert sowie mit dem Nachlass-Stempel versehen. Auf dem Keilrahmen u.re. nochmals mit dem Nachlass-Stempel versehen und nummeriert "202". In breiter, blau gefasster Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit Krakeleebildung. Falzbereich mit leuchten Druckspuren. Malträger etwas locker gespannt mit Verwerfungen in den Eckbereichen. Eine Druckstelle mit Bereibung der Farbschicht im Hintergrund Mi.re.

80 x 60 cm, Ra. 96 x 75 cm. 3.000 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ