ONLINE-KATALOG

AUKTION 70 04. Dezember 2021
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

015   Albert Heinrich Brendel, Waldweg. Wohl um 1890.

Albert Heinrich Brendel 1827 Berlin – 1895 Weimar

Öl auf Papier. Signiert "A Brendel" u.re. Verso o.li. in rotem Farbstift nummeriert "Nr. 16".

Firnisüberzug vorhanden, dieser leicht gegilbt. Papier unscheinbar wellig und vereinzelt etwas knickspurig. Kleine Abplatzungen in der Signatur. Verso mit bräunlichen Fleckchen, Stockflecken sowie Montierungsreste in den Ecken und ein kleiner Klebemittelfleck am Rand li.Mi.

21,4 x 27,5 cm.

Schätzpreis
250 €

016   Constant Freiherr Byon, Zwei Rokoko-Damen im Salon. Wohl spätes 19. Jh.

Constant Freiherr Byon um 1882 Wien – letzte Erw. 1917

Öl auf Leinwand. Signiert "Byon" u.re. In einem Neo-Rokoko-Rahmen mit durchbrochenen, geschwungenen Eckkartuschen mit Blatt- und Blütenornamenten.

Es könnte sich bei Constant Freiherr Byon auch um ein Künstler-Pseudonym handeln.

Neu gefirnisst. Rand umlaufend mit Kreppband beklebt. Rahmen mit gebrochenen, partiell wiederverklebten Ecken, teils mit Ausbesserungen.

43 x 37 cm, Ra. 64 x 46 cm.

Schätzpreis
350 €

017   H. Decharme, Stillleben mit Kirschen und Pfirsichen. Wohl 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "H. Decharme" u.re. Verso mit dem Stempel eines Pariser Kunsthändlers. Spannrahmen mit Resten eines Klebeetiketts. In einer hochwertigen, vergoldeten Modellleiste gerahmt.

Restaurierter Zustand, Seiten mit umlaufender Klebebandkaschierung. Malschicht mit Frühschwundrissen und Krakelee, Abrieb im Falzbereich und an den Ecken sowie großflächigen, teils alt hinterlegten Retuschen im Hintergrund.

27 x 40,5 cm, Ra. 36 x 49 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
190 €

018   Richard Eisermann, Gitarrenständchen in der Bauernstube. 1880.

Richard Eisermann 1853 Oppershausen – 1927 Krailling

Öl auf Leinwand. Signiert o.re. "R. Eisermann". Verso auf dem Keilrahmen o.re. in Blei datiert sowie unleserlich bezeichnet. In einer profilierten, goldenen Holzleiste mit Zierleiste mit Eierstabdekor gerahmt. Auf dem Rahmen verso in Blei altbezeichnet "Interiór".

Deformation und winziges Loch in der Leinwand Mi.re. In den Randbereichen rahmungsbedingt leicht berieben. Kleinteilige Retuschen im Bereich der Haare der Frau und am Hut des Mannes. Der Rahmen partiell bestoßen, mit kleinen Fehlstellen.

68,5 x 50 cm, Ra. 81 x 63 cm.

Schätzpreis
400 €

019   Luitpold Faustner, Blick auf das Dachsteinmassiv. Wohl späte 1880er Jahre.

Luitpold Faustner 1845 München – 1925 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Luitp. Faustner". Verso auf dem Keilrahmen in Blei künstlerbezeichnet. Im profilierten, goldfarbenen Rahmen.

Malträger umlaufend mit aufgenagelten Randleisten. Malschicht neu gefirnisst mit partiellen Glanzunterschieden, mit Abrieb im Falzbereich, kleines Nagellöchlein u.Mi., unscheinbare Retuschen im Bereich der Bäume.

22 x 28 cm, Ra. 32,3 x 38,3 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
550 €

020   Jacob Gehrig, Winterliche Stadtlandschaft. 2. H. 19. Jh.

Jacob Gehrig 1846 Flawil – 1922 München

Öl auf Malpappe. U.li. signiert "J. Gehrig".

Malschicht mit etwas Abrieb im Falzbereich, Frühschwundrissen in der u. Bildhälfte, o. unscheinbare Fleckchen und o.re. Farbstiftspur. Ecken des Bildträgers o.li. u. u.li. unscheinbar bestoßen. Verso deutlich krakelierte Materialanhaftungen.

10,9 x 7,4 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
220 €

021   Christian Friedrich Gille "Klosterruine Oybin". Um 1835.

Christian Friedrich Gille 1805 Ballenstedt/Harz – 1899 Dresden

Öl auf Papier, vollflächig auf Untersatzkarton montiert. Unsigniert. Verso von fremder Hand mittig in Tinte mit den Lebensdaten Gilles bezeichnet und o.re. in Kugelschreiber in Sütterlin bezeichnet "Sammlung. Lehmann Lpzg." sowie nummeriert "LB 58" und "72508". In profilierter, vergoldeter Holzleiste gerahmt.
Die Arbeit wird in das WVZ der Gemälde von Dr. Gerd Spitzer aufgenommen.

Mit einem Gutachten von Dr. Gerd Spitzer, Bad Harzburg, vom 28. Oktober 2021.

Provenienz:
...
> Mehr lesen

28,1 x 22,4 cm, Unters. 28,8 x 22,8 cm, Ra. 31,5 x 37,3 cm.

Schätzpreis
18.000 €
Zuschlag
20.000 €

022   Heinrich Eduard Heyn, Alpenbach mit Hütte. Wohl 1888.

Heinrich Eduard Heyn 1856 ? – 1932 ?

Öl auf Leinwand. Signiert "H. E. Heyn" und undeutlich datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen in Blei bezeichnet "E. Hein m.". Ungerahmt.

Malschicht mit zahlreichen unscheinbaren Retuschen – besonders im Bereich des Himmels, unscheinbare Bereibungen und Materialverluste in den Ecken und im Falzbereich.

44,8 x 33 cm.

Schätzpreis
360 €

023   Carl Hilgers "Prosit Neu Jahr". 3. Viertel 19. Jh.

Carl Hilgers 1818 Düsseldorf – 1890 ebenda

Öl auf Eichenholz. U.re. signiert "C. Hilgers" und o.Mi. betitelt. Verso in schwarzer Farbe nummeriert "4". Ungerahmt.

Retusche hinter dem Rücken des Kindes sowie kleinere im Randbereich.

7,7 x 6,8 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
340 €

024   Peter Christian Holm, Die Bark "Canton" vor Dover. 1868.

Peter Christian Holm 1823 Hamburg-Altona – 1885 Hamburg

Öl auf Leinwand. Signiert "P. C. Holm" und datiert u.re. In einer profilierten, dunkelbraun gefassten Leiste gerahmt.

Die "Canton", ein Dreimaster, wurde im Jahr 1868 in ihrem Heimathafen Hamburg gebaut. Sie lief bis 1885, entsprechend der im Gemälde dargestellten Flaggen, bis nach Japan. Vgl. Staatsarchiv Hamburg, 231–4 Schiffsregisteramt, Archivaliensignatur 231–4_407, Registernr. 44.

Fachmännisch altrestaurierter Zustand. Malträger wachsdoubliert, mit geglätteten Deformationen und geglätteter Klimakante. Malschicht mit zahlreichen Kittungen und Retuschen, die Randbereiche mit umfassenderen Retuschen. Partielles Alterskrakelee. Firnis mit sehr feinem, netzartigen Krakelee. Keilrahmen erneuert.

53 x 76,5 cm, Ra. 67 x 89,5 cm.

Schätzpreis
2.400 €
Zuschlag
1.800 €

025   Eugène Louis Gabriel Isabey (zugeschr.), Wäscher am Fluss. 1830er Jahre.

Eugène Louis Gabriel Isabey 1803 Paris – 1886 Lagny

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf der u. Keilrahmenleiste in rotem Stift nummeriert "8032/5" sowie Mi. gestempelt "10238". In einer profilierten, dunklen Holzleiste gerahmt, dort auf einem Metallschild u.Mi. typografisch bezeichnet "Eugenio Isabey".

Umfassende Restaurierung des 19. Jh. Doublierung mit Papierzwischenlage. Ränder der originalen Leinwand umlaufend geschnitten und mit Papierklebeband versehen, am u. Rand teils fehlend. Vertikale, leichte Leinwand-Deformation o.re. Ein vertikaler Leinwand-Riss (ca. 2,5 cm) im Haus. Geschlossene, retuschierte Risse in der u. Bildhälfte. Insgesamt stark verputzt und mit teils großflächigen Retuschen. Kleine Malschicht-Fehlstellen im Randbereich.

46 x 38 cm, Ra. 61,5 x 53,5 cm.

Schätzpreis
850-1.000 €
Zuschlag
700 €

026   Hermann Lungkwitz, Burgruine in den Alpen. 1848.

Hermann Lungkwitz 1816 Halle / Saale – 1891 Austin (Texas)

Öl auf Leinwand. Geritzt signiert "Lungkwitz" und datiert u.re. Verso auf dem Spannrahmen auf einem Papier- und Textiletikett von fremder Hand bezeichnet. In einem teils vergoldeten, teils goldbronzierten Schmuckrahmen mit stuckierten Eckkartuschen.

Frühe Übertragung auf einen neuen Spannrahmen mit Vernagelung im Randbereich des ehemaligen Leinwandumschlages. Malschicht mit partiellem Abrieb im Randbereich, vereinzelten Retuschen und Klimakante.

20,5 x 26,7 cm, Ra. 32,8 x 38 cm.

Schätzpreis
1.500 €

027   W. Oelbke, Knabenbildnis. 1849.

W. Oelbke Erste Erw. 1814 – letzte Erw. 1846

Öl auf Leinwand. Signiert "W. Oelbke" sowie datiert u.re. In goldfarbener Stuckleiste mit silberfarbenen Elementen gerahmt. Verso Provenienz-Vermerk in Kugelschreiber sowie Stempel "21 500 v.R" auf dem Keilrahmen. Drei Papieraufkleber mit alter Bepreisung sowie mit Informationen zum Künstler ebenfalls auf dem Keilrahmen.

Minimale Retuschen an Malschicht-Fehlstellen. Malschicht leicht berieben, v.a. an den Bildrändern. Rahmen mit Ausbruch an Ecke u.li., leicht berieben.

16,8 x 14,5 cm, Ra. 26,5 x 24 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

028   Ernst Ludwig Plaß, Graureiher im Schilf. 1883.

Ernst Ludwig Plaß 1855 Sterley – 1917 Lübeck

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "E. Plaß" und datiert. In einer dunkelbraun- und goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit Frühschwund- sowie Alterskrakelee, deutlicher in der re. Bildhälfte in den dunklen Bereichen (unterhalb des Vogels sowie o.re.) Leichte Klimakante sowie rahmungsbedingte Druckspuren. Mehrere kleine Retuschen. Verso zwei Flicken hinterlegt.

79 x 95,5 cm, Ra. 82 x 98,5 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
400 €

029   Henry Ritter, Nun trau' dich doch. 1838.

Henry Ritter 1816 Montreal – 1853 Düsseldorf

Öl auf Leinwand. Ligiert monogrammiert "HR" u.re. und datiert. In einer gold- und bronzefarbenen Holzleiste mit Hohlkehle und Blattspitzen-Karnies als Sichtleiste gerahmt.

Malschicht mit feinem Alterskrakelee. Geringe Läsionen mit Malschicht-Verlusten entlang der Ränder im Bereich des Rahmenfalzes. Wenige kleine Retuschen auf der Bildfläche. Verso auf dem Keilrahmen umlaufend Papierklebebandreste einer ehemaligen Einrahmung.

21 x 18 cm, Ra. 28 x 21 cm.

Schätzpreis
950 €

030   Carl Schweich, Weite Heidelandschaft. Wohl um 1880.

Carl Schweich 1823 Darmstadt – 1898 Düsseldorf

Öl auf Leinwand. Signiert "C. Schweich" u.re. Im originalen Stuckrahmen mit floralem Dekor. Verso mit einem Händler-Klebeetikett "W. Schäfer W. We Düsseldorf, Rahmen-Fabrik" versehen. Darauf nummeriert "297".

Malschicht mit sehr leichtem Alterskrakelee. Firnis erneuert nach partieller Firnisabnahme in hellen Farbpartien. Vereinzelte Retuschen im u. Bereich. Leinwand minimal gewölbt.

20 x 30 cm, Ra. 32,5 x 42,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
350 €

031   A. Stepanov (?), Ruderboot auf stürmischer See. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Kyrillisch signiert "A. Stepanov" u.re. In einer profilierten Schmuckleiste gerahmt.

Malträger wachsdoubliert und auf einen neuen Keilrahmen gespannt. Malschicht mit vereinzelten älteren Retuschen, Abrieb im Falzbereich und mit Krakelee v.a. im Bereich des Himmels. Firniss gegilbt und fleckig.

27 x 47 cm, Ra. 37,7 x 57,7 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

032   V. Weber, Flusslandschaft mit ziehenden Spielmännern. Wohl Mitte 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.li. auf einem fragmentarischen Klebeetikett typografisch bezeichnet "[…]eucke's Lagerhaus Dresden". In einem breiten, historisierenden Schmuckrahmen mit Masseverzierungen. Verso auf dem Rahmen o.re. ein fragmentarisches Etikett der "Großen Deutschen Kunstausstellung", darauf in blauem Farbstift nummeriert "1808" sowie daneben ein weiteres Etikett "[Haus] der Deutschen Kunst zu München", darauf typografisch nummeriert "91".

Doubliert, Leinwand locker sitzend. Teils mit Alterskrakelee. Malschicht mit großflächigen Retuschen und Übermalungen auf gesamter Bildfläche, wohl aufgrund größerer Schäden. Signatur im Zuge der Retuschen hinzugefügt oder übergangen (?). Vereinzelte Flecken auf der Oberfläche. Rahmen mit Fehlstellen der Fassung und vereinzelt in den Applikationen.

83 x 113,2 cm, Ra. 98,7 x 128,8 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

033   Heinrich Vosberg, Heidelandschaft mit Wanderer und aufziehendem Gewitter. 1877.

Heinrich Vosberg 1833 Leer – 1891 Gmunden

Öl auf Leinwand. Signiert "H. Vosberg" und datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen nummeriert "No 1" o.re. In einem prunkvollen, mit goldfarbener Blattmetallauflage versehenen Schnitzrahmen mit Eichenlaubdekor. Verso auf einem historischen Etikett in Feder altbezeichnet "No 1. Heide" o.li.

Leichte Klimakante und unscheinbare Leinwand-Deformation Mi. sowie an Ecke u.re. Alterskrakelee und partiell maltechnikbedingt etwas frühschwundrissig. Im Falzbereich vereinzelte Druckstellen durch Einrahmung, wenige Reißzwecklöchlein in der Leinwand sowie kleine Malschicht-Fehlstellen. Verso Leinwand mit dunklen Flecken (durchgedrungenes Bindemittel). Firnis gegilbt und mit Glanzunterschieden.

82,5 x 130,1 cm, Ra. 113,3 x 160,5 cm.

Schätzpreis
2.800 €
Zuschlag
2.400 €

034   Johannes Matthias Weixelbaum (Weixlbaum), Bildnis eines Grafen von Stadl. Um 1830.

Johannes Matthias Weixelbaum (Weixlbaum) 1752 Wien – 1840 ebenda

Gouache auf Elfenbein im Oval. Miniatur. Signiert "Weixelbaum" am re. Rand. Verso in brauner Tinte wohl von fremder Hand betitelt "Gf. Stadl". Hinter Glas in einem schmalen Metallrähmchen gerahmt.

Das Uradelsgeschlecht Stadl (auch Stadler und Stadel) stammt aus der Steiermark, das auch zum landständischen Adel in Niederösterreich gehörte. In männlicher Linie ist die Familie zum Ende des 19. Jh. ausgestorben.

Bildträger mit kleinem Haarriss am li. Darstellungsrand Mi., Malschicht mit vereinzelten, sehr feinen Kratzspuren, im Gesamtbild unauffällig.

6,8 x 5,3 cm, Ra. 7,3 x 6 cm.

Schätzpreis
900-1.200 €

035   Unbekannter Maler, Stilleben mit Früchten. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf der Leinwand in schwarzer Farbe ligiert bezeichnet "NV" [?] und auf dem Keilrahmen mehrfach in Blei bezeichnet. Ungerahmt.

Malschicht mit kleineren und einer größeren, verso hinterlegten Retusche o.li. Frühschwundrisse und deutliches Krakelee vor allem im Bereich der Früchte. Verluste der Malschicht im Falzbereich. Leinwand an den Ecken und im Bereich der Nagelung teils stärker lädiert. Seitenkanten mit Resten unfachmännischer Klebung. Keile teils ersetzt.

30,2 x 36,8 cm.

Schätzpreis
340 €
Zuschlag
280 €

036   Deutscher Porträtmaler, Bildnis Ella von Kröcher (?). Spätes 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen o.li. in Feder bezeichnet "7 Jahr alt" und mit der Jahreszahl (?) "1895" versehen. In einer klassizistischen Holzleiste mit Blattspitzen-Stab als Sichtleiste und Blattornamentik in den Ecken gerahmt.

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz, vormals Schloss Lohm, Prignitz.

Kleine Leinwand-Deformationen am u. Bildrand. Minimale Klimakante. Geringfügiger Malschicht-Abrieb im Falzbereich. Sich recto leicht markierende Kartonhinterlegung an einem Riss u.li. An diesem eine größere Retusche sowie eine weitere an einem unfachmännisch geschlossenen, kleinen Loch o.re. Rahmen überfasst.

55,2 x 45 cm, Ra. 69,8 x 59,3 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

037   Deutscher Maler, Landschaft. Spätes 19. Jh.

Johannes Tavenraat 1809 Rotterdam – 1881 ebenda

Öl auf Malpappe. Unsigniert. Verso in Kugelschreiber mit einer Sammler-Zuschreibung an Johannes Tavenraat. Im breiten, masseverzierten Jugendstil-Rahmen mit einem Wulst aus stilisiertem Lorbeerlaub-Dekor gerahmt.

Ecken des Bildträgers minimal gestaucht. Sehr kleine Fehlstelle in der Malschicht an den Rändern. Verso Bildträger mit Papierabrieb. Neuer Firnis. Rahmen mit vereinzelten Fehlstellen der Fassung.

20 x 25,5 cm, Ra. 42,5 x 48,5 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

038   Unbekannter Miniaturist, Porträt eines Herren in Uniform. Spätes 18. Jh.

Tempera auf Bein oder Elfenbein, mit Karton hinterlegt. Unsigniert. Hinter Glas in einer alten ovalen Messingmontierung mit Öse zur Aufhängung, verso verglast.

Kleine Fehlstelle in der Malschicht u.mi. Rahmenrückseite verklebt. Gläser recto und verso mit Randchips. Messing verso etwas patiniert.

5,2 x 3,6 x 0,7 cm.

Schätzpreis
220 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)