ONLINE-KATALOG

AUKTION 72 18. Juni 2022
  Auktion 72
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde Alte Meister

001 - 005


Gemälde 17.-19. Jh.

006 - 017


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 060

061 - 069


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

081 - 101

102 - 125


Grafik 16.-18. Jh.

131 - 140

141 - 149


Grafik vor 1900

151 - 160

161 - 173


Grafik Moderne

181 - 201

202 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 311


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

321 - 341

342 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 537


Fotografie

541 - 566


Plastik / Skulpturen

571 - 580


Figürliches Porzellan

581 - 585


Porzellan / Irdengut

591 - 600

601 - 615


Steinzeug

616 - 621


Europäisches Glas

625 - 626


Schmuck / Accessoires

631 - 640


Silberwaren

641 - 647


Asiatika

649 - 649


Miscellaneen

650 - 653


Rahmen

661 - 671


Mobiliar / Einrichtung

675 - 696


Teppiche

700 - 704




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

221   Hans Grundig "Einsamkeit". Um 1935.

Hans Grundig 1901 Dresden – 1958 ebenda

Federzeichnung in Tusche auf feinem, semitransparenten Briefpapier. Unsigniert. U.re. Betitelt. Im einfachen Passepartout, darauf u.re. Von fremder Hand künstlerbezeichnet und datiert.

Zum Hunde-Motiv vgl. Arbeiten der Radier-Folge "Tiere und Menschen", 1933–1936, u.a. WVZ Bernhardt D 1 – D 3, D 39
sowie das Bilderbuch von Hans Grundig 32, hrsg. anlässlich des 70. Geburtstags des Künstlers von der Ladengalerie Berlin, 1971 S. 22ff.

Griff- und knickspurig, die Kanten leicht schräg beschnitten. Klebereste in den Ecken, verso auch an den Blatträndern Mi. Unscheinbar stockfleckig.

19,6 x 26,7 cm, Psp. 40 x 30,5 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

222   Hans Grundig, Schnaubendes Pferd. Um 1935.

Hans Grundig 1901 Dresden – 1958 ebenda

Bleistiftzeichnung auf der Innenseite einer "Orient"-Zigarettenschachtel. Unsigniert. Im einfachen Passepartout, darauf u.re. von fremder Hand künstlerbezeichnet und datiert.

Zur Zigarettenschachtel als Bildträger vgl. auch: Bilderbuch von Hans Grundig 32. Hrsg. anlässlich des 70. Geburtstags des Künstlers von der Ladengalerie Berling. 1971. S. 17.

Zum Pferd-Motiv vgl. Arbeiten der Radier-Folge "Tiere und Menschen", 1933–1936, u.a. WVZ Bernhardt D 19 – D 23.

Leicht griffspurig und angeschmutzt mit Montierungsresten an beiden o. Ecken.

11 x 17,3 cm, Psp. 39,4 x 30,5 cm.

Schätzpreis
280 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

223   Karl Hahn "Die rote Maske". 1926.

Karl Hahn 1892 Bunkersdorf – 1980 Dresden

Aquarell auf chamoisfarbenem Papier, vollflächig auf einen Untersatz kaschiert. In Blei signiert "Karl Hahn" und datiert u.re. Verso in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet.

Abgebildet in: Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben, 1927, Heft 1.

O.li. ein Einriss (1 cm) sowie an o. re. Ecke schräge Knickspuren. Am Darstellungsrand umlaufende, wohl rahmungsbedingte Druckspuren mit Farbschichtverlust. Innerhalb der Darstellung leicht kratzspurig, teils mit Farbverlust, insbesondere im u. Bildviertel. Deutlichere Kratzspuren, teils unfachmännisch retuschiert? im Bereich des Hintergrunds Mi.li. (9 cm) sowie im Bereich des schwarzen Pelzes u.li. (5,5 cm). Im Hintergrund o.Mi. eine Stelle (ca. 3 x 3 cm) mit mehreren Kratzern sowie einem kleinen Einriss (ca. 7 mm). Mi. im Bereich des Oberkörpers kleine Wasserfleckchen.

48,8 x 31,8 cm.

Schätzpreis
850 €

224   Ivo Hauptmann "Grandglise" (Belgien). 1915.

Ivo Hauptmann 1886 Erkner(b. Berlin) – 1973 Hamburg

Aquarell und Kohlestiftzeichnung auf gelblichem Papier. U.re. in Kohle signiert "Ivo Hauptmann", ausführlich datiert "Mai 1915" sowie ortsbezeichnet "Granglise" [sic!]. Verso mit dem Nachlass- Stempel des Künstlers versehen. Hinter Museumsglas im Passepartout gerahmt.

Provenienz: Privatbesitz Karlsruhe, 1998 aus dem Besitz von Harriet Hauptmann erworben, die Internatsfreundin der Karlsruher Sammlerin war.

Sehr unscheinbar lichtrandig, o.li. und o.Mi. sehr unscheinbar stockfleckig. Leichte Bleistiftspur im Wiesenbereich u.re. (ca. 5 cm). Die u. und li. Blattkante etwas ungerade, u.li. sowie o.re. mit kleinem Einriss verso hinterlegt. Verso mit Montierungsresten sowie einer montierungsbedingten Papierausdünnung o.re.

20,2 x 28,8 cm, Ra. 38,2 x 45,7 cm.

Schätzpreis
1.600-1.800 €
Zuschlag
2.800 €

225   Paul Heydel "Terrasse von Schloss Albrechtsberg bei Dresden". 1916.

Paul Heydel 1854 Dresden – 1935 ebenda

Aquarell über Bleistift auf Papier, vollflächig auf Untersatzkarton klebemontiert. Signiert "P. Heydel", datiert und bezeichnet u.li. Verso auf einem Papieretikett in Tinte betitelt und bezeichnet sowie mit Preisannotationen versehen. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Insgesamt stockfleckig. In den Randbereichen sowie am li. Blattrand Mi. mit Papier- und Kleberresten einer älteren Montierung. Am äußersten re. Rand mit Flüssigkeitsspuren.

32,8 x 26,2 cm, Ra. 42 x 36,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

226   Friedrich Iwan, Gehöft im Schnee / Gehöft am Fluss (wohl Riesengebirge). Wohl 1930er Jahre.

Friedrich Iwan 1889 Landeshut, Niederschlesien – 1967 Wangen im Allgäu

Radierungen in Braun / Farbradierung auf festem Papier. Jeweils unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Friedr. Iwan". Verso in Blei bezeichnet.

Etwas angeschmutzt und fingerspurig.

Pl. 8,3 x 10,3 cm, Bl. 9,3 x 11,4 cm / Pl. 15,7 x 22,8 cm, Bl. 23,3 x 28,4 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
220 €

227   Hans Jüchser, Weiblicher Akt im Liegestuhl. 1921.

Hans Jüchser 1894 Chemnitz – 1977 Dresden

Radierung in Braunschwarz mit Plattenton auf Büttenkarton. U.re. in Blei signiert "Hans Jüchser" und datiert, u.li. bezeichnet "O.-R.". Verso u.li. in Kugelschreiber nummeriert "L 363/91". In einfachem Passepartout mit Widmung in Blei u.re. "Herrn Günther Blechschmidt".

Entlang der Platte leicht lichtrandig. Verso am o. Rand Reste einer Klebemontierung, ganz leichte Quetschfalte. Psp. mit minimalen Alterspuren, o.li. Ecke knickspurig.

Pl. 16,9 x 14,5 cm, Bl. 25,2 x 22,7 cm, Psp. 29 x 25,4 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

228   Hans Jüchser, Häuser im Wachwitzgrund. 1930.

Hans Jüchser 1894 Chemnitz – 1977 Dresden

Farbholzschnitt auf feinem Papier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Hans Jüchser" und datiert.

Etwas griff- und knickspurig sowie stockfleckig. Verso Reste einer Klebemontierung. Der untere Blattrand beschnitten.

Stk. 25,8 x 39,9 cm, Bl. 31 x 46,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

229   Hans Jüchser, Hohes Ufer Ahrenshoop (?). 1930er Jahre.

Hans Jüchser 1894 Chemnitz – 1977 Dresden

Aquarell über Bleistiftzeichnung. In Blei u.li. signiert "Hans Jüchser". An der Seite ob. auf Untersatz montiert.

Knickspurig und technikbedingt leicht wellig. An den Rändern wenige kleine Einrisse (max. ca. 0,3 cm).

25,5 x 33 cm, Unters. 36,2 x 45,8 cm.

Schätzpreis
750-800 €
Zuschlag
700 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

230   Hans Kappler, Pirna – Blick auf die Altstadt mit Marienkirche / Pirna – Blick vom Canalettoweg auf die Altstadt / Pirna – Winterabend Am Plan. Um 1910/1920.

Hans Kappler Erste Erw. 1913

Federlithografien, koloriert. Jeweils in der Darstellung signiert "H. Kappler" bzw. "Hans Kappler". Jeweils auf Untersatz montiert und hinter Glas gerahmt.

Etwas stockfleckig und unscheinbar griffspurig. Technikbedingt leichtes Krakelee.

18,1 x 28,3 cm, 23,1 x 28,7 cm, 29,7 x 23,2 cm, Ra. 31 x 41,5 cm, 34 x 38 cm, 42 x 34,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
220 €

231   Edmund Kesting "Krähen auf dem Feld". 1935.

Edmund Kesting 1892 Dresden – 1970 Birkenwerder

Aquarell und Federzeichnung in Tusche. Signiert "EdKesting" und datiert u.li. Verso auf einem Montierungsrest in Kugelschreiber wohl von Künstlerhand betitelt. Hinter Glas in einer Holzleiste mit aufgesetzten, geschwärzten Ecken gerahmt.

Im u. Darstellungsbereich Mi. mit bräunlichen Fleckchen, verso auf dem gesamten Blatt vereinzelte bräunliche Fleckchen sowie in den o. Blattecken mit Montierungsresten.

18 x 25 cm, Ra. 28,5 x 37 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

232   Edmund Kesting "Morgens im zartlila Licht". 1963.

Edmund Kesting 1892 Dresden – 1970 Birkenwerder

Aquarell auf chamoisfarbenem Velin. In Faserstift signiert "EdKesting" u.li. Verso in Blei von Künstlerhand Mi. betitelt sowie nochmals signiert "EdKesting" und datiert u.re. In Kugelschreiber mit einer Widmung der Witwe des Künstlers Gerda Kesting, Rostock, aus dem Jahr 1988 versehen, in der u.re. Blattecke nummeriert "5". Hinter Glas in einer schmalen goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Signatur partiell etwas verblichen. Leicht bräunliche Fleckchen im unbearbeiteten Bereich Mi.re. Verso ganzflächig leicht unregelmäßig gebräunt. Die Blattecke o.li. mit einer winzigen Knickspur.

15,3 x 22 cm, Ra. 23,8 x 29,6 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
2.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

233   Franz Kienmayer "Capri". 1927.

Franz Kienmayer 1886 Wien – 1963 Baden-Baden

Aquarell über Bleistiftzeichnung auf festem Papier. U.re. in schwarzer Tusche signiert "Fr. KIENMAYER", datiert und betitelt.

Papier gebräunt und lichtrandig, winzige Fehlstelle an o.re. Ecke.

35,2 x 26,7 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

234   Franz Kienmayer "Neder" (Stubaital). 1930.

Franz Kienmayer 1886 Wien – 1963 Baden-Baden

Aquarell. U.li. signiert "Fr. Kienmayer", datiert und betitelt. Hinter Glas gerahmt.

Technik bedingt leicht gewellt und etwas berieben o.re. Der Rahmen etwas bestoßen mit Fehlstellen.

57 x 43 cm, Ra. 73 x 59 cm.

Schätzpreis
100 €

235   Paul Kleinschmidt, Der verlorene Sohn. 1922.

Paul Kleinschmidt 1883 Bublitz i. Pommern – 1949 Bensheim (Holland)
Siegbert Marzynski 1892 Berlin – 1969 Beverly Hills

Kaltnadelradierung auf leichtem "BSB"-Bütten. In der Platte u.Mi. monogrammiert "P. Kl." und datiert sowie unterhalb der Darstellung in Blei signiert "P. Kleinschmidt", nochmals datiert und bezeichnet "Probedruck". Verso im u.li. Plattenbereich mit dem Sammlerstempel von Siegbert Marzynski versehen.

Leicht abweichende Versionen des Motivs aus dem selben Jahr abgebildet in:
Ingrid von der Dollen: Paul Kleinschmidt. Hinter den Kulissen. Schweinfurt 2012, S. 120.
Eugen Keuerleben:
...
> Mehr lesen

Pl. 24 x 20 cm, Bl. 42,7 x 32 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
650 €

236   Paul Kleinschmidt, Weiblicher Halbakt vor dem Spiegel. 1922.

Paul Kleinschmidt 1883 Bublitz i. Pommern – 1949 Bensheim (Holland)
Siegbert Marzynski 1892 Berlin – 1969 Beverly Hills

Kaltnadelradierung. auf Bütten. In der o.li. Ecke der Platte seitenverkehrt monogrammiert "P. Kl." und datiert. Unter der Darstellung in Blei signiert "Kleinschmidt", nochmals datiert und bezeichnet "Probe". Verso mit dem Sammlerstempel von Siegbert Marzynski versehen.

Der jüdische Textilkaufmann Siegbert Marzynski, später Marcy, (1892 Berlin – 1969 Beverly Hills) hatte zunächt in Berlin Kunstgeschichte bei Heinrich Wölfflin studiert und übernahm dann das väterliche Geschäft.
...
> Mehr lesen

Pl. 25,9 x 18,3 cm, Bl. 37,5 x 34,7 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
420 €

237   Alois Kolb, Sechs Aktdarstellungen. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Alois Kolb 1875 Wien – 1942 Leipzig

Radierungen auf unterschiedlichen Papieren. Zwei Blätter signiert "Alois Kolb", die anderen von der Witwe des Künstlers, Grete Kolb, unterhalb der Darstellung bezeichnet "Nachlaß Alois Kolb", betitelt und signiert. Eine Arbeit im Passepartout.

Leichte Randmängel und Stockflecken. Geringfügig knickspurig. Blatt im Passepartout lichtrandig. Blatt 4 mit unscheinbarem Papierabrieb. Blatt 6 mit insgesamt drei Einrissen am oberen und unteren Blattrand (ca. 1–3 cm) und Knick Ecke o.re. (ca. 6,5 cm).

Pl. min. 36,9 x 24,7 cm, max. 62,7 x 27,3 cm, Bl. min. 47,1 x 31,7 cm, max. 75,3 x 35 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
240 €

238   Alois Kolb (zugeschr.), Vier Darstellungen weiblicher Akte. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Alois Kolb 1875 Wien – 1942 Leipzig

Grafitzeichnungen mit Rötelkreide sowie eine Grafitzeichnung auf verschiedenen Papieren. Unsigniert.

Leicht stockfleckig, griff-und knickspurig. Zwei Blätter mit Resten einer früheren Klebemontierung und zwei Reißzwecklöchlein. Eins lichtrandig.

Min. 48,7 x 31,7 cm, max. 67 x 49,2 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
300 €

239   Käthe Kollwitz "Die Witwe I. ". 1921/1922.

Käthe Kollwitz 1867 Königsberg – 1945 Moritzburg

Holzschnitt auf gelblichem Velin. U.re. in Blei signiert "Käthe Kollwitz", li. nummeriert "B 16 / 100". In der u.li. Blattecke nummeriert "IV". Blatt 4 der Folge "Krieg", Folge von sieben Holzschnitten. Edition Emil Richter, Dresden, Ausgabe B. Hinter Glas in einer breiten, dunkelbraunen Holzleiste gerahmt.
WVZ Klipstein 180 V c (von V d) mit abweichendem Blattformat und abweichender Datierung "1922/23", WVZ von dem Knesebeck 175 V.c.

Vgl. dazu das Exemplar derselben Ausgabe in der
...
> Mehr lesen

Stk. 37 x 24,5 cm, Bl. 75 x 53,3 cm, Ra. 97,5 x 80,7 cm.

Schätzpreis
2.400 €
Zuschlag
2.000 €

240   Bernhard Kretzschmar, Straßenszene mit Passanten. 1920.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Kaltnadelradierung und Aquatinta. In der Platte u.re. monogrammiert "BK" sowie unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Bernh Kretzschmar" und datiert.
Nicht im WVZ Schmidt.

Blatt insgesamt unregelmäßig leicht gebräunt, im re. weißen Rand ein deutlicherer bräunlicher Fleck. Minimal griffspurig, an den äußersten seitlichen Rändern sowie u. mit Stockfleckchen, o.re. ganz unscheinbar gestaucht.

Pl. 26.4 x 30 cm, Bl. 45,3 x 52 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)