home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 60 15. Juni 2019
   Auktion 60
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 037


Gemälde 20.-21. Jh.

041 - 061

062 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 162


Grafik 17.-18. Jh.

170 - 180

181 - 200

201 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 235


Slg. Dr. Hartleb - Exlibris

250 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 323


Grafik 20.-21. Jh.

331 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 811


Fotografie

821 - 832


Skulpturen

839 - 863


Figürliches Porzellan

870 - 884


Porzellan / Keramik

885 - 900

901 - 920

921 - 932


Steinzeug

935 - 937


Glas

941 - 958


Schmuck

960 - 980

981 - 1000

1001 - 1022


Silber

1025 - 1028


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1032


Hiroshige - 60 Provinzen

1100 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1170


Grafik Asien

1171 - 1177


Asiatika

1178 - 1198


Uhren

1201 - 1223


Miscellaneen

1222 - 1230


Mobiliar / Einrichtung

1233 - 1239


Lampen

1232 - 1233


Teppiche

1243 - 1259





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 1207 Taschenuhr mit Repetierwerk. Neuchâtel (Neuenburg), Schweiz. Um 1830.
KatNr. 1207 Taschenuhr mit Repetierwerk. Neuchâtel (Neuenburg), Schweiz. Um 1830.
KatNr. 1207 Taschenuhr mit Repetierwerk. Neuchâtel (Neuenburg), Schweiz. Um 1830.

1207   Taschenuhr mit Repetierwerk. Neuchâtel (Neuenburg), Schweiz. Um 1830.

18 K Gelbgold, Bügel vergoldet. Rundes Gehäuse mit rundem Bügel und Krone. Die Scharniere bei der Zahl 5. Guillochiertes, versilbertes Zifferblatt mit schwarz ausgelegten, römischen Ziffern und gebläuten Zeigern Poires Anglaises. Zweites, kleines Sekundenzifferblatt. Werk mit Zylinderhemmung, 4 Lagersteine. Der Gehäusedeckel mit der gepunzten Neuenburger Raute (Chevrons de Neuchâtel). Des Weiteren wohl die Herstellerpunze (verschlagen), die Stempelungen "28044 DLG" und "6165" sowie eine fein gravierte Ziffer. Die Außenseite des Staubdeckels gepunzt "Echappement Cylindre" und "Quatre Trous en Pierres Fines" sowie zentral graviert "Roue Trempée" / "N 6163", die Innenseite gestempelt "6165". Schlüssel vorhanden.

Altersbedingt minimal kratz- und nutzungsspurig. Versilberung minimal oxidiert, der Ziffernlack partiell etwas berieben oder verlaufen. Vergoldung des Bügels beinahe vollständig berieben.

D. 5,2 cm, L. 7,7 cm, Gew. 86 g. 750 €
Zuschlag 680 €
KatNr. 1209 Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890.
KatNr. 1209 Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890.
KatNr. 1209 Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890.

1209   Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890.

14 K Roségold, Bügel Gelbmetall, innerer Deckel vergoldet. Rundes Gehäuse mit rundem Bügel und Krone. Die Scharniere bei den Ziffer "4" und "5". Weißes Emaillezifferblatt mit römischen Stundenziffern und arabischen Minutenziffern in Schwarz. Werk mit Zylindergang, 10 Steine. Im inneren und äußeren Deckel mit der Werksnummer "183315". Äußerer Deckel mit der Feingehaltspunze, der Werkdeckel mit der Gravur "Cylindre", "10 rubis", Remontoir". Auf der Außenseite verso eine partiell schwarz emaillierte, schildförmige Kartusche mit reich gravierten, floralen Ornamentfriesen.

Unruhe beweglich. Werk verharzt. Zifferblatt mit Haarriss. Verglasung mit minimalen Kratzspuren.

D. 3,4 cm, Gew. 32 g. 110 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 1211 Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890– 1900.
KatNr. 1211 Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890– 1900.
KatNr. 1211 Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890– 1900.

1211   Damen-Taschenuhr. Schweiz. Um 1890– 1900.

9 K Roségold (ungemarkt), Bügel Gelbmetall, Werkdeckel vergoldet. Rundes Gehäuse mit rundem Bügel und Krone. Die Scharniere bei den Ziffern "4" und "5". Weißes Emaillezifferblatt mit römischen Stundenziffern und arabischen Minutenziffern in Blau. Werk mit Zylindergang, 10 Steine, Werkdeckel gemarkt "Cylindre", "10 rubis", Remontoir". Äußerer Deckel und Werksdeckel gestempelt "55", der Werksdeckel zusätzlich "836". Auf der Außenseite verso eine bekrönte Doppelschildkartusche über guillochiertem Grund.

Gangfähig. Minimale Nutzungsspuren an Gehäuse und Verglasung.

D. 3,5 cm (ohne Krone), Gew. 32,1g. 110 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 1213 Damen-Taschenuhr. Um 1900.
KatNr. 1213 Damen-Taschenuhr. Um 1900.
KatNr. 1213 Damen-Taschenuhr. Um 1900.

1213   Damen-Taschenuhr. Um 1900.

9K Roségold. Rundes Gehäuse mit rundem Bügel und Krone. Die Scharniere zwischen den Ziffern IV und V. Weißes Zifferblatt mit römischen Stundenziffern und arabischen Minutenziffern, die 24h-Einteilung als Abziehbild ergänzt. Werk mit Zylindergang, 10 Steine. Verso mit weiteren Punzen "Remontoir" und "Cylindre 10 rubis". Im inneren und äußeren Deckel jeweils mit der gestempelten Werksnummer "78525". Der äußere Deckel zudem mit dem Feingehaltsstempel und im Schild "GG", der innere Deckel monogrammiert "I.D." Auf der Außenseite verso eine schildförmige Kartusche.

Gangfähig. Zifferblatt mit Haarriss (5-15), mittig berieben. Verglasung mit Kratzspuren und minimaler Bestoßung. Hinterer Deckel mit Druckspuren.

D. 3,2 cm, Gew. 24,7 g. 110 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 1215 Jugendstil-Herrentaschenuhr. Favre Frères, La Neuveville, Schweiz. 1900.
KatNr. 1215 Jugendstil-Herrentaschenuhr. Favre Frères, La Neuveville, Schweiz. 1900.
KatNr. 1215 Jugendstil-Herrentaschenuhr. Favre Frères, La Neuveville, Schweiz. 1900.

1215   Jugendstil-Herrentaschenuhr. Favre Frères, La Neuveville, Schweiz. 1900.

800er Silber. Rundes Gehäuse mit Krone und volutenförmig reliefierten Bügel. Das Gehäuse von Holy Frères, verso mit einem reliefierten Ginko- und Tulpendekor, unterhalb eine blattförmige Kartusche sowie im Model signiert. Die Scharniere bei der Ziffer "6". Verglastes, weißes Emaillezifferblatt mit arabischen Ziffern in Schwarz, unterhalb ein separat eingesetztes Sekundenblatt, ebenfalls mit arabischen Ziffern. Das Werk mit dem Herstellerstempel. Der Werkdeckel mit dem Feingehaltsstempel, oberhalb gestempelt "K&M". Des Weiteren die vierfache Auerhahnmarke sowie mit Halbmond und Krone und der Gehäusenummer "149211". Mit einem Übergehäuse.

Gangfähig. Silber oxidiert. Zifferblatt und Verglasung mit minimalen Kratzern.

D. 4,8 cm (ohne Krone), Gew. 82,3 g. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 1217 Union-Savonette. Fa. Dürrstein & Comp. Dresden, Schweiz. Um 1900.
KatNr. 1217 Union-Savonette. Fa. Dürrstein & Comp. Dresden, Schweiz. Um 1900.
KatNr. 1217 Union-Savonette. Fa. Dürrstein & Comp. Dresden, Schweiz. Um 1900.

1217   Union-Savonette. Fa. Dürrstein & Comp. Dresden, Schweiz. Um 1900.

585er Gold, der Werkdeckel doubliert. Rundes, teils reliefiertes Gehäuse mit rundem Bügel und Krone. Die Scharniere bei der Zahl 9. Verglastes, weißes Emaillezifferblatt mit römischen Ziffern in Schwarz, unterhalb ein separat eingesetztes Sekundenblatt mit arabischen Ziffern. Werk mit 15 Steinen. Gehäuse- und Werkdeckel jeweils mit dem Feingehaltsstempel sowie flankierend mit dem Schweizer Goldstempel (Eichhörnchen) und der Werknummer "7603", der Werkdeckel "7604" sowie mit der gravierten Ziffer "L 14599". Die Gehäusedeckel zudem mit der gestempelten Krone und dem Firmenstempel. Unterhalb der Krone mit einer weiteren Marke (undeutlich, nicht aufgelöst). Außenseite des Werkdeckels mit graviertem Verkäufervermerk "Louis Liebold Werdau". Das Werk mit dem Stempel der Glocken-Union. Gehäuseaußenseiten guillochiert.

Uhrenfachgeschäft Louis Liebold, Am Markt 22, Werdau, gegründet 1879.

Uhrenglas mit drei, von der Mitte ausgehenden Sprüngen. Ziffernblatt mit Ausbruch an der "20" des Sekundenblattes. Gehäuse teils mit Kratzspuren. Verriegelung des Sprungdeckels schwergängig. Unruhe beweglich. Werk verharzt.

D. (ohne Krone) 5,1 cm, Gew. 101,2 g. 360 €
Zuschlag 440 €
KatNr. 1219 Herrensavonette
KatNr. 1219 Herrensavonette
KatNr. 1219 Herrensavonette

1219   Herrensavonette "NON PAREIL". Schweiz. Frühes 20. Jh.

Metall, gelb- und rosévergoldet. Flache, runde Gehäuseform mit Doppeldeckel. Scharnierbügel und Aufzugskrone. Die Scharniere bei der Zahl 9. Weißes Emailzifferblatt mit Louis XV-Zeigern, unterhalb ein separat eingesetztes Sekundenblatt. Auf dem Savonnettedeckel das gravierte, ligierte Monogramm "ER". Werk mit sechs Steinen, Repetier-Funktion. Die Laufkorrektur mit Gravur "RETARD" "AVANCE".
Auf dem Werkboden das Schweizer Kreuz und Werknummer "13244". Sprung- und Werksdeckel mit der Seriennummer "11731", im Ring / Falz des Staubdeckels gemarkt "731". Des Weiteren die Stempelung "Non Pareil" im Rund in den Gehäusedeckeln.

Gangfähig. Minimale Trage- und Oxidationsspuren. Verglasung bei der "12" mit Chip (L. 0,4 cm).

D. 5,6 cm, Gew. 123 g. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.
KatNr. 1222 Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.

1222   Lade der Töpferinnung. Wohl Radeberg. 1664.

Eiche, gesägt und geschnitzt, dunkelbraun gebeizt und partiell schwarz gefasst. Profilierte Teile zum Teil in anderen Laubhölzern ausgeführt. Eisen, geschmiedet. Querrechteckiger Korpus mit architektonisch gegliederter Front. Verkröpfte, profilierte Sockelzone, das zentrale Feld mit einem intarsierten, bekrönten Zunftwappen, flankiert von je einem Löwen. An den Seiten jeweils ein Säulenpaar, intarsierte und brandschattierte Figurenstaffage in Form einer Ädikula umrahmend.
Oberhalb der Säulen die Datierung "16" und "64". Die Seitenwangen mit Kassettenfeldern, darin die Darstellung von Töpfern bei der Arbeit sowie schmiedeeiserne Ringhandhaben. Umrahmung der Kassetten mittels Wellenleistendekor. Ein Seitenfeld herauszuziehen, unterhalb eine flache Schublade mit floral beschnitzter Front und Ringhandhabe. Verso adäquat zur Vorderseite das intarsierte Zunftwappen, flankierend ein Blattrankendekor. Oberhalb graviert bezeichnet "DLHWDT" und unterhalb datiert "1664". Der Deckel flach und mit einem abschließenden, rechteckigen Pyramidenstumpf. Darin eine eingeschobene Tafel mit dem Datum der Restaurierung "Repariert d 31 Decbr 1849.". Befestigung des Deckels verso am äußeren Korpus sowie innen am Deckel mittels zweier Schmiedebänder. Zentral auf der Deckelinnenseite ein dekorativ geschmiedetes Schnappschloss. Innen ein schmales, reliefiert beschnitzes Fach. Zwei Schlüssel ergänzt.

Mehrere Profilleisten fehlend, teils Ergänzungen. Die Profilleisten zum Teil mit inaktivem Holzschädlingbefall. Schloss lose vorhanden. Vordere Wand verformt. Trockenrisse. Intarsiendekor überwiegend restauriert, teils mit Aufwölbungen. Schlüssel ergänzt, für das Schließblech nicht passend. Deckel wohl umgebaut.

H. 43,5 cm, B. 58,5 cm, T. 44 cm. 2.200 €
Zuschlag 1.800 €
KatNr. 1223 Herrenchronometer

1223   Herrenchronometer "Speedsonic" f300Hz Lobster. OMEGA, Schweiz. Mitte 1970er Jahre.

Edelstahl, Mineralglas, verschraubter Boden. Schwarzes Zifferblatt mit weissen Zeigern; mit Stunden-, Minuten-, Sekundenzeiger sowie Chronograph und Datumszeiger. Referenznummer 388.0800, Quarz Stimmgabelwerk, Kaliber 1255, 12 Steine. Zifferblatt bezeichnet, das Gehäuse gemarkt "Seamaster" und mit dem Firmenzeichen, das hummerartig segmentierte Armband an der Schließe gemarkt "1212/203" sowie mit der Firmenmarke. Ohne Zertifikat und Etui.

Gehäuse mit Tragespuren. Mineralglas vereinzelt mit unscheinbaren Kratzspuren, zwei etwas deutlichere Kratzspuren im o.re. Viertel. Gangfähig, Werk nicht überprüft.

D. 4,3 cm, H. 1,5 cm. 950 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 1223 Große Walzenspieldose (Spieluhr)
KatNr. 1223 Große Walzenspieldose (Spieluhr)

1223   Große Walzenspieldose (Spieluhr) "10 Airs". Wohl Schweiz. Ende 19. Jh.

Nussbaum, lasiert und teils ebonisiert und rosenholzfarben maseriert sowie Ahornfadeneinlagen. Das Spielwerk aus Messing sowie die Grundplatte aus Gußeisen, bronziert. Quaderförmiger Korpus, der Deckel zentral mit einem farbig intarsierten Vogelnest sowie mit umrahmenden Fadenintarsien. Die Seitenwände und die Front maseriert, schauseitig mit Fadenintarsien. Kastenschloss mit Schlüssel. Originales, gedrucktes Melodienblatt, darauf handschriftlich in Schwarz mit den Überschriften und Liedtiteln bezeichnet: "10 Airs.", "Mandoline Expressive". "1. Der Bettelstudent. Marsch / Millöcker", "2. Das Mailüfterl", "3. Der Wilderer. Galopp. / Faust", "4. So wie Du. Schunkel.Walzer. / Waldmann", "5. Der Trompeter von Säckingen. Marsch / Nessler", "6. Zwei Äuglein braun / F. Gumbert", "7. O du himmelblauer See. / Millöcker", "8. Noces de Figaro. Duo. Wenn die sanften. / Mozart.", 9. Gasparone. Zucker und Kaffee. Polka. / Millöcker", "Lebenswecker. Walzer. / Strauß."
Walzenspielwerk unter einem Glasdeckel mit Scharnier auf einer gerippten Platte. Stiftwalze, einteiliger Kamm, rechts Schneckenrad mit Schnecke und Windflügel, links die Aufzugsfeder und der Ratschenaufzug. Rechterhand des Spielwerks mittels zweier Hebel regulierbar. Ungemarkt.

Deckel verwölbt. Fadeneinlagen schauseitig an einer Seite fehlend. Fassung vorwiegend an den Kanten berieben, vereinzelt Druckspuren. Melodienblatt mit Nummernänderungen in Blei und mit Alters- und Nutzungsspuren.

18,5 cm x 69 cm x 26 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ