home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
  Auktion 64
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-19. Jh.

000 - 024


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 085


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 153


Grafik 16.-18. Jh.

161 - 183


Grafik 19. Jh.

191 - 200

201 - 222


Grafik Moderne

231 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 366


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

381 - 401

402 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 627


Fotografie

631 - 645


Skulpturen

655 - 669


Figürliches Porzellan

680 - 690


Porzellan / Keramik

691 - 700

701 - 722


Steinzeug

730 - 736


Glas

750 - 760

761 - 767


Schmuck

775 - 782


Silber

790 - 800

801 - 806


Zinn / Unedle Metalle

815 - 820


Asiatika

831 - 836


Miscellaneen

845 - 856


Rahmen

860 - 866


Lampen

870 - 873


Mobiliar / Einrichtung

881 - 887


Teppiche

891 - 897





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 691 Seltene Karpfen-Terrine (Hochzeitsterrine). Meissen. Um 1780.
KatNr. 691 Seltene Karpfen-Terrine (Hochzeitsterrine). Meissen. Um 1780.
KatNr. 691 Seltene Karpfen-Terrine (Hochzeitsterrine). Meissen. Um 1780.
KatNr. 691 Seltene Karpfen-Terrine (Hochzeitsterrine). Meissen. Um 1780.
KatNr. 691 Seltene Karpfen-Terrine (Hochzeitsterrine). Meissen. Um 1780.

691   Seltene Karpfen-Terrine (Hochzeitsterrine). Meissen. Um 1780.

Porzellan, glasiert und in Außer-Haus-Malerei in naturalistischen Aufglasurfarben staffiert. Plastisch ausgeformter Karpfen, das Oberteil als Deckel abnehmbar. Unterseits mit der Schwertermarke mit Stern in Kobaltblau, einfach geschliffen, die Modellnummer "2340", die Bossierernummer "37" sowie am Rand mit einer undeutlichen Bezifferung in Kobaltblau.

Schwanzflosse mit Brandriss (0,7 cm oberseitig, 2,3 cm unterseitig). Schwanzflosse unterseitig mit Resten von Massestegen aus dem Herstellungsprozess sowie ein unglasierter Streifen unter der Staffage. Innenwandung mit feinen Kratz- und Farbspuren, partiell Ascheanflug. Farbfassung am Rand mit unscheinbaren Abplatzungen und insgesamt mit geöffneten Luftbläschen. Maul des Deckels innen mit flachem Chip (D. ca. 2 mm). Am Maul der Unterseite ein Glasurriss.

L. 32,5 cm. 1.500 €
Zuschlag 1.400 €
KatNr. 693 Großer Servierteller. Meissen. Um 1775 -1814.

693   Großer Servierteller. Meissen. Um 1775 -1814.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete Form, die ansteigende Fahne mit passig geschweiftem Rand. Unterhalb die einfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau mit Stern, des Weiteren Prägeziffern. Im Bereich des Standrings unterglasurblaue Beizeichen.

Glasurunebenheiten aus dem Herstellungsprozess, überwiegend Brandflecken. Die Form etwas verzogen. Der Spiegel etwas besteckspurig. Standring etwas berieben und mit minimalem Chip (L. 3 mm).

D. 39 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 694 Paar Teller mit Blütenbukett. Meissen. Um 1775– 1814.

694   Paar Teller mit Blütenbukett. Meissen. Um 1775– 1814.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Flache Formen mit durchbrochen gearbeiteter Fahne in reliefierter, stilisierter Blütenform. Im Spiegel je ein Blütenbukett mit Rose, Vergissmeinnicht und Aurikel, die Ränder mit Goldfaden. Unterseits die Schwertermarke mit Stern in Unterglasurblau, unterhalb des Schwertes jeweils ein horizontaler Schleifstrich. Des Weiteren die Prägeziffer "12 A", die geritzte Nummer "62" und die Malerziffern in Violett. Im Bereich des Standrings mit einem Punkt in Unterglasurblau.

Die Vergoldungen der Ränder deutlich berieben. Glasur teils etwas berieben. Brandfleckchen aus der Herstellung.

D. 23 cm. 180 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 695 Ansichten-Deckeltasse
KatNr. 695 Ansichten-Deckeltasse

695   Ansichten-Deckeltasse "Dresden" mit Untertasse "Meißen". Meissen. Um 1800.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Zylindrische Tasse mit gebrochenem Henkel, gemuldete Untertasse. Die Untertasse mit schräg ansteigender Fahne. Kobaltblauer Fond. Auf der Wandung der Tasse eine Dresdenansicht mit dem "Canaletto-Blick" in einer querovalen Kartusche. Die Untertasse mit einer Ansicht der Albrechtsburg in Meißen in einer kreisrunden Kartusche. Der Deckel mit einer kleinen Ruinenansicht. Alle Kartuschen von Goldbordüren umrahmt, die Ränder ebenfalls mit Golbordüren. Auf der Unterseits jeweils eine Bezeichnung in Schwarz und die Schwertermarken mit Stern, die Untertasse unterhalb mit einer "4", verschiedene geprägte Ziffern und Majuskeln sowie Glasurzeichen im Bereich des Standrings.

Mariage. Goldstaffierung erneuert. Untertasse mit deutlichem Farbabrieb. Innerer Deckelrand mit kleinem, flachen Chip. Punktuell unscheinbare Kratzspuren

H. 9,8 cm (mit Deckel), Untertasse D. 13,5 cm. 600 €
Zuschlag 900 €
KatNr. 696 Deckeltasse mit dem Porträtrelief Friedrich Augusts I. von Sachsen
KatNr. 696 Deckeltasse mit dem Porträtrelief Friedrich Augusts I. von Sachsen
KatNr. 696 Deckeltasse mit dem Porträtrelief Friedrich Augusts I. von Sachsen

696   Deckeltasse mit dem Porträtrelief Friedrich Augusts I. von Sachsen "der Gerechte" mit Untertasse. Meissen. 1820er Jahre.

Porzellan, glasiert und in Gold sowie Königsblau staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Die Tasse in zylindrischer Form mit gebrochenem Henkel, die Untertasse mit stark ansteigender Fahne. Auf der Wandung der Tasse ein Porträtrelief Friedrich August I. von Sachsen (1750 -1827), umrahmt von einem Lorbeerkranz. Die Untertasse mit dem bekrönten Monogramm "A", ebenfalls von einem Lorbeerkranz umrahmt. Profilierter Deckel mit einem bekrönenden Knauf in Form einer Blattrosette. Unterseits der Tasse Schmierschwert in Unterglasurblau mit Beiziffer 4, die Untertasse mit einem Knaufschwert in Unterglasurblau. Des Weiteren Prägeziffern.

"Der seit 1768 regierende Kurfürst Friedrich August III., der 1806 den Königstitel (als Friedrich August I.) annahm, unterstütze Marcolini bis zuletzt. Von der Manufaktur gefertigte Büsten, Medaillons und Tassen mit seinem Porträt haben zur Popularität dieses Königs beigetragen." (Zitat aus: Jedding, H.: Meissener Porzellan des 19. und 20. Jahrhunderts, München, 1981, S. 43.)

Zur Datierung vgl. Sterba, G.: Meissener Tafelgeschirr, Stuttgart 1988, S. 203, Nr. 77, 79.

Vereinzelt punktuelle, oberflächliche Unebenheiten aus der Herstellung, u.a. Brandfleckchen. Am Kopf mit feinem Brandriss unter der Glasur, eine Locke mit minimalem Brandfleck. Der Henkel innen mit feinem Brandriss, Boden der Innenwandung mit kleiner, kreisrunder Verfärbung. Die Vergoldung teils berieben, partiell mit feinen Kratzspuren.

Tasse mit Deckel H. 9,5 cm, Untertasse D. 13,5 cm. 500 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 697 Prunkteller mit Reliefdekor. Meissen. Um 1820– 1824.

697   Prunkteller mit Reliefdekor. Meissen. Um 1820– 1824.

Porzellan, glasiert und partiell goldstaffiert. Flache Form, Spiegel mit einem konzentrischen, von einer Sternform in überlappenden Bögen ausgehenden Reliefdekor. Auf der Fahne ein mit Blüten alternierendes, reliefiertes Rankenrelief, in einem gewellten Rand mündend. Unterseits die Schmierschwerter in Unterglasurblau, unterhalb mit "I" sowie der Bezifferung "36" in Aufglasurgrün. Des Weiteren die geritzte Modellnummer "116" und die geprägte Ziffer "8".

Die Vergoldung nahezu vollständig berieben. Punktuell unscheinbare vergilbte Spuren, v.a. an der Unterseite, sehr vereinzelt punktförmige Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

D. 21,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 699 Kleines Présentoir in Form eines Apfels und einer Jakobsmuschel. Meissen. Um 1850.
KatNr. 699 Kleines Présentoir in Form eines Apfels und einer Jakobsmuschel. Meissen. Um 1850.
KatNr. 699 Kleines Présentoir in Form eines Apfels und einer Jakobsmuschel. Meissen. Um 1850.
KatNr. 699 Kleines Présentoir in Form eines Apfels und einer Jakobsmuschel. Meissen. Um 1850.
KatNr. 699 Kleines Présentoir in Form eines Apfels und einer Jakobsmuschel. Meissen. Um 1850.

699   Kleines Présentoir in Form eines Apfels und einer Jakobsmuschel. Meissen. Um 1850.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Mit einem Unterteller in Form einer Jakobsmuschel fest verbundener, apfelförmiger Korpus mit einer zentralen Öffnung und zwei flankierenden Solifloren. Flacher Deckel, der Knauf in Form einer Biene. Unterseits die Schmierschwerter in Unterglasurblau sowie eine Prägeziffer "25".

Innenwandung minimal nutzungsspurig. Vereinzelt minimal kratzspurig. Vereinzelt Glasurunebenheiten aus der Herstellung, der Muschelansatz mit minimalem Brandriss. Am der Verbindung von Apfel zu Muschel mit einem Massekrümel unter der Glasur.

H. ges. 7,5 cm, D. 14 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 700 Kaffeetasse, Unterschale und Unterteller
KatNr. 700 Kaffeetasse, Unterschale und Unterteller
KatNr. 700 Kaffeetasse, Unterschale und Unterteller
KatNr. 700 Kaffeetasse, Unterschale und Unterteller

700   Kaffeetasse, Unterschale und Unterteller "Alter reicher gelber Löwe". Meissen. Um 1765 sowie um 1824– 1850.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Dreiteilig, bestehend aus einer großen Kaffeetasse mit Unterschale und einem Unterteller mit abgesetztem Innenring. Wandungen und Spiegel mit dem Dekor "Alter reicher gelber Löwe". Kaffeetasse und Unterschale sus dem Service "Neuer Ausschnitt". Unterseits die Schmierschwertermarken in Unterglasurblau sowie verschiedene Prägezeichen und -ziffern. Der Unterteller mit einer Malerziffer.

Mariage. Vereinzelt feine Kratzspuren, Goldstaffierung teils deutlicher berieben, an Tassenstand und Henkel rötlich eingefärbt. Glasur mit Nadelstichen.

Tasse H. 7 cm, Unterschale D. 14,5 cm, Untertasse D. 19 cm. 300 €
Zuschlag 360 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ