home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
  Auktion 64
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-19. Jh.

000 - 024


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 085


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 153


Grafik 16.-18. Jh.

161 - 183


Grafik 19. Jh.

191 - 200

201 - 222


Grafik Moderne

231 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 366


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

381 - 401

402 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 627


Fotografie

631 - 645


Skulpturen

655 - 669


Figürliches Porzellan

680 - 690


Porzellan / Keramik

691 - 700

701 - 722


Steinzeug

730 - 736


Glas

750 - 760

761 - 767


Schmuck

775 - 782


Silber

790 - 800

801 - 806


Zinn / Unedle Metalle

815 - 820


Asiatika

831 - 836


Miscellaneen

845 - 856


Rahmen

860 - 866


Lampen

870 - 873


Mobiliar / Einrichtung

881 - 887


Teppiche

891 - 897





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 163 Jean-Honoré Fragonard

163   Jean-Honoré Fragonard "Danse de Satyres". 1763.

Jean-Honoré Fragonard 1732 Grasse – 1806 Paris

Radierung auf gelblichem, wolkigen Kupferdruckpapier. In der Platte u.li. signiert "Frago". Wohl späterer Abzug des 19. Jh. von der originalen Platte. Aus einer Folge von vier Bacchanal-Darstellungen. Am o. Rand auf Untersatzkarton klebemontiert.
WVZ Wildenstein 6.

Blattränder etwas ungerade geschnitten. Unscheinbar angeschmutzt, am re. Blattrand sowie an o.li. Ecke zwei kleine blasse Flecken. An o. re. Ecke eine kleine Knickspur (ca. 1 cm) sowie leichter Abrieb.

Pl. 14,5 x 20,8 cm, Bl. ca. 17 x 23,2 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 164 Franz Ludwig Güssefeld
KatNr. 164 Franz Ludwig Güssefeld

164   Franz Ludwig Güssefeld "Circuli Saxonici Inferioris" / "Der südliche Theil des Ober-Saechsischen Kreises". 1783/1784.

Franz Ludwig Güssefeld 1744 Osterburg – 1808 Weimar

Kupferstiche, grenz- und flächenkoloriert, auf Bütten. In der Platte jeweils mit Titelkartusche, dort betitelt und bezeichnet. Jeweils mit Legende und Maßstabsleisten. "Der südliche Theil" außerhalb der Darstellung u.li. in Tusche alt bezeichnet.

Jeweils mit typischem Mittelfalz, leicht angeschmutzt sowie knickspurig. "Ober-Sächsischen Kreises" mit einer vertikalen Quetschfalte mittig.

Pl. 51 x 54 cm, Bl. ca. 54 x 63 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 166 Johann Baptist Homann

166   Johann Baptist Homann "Regnum Borussiae gloriosis auspicijs Seerenissimi et Potentissimi Princip Friderici III. Primi Borussiae Regis March. et Elect. Brandenburg. inauguratum die 18 Jan. A. 1701". 1701.

Johann Baptist Homann 1664 Kambach – 1724 Nürnberg

Kupferstich auf Bütten, grenz- und flächenkoloriert. In der Platte im o. Bildbereich mit einer großen figürlichen Kartusche mit Engeln, heraldischen Elementen, im Zentrum ausführlich betitelt und bezeichnet "Geographice cum vicinis Regionibus adumbratum a Ioh. Baptista Homanno Norimbergae.", u.re. mit Maßstab.

Mittelfalz. Am Rand u.Mi. mit Papierstreifen und Wasserflecken. Leicht knick- und fingerspurig.

Pl. 49,7 x 59 cm, Bl. 54 x 62,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 167 Johann Baptist Homann

167   Johann Baptist Homann "Prospect und Grundris der Keiserl Freyen Reichs und Ansee Stadt Bremen". Um 1720.

Johann Baptist Homann 1664 Kambach – 1724 Nürnberg

Altkolorierte Kupferstichkarte. In der Platte o.Mi. mit dem Kopftitel sowie bezeichnet "samt ihrer Gegend edirt Ioh. Bapt. Homann in Nümberg". U.re. mit der Legende versehen.

Diese Kupferstichkarte zeigt einen Umgebungsplan und Panorama über die Weser der Stadt Bremen.

Typischer Mittelfalz. Gebräunt und knickspurig. Am u. Blattrand dunkle Flecken. Rand minimal eingerissen, ein Einriss u.Mi. (ca. 4 cm) hinterlegt.

Pl. 48 x 57 cm, Bl. 52 x 61 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 168 Homanns Erben

168   Homanns Erben "Prospect mit Batavia (Java)". 1733.

 Homanns Erben 1702 Nürnberg – 1848

Kupferstich, koloriert, auf festem Bütten. Kopfzeile in deutscher Sprache bezeichnet "Der Hollaendisch, Ostindianischen Compagnie Weltberühmte Haupt- Handels und Niederlags – Stadt Batavia, in Asien auf dem grossen Eyland Iava in dem Königreich Iacarta Nord-Westlich gelegen, nach ihrem Grund-Ris und Prospect mit Erläuterung einige ihrer besondersten Merkwürdigkeiten, auf das accurateste vorgestellt von Homannischen Erben Nürnberg Anno 1733" sowie "Cum Privilegio Sac. Caes. Maj.".

Die Karte zeigt den Grundriss der Stadt Batavia und den Prospekt mit Erläuterung ihrer Merkwürdigkeiten. Batavia war von 1619 bis 1799 das Hauptquartier der Niederländischen Ostindien-Kompanie in Asien und die Hauptstadt Niederländisch-Indiens bis zur Unabhängigkeit Indonesiens in den 1940er Jahren.

Typischer vertikaler Mittelfalz. Gebräunt und Ränder gedunkelt. Ränder mit mehreren Einrissen (max. 5 cm), bis an die Darstellung reichend. Anobienfraß o.li. sowie Papiermängel.

Pl. 48 x 54 cm, Bl. ca. 52 x 57 cm. 220 €
Zuschlag 480 €
KatNr. 170 Jacobus Houbraken

170   Jacobus Houbraken "Sr Francis Bacon Viscount St. Albans". 1738.

Jacobus Houbraken 1698 Dordrecht – 1780 Amsterdam

Kupferstich auf Bütten. In der Platte unterhalb der Darstellung li. bezeichnet "J. Houbraken sculp. Amst" sowie mittig "In the Possession of Martin Foulkes Esqr" und "Impensis J & P Knapton Londini 1738" re. Erschienen in "Illustrious Persons of Great Britain" bei J. & P. Knapton, London.

Blatt etwas stockfleckig sowie leicht wellig. O. und u. Blattränder gefalzt. Verso mit Papierrückständen einer älteren Montierung.

Pl. 37 x 23 cm, Bl. 38, 2 x 27,8 cm. 30 €
Zuschlag 20 €
KatNr. 173 Caspar Merian

173   Caspar Merian "Pirnau" (Pirna – Gesamtansicht über die Elbe). 1650.

Caspar Merian 1627 Frankfurt/M. – 1686 Holland

Kupferstich und Radierung auf Bütten. In der Platte o.Mi. betitelt sowie u. bezeichnet "Albis Fluvius". Aus "Matthäus Merian d. Ä., Topographia Superioris Saxoniae", erschienen in Frankfurt. An den o. Ecken im Passepartout klebemontiert.

Mit typischem Mittelfalz und einem seitlichen Falz Leicht stockfleckig.

Pl. 19 x 52 cm, Bl. 25,5 x 54 cm, Psp. 35,5 x 67 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 174 Matthäus I Merian

174   Matthäus I Merian " Tangermünd.". Um 1650.

Matthäus I Merian 1593 Basel – 1650 Schwalbach

Kupferstich auf leichtem Bütten. Aus dem zweiten Band des "Theatrum Europaeum" von Matthäus Merian d. Ä, erschienen in Frankfurt. An den o. Ecke im Passepartout montiert.

Das vorliegende Blatt zeigt die Stadt Tangermünde während der Belagerung durch schwedische Truppen im Dreißigjährigen Krieg im Jahre 1633.

Blatt mit vertikaler Mittelfalte, verso kaschiert. U. Rand mittig ergänzt.

Pl. 17 x 25 cm, Bl. 24 x 31 cm, Psp. 33 x 41 cm. 50 €
Zuschlag 40 €
KatNr. 175 Johann Christian Reinhart

175   Johann Christian Reinhart "Die grosse heroische, Schiller dedicierte Landschaft". 1800.

Johann Christian Reinhart 1761 Hof / Bayern – 1847 Rom

Radierung auf Bütten. In der Platte außerhalb der Darstellung mittig bezeichnet "FRIDERICO SCHILLER Ingenio, arte, virtute illustri; D.D.D.; J.C. Reinhart" sowie links "J.C. Reinhart inv.t pinx.t et sculp.t Romae 1800". In Blei bezeichnet "Andersen 96" u.li.
Erschienen bei Frauenholz in Nürnberg, 1801.
Andresen I, 96 II (von II), vollendeter Abdruck mit der Schrift, jedoch ohne die Bezeichnung "J. F. Frauenholz excudit Norimbergae 1801".

Blatt bis zum Plattenrand geschnitten. Gegilbt sowie finger- und knickspurig. Ein Brandlöchlein außerhalb der Darstellung u.re. Verso stockfleckig.

Bl. 40 x 51,2 cm. 950 €
Zuschlag 800 €
KatNr. 179 Pieter (Petrus) Schenk (d.Ä.)

179   Pieter (Petrus) Schenk (d.Ä.) "Table des Pavillons quil'on Arbore dans toutes les Parties du Monde Connu, consernant la Marine. – Nieuwe Tafel van al de Zeevaarende Vlagge des Weerelts". 1710/1741.

Pieter (Petrus) Schenk (d.Ä.) vor 1660 Elberfeld – um 1718 Amsterdam

Kupferstich, altkoloriert, auf Bütten. In der Platte o. im Kopftitel in Französisch und Niederländisch betitelt und bezeichnet "Tot Amsterdam by Petrus Schenk opde Vygendam in Sanson Atlas met Privilegio". U.re. ein Feld mit fünf kleinen Wappen mit Erläuterungen zu den Farben.

Seltene Flaggenkarte mit 139 Wappen der seefahrenden Nationen.

Mit typischem Mittelfalz. Knickspurig und leicht gegilbt. Randmängel u.Mi. Verso stockfleckig sowie mit durchgedrungenen Farbenflecken und vereinzelten Schmutzflecken. U. Blattrand verso alt hinterlegt.

Pl. 40 x 60 cm, Bl. 52 x 61 cm. 340 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 180 Johann Christoph Weigel
KatNr. 180 Johann Christoph Weigel

180   Johann Christoph Weigel "DISCUS CHRONOLOGICUS REGUM UTRIUSQUE SICILIAE ET DUCUM PRINCIPUMPQUE ITALIAE" / "DISCUS CRONOLOGICUS OMNIUM S.R.I. ELECTORUM" 1718.

Johann Christoph Weigel 1654 – 1725 /26

Kupferstiche, altkoloriert, auf Bütten. Unsigniert. Gedruckt bei von Johann Ernst Adelbulner, Nürnberg.

Blätter bis an den re. Plattenrand beschnitten. "REGUM UTRIUSQUE SICILIAE" mit beginnenden Stockflecken. "OMNIUM S.R.I. ELECTORUM" stockfleckig und mit Fehlstelle an der o.li. Ecke, sowie zwei Einrisse (ca.1,5 cm) am li. Blattrand. Beide Blätter mit durchgehendem, horizontalen Knick Mi.

Pl. 42,3 x 36,5 cm, Bl. 46 x 36,5 cm / Pl. 42,7 x 35,8 cm, Bl. 46 x 36,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 182
KatNr. 182
KatNr. 182
KatNr. 182
KatNr. 182
KatNr. 182
KatNr. 182

182   "Karlsruher Tulpenbuch". Ca. 1730.

Faksimile von 1982. Gebundene Ausgabe mit 34 hochwertigen Faksimile-Tafeln, jeweils auf einem Blatt. Mit einer Einführung von Gerhard Stamm. Eines von 400 Exemplaren, erschienen bei der Landeskreditbank Baden-Würtemberg. Stuttgart 1982.

Im Jahr 1733 wurden im Schlossgarten der Residenz Karlsruhe des Markgrafen Karl III. Wilhelm von Baden-Durlach (1679–1738) fast 5000 verschiedene Tulpenarten angebaut. Der Markgraf beauftragte verschiedene Künstler, u.a. den Blumenmaler August Wilhelm Siever, die schönsten Tulpen zu porträtieren. Es entstanden vier Bände, aus denen das Faksimile des "Karlsruher Tulpenbuchs" nur einen Auszug enthält.

Tadelloser Zustand.

47 x 35 cm. 120 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 183 Deutscher Pastellmaler, Porträt einer Dame. Wohl spätes 18. Jh.
KatNr. 183 Deutscher Pastellmaler, Porträt einer Dame. Wohl spätes 18. Jh.

183   Deutscher Pastellmaler, Porträt einer Dame. Wohl spätes 18. Jh.

Farbige Pastellkreidezeichnung auf Leinwand. Unsigniert. Hinter Glas in einem bronzefarbenen Schmuckrahmen mit Akanthus-Blättern an den Ecken gerahmt.

Malschicht im Falzbereich berieben sowie mit Fehlstellen (o.Mi. an der Frisur, im Hintergrund und an den Rändern). Rahmen mit Fehlstellen (unter der o. re. Ecke) und Abklebungen am u. Rand.

48 x 37 cm, Ra. 66 x 54 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ