home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
  Auktion 64
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-19. Jh.

000 - 024


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 085


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 153


Grafik 16.-18. Jh.

161 - 183


Grafik 19. Jh.

191 - 200

201 - 222


Grafik Moderne

231 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 366


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

381 - 401

402 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 627


Fotografie

631 - 645


Skulpturen

655 - 669


Figürliches Porzellan

680 - 690


Porzellan / Keramik

691 - 700

701 - 722


Steinzeug

730 - 736


Glas

750 - 760

761 - 767


Schmuck

775 - 782


Silber

790 - 800

801 - 806


Zinn / Unedle Metalle

815 - 820


Asiatika

831 - 836


Miscellaneen

845 - 856


Rahmen

860 - 866


Lampen

870 - 873


Mobiliar / Einrichtung

881 - 887


Teppiche

891 - 897





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 791 Kleines Etui. Deutsch. Um 1870.
KatNr. 791 Kleines Etui. Deutsch. Um 1870.
KatNr. 791 Kleines Etui. Deutsch. Um 1870.

791   Kleines Etui. Deutsch. Um 1870.

800er Silber (geprüft), Email, die Innenwandung mit goldfarbenem Überzug. Rechteckiger Korpus mit scharniergebundenem Deckel und gravierten, floralen Ornamenten. Die Wandung schauseitig mit einer zentralen kreisrunden Kartusche, darin ein Wappen vor königsblauem Fond. Flankierend zwei Chimären in einer verkröpft rechteckigen Reserve mit cremefarbenem Grund. Umrahmend ein Festondekor, in den Ecken mit Vasenornamenten, vor königsblauem Grund. Auf dem Korpusrand mit der Feingehaltspunze.

Korpusunterseite zentral mit leichter Eindellung. Der goldfarbene Überzug der Innenseite etwas berieben. Silberoberfläche mit äußerst feinen Kratz- oder Abriebspuren und punktuellen Oxidationsspuren. Li.u. Ecke mit Email-Fehlstelle.

7,5 x 5,0 x 1,3 cm, Gew. 66 g. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 792 Kaffeekanne. Andreì Vilbgelmovich Bekman, Moskau, Russland. 1871.
KatNr. 792 Kaffeekanne. Andreì Vilbgelmovich Bekman, Moskau, Russland. 1871.
KatNr. 792 Kaffeekanne. Andreì Vilbgelmovich Bekman, Moskau, Russland. 1871.

792   Kaffeekanne. Andreì Vilbgelmovich Bekman, Moskau, Russland. 1871.

  

875er Silber (84 Zolotnik), innen vergoldet, montiert und Elfenbein. Zum Stand gebauchter Korpus mit tief angesetztem Röhrenausguss und hochgezogenem Ohrenhenkel über sechs geschweiften Füßchen. Auf der Wandung schauseitig das gravierte Monogramm "L. Tsch. (?)" in kyrillischen Majuskeln.
Unterseits mit der Feingehaltspunze und Stadtmarke "Heiliger Georg" sowie mit dem Beschauzeichen von Viktor Savinkov. Mit der Meistermarke "AWW" von Andrei Vilbgelmovich Bekman. Der Henkel und Innenseite des Ausgusses mit der Feingehaltspunze "84", im Deckel mit der Meistermarke, Stadtmarke, Feingehaltsmarke und Beschaujahr.

Zur Meistermarke vgl. Postnikova-Loseva Nr. 3023, zur Beschaumarke vgl. Postnikova-Loseva Nr. 2112.

Beinknauf und -ringe mit Rissen.

H. 20,7 cm, Gew. 700 g. 850 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 793 Milchkännchen. Meister W. T. S., Moskau, Russland. 1894.
KatNr. 793 Milchkännchen. Meister W. T. S., Moskau, Russland. 1894.
KatNr. 793 Milchkännchen. Meister W. T. S., Moskau, Russland. 1894.

793   Milchkännchen. Meister W. T. S., Moskau, Russland. 1894.

875er Silber (84 Zolotnik), doppelwandig, die Innenwandung vergoldet. Tulpenförmiger Korpus mit Dreiecksausguss und Ohrenhenkel über einem kurzen, konischen Stand. Unterseits mit der Beschaumarke "L. O." (Lev Fedorovich Oleks?), der Feingehaltspunze mit Stadtmarke "Heiliger Georg", der kyrillischen Meisterpunze "WTS" sowie mit den estnischen (Export-?) Marken "875" und dem Lion passent nach links (nach 1922). Die Stadt- und Meistermarke auch auf der Innenseite des Standrings, dem Ausguss sowie dem Henkel (teils verschlagen).

Zur Meistermarke vgl. Goldberg, T.: Verzeichnis der russischen Gold- und Silbermarken, München 1971, Lfde. Nr. 741.

Korpus mit minimalen Eindellungen und Oxidationsspuren. Außenwandung mit Zaponlack-Überzug. Innenwandung mit feinen Kratzspuren und minimalen Oxidationsspuren.

H. (max.) 10 cm, Gew. 179 g. 280 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.
KatNr. 794 Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.

794   Samowar-Garnitur. Fraget, Warschau, Polen. 1860– 1872.

Alpacca, versilbert und Holz. Bestehend aus Samowar mit Rauchrohr, rundbogenförmigen Tablett und Tropfschale. Balusterförmiger Korpus über passig geschweiftem Stand mit vier geschweiften Füßen. Korpusansatz mit Zapfhahn, seitlich Handhaben. Das Rauchrohr mit seitlichem Griff. Alle Teile mit einem floralen Dekor auf geriffeltem Grund. Schauseitig auf Samowar, Tablett und Tropfschale eine Kartusche in Gürtelform mit einem Monogramm "ICK". Unterseits jeweils mit dem Herstellerstempel "Fraget W Warszawie", unterhalb bez. "GALW" im Rechteck, links "N", rechts das Wappen der Kupferschmiedevereinigung im Oval sowie oberhalb die Bezifferungen "2" auf dem Samowar und "3" auf dem Tablett, "1371" auf der Schale.

Seltener, vollständiger Erhaltungszustand mit allen Zubehörteilen.

Versilberung partiell berieben, teils oxidiert und mit Nutzungsspuren, Tablett deutlicher. Innenwandung des Korpus deutlich korrosionsspurig. Eine Knaufverschraubung erneuert. Tropfschüssel mit zwei Druckstellen, Rauchrohr am Rand mit Eindellungen.

H. ges. 67,5 cm, Rauchrohr L. 22 cm, Tablett 45,7 x 27,6 cm, Schale D. 16,5 cm. 1.700 €
Zuschlag 1.400 €
KatNr. 795 Serviettenring mit der Ansicht des Moskauer Kremls. Fedor Ivanov, Moskau. Um 1880.
KatNr. 795 Serviettenring mit der Ansicht des Moskauer Kremls. Fedor Ivanov, Moskau. Um 1880.
KatNr. 795 Serviettenring mit der Ansicht des Moskauer Kremls. Fedor Ivanov, Moskau. Um 1880.

795   Serviettenring mit der Ansicht des Moskauer Kremls. Fedor Ivanov, Moskau. Um 1880.

  

875er Silber (84 Zolotniki), vergoldet, Niello-Technik. Runde Form mit schmal ausgestellten Wangen mit einem reliefierten Kugelfries. Zentral eine querovale Kartusche mit der Ansicht des Moskauer Kremls und der Moskwa, verso ein graviertes Monogramm "ES" in einer kreisförmigen Reserve. Flankierend Arabeskendekor. Am Rand rechts oberhalb der Ansicht die Feingehaltspunze mit Stadtstempel, das Beschaumeisterzeichen "WS" von Viktor Savinkov und die Meistermarke "FI" (verschlagen) in kyrillischen Majuskeln im Rechteck.

Zur Meistermarke vgl. Postnikova-Loseva Nr. 2953.

Zur Beschaumarke vgl. Goldberg, T.: Verzeichnis der russischen Gold- und Silbermarken, München 1971, Lfde. Nr. 620.

Innenwandung vereinzelt mit punktförmigen Oxidationsspuren. Ränder mit minimalen Materialunebenheiten aus der Herstellung.

D. 4,9 cm, Gew. 32 g. 180-240 €
Zuschlag 170 €
KatNr. 798 Handleuchter. Wohl Riga. 1896– 1908.
KatNr. 798 Handleuchter. Wohl Riga. 1896– 1908.
KatNr. 798 Handleuchter. Wohl Riga. 1896– 1908.

798   Handleuchter. Wohl Riga. 1896– 1908.

875er Silber (84 Zolotniki), montiert. Birnförmige Tülle mit profiliertem Rand und ringförmiger Handhabe mit Daumenrast über einem profilierten, zur gemuldeten Tropfschale konisch ausschwingenden Schaft. Schaft und Stand mit einem schmalen, blütenbesetzten Reliefband. Am Stand im Reliefband mit der Feingehaltspunze mit Kokoschnik und Beschauzeichen (undeutlich) im Oval, daneben eine weitere Rechteckpunze (nicht aufgelöst, verschlagen). Am Griff wohl die Meistermarke im Rund (undeutlich, verschlagen). Unterhalb des Tüllenrands eine weitere Punze im Rund (undeutlich, verschlagen).

Kratzspurig, in der Tülle deutlicher. Minimale Dellungen im Stand.

H. 8,3 cm, Gew. 169 g. 250 €
Zuschlag 220 €
KatNr. 800 Gewürzschälchen mit Cloisonné-Dekor. Sergej Iw. Schaposchnikov, Moskau. 1897– 1908.
KatNr. 800 Gewürzschälchen mit Cloisonné-Dekor. Sergej Iw. Schaposchnikov, Moskau. 1897– 1908.

800   Gewürzschälchen mit Cloisonné-Dekor. Sergej Iw. Schaposchnikov, Moskau. 1897– 1908.

  

875er Silber (84 Zolotniki), polychromes Email und mit Resten einer Vergoldung. Tief gemuldete, gebauchte runde Form über drei kleinen Kugelfüßen. Die Wandung mit einem Floraldekorband, flankiert von Kugelfriesen. Unterseits mit einem gravierten Monogramm "OK" sowie einer Datierung "15 Mai 1903." in kyrillischen Buchstaben. Auf der Unterseite mit der Meistermarke von Sergej Iw. Schaposchnikov "S.Sch." in kyrillischen Majuskeln in einer Rechteckpunze sowie einer Feingehaltspunze mit Kokoschnik und Stadtmarke im Oval.

Innenwandung mit punktförmigen Oxidationsspuren. Zwei weiße Blütenblätter minimal bestoßen.

D. 5,5 cm, Gew. 45 g. 400 €
Zuschlag 350 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ