home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
  Auktion 64
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-19. Jh.

000 - 024


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 085


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 153


Grafik 16.-18. Jh.

161 - 183


Grafik 19. Jh.

191 - 200

201 - 222


Grafik Moderne

231 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 366


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

381 - 401

402 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 627


Fotografie

631 - 645


Skulpturen

655 - 669


Figürliches Porzellan

680 - 690


Porzellan / Keramik

691 - 700

701 - 722


Steinzeug

730 - 736


Glas

750 - 760

761 - 767


Schmuck

775 - 782


Silber

790 - 800

801 - 806


Zinn / Unedle Metalle

815 - 820


Asiatika

831 - 836


Miscellaneen

845 - 856


Rahmen

860 - 866


Lampen

870 - 873


Mobiliar / Einrichtung

881 - 887


Teppiche

891 - 897





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 143 Osmar Osten, Zwei Schwalben. 2004.

143   Osmar Osten, Zwei Schwalben. 2004.

Osmar Osten 1959 Chemnitz – lebt und arbeitet in Chemnitz

Öl auf Leinwand. Geritzt monogrammiert "O.O." sowie datiert u.li. Verso in Faserstift bezeichnet "X.X.X.".

24 x 30 cm. 450 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 440 €
KatNr. 144 Curt Querner, Porträt des Schriftstellers Otto Ernst Kuderer. 1947.
KatNr. 144 Curt Querner, Porträt des Schriftstellers Otto Ernst Kuderer. 1947.

144   Curt Querner, Porträt des Schriftstellers Otto Ernst Kuderer. 1947.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Öl auf Gewebe (wohl Kunstfaser). Signiert u.re. "C. Querner" sowie ausführlich datiert "6.3.47". In einer breiten profilierten Holzleiste mit strukturierter Oberfläche gerahmt.
Nicht im WVZ Dittrich, vgl. motivisch jedoch WVZ Dittrich A 77.

1945 geriet Curt Querner in französische Gefangenschaft. Im selben Jahr wurde durch den Bombenangriff auf Dresden sein Atelier völlig vernichtet. Schwankend zwischen Verzweiflung und vorsichtiger Hoffnung gelang es ihm auch als Gefangener, die künstlerische Arbeit aufrecht zu erhalten. Es entstanden Porträts von Mitgefangenen – zugleich Dokument der unwürdigen, erschütternden Umstände und dem Versuch, die Menschenwürde zu wahren.

Malschicht mit Alterskrakelee, einige winzige Stellen mit Malschichtverlusten (Kragen li. und Mi. sowie an Wange re. Haaransatz) sowie in den Randbereichen. Unscheinbare, feinteilige Malschichthebungen entlang eines Krakeleesprungs im Kragen li. Retuschen im Bereich des Kragens re., in der Schulter li. sowie re.Mi. im Hintergrund. Abrieb an den Ecken. Gewebe verso mit gelblichen und punktuellen, dunklen Flecken. Auf einem neuen Keilrahmen. Rahmen mit mehreren Fehlstellen der Fassung.

41,3 x 33 cm, Ra. 54 x 45 cm. 7.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 6.000 €
KatNr. 145 Wilhelm Rudolph
KatNr. 145 Wilhelm Rudolph

145   Wilhelm Rudolph "Herbstlicher Garten mit Fichte". 1956 bis 1958.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert u.li. "W. Rudolph". Verso auf dem Bildträger o.Mi. nochmals in schwarzer Farbe signiert und bezeichnet "Dresden – Kunstakademie Brühlsche Terrasse" sowie Annotationen in Kugelschreiber auf einem Papieretikett o.re. In einer braunen, breiten Holzleiste mit aufgesetztem, prunkvollen Zierprofil mit teils versilbertem Halbrundstab und Eckrocaillen.

Abgebildet in: Ausstellungskatalog "Um Haus und Garten", Kupferstichkabinett Dresden, 1958, Abb. 8, Kat.-Nr. 77.

Das Werk gehört zu der mehr als 80 Arbeiten umfassenden Gemäldeserie "Um Haus und Garten", welche Wilhelm Rudolph nach seinem Umzug aus einem Hinterhofgebäude im Hechtviertel in die naturnahe Umgebung der Eugen-Dietrich-Straße 28b, Dresden-Niederpoyritz, um 1956 bis 58 schuf.
Vgl. Wilhelm Rudolph, das Phantastischste ist die Wirklichkeit : Malerei und Holzschnitte; Kerber Verlag, Bielefeld 2014, S. 149. Dort mit abweichender Jahresangabe.

Bildränder mit geringfügiger Gilbung (Lichtrand) und winzigen Retuschen. Leichter Malschicht-Abrieb im Himmel und Spuren eines schwarzen Zeichenmediums. Rahmen mit leichter Oxidation der Versilberung, kleine Retuschen und Kratzer.

37,1 x 49,6 cm, Ra. 55 x 65 cm. 1.100 €
Zuschlag 1.100 €
KatNr. 146 Alfred Schütze, Zwei Schwestern. 1968.

146   Alfred Schütze, Zwei Schwestern. 1968.

Alfred Schütze 1892 Dresden – 1969 ebenda

Öl auf Hartfaser. U.re. signiert "Alfred Schütze" und datiert. Im hell- und dunkelgrau gefassten, profilierten Holzrahmen. Verso mit dem Künstleretikett versehen.

Malschicht leicht angeschmutzt. O. Malschicht rahmungsbedingt im Randbereich partiell berieben. Rahmen mit Farbabplatzungen.

80 x 60 cm, Ra. 88 x 68 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 148 Horst Weber

148   Horst Weber "Aufsteigender Akt im Hochgebirge". 1996.

Horst Weber 1932 Olbersdorf/Oberlausitz – 1999 Dresden

Öl auf Leinwand. Verso signiert "Weber" sowie datiert und betitelt. Auf dem Keilrahmen in schwarzem Faserstift nochmals signiert "Horst Weber" und ortsbezeichnet "Dresden".

In den li. Randbereichen zwei kleine Fehlstellen in der Malschicht.

100 x 80 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 152 Dieter Weise, Drei Kompositionen. Wohl 1990er Jahre.
KatNr. 152 Dieter Weise, Drei Kompositionen. Wohl 1990er Jahre.
KatNr. 152 Dieter Weise, Drei Kompositionen. Wohl 1990er Jahre.

152   Dieter Weise, Drei Kompositionen. Wohl 1990er Jahre.

Dieter Weise 1941 Dresden – lebt und arbeitet in Medingen bei Dresden

Acryl auf Papier. Jeweils auf Untersatz in Blei signiert u.re. "Dieter Weise". Jeweils hinter Glas in einer schmalen schwarzen Holzleiste gerahmt.

Jeweils ca. 14 x 18 cm, Ra. min. 26,5 x 27 cm bzw. max. 25,7 x 31,8 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 300 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ