home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
  Auktion 64
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-19. Jh.

000 - 024


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 085


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 153


Grafik 16.-18. Jh.

161 - 183


Grafik 19. Jh.

191 - 200

201 - 222


Grafik Moderne

231 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 366


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

381 - 401

402 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 627


Fotografie

631 - 645


Skulpturen

655 - 669


Figürliches Porzellan

680 - 690


Porzellan / Keramik

691 - 700

701 - 722


Steinzeug

730 - 736


Glas

750 - 760

761 - 767


Schmuck

775 - 782


Silber

790 - 800

801 - 806


Zinn / Unedle Metalle

815 - 820


Asiatika

831 - 836


Miscellaneen

845 - 856


Rahmen

860 - 866


Lampen

870 - 873


Mobiliar / Einrichtung

881 - 887


Teppiche

891 - 897





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 205 Adolph von Menzel
KatNr. 205 Adolph von Menzel

205   Adolph von Menzel "Köpfe- und Figurenstudien". 1843.

Adolph von Menzel 1815 Breslau – 1905 Berlin

Radierung. In der Platte signiert "A. Menzel" und datiert u.re. Hinter Glas in schmaler Holzleiste gerahmt.
WVZ Bock 1139 III (von V).

Papier minimal gebräunt sowie fleckig.

Pl. 15,5 x 20,7 cm, Ra. 23 x 28 cm. 100 €
Zuschlag 340 €
KatNr. 206 C. F. Meser

206   C. F. Meser "Vue de Pillnitz pres de Dresde". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde Schlossgasse 313" re.

Minimal stockfleckig und fingerspurig.

Pl. 12 x 18 cm, Bl. 14 x 20,5 cm. 120 €
Zuschlag 190 €
KatNr. 207 C. F. Meser

207   C. F. Meser "Le Chateau de Graupen avec la Rosenjburg". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde Schlossgasse 313" re.

Stockfleckig. Finger und knickspurig. Ecke u.li. minimal geknickt.

Pl. 12 x 18 cm, Bl. 14 x 21,3 cm. 120 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 208 C. F. Meser

208   C. F. Meser "Vue prise du Brand dass la Suisse Saxonne". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde Schlossgasse 313" re.

Etwas finger- und knickspurig.

Pl. 12 x 18 cm, Bl. 14,6 x 20,8 cm. 120 €
Zuschlag 220 €
KatNr. 209 C. F. Meser

209   C. F. Meser "Le rocher nommé Canapée dans la Suisse Saxone". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf "J Wathmann"-Papier. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde rue du chateau 313" re.

Etwas lichtrandig und mit vereinzelten kleinen Flecken. Verso am o.Blattrand mittig mit Klebresten einer älteren Montierung.

Pl. 12 x 17,5 cm, Bl. 14 x 20,5 cm. 120 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 210 Albert Ernst Mühlig
KatNr. 210 Albert Ernst Mühlig

210   Albert Ernst Mühlig "Sichernder Rothirsch" (Sächsische Schweiz). Wohl 1880er/1890er Jahre.

Albert Ernst Mühlig 1862 Dresden – 1909 ebenda

Gouache und Tempera auf Malpappe. Signiert "A.Mühlig" u.li. Verso in Tusche von Künstlerhand betitelt sowie nochmals signiert und bezeichnet "Dresden".

Reißzwecklöchlein am u. Rand. Verso stockfleckig sowie mit umlaufenden Papierrückständen und Klebstoffspuren.

44 x 64 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 213 Monogrammist J.R., Reliefporträt des Christian Daniel Rauch von Ernst Rietschel. 1889.

213   Monogrammist J.R., Reliefporträt des Christian Daniel Rauch von Ernst Rietschel. 1889.

Ernst Friedrich August Rietschel 1804 Pulsnitz – 1861 Dresden

Kohlestiftzeichnung, weiß gehöht, auf lichtgrauem Bütten. U.re. in Blei monogrammiert "J v. R." sowie datiert "Mai 89".

In den Randbereichen mit Reißzwecklöchlein (wohl werkimmanent). Zwei kleine Fehlstellen am li. Rand (ca. 3 mm). Leicht knick- und wischspurig. Ein winziges Löchlein in der Bildmitte (Schattenbereich Schläfenlocken). Verso leicht angeschmutzt.

45 x 42 cm. 80 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 214 Ferdinand von Rayski, Tierstudien. Um 1860.
KatNr. 214 Ferdinand von Rayski, Tierstudien. Um 1860.

214   Ferdinand von Rayski, Tierstudien. Um 1860.

Ferdinand von Rayski 1806 Pegau – 1890 Dresden

Grafitzeichnung, wohl auf Skizzenbuchseite. Unsigniert. Verso mit weiteren Skizzenstudien. Im Passepartout, dort künstlerbezeichnet.

Vgl. W. Maräuschlein, Ferdinand von Rayski. Sein Leben und sein Werk, Bielefeld & Leipzig, 1943, "Ochsenköpfe", Abb. 97.

Mit horizontaler Mittelfalz. Leicht gedunkelt und knickspurig. Papierausdünnung mittig re.

34 x 21 cm, Psp. 54 x 40 cm. 60 €
Zuschlag 220 €
KatNr. 215 Carl August Richter
KatNr. 215 Carl August Richter

215   Carl August Richter "Vue de Dresde du côté de la ville neuve prise du corps de garde. Blockhaus. ". Um 1830.

Carl August Richter 1770 Wachau/Dresden – 1848 ebenda

Umrissradierung auf Bütten, altkoloriert. Unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "C.A. Richter Prof ad nat. delin. et sculps. Dr." sowie mittig "chez A Arnold ci-devant Rittner a Dresden" und betitelt. In einem Biedermeier-Rahmen gerahmt.

Vertikaler, hinterlegter Mittelfalz. Leicht gegilbt, stockfleckig und wellig.

Pl. 49 x 63 cm, Bl. 50 x 67 cm, Ra. 56 x 71 cm. 420 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 216 Johann Carl August Richter

216   Johann Carl August Richter "Straße nach der Festung Königstein und Ansicht des Liliensteins". Um 1830.

Johann Carl August Richter 1785 Dresden – 1853 ebenda

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Unterhalb der Darstellung mittig betitelt sowie re. signiert "J.C.A. Richter", nummeriert "94" o.re.

Verso fingerspurig.

Pl. 11 x 16,5 cm, Bl. 14,2 x 22 cm. 120 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 220 Carl Gregor Täubert
KatNr. 220 Carl Gregor Täubert

220   Carl Gregor Täubert "Vue de la ville Schandau". 1840.

Carl Gregor Täubert 1778 Dresden – 1861 ebenda

Radierung, altkoloriert. Unterhalb der Darstellung bezeichnet "Des. et gravé d'aprés nature par C. Täubert." re. sowie betitelt "Vue de la ville Schandau et du roche dit Lilienstein sur l'Elbe" mittig und li. "Dresde chez Charles Täubert Fauxbourg de Wilsdruffer rue nomée". Im Biedermeier- Rahmen mit goldfarbenem Innenprofil.

Minimal gegilbt sowie leicht stockfleckig. Leichte Abriebstelle an der Einfassungslinie u.li.

Pl. 40 x 47,5 cm, Bl. ca. 43 x 53 cm, Ra. 47 x 58 cm. 240 €
Zuschlag 900 €
KatNr. 222 Johann Wilhelm Schirmer

222   Johann Wilhelm Schirmer "Pan und die Nymphen" (Aus dem goldenen Zeitalter). 1846.

Johann Wilhelm Schirmer 1807 Jülich – 1863 Karlsruhe
Johann Wilhelm Preyer 1803 Rheydt – 1889 Düsseldorf

Radierung auf China, auf Untersatzpapier aufgewalzt. Mit dem Monogramm-Trockenstempel versehen. In der Platte innerhalb der Darstellung ligiert monogrammiert "J.W.S." (mit dem Buchstabe "S" seitenverkehrt) u.Mi. In Blei von fremder Hand künstler- und besitzerbezeichnet (?) "Preyer" am Blattrand u.li., wohl Johann Wilhelm Preyer (1803–1889).
Andersen II, 30; Vomm D 1846:1 I von (II).
Letzte bekannte Radierung Schirmers.

Nach dem Ölgemälde "Aus der Goldenen Zeit" von 1848 auf Schloss Homburg v.d. Höhe (heute Stadt Bad Homburg). Die Platte blieb bis 1863 im Nachlass des Künstlers.

Johann Wilhelm Schirmer und Johann Wilhelm Preyer studierten Ende der 1820er Jahre gemeinsam an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Wilhelm von Schadow.

Restaurierter Zustand. Papier leicht wellig, die Blattränder knick- und fingerspurig. Kleine Kratzspur (1 cm) in der Darstellung u.li. Chinapapier mit Fraßspuren u.re., li. mit Knickspuren und Quetschfalten. Ein restaurierter Riss links (ca. 3 cm) sowie re. entlang der Plattenkante.

Pl. 40,4 x 33,2 cm, Bl. 57,5 x 40 cm. 750 €
Zuschlag 750 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ