ONLINE-KATALOG

AUKTION 70 04. Dezember 2021
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

381   Hans Thoma "Rapallo". 1907.

Hans Thoma 1839 Bernau/Schwarzwald – 1924 Karlsruhe

Bleistiftzeichnung und Kohlestift auf bräunlichem Papier. U.re. in Blei signiert "Hans Thoma" sowie u.li. ortsbezeichnet und ausführlich datiert "22. III. 07.".

Papier gegilbt, zweifach lichtrandig. Vereinzelte, kleine helle Fleckchen am u. und o. Blattrand. Verso Reste einer früheren Montierung.

23,4 x 30,7 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

382   Walter Tiemann, Drei erotische Darstellungen. 1920er Jahre.

Walter Tiemann 1876 Delitzsch – 1951 Leipzig
Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda
Max Feldbauer 1869 Neumarkt/Oberpfalz – 1948 München

Lithografien. Alle Arbeiten re. unterhalb der Darstellung in Blei signiert, ein Blatt nummeriert.

a) Richard Dreher, Liebespaar. Nummeriert "14/125".

b) Max Feldbauer "Zwei weibliche Akte und Dame in Dessous", um 1925. Auf "Van-Gelder-Zonen"-Papier.

c) Walter Tiemann, Liegender Frauenakt, 1919.
Verso von fremder Hand mit biografischen Angaben zum Künstler versehen. Ein roter Stempel u.re. und unleserliche Bleistiftproben o.re. (?).

Unterschiedlich griff- und knickspurig. Zwei Blätter im Bereich des Steins leicht gewellt. Verso teils atelierspurig.

Verschiedene Steinmaße, Bl. max. 34 x 50 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

383   Paul Wilhelm Tübbecke "b[ei]. Kölpin" (Usedom). 1917.

Paul Wilhelm Tübbecke 1848 Berlin – 1924 Weimar

Bleistiftzeichnung auf bräunlichem Papier, zwei zusammengesetzte Blätter vollflächig auf einen Untersatzkarton kaschiert. U.re. in Blei signiert "P.Tübbecke", datiert, betitelt sowie bezeichnet "zur freundlichen Erinnerung an Weihnachten 1918 in Weimar". U.li. nummeriert "21". Verso nochmals in Tusche signiert "P. W. Tübbecke", betitelt "Am Strande" sowie mit dem Nachlass-Stempel versehen.

U. Mi. ein Stockfleck. Papier leicht gebräunt. Die re. Kante des li. Blattes leicht aufgehellt. Oberfläche leicht fingerspurig. Verso Reste einer früheren Montierung.

31,4 x 48 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

384   Joseph Uhl "Liegender Akt". Anfang 20. Jh.

Joseph Uhl 1877 New York – 1945 Bergen (Traunstein)

Radierung in Braunschwarz mit feinem Plattenton auf Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Joseph Uhl" und li. bezeichnet "Probedruck.". Nochmals signiert "Uhl" u.re. sowie betitelt u.li.

Minimal angeschmutzt sowie knick- und griffspurig, insbesondere in den Ecken. Größere diagonale Knickspuren u.re. und o.re. Partiell leicht bestoßen. Verso etwas stärker stockfleckig als recto, eine schwarze Farbspur o.li.

Pl. 15,7 x 23,5 cm, Bl. 34,5 x 49 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
900 €

386   Hans Unger "Frauenporträt, en face mit schulterlangem Haar". Wohl um 1912– 1920.

Hans Unger 1872 Bautzen – 1936 Dresden

Lithografie auf braunem Papier. Signiert in Blei u.re. "Hans Unger". Hinter Glas in einer goldenen Leiste mit stilisiertem Blattdekor gerahmt.
WVZ Günther 49.

Li. und u. Blattrand etwas geschnitten. Mi.re. eine winzige Stauchung. Umlaufend minimale rahmungsbedingte Druckspuren. Verso an u.li. Ecke unscheinbare Klebereste, wohl aufgrund einer früheren Montierung.

BA. 32,5 x 26 cm, Ra. 42 x 35,4 cm.

Schätzpreis
190 €
Zuschlag
200 €

387   Lesser Ury "Baumbestandenes Ufer am märkischen See". 1919.

Lesser Ury 1861 Birnbaum – 1931 Berlin

Radierung auf chamoisfarbenem Papier. U.li. in Blei signiert "L. Ury" , u.re. nummeriert "47/100".
WVZ Rosenbach 29.

Griff- und knickspurig mit unscheinbarem Lichtrand. Rechtwinklige Markierungslinien zur Einpassung der Platte (werkimmanent). Verso mit einer Randverstärkung hinterlegt, o.li. der Rest einer Klebemontierung, eine dunkle Farbspur in der u. Blattmitte.

Pl. 14,4 x 20,5 cm, Bl. 23,9 x 29 cm.

Schätzpreis
400 €
Zuschlag
550 €

390   Heinrich Vogeler "Die Schlangenbraut". 1894.

Heinrich Vogeler 1872 Bremen – 1942 Karaganda/Kasachstan

Radierung in Grün auf weichem Bütten. In der Platte u.re. monogrammiert "HV.".
WVZ Rief 4 d (von f).

Papierabrieb entland der Plattenkante. Vereinzelt mit unscheinbaren Stockflecken und einem winzigen Löchlein Mi.li.

Pl. 19,2 x 11,9 cm, Bl. 33,2 x 25 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
400 €

391   Heinrich Vogeler "Am Quell". 1894.

Heinrich Vogeler 1872 Bremen – 1942 Karaganda/Kasachstan

Radierung in Grün auf weichem Bütten. In der Platte u.re. monogrammiert "H.V.".
WVZ Rief 1 II b (von II d).

Leicht stockfleckig mit unscheinbaren Knickspuren in den Ecken. Ränder stellenweise etwas gestaucht.

Pl. 25 x 15 cm, Bl. 37,5 x 24,7 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
380 €

392   Heinrich Vogeler "Die sieben Raben". 1895.

Heinrich Vogeler 1872 Bremen – 1942 Karaganda/Kasachstan

Radierung in Braun auf weichem Bütten. In der Platte u.li. signiert "H. Vogeler.".
WVZ Rief 15 c (von f).

Minimale Anschmutzungen.

Pl. 10 x 15 cm, Bl. 19,9 x 25,2 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
420 €

393   Heinrich Vogeler "Tod und Alte". 1896.

Heinrich Vogeler 1872 Bremen – 1942 Karaganda/Kasachstan

Radierung in Blaugrün auf weichem Bütten. In der Platte am u.li. Blattrand außerhalb der Darstellung signiert "H Vogeler" und mit dem stilisierten Wappen des Künstlers versehen.
WVZ Rief 11 d (von f).

Drei größere Knickspuren im o. Blattbereich, Ecken ebenfalls leicht knickspurig. Rand u.li. gestaucht, mit mehreren kleinen Einrissen. Minimal stockfleckig. Senkrecht über den re. Blattrand der kaum sichtbare Abdruck einer Textzeile.

Pl. 16,5 x 10,7 cm, Bl.28,8 x 23,9 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
300 €

394   Elisabeth Voigt "Mädchen mit Apfel" / Bäuerin bei der Arbeit. Wohl 1928/1928.

Elisabeth Voigt 1898 Leipzig – 1977 ebenda

"Mädchen mit Apfel". Holzschnitt auf Japan. Im Stock u.re. monogrammiert "E.V." und unterhalb der Darstellung in Blei betitelt sowie datiert "1928?". Verso vermutl. von fremder Hand abweichend datiert "29", künstlerbezeichnet, betitelt und mit Maßangaben versehen.

"Bäuerin bei der Arbeit". Lithografie auf gelblichem Papier. U.re. im Stein signiert "E. Voigt", eine weitere (verblasste) Signatur in Gelb u.re. Unterhalb der Darstellung li. in Blei bezeichnet "Original-Handabzug".

Der Holzschnitt knickspurig, mit mehreren rechtwinkligen Falzen um die Stockkante. Blattkanten gestaucht und stellenweise lädiert. Verso angeschmutzt.

Stk 34 x 25,4 cm, Bl. 45,5 x 34 cm / Bl. 41,7 x 30 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

395   Wilhelm Wagner, In Erwartung. 1920.

Wilhelm Wagner 1887 Hanau – 1968 Bad Saarow

Lithografie, koloriert. Unterhalb des Steins in Blei signiert "WWagner", datiert und bezeichnet "II. Probedruck". Eine ausradierte Nummerierung in der u.li. Ecke. Verso u.re. ein roter Stempel.

Knickspurig, mit einer kleinen ausgerissenen Fehlstelle an der o.re. Ecke. Waagerechte Knickspur entlang des o. Randes, wohl aufgrund einer früheren Montierung. Dort verso Reste von braunem Klebeband. Partiell minimal stockfleckig.

St. ca. 23 x 25 cm, Bl. 47,6 x 33,4 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
220 €

398   Gert Heinrich Wollheim "Das gefiederte Schwein". 1921.

Gert Heinrich Wollheim 1894 Loschwitz – 1974 New York

Federzeichnung in Tusche, Aquarell und farbige Kreiden auf leichtem Büttenkarton. In Tusche u.re. betitelt, signiert und datiert. Freigestellt im Passepartout hinter Museumsglas gerahmt.

Technik- und montierungsbedingt leicht gewellt, in den Randbereichen partiell etwas atelierspurig mit einem werkimmantenten Tuschefleck o.Mi.

34,9 x 23,5 cm, Ra. 53,4 x 41 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

399   Walter Zeising "Carolabrücke" / "Blumenmarkt an der Kreuzkirche". 1905.

Walter Zeising 1876 Leipzig – 1933 Dresden

Radierungen mit Plattenton auf Kupferdruckpapier. Jeweils in der Platte u.li. monogrammiert "WZ" und datiert. Beide Arbeiten im Passepartout hinter Glas gerahmt.
WVZ Singer 9; 8.

"Carolabrücke" mit unscheinbaren weißen Stellen im Himmel zwischen Hofkirche und Semperoper, vermutlich werkimmanent.

Pl. 11,5 x 27,5 cm bzw. Pl. 25,8 x 15,5 cm, Ra. 34,5 x 44,3 cm bzw. 43,9 x 33,8 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
60 €

400   Herbert Zeitner "Jakobs Kampf". 1922.

Herbert Zeitner 1900 Coburg – 1998 Lüneburg

Holzschnitt auf chamoisfarbenem Papier. Im Stock monogrammiert "HZ XXII". U.re. in Blei signiert "Herbert Zeitner", datiert, u.li. betitelt und technikbezeichnet.

Stärker knickspurig mit einem Einriss (ca. 1 cm) am o. Rand. Ein kreisrunder Fleck u.Mi. im weißen Rand.

Stk. 35,1 x 24,3 cm, Bl. 43,5 x 28,8 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)