ONLINE-KATALOG

AUKTION 70 04. Dezember 2021
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

503   Werner Hitzer, Häuser in Meissen (?). 2. H. 20. Jh.

Werner Hitzer 1918 Berlin – 2005 Dresden

Aquarell auf festem Papier. U.re. signiert "W. Hitzer".

Randmängel, geringfügig stockfleckig, verso vier Reste einer Klebemontierung und zwei größere Knicke (max. 26,5 cm), etwas angeschmutzt.

64,3 x 50 cm.

Schätzpreis
100 €

504   Michael Höflich "ZEITRAUMLOS". Wohl Spätes 20. Jh.

Michael Höflich 1951 Beelitz – lebt in Bad Oeyhausen

Mischtechnik. In Blei signiert "Michael Höflich" u.Mi., in der Darstellung betitelt. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Geringfügig stockfleckig, kleinere Farbabplatzunmgen im o. Bereich.

83 x 62 cm , Ra. 95 x 73,5 cm.

Schätzpreis
240 €

505   Veit Hofmann "my neighbor" und zwei weitere Kompositionen. 1994/1996.

Veit Hofmann 1944 Dresden

Zwei Lithografien und eine Farblithografie auf Bütten. Die Lithografien jeweils in Blei nummeriert "54/75" u.li., betitelt u.Mi. (ein Titel unleserlich) sowie ligiert monogrammiert "VH" und datiert u.re. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Die Farblithografie in Blei bezeichnet "Extradruck" u.li. sowie ligiert monogrammiert "VH" und datiert u.re. An den o. Ecken auf einem Untersatzkarton klebemontiert.

"my neighbor" mit fünf winzigen Flecken am Blattrand. Farblithografie mit minimal gestauchten Ecken und mit unscheinbaren rötlichen Farbspuren am Blattrand.

St. min. 16,8 x 19,4 cm, St. max. 32,7 x 29,5 cm, Bl. min. 21,4 x 26 cm, Bl. max. 47,2 x 38,7 cm, Psp. 60,7 x 50,2 cm.

Schätzpreis
80 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

506   Veit Hofmann "Proktophantasmist". 2000.

Veit Hofmann 1944 Dresden

Aquarell und Tusche auf strukturiertem Papier. In Kugelschreiber u.re. signiert "Veit Hofmann" und römisch datiert. U.li. in Pinsel unleserlich bezeichnet. Verso mit einer weiteren Aquarellskizze über Bleistiftzeichnung, u.Mi. in Blei betitelt, nochmals datiert und maßbezeichnet. An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert und hinter Glas in einer einfachen hellen Holzleiste gerahmt.

Der li. Blattrand etwas ungerade geschnitten, werkimmanent. Partiell leicht stockfleckig. Am u. Rand re. ein unscheinbarer Riss (ca. 2 cm), geschlossen. Verso Klebestreifenreste einer früheren Montierung.

53,5 x 39 cm, Ra. 72,8 x 52,7 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

510   Günter Horlbeck, Strukturhafte Landschaft. 2002.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Farbige Wachskreidezeichnung und Faserstift auf festem "Hahnemühle"-Bütten. Ligiert monogrammiert u.re. "GH" sowie datiert. Verso in Blei u.li. ausführlich datiert "19.9.02".

79 x 53,5 cm.

Schätzpreis
80 €

512   Robert Hudson, Abstrakte Komposition. 1985.

Robert Hudson 1938 Salt Lake City, Utah

Farblithografie. In Blei u.re. signiert "Robert Hudson", datiert sowie bezeichnet und nummeriert "AP 3/6". Hinter Glas in einer schmalen schwarzen Holzleiste gerahmt. Die Rahmenrückseite mit einem Papieretikett, typografisch künstler- und werkbezeichnet.

120,5 x 80 cm., Ra. 145 x 104 cm.

Schätzpreis
250 €

516   Christiane Just, Brückenbauen. 1999.

Christiane Just 1960 Dresden – 2011 ebenda

Farbige Kreidezeichnung und Pinselzeichnung in Tusche. In Blei in der Darstellung u.re. signiert "C. Just" und datiert. Im Passepartout hinter Glas in schwarzer Holzleiste gerahmt.

Technikbedingt leicht gewellt.

BA. 35,8 x 31,7 cm, Psp. 53 x 43 cm, Ra. 56,3 x 46,2 cm.

Schätzpreis
60 €

519   Manfred Kastner (Beerkast), Achim Kröhs (zugeschr.) und ein unbekannter Künstler, Mittelalterliche Stadtansicht / Im Atelier / Landschaftsstudien Hiddensee (?). Wohl 1960er Jahre.

Manfred Kastner (Beerkast) 1943 Gießhübel/Nordböhmen – 1988 Juliusruh auf Rügen

Bleistiftzeichnung und zwei Kugelschreiberzeichnungen auf verschiedenen Papieren, eine der Kugelschreiberzeichnungen mit Collage. Die Bleistiftzeichnung u.re. monogrammiert "MK", die anderen Zeichnungen unsigniert.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers Manfred Kastner.

Insgesamt leicht knickspurig. Die Bleistiftzeichnung verso o.re. mit einem bräunlichen Fleck, recto durchdringend. Ein Blatt mit einem Einriss am re. Mi. Rand (ca. 1 cm). Die Kugelschreiberzeichnung in Blau mit Reißzwecklöchlein o.Mi., teils leicht eingerissen, sowie mit einer horizontalen Mittelfalz, wohl werkimmanent. Vereinzelte Wasserfleckchen, dort leicht hellblau verfärbt.

Max. 29,5 x 20,8 cm.

Schätzpreis
280 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)