home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 66 05. Dezember 2020
  Auktion 66
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

000 - 020

021 - 028


Gemälde Moderne

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 094


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

101 - 121

122 - 140

141 - 160

161 - 174


Grafik 15.-18. Jh.

181 - 201

202 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 241

242 - 260

261 - 283


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 410


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 727


Fotografie

731 - 742


Skulpturen

751 - 760

761 - 775


Ostdeutsches Design

781 - 792


Figürliches Porzellan

801 - 805


Porzellan / Keramik

811 - 820

821 - 837


Steinzeug

841 - 844


Glas bis 1900

851 - 858


Glas Jugendstil / Art Déco

859 - 862


Studioglas

866 - 880

881 - 894


Schmuck

901 - 916


Silber

921 - 930


Zinn / Unedle Metalle

931 - 932


Asiatika

936 - 949


Uhren

950 - 952


Miscellaneen

953 - 964


Rahmen

965 - 967


Mobiliar / Einrichtung

968 - 977





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 161 Fritz Tröger
KatNr. 161 Fritz Tröger
KatNr. 161 Fritz Tröger

161   Fritz Tröger "Steffi". 1977.

Fritz Tröger 1894 Dresden – 1978 ebenda

Acryl und Ölkreide über Bleistift auf Hartfaser. Signiert mittig re. "Fritz Tröger" sowie ausführlich datiert "II. 1977". Verso o.li. in Faserstift nochmals in Kapitälchen signiert sowie betitelt, technikbezeichnet, datiert, bemaßt und bezeichnet "VIII. Kunstausstellung der DDR 1977/78". Verso mit dem Papieretikett der "VIII. Kunstausstellung der DDR 1977/1978" versehen, jedoch dort nicht ausgestellt. In einer schmalen, silberfarbenen Holzleiste gerahmt, dort verso nochmals signiert und nummeriert "22".

Nicht im Katalog der "VIII. Kunstausstellung der DDR", dort jedoch "Junger Mann im Schwarzen Pullover", 1977.

Unscheinbare Verluste der Malschicht an drei Stellen im Bereich des Ärmels. Verso mit leichten Stockflecken u.re.

80 x 60 cm, Ra. 87,5 x 67 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 163 Klaus Wegmann

163   Klaus Wegmann "Das Haus an der Straße". 1964.

Klaus Wegmann 1923 Wünschelburg (Schlesien) – 2006 Dresden

Öl auf Hartfaser. Verso im Kreis ligiert monogrammiert "KW", in schwarzem Faserstift betitelt sowie ortsbezeichnet und ausführlich datiert "Altenburg, Sommer 1964". In grünem Faserstift mit Maßangabe versehen. In einer schmalen schwarzen Künstlerleiste gerahmt.

Ecken gestaucht. In den äußersten Randbereichen kleine Malschichtverluste.

48,4 x 40,2 cm, Ra. 51 x 43,2 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 164 Klaus Wegmann, Ohne Titel (Landschaft mit großem Mond). 1996.
KatNr. 164 Klaus Wegmann, Ohne Titel (Landschaft mit großem Mond). 1996.

164   Klaus Wegmann, Ohne Titel (Landschaft mit großem Mond). 1996.

Klaus Wegmann 1923 Wünschelburg (Schlesien) – 2006 Dresden

Öl auf Hartfaser. Monogrammiert "KW" und datiert u.re. Verso in Faserstift signiert, bezeichnet "o.T." und datiert. In einer schwarzen Holzleiste mit goldfarben abgesetztem Profil gerahmt.

Ra. unten gesägt.

38 x 34 cm, Ra. 50 x 45,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 165 Klaus Wegmann

165   Klaus Wegmann "Alte Türen". 1999.

Klaus Wegmann 1923 Wünschelburg (Schlesien) – 2006 Dresden

Öl auf Leinwand. Monogrammiert "KW" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen betitelt, datiert sowie mit Maßangabe versehen. In einer schmalen Holzleiste gerahmt.

Leinwand etwas locker auf dem Spannrahmen sitzend. An der o.li. Ecke mit einer kleinen Kratzspur und Fehlstelle in der Malschicht.

68 x 52,5 cm, Ra. 70 x 55 cm. 250 €
Zuschlag 320 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

166   Jürgen Wenzel "Getroffener Fasan". 1997.

Jürgen Wenzel 1950 Annaberg

Öl und Tempera auf Büttenkarton. Signiert "Wenzel", betitelt sowie datiert u.Mi. An den vier Blattecken auf Untersatzpapier montiert.

Minimal wellig. Pastositäten etwas gepresst. Verso atelierspurig.

78 x 58 cm, Unters. 70 x 93 cm. 950 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 800 €
KatNr. 168 Heinrich Arrigo Wittler, Vase mit Blumen. 1960er/1970er Jahre.

168   Heinrich Arrigo Wittler, Vase mit Blumen. 1960er/1970er Jahre.

Heinrich Arrigo Wittler 1918 Heeren-Werve – 2004 Worpswede

Gouache auf Karton. Monogrammiert "Wi" u.re. Im Passepartout, in einer schmalen silberfarbenen Holzleiste gerahmt.

48 x 33 cm, Ra. 66 x 51 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

169   Heinz Zander "König". 1979.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Öl auf Hartfaser. Monogrammiert "HZ" und datiert u.re. Verso auf der Hartfaser o.re. auf einem alten Papieretikett in Kugelschreiber nummeriert "4906/4" und mit altem Preis versehen. In einer rot lackierten Holzleiste gerahmt.

Mit schmalem Lichtrand im Falzbereich. Randbereiche partiell mit Druck- und Farbspuren durch die Einrahmung. Ränder im u. Bilddrittel mit partiellem Farbabrieb. Maltechnikbedingt dunkle Partien im Mantel deutlich schwundrissig, mit teils größeren Verlusten der Farbschicht. Ecke u.re. etwas bestoßen.

62,1 x 50,9 cm, Ra. 65,2 x 53,5 cm. 4.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.500 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

170   Heinz Zander "Primavera". 1987.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Öl auf Hartfaser. Monogrammiert "HZ" und datiert u.li. Verso auf einem Papieretikett des Künstlers in Kugelschreiber nochmals signiert "Zander", betitelt, datiert und mit Maßangaben versehen. In einer schwarzen Holzleiste gerahmt.

Die bildnerischen Arbeiten des Künstlers Heinz Zander gleichen "Inszenierungen, denen der Formenreichtum des Welttheaters, der Kunst- und Literaturgeschichte, der Mythologie, Sagen- und Märchenwelt zugrundeliegt" (Hammer 1995). Als phantasievoller Experimentator zitiert Zander in seinen Arbeiten in vielfältiger Weise tradierte Bildformeln der Kunstgeschichte und verarbeitet sie zu neuen Bildfindungen.
Bei dem vorliegenden Gemälde ist schon der ikonische Titel "Primavera" eine Allusion auf Botticellis Meisterwerk. In seiner künstlerischen Staffage stellt es eine surreal-neuzeitliche Vision der komplexen Liebes- und Fruchtbarkeitsikonografie des Renaissancebildes dar und bringt sie in einen neuen strukturellen und rätselhaften Zusammenhang. Das Grotesk-Komische, das Ironische und auch das Grausige erzeugen hier in malerischer Detailschärfe die eigenartige Faszination des Bildes.
Lit.: Klaus Hammer: "Großes Welttheater, Phantastischer Orbis pictus oder kurioses Raritätenkabinett?". In: Gerd Lindner (Hrsg.): "Heinz Zander. Hortus conclusus". Ausst.-Kat. Leipzig 1995.

Sehr feines, unscheinbares, alterungsbedingtes Krakelee in weißen Farbbereichen. Mehrere kleine, fachgerechte Retuschen in den Randbereichen im Hintergrund. Falzbereich mit Lichtrand (Malschicht und Firnis umlaufend im Bereich der Rahmenabdeckung etwas gegilbt).

102,5 x 70,5 cm, Ra. 109 x 77,5 cm. 12.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 17.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

171   Heinz Zander "Selbstbildnis als Archäologe" (oder "Selbst mit Geiern"). 1986.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Öl auf Leinwand. Monogrammiert "HZ" und datiert u.li. In einer dunkelbraunen Holzleiste gerahmt.

Leinwand in re. Bildhälfte Mi. mit Deformation, an Ecke o.li. mit kleiner Falte im Falzbereich sowie ein vom Künstler hinterlegtes Löchlein in li. Bildhälfte. Alterungsbedingtes, feines Krakelee im Hintergrund, partiell gefirnisst mit wenigen matten Bereichen und unscheinbarer, gegilbter Laufnase re. Geringfügiger Malschicht-Abrieb an den Bildkanten durch Einrahmung sowie ein schmaler Lichtrand im Falzbereich. Kleine, längliche Druckstelle im Geier li. mit leicht erhabener Malschicht.

44,5 x 49,7 cm, Ra. 52,5 x 57,5 cm. 6.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 5.000 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ