home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 66 05. Dezember 2020
  Auktion 66
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

000 - 020

021 - 028


Gemälde Moderne

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 094


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

101 - 121

122 - 140

141 - 160

161 - 174


Grafik 15.-18. Jh.

181 - 201

202 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 241

242 - 260

261 - 283


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 410


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 727


Fotografie

731 - 742


Skulpturen

751 - 760

761 - 775


Ostdeutsches Design

781 - 792


Figürliches Porzellan

801 - 805


Porzellan / Keramik

811 - 820

821 - 837


Steinzeug

841 - 844


Glas bis 1900

851 - 858


Glas Jugendstil / Art Déco

859 - 862


Studioglas

866 - 880

881 - 894


Schmuck

901 - 916


Silber

921 - 930


Zinn / Unedle Metalle

931 - 932


Asiatika

936 - 949


Uhren

950 - 952


Miscellaneen

953 - 964


Rahmen

965 - 967


Mobiliar / Einrichtung

968 - 977





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 261 Adrian Ludwig Richter
KatNr. 261 Adrian Ludwig Richter
KatNr. 261 Adrian Ludwig Richter

261   Adrian Ludwig Richter "Dorf Schaenke" / "Der blinde Dorfgeiger" / "An der Teufelsmauer im Harz" (nach Richter). 1833/1872.

Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Radierungen auf verschiedenen Papieren.
a) "Dorf Schaenke". Unterhalb der Darstellung in der Platte signiert "Gem. v. Most." u.li. und "gest. v. A. L. Richter" u.re. Betitelt, bezeichnet "Angekauft vom Saechsischen Kunstvereine auf das Jahr 1833" und mit Maßangaben in Zoll versehen u.Mi. Von fremder Hand in Blei nummeriert "39".
WVZ Hoff / Budde 221 II (von II); Kovalevski B-C 117.
b) "Der blinde Dorfgeiger". In der Platte monogrammiert "I.H. pinx." und datiert u.re. Unterhalb der Darstellung in der Platte signiert "Gem. v. J. Hantsch" u.li. und "gest. v. L. Richter" u.re. Betitelt, bezeichnet "Angekauft vom Saechsischen Kunstvereine auf das Jahr 1833" und mit Maßangaben in Zoll versehen u.Mi. Von fremder Hand in Blei nummeriert "140".
WVZ Hoff / Budde 220 IV (von IV); Kovalevski B-C 116.
c) "An der Teufelsmauer im Harz". Unterhalb der Darstellung in der Platte signiert "Gem. v. L Richter" u.li. und "Rad. v. L Friedrich" u.re. sowie bezeichnet "Druck v. Fr. Felsing. München" und betitelt u.Mi.
WVZ Hoff / Budde 2992.

Alle Blätter mit gebräunten Rändern und insgesamt stockfleckig. Knickspurig, partiell mit Randläsionen. c) mit einem größeren Wasserfleck in der u.li. Ecke.

Pl. min. 24,3 x 27,7 cm, Pl. max. 24,2 x 30,7 cm, Bl. min. 34,3 x 44,4 cm, Bl. max. 31,9 x 51,4 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 263 Johann Carl August Richter

263   Johann Carl August Richter "Findlaters Palais von der Elb-Seite". Um 1830.

Johann Carl August Richter 1785 Dresden – 1853 ebenda

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Unterhalb der Darstellung mittig betitelt sowie re. signiert "J.C.A. Richter", nummeriert "45" o.re.

Blattränder finger- und knickspurig.

Pl. 11 x 16,5 cm, Bl. 14,2 x 22 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 264 Johann Carl August Richter

264   Johann Carl August Richter "Die Pickertsche Wirtschaft am Ende des Grossen Garten bei Dresden". Um 1830.

Johann Carl August Richter 1785 Dresden – 1853 ebenda

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Unterhalb der Darstellung mittig betitelt sowie re. signiert "J.C.A. Richter", nummeriert "70" o.re.

Ränder minimal fingerspurig. Ecken leicht geknickt.

Pl. 11,5 x 17 cm, Bl. 14,2 x 22 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 267 Johann Carl August Richter

267   Johann Carl August Richter "Die Rathner Verbindungs-Brücke vom Wege nach dem Amselgrund". Um 1830.

Johann Carl August Richter 1785 Dresden – 1853 ebenda

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Unterhalb der Darstellung mittig betitelt sowie nummeriert "87" o.re.

Pl. 11,3 x 16,5 cm, Bl. 14,2 x 22 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 269 Johann Gottlob Samuel Rösel, Festung Zwingenberg, Ansicht vom Neckar / Festung Zwingenberg, Ansicht des Burghofs. 1819.
KatNr. 269 Johann Gottlob Samuel Rösel, Festung Zwingenberg, Ansicht vom Neckar / Festung Zwingenberg, Ansicht des Burghofs. 1819.

269   Johann Gottlob Samuel Rösel, Festung Zwingenberg, Ansicht vom Neckar / Festung Zwingenberg, Ansicht des Burghofs. 1819.

Johann Gottlob Samuel Rösel 1768 Breslau – 1843 Potsdam

Pinselzeichnungen in brauner Tusche über Blei auf Papier mit bläulich gefasstem Rand. Signiert "S. Rösel" und datiert in Tusche u.li. Wohl von fremder Hand in Blei nummeriert "D. 9" bzw. "D. 8" u.re. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Leicht lichtrandig, kaum stockfleckig und knickspurig. "Ansicht vom Neckar" mit diagonalem Knick (8,5 cm) in der o.re. Ecke sowie einem kleinen Ausriss (ca. 1 x 1 cm) in der o.li. Ecke. "Ansicht des Burghofs" mit Löchlein im weißen Rand o.li. Ecke sowie mehreren diagonalen Knicken in der u.li. Ecke. Insgesamt schöne Blätter.

26,8 x 34,6 cm, Psp. 37,1 x 44,1 cm / 26,5 x 34,6 cm, Psp. 37,1 x 44,1 cm. 700 €
Zuschlag 580 €
KatNr. 272 Luigi Rossini

272   Luigi Rossini "Veduta generale de gran Tempio della Pace" 1822.

Luigi Rossini 1790 Ravenna – 1857 Rom

Radierung auf Bütten. In der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet "Rossini dis e inc." li. sowie re. "Roma 1822" und mittig betitelt.

Ingesamt wellig sowie knick- und fingerspurig. O.li. mit Wasserfleck. Re. Rand gestaucht.

Pl. 44 x 65,5 cm, Bl. 51,5 x 77 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 274 Christian Karl August Schieferdecker, Christian Daniel Rauch. Mitte 19. Jh.

274   Christian Karl August Schieferdecker, Christian Daniel Rauch. Mitte 19. Jh.

Christian Karl August Schieferdecker 1823 ? – 1878 ?
Conrad L'Allemand 1809 Hanau – 1880 Hannover

Lithografie auf Kupferdruckpapier nach Conrad L'Allemand. Im Stein ausführlich bezeichnet u.li. und u.re. Druckerbezeichnet "Druck von J. C. Fritzsche, Leipzig" und betitelt "Chr. Rauch" u.Mi. sowie verlagsbezeichnet "Leipzig, G. H. Friedlein" u.re.

Ecken und Kanten minimal knickspurig. Leicht stockfleckig.

St. 24 x 19 cm, Bl. 34,4 x 25,6 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 275 Eduard Sonntag, Ansicht einer Synagoge / Titelblatt-Entwurf
KatNr. 275 Eduard Sonntag, Ansicht einer Synagoge / Titelblatt-Entwurf
KatNr. 275 Eduard Sonntag, Ansicht einer Synagoge / Titelblatt-Entwurf

275   Eduard Sonntag, Ansicht einer Synagoge / Titelblatt-Entwurf "Original-Aquarellen von Eduard Sonntag 1883" / Eschenheimer Turm und Synagoge in Frankfurt. Mitte bis 1. H. 19. Jh.

Eduard Sonntag 1813 Dresden – 1887 Bockenheim

Aquarell über Bleistift / Bleistiftzeichnung / Lithographischer Druckbogen (Probedruck) mit zwei Ansichten. Unsigniert.

Provenienz: Nachlass Eduard Sonntag.

Etwas knickspurig. "Synagoge in Frankfurt" mit schwarzen Farbspuren entlang des re. Blattrandes, wohl aus dem Werksprozess, u.re. angeschmutzt. "Ansicht einer Synagoge" mit Riss am re. Rand, verso hinterlegt, und weiteren Rissen in der o.li. Ecke sowie Knickspuren und braunen Fleckchen. "Titelblatt" lichtrandig.

Darst. min. 20 x 13,2 cm, Bl. min. 27 x 20,2 cm, Darst./Bl. max. 44,2 x 31,2 cm. 180 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 277 Julius Caesar Thaeter

277   Julius Caesar Thaeter "Malerei und Dichtkunst". 1831.

Julius Caesar Thaeter 1804 Dresden – 1870 München
Louise Seidler 1786 Jena – 1866 Weimar
Julius Caesar Thaeter 1804 Dresden – 1870 München

Kupferstich auf China, auf Untersatz aufgewalzt, nach einer Zeichnung von Louise Seidler. In der Platte ausführlich bezeichnet u.li. " und u.re. "gest. v. J. Thaeter". U.Mi. betitelt, datiert und mit Maßangaben versehen. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Blatt des sächsischen Kunstvereins.
Kovalevski B-C 64 b (von b).

Von J. W. v. Goethe angeregtes Werk der befreundeten Weimarer Künstlerin.

Kaum fleckig.

Darst. 17,8 x 20,2 cm, Untersatz 22,9 x 33,9 cm, Psp. 27 x 36 cm. 100 €
Zuschlag 320 €
KatNr. 283 Deutscher Künstler, Mädchenbildnis nach rechts. 1. H. 19. Jh.

283   Deutscher Künstler, Mädchenbildnis nach rechts. 1. H. 19. Jh.

Kohlestiftzeichnung, partiell weiß gehöht, auf bräunlichem Papier. An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert.

Papier minimal knickspurig sowie mit kleinen Flecken. Verso mit Resten einer älterer Montierung.

37,5 x 27,2 cm, Unters. 50 x 32,5 cm. 150 €
Zuschlag 220 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ