home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 56
   Auktion 56
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 052


Slg. Martin Gelpke

060 - 080

081 - 102


Bildende Kunst 19. Jh.

111 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

211 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 945


Fotografie

950 - 960

961 - 980


Skulpturen

990 - 1000

1001 - 1020

1021 - 1033


Figürliches Porzellan

1040 - 1052


Porzellan / Keramik

1053 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1122


Glas

1130 - 1143


Studioglas

1144 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1205


Schmuck

1211 - 1220

1221 - 1230


Silber

1240 - 1254


Kupfer

1259 - 1280


Zinn / Unedle Metalle

1290 - 1296


Asiatika

1300 - 1304


Uhren

1310 - 1312


Miscellaneen

1315 - 1318


Rahmen

1320 - 1343


Lampen

1350 - 1356


Mobiliar / Einrichtung

1360 - 1376


Teppiche

1380 - 1385





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

341   Hermann Glöckner "Mann mit Kuh auf Straße". 1949.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera auf Zeitungspapier, verso rot gestrichen. Unsigniert. Verso ausführlich datiert "49.01.01./II" sowie von fremder Hand in Blei mit der Nachlass-Nummer "2574" versehen.

Im u. Bildbereich mehrere kleine Knickspuren und winzige Löchlein, teilweise werkimmanent und verso vom Künstler hinterlegt. Dort vereinzelte minimale Farbabplatzungen. Einriss und schräge Knickspur am o. Rand mit minimalem Farbverlust.

27,5 x 44,8 cm. 1.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 1900 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

342   Hermann Glöckner "Ansicht von Johnsbach". 1950.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Aquarell. Fest im originalen Passepartout des Künstlers montiert. Darauf verso signiert "Glöckner", betitelt und ausführlich datiert "10.8.50" sowie zweifach nummeriert "3" und mit dem Adress-Stempel des Künstlers versehen. Von fremder Hand in Blei mit der Nachlass-Nummer "2616" im Kreis bezeichnet.

Reißzwecklöchlein in den Blattecken. Passepartout in den äußersen Randbereichen etwas angeschmutzt.

BA. 29,5 x 42 cm, Psp. 48 x 64 cm. 2.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 4600 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

343   Hermann Glöckner "Gips auf Maschendraht". Um 1958.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Farbserigrafie in Schwarz, Rot und Weiß auf schwarzem Tonpapier. Unsigniert. In Blei unterhalb der Darstellung li. notiert. Probedruck zu Blatt 14 der Mappe "Verwandlungen in Raum und Fläche", erschienen in der Edition eikon Grafikpresse, Verlag der Kunst, Dresden 1980/81.
WVZ Ziller S 30.

Der untere Blattrand mittig mit einem Einriss (ca.0,3 cm).

Med. 40,3 x 30 cm, Bl. 61 x 46,5 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

344   Hermann Glöckner "Geknittertes Papier". 1981.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Farbserigrafie in zwei Farben (Grau und Sepia) auf weißem Karton. Unsigniert. Verso u.li. in Blei beziffert "12". Probedruck zu Blatt 12 der Mappe "Verwandlungen in Raum und Fläche", erschienen in der Edition eikon Grafikpresse, Verlag der Kunst, Dresden 1980/81.
WVZ Ziller S 28.

Minimal knick- und fingerspurig. Kleines Kreuz in Blei u.li.

Med. 22,4 x 30,2 cm, Bl. 46,7 x 61,4 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 100 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

345   Hermann Glöckner "Zwei verklammerte Scheiben". 1981.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Farbserigrafie in zwei Farben (Grau und Schwarz) auf gelblichem Karton. Unsigniert. Probedruck zu Blatt 7 der Mappe "Verwandlungen in Raum und Fläche", erschienen in der Edition Eikon Grafikpresse, Verlag der Kunst, Dresden 1980/81.
WVZ Ziller S 23, mit abweichender Farbigkeit und Maßangaben.

Minimal knick- und fingerspurig.

Med. 38 x 50 cm, Bl. 47 x 61 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 100 €
KatNr. 346 Karl Godeg
KatNr. 346 Karl Godeg
KatNr. 346 Karl Godeg

346   Karl Godeg "Am großen Arber (Bayrischer Wald)". 1946.

Karl Godeg 1896 Reichenbach – 1982 Berlin

Aquarell auf Papier. Signiert "Godeg" und datiert u.re. Im Passepartout, dort unterhalb der Darstellung nochmals in Blei signiert "Karl Godeg" re. und betitelt li. Verso auf der Abdeckung ortsbezeichnet "Gebirgskette des bayrischen Waldes bei der Kreisstadt Regen". Hinter Glas im schmalen goldfarben gefassten Rahmen mit Eckrocaille.

Leicht gebräunt und angeschmutzt.

BA. 25,5 x 33,5 cm, Ra. 40 x 46 cm. 180 €
KatNr. 348 Karl Godeg
KatNr. 348 Karl Godeg
KatNr. 348 Karl Godeg

348   Karl Godeg "Aufsteigende Morgennebel" (Im Bayrischen Wald am Großen Arber). 1949.

Karl Godeg 1896 Reichenbach – 1982 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert "Godeg" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. in Blei betitelt und ortsbezeichnet. In einem historisierenden, prunkvollen, bronzefarbenen Schmuckrahmen.

Große Retuschen an ehemaligen vertikalen Knicken in li. Bildhälfte sowie vereinzelt im Baum u.li. Leichte Leinwand-Deformationen. Punktuell sehr kleine braune Flecken auf der Oberfläche. Geringfügiger Malschicht-Abrieb im Bereich des Rahmenfalzes.

54 x 65,2 cm, Ra. 68,7 x 79,6 cm. 500 €
KatNr. 349 Karl Godeg, Gold- und silberfarbene Komposition vor dunklem Grund. 1964.
KatNr. 349 Karl Godeg, Gold- und silberfarbene Komposition vor dunklem Grund. 1964.
KatNr. 349 Karl Godeg, Gold- und silberfarbene Komposition vor dunklem Grund. 1964.

349   Karl Godeg, Gold- und silberfarbene Komposition vor dunklem Grund. 1964.

Karl Godeg 1896 Reichenbach – 1982 Berlin

Öl, Acryl (?) und gold- und silberfarbene Pigmente auf Leinwand. Signiert "Godeg" und datiert u.Mi. Verso auf der Leinwand Mi. in schwarzer Kreide nummeriert "54/6" und darunter bemaßt. In einem partiell vergoldeten und rotbraun gefassten, prunkvollen Modellrahmen mit ornamentalen Eckverzierungen gerahmt.

Provenienz: Vormals Schenkung des Künstlers an seinen Schwager.

Vgl. Lit.: Aillagon, J.-J., u.a.: "Karl Godeg, l'alchimie de la lumière".

Partiell technikbedingt geringfügig frühschwundrissig. Kleiner Kratzer mit Malschicht-Fehlstelle u.re. Leichte Klimakante. Verso Leinwand etwas fleckig, Grundierung partiell technikbedingt durchgedrungen.

59,2 x 46,9 cm, Ra. 80,4 x 66,4 cm. 1.800 - 2.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

351   Dieter Goltzsche "Vorplatz" / "Das Leben als letzte Gelegenheit" / "Ausstellung Greifswald Juli 77". 1990/1977.

Dieter Goltzsche 1934 Dresden – lebt in Berlin

Aquarelle mit farbigen Kreiden bzw. Grafit und eine Tuschestiftzeichnung mit Collage. Jeweils signiert "Goltzsche" und datiert sowie betitelt. Ausstellungsplakatentwurf entsprechend bezeichnet.

Ausstellungsplakat knickspurig sowie o.li. und u.li. mit Einriss. Verso in den Ecken Reste älterer Montierung.

Min. 14,7 x 10,6 cm, max. 49 x 36,2 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 80 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

352   Dieter Goltzsche, Zwölf Porträts, Landschaftsdarstellungen und Interieurs. 1960er und 1970er Jahre /1984.

Dieter Goltzsche 1934 Dresden – lebt in Berlin

Neun Lithografien, zwei Radierungen und eine Federzeichnung in Tusche. Jeweils signiert "Goltzsche" sowie überwiegend datiert und vereinzelt betitelt bzw. bezeichnet, teilweise mit Widmung versehen. Mit den Arbeiten "Grünau", "Zwei Mädchen auf Hockern", "Sonate für Violine und Klavier", "Sommer bei Zossen", "Atta Troll (zu Heinrich Heine: Juliette und die schwarze Mumma)", "Bei Schwerin", "Fritz Cremer", "Neujahrskarte für 1973 (Pillnitz)", "Stiefmütterchen", "Duo Wikarski". Zusammen in einer Halbleinenmappe mit lithografiertem Deckel.
WVZ Scharnhorst 93,:111; 125; 147; 150; 161; 184; 235; 283.
WVZ Schmidt 186.

Knick- und fingerspurig. Unterer Rand teils unsauber geschnitten. Mappe leicht angeschmutzt und leicht fleckig.

Med. min.7,6 x 6,2 cm, max. 40 x 35 cm, Bl. min. 14,1 x 11,1 cm, max. 50 x 37,5 cm, Ma. 51,3 x 41 cm. 170 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 180 €
KatNr. 353 Ingrid Goltzsche-Schwarz
KatNr. 353 Ingrid Goltzsche-Schwarz

353   Ingrid Goltzsche-Schwarz "Südlicher Garten am Morgen" / "Knabenkopf im Walde". 1990/1981.

Ingrid Goltzsche-Schwarz 1936 Berlin – 1992 ebenda

Aquarell mit Federzeichnung in Tusche auf weichem Papier. In Blei u.re. signiert "Ingrid Goltzsche Schwarz" und datiert. Verso u.re. in Blei nochmals signiert "Ingrid Goltzsche Schwarz", datiert und betitelt.

Farblinolschnitt auf feinem Maschinenbütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Ingrid Goltzsche" und datiert, mittig betitelt sowie li. nummeriert "1-18" und technikbezeichnet.

Minimal knick- und fingerspurig. Jeweils verso mit Resten älterer Montierung.

41,7 x 29,5 cm bzw. Pl. 30,5 x 21,7 cm, Bl. 50,5 x 38 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 354 J. le Gouas, Fischerboote im südlichen Hafen. Anfang 20. Jh.
KatNr. 354 J. le Gouas, Fischerboote im südlichen Hafen. Anfang 20. Jh.

354   J. le Gouas, Fischerboote im südlichen Hafen. Anfang 20. Jh.

J. le Gouas Tätig Anf. 19 Jh.

Öl auf Leinwand. U.re. signiert "J. Le Gouas". Verso auf dem Keilrahmen mit einer Bezeichnung von fremder Hand von 1910. In profilierter Leiste gerahmt.

Oberfläche leicht angeschmutzt.

46 x 60 cm, Ra. 54 x 69 cm. 180 €
Zuschlag 160 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

355   Moritz Götze "So oder so". 1992.

Moritz Götze 1964 Halle – lebt und arbeitet in Halle

Farbserigrafie auf festem Tonpapier. Im Medium u.li. betitelt. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Moritz G" und datiert sowie nummeriert "10/50".

Ränder leicht angeschmutzt und Ecken minimal knickspurig. Ecke u.li. mit größerer diagonaler Knickspur und Läsion verso. Verso o. Rand mit Rest älterer Montierung.

Bl. 67,1 x 94,1 cm. 220 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

356   Moritz Götze "Der zweite Versuch". 1993.

Moritz Götze 1964 Halle – lebt und arbeitet in Halle

Farbserigrafie auf festem Tonpapier. Im Medium u.li. betitelt. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Moritz G" und datiert sowie nummeriert "20/35".

Ränder leicht angeschmutzt. Zwei bräunliche Fleckchen u.Mi. Verso o. Rand mit Rest älterer Montierung.

Bl. 66,6 x 86,8 cm. 220 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

357   Peter Graf "Maler malt Sonnenuntergang am Meer". Wohl späte 1990er Jahre.

Peter Graf 1937 in Crimmitschau – lebt in Radebeul

Grafitzeichnung auf kräftigem Papier. U.re. mit dem Künstlersignet sowie mittig in Blei betitelt. Nahezu vollflächig auf Untersatz klebemontiert.

Technikbedingt mit Wischspuren, am re. Rand wohl aus dem Entstehungsprozess stammend. O. und u. Rand leicht angeschmutzt sowie vereinzelt kleinere Klebespuren.

14,6 x 19,2 cm, Unters. 20,9 x 23,4 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

358   Peter Graf, Das überraschte Liebespaar. 2004.

Peter Graf 1937 in Crimmitschau – lebt in Radebeul

Kaltnadelradierung mit Plattenton auf strukturiertem "Hahnemühle"-Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Graf" und datiert sowie u.li. nummeriert "9/10".

Leicht knickspurig.

Pl. 24,5 x 28 cm, Bl. 53,3 x 39,3 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 220 €
KatNr. 359 Heinz Gunnar Griese

359   Heinz Gunnar Griese "Mamser". 2011.

Heinz Gunnar Griese 1964 Dresden

Öl auf Baumwoll-Gewebe. Verso in Kohle auf dem Bildträger signiert "HGGriese" u.li. sowie in Blei datiert "2011" o.re.

"Mamser" bezeichnet einen Nachkommen aus einer nach jüdischem Gesetz verbotenen Beziehung zweier Juden. Dieser Status ist auch erblich, obgleich Mamser jüdisch sind, dürfen sie keine Juden heiraten, sondern wiederum nur Mamser oder aber zum jüdischen Glauben Übergetretene.

Unscheinbare, geringfügige Klimakante. Kleine, punktuelle Deformationen des Bildträgers an Ecke u.li. Minimaler Abrieb der Malschicht an Ecke u.re.

170,5 x 140,1 cm. 4.000 - 5.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

360   HAP Grieshaber "Die Tulpen". 1964.

HAP Grieshaber 1909 Rot – 1981 Achalm bei Reutlingen

Farbholzschnitt in Ocker, Zinnober, Hookers Grün und Schwarz auf "Hahnemühle"-Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Grieshaber".
WVZ Fürst 64/73.

Rand o.re. mit großem Einriss (9 cm) sowie zwei dunklen Streifspuren am re. Rand, u.li. sowie am li. Rand. Entlang der Darstellung sichtbar lichtrandig. Verso Rand o.Mi. mit Resten älterer Montierung.

Stk. 32 x 27,1 cm, Bl. 60,7 x 52,2 cm. 110 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 90 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ