home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 56
   Auktion 56
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 052


Slg. Martin Gelpke

060 - 080

081 - 102


Bildende Kunst 19. Jh.

111 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

211 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 945


Fotografie

950 - 960

961 - 980


Skulpturen

990 - 1000

1001 - 1020

1021 - 1033


Figürliches Porzellan

1040 - 1052


Porzellan / Keramik

1053 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1122


Glas

1130 - 1143


Studioglas

1144 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1205


Schmuck

1211 - 1220

1221 - 1230


Silber

1240 - 1254


Kupfer

1259 - 1280


Zinn / Unedle Metalle

1290 - 1296


Asiatika

1300 - 1304


Uhren

1310 - 1312


Miscellaneen

1315 - 1318


Rahmen

1320 - 1343


Lampen

1350 - 1356


Mobiliar / Einrichtung

1360 - 1376


Teppiche

1380 - 1385





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

501   Anatoli Kaplan "Tewje der Milchmann". 1957-1961.

Anatoli Kaplan 1902 Rahatschau – 1980 Leningrad

Lithografien auf weichem, fülligen Papier. 25 Arbeiten und ein Titelblatt des Zyklus' "Tewje der Milchmann" (Folge AK II). Alle Arbeiten jeweils in Blei unterhalb der Darstellung re. kyrillisch signiert "AKaplan", zwei Arbeiten dort datiert. Jeweils u.li. kyrillisch betitelt und beziffert. Erschienen in einer Auflage von 125 Exemplaren.
WVZ Mayer/Strodt V 1, 31-54, Blatt Nr. 2 und 21 (WVZ 31 und 50) motivisch abweichend zur WVZ-Beschreibung.

Kaplan beschäftigte sich mit dem Episodenroman von Scholem Alejchem über viele Jahre hinweg und so entstanden drei Mappen und zahlreiche weitere Arbeiten zur Geschichte von Tewje dem Milchmann.

Ohne die Leinen-Mappe. Impressum, Inhaltsverzeichnis und Frontispiz fehlen. Die Blätter knick- und fingerspurig, Ränder partiell leicht fleckig. Titelblatt leicht gedunkelt. Zwei Blätter mit trockenen Klebespuren in den o. Ecken. Ein Blatt bis an den Steinrand beschnitten und verso Reste älterer Montierungen, ein anderes etwas lichtrandig. Ein Blatt mit abweichendem Papier.

Bl. jew. ca. 62 x 47 cm. 1.500 €
Zuschlag 3200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

502   Anatoli Kaplan "Erzählungen für Kinder". 1968/1969.

Anatoli Kaplan 1902 Rahatschau – 1980 Leningrad

Lithografien. Folge mit 24 Arbeiten und einem Titelblatt auf festem Papier. Vereinzelt im Stein jiddisch und russisch bezeichnet. Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung re. kyrillisch signiert "AKaplan".
WVZ Mayer/Strodt XII 30-54.

Die Kindererzählungen schrieb Scholem Alejchem in jiddischer Sprache für Zeitungen, in denen die meisten von ihnen zwischen 1887 und 1910 gedruckt worden sind. In seinen Lithografien hat sie Kaplan mehrfach interpretiert: als farbige Blätter (1962-65), kleine einfarbige Lithografien (1965) und 1968/69 in großen Tableaus.

Partielle Randläsionen, vereinzelt mit kleineren Einrissen und minimalen Stauchungen. Titelblatt mehrfach mit kleinen Einrissen am o. und u.li. Rand. Ein Blatt verso mit Rest älterer Montierung. Teilweise unscheinbar angeschmutzt.

Bl. jew. 72 x 48 cm. 1.500 €
Zuschlag 2000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

503   Anatoli Kaplan "Leningrad. Mojka" (Kleine Marstall-Brücke). 1959.

Anatoli Kaplan 1902 Rahatschau – 1980 Leningrad

Lithografie auf festem Papier. In Blei unterhalb der Darstellung re. kyrillisch signiert "AKaplan", li. kyrillisch betitelt. Wohl Blatt 60 des Leningrad-Zyklus' (1944-1959), wohl eines von 200 Exemplaren.
Wohl WVZ Mayer / Strodt II 60, dort nach 1954 datiert.

Randbereiche etwas knickspurig und leicht angeschmutzt. Sichtbare braune Flecken und Abrieb am oberen Rand. Mehrfach Einrisse (max. 2 cm) am u.li. Rand, u.re. leicht gestaucht.

St. 34 x 44,5 cm, Bl. 47 x 54 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

504   Anatoli Kaplan "Die Blumen". 1967.

Anatoli Kaplan 1902 Rahatschau – 1980 Leningrad

Lithografie auf festem Papier, vollflächig auf Karton kaschiert. In Blei unterhalb der Darstellung re. kyrillisch signiert "A Kaplan". Blatt 28 der Illustrationsfolge "Stempenju" zum gleichnamigen Roman von Scholem Alejchem, in einer Auswahl von 30 Blatt als Kassette 1967 im Verlag der Kunst Dresden erschienen.
WVZ Mayer / Strodt IX 28.

Ecke o.li. mit Fehlstelle im Papier. Unterhalb der Darstellung mittig etwas angeschmutzt.

St. 52,5 x 40,5 cm, Bl. 70 x 49 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 505 Anton Paul Kammerer

505   Anton Paul Kammerer "Room to move". 1994.

Anton Paul Kammerer 1954 Weißenfels

Collage und Mischtechnik auf festem Karton. In Tusche u.Mi. betitelt und signiert "A. P. Kammerer" und datiert. Am o. Rand auf Untersatzkarton montiert und hinter Glas im schwarzen Wechselrahmen.

Technikbedingt minimal wellig.

74,3 x 55,7 cm, Ra. 102 x 71,5 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 506 Marwan Kassab-Bachi, Stehender Mann. Spätes 20. Jh.

506   Marwan Kassab-Bachi, Stehender Mann. Spätes 20. Jh.

Marwan Kassab-Bachi 1934 Damaskus – 2016 Berlin

Farblithografie auf "Ingres"- Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Marwan" sowie li. nummeriert "8/50". Verso vom fremder Hand bezeichnet und mit dem Stempel "Zentral Archiv" versehen.

U. Blattrand etwas knickspurig und mit einem Einriss (0.2 cm) Mi.

St. 33 x 44 cm, Bl. 50 x 35 cm. 380 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 507 Georg Ernst Kaulbach, Darßer Hochwald (?). Wohl 1920er Jahre.
KatNr. 507 Georg Ernst Kaulbach, Darßer Hochwald (?). Wohl 1920er Jahre.
KatNr. 507 Georg Ernst Kaulbach, Darßer Hochwald (?). Wohl 1920er Jahre.
KatNr. 507 Georg Ernst Kaulbach, Darßer Hochwald (?). Wohl 1920er Jahre.

507   Georg Ernst Kaulbach, Darßer Hochwald (?). Wohl 1920er Jahre.

Georg Ernst Kaulbach 1866 Szillen (Ostpreußen) – 1945 Graal-Müritz

Öl auf Malpappe. Signiert u.li. "G. Kaulbach". Verso mit der Darstellung einer Mecklenburgischen Landschaft, nochmals signiert "G. Kaulbach". In schmaler Biedermeierleiste gerahmt.

Ränder ungerade. Verso leichte Quetschungen der pastosen Malschicht, Ränder mit partiellem Farbabplatzungen.

30,5 x 22,5 cm, Ra. 33 x 24,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

508   Max Kaus "Kopf (Selbstbildnis)". 1920.

Max Kaus 1891 Berlin – 1977 Berlin

Holzschnitt, auf wolkigem Papier. Unsigniert. Im Stock u.re. ligiert monogrammiert "MK". Verso typografisch bezeichnet "Klaus Max / Kopf Originalholzschnitt. 1920.". Erschienen in: Genius. Zeitschrift für alte und werdende Kunst, Kurt Wolff Verlag, München 1920, 2. Buch. Im grünen, textilen Passepartout hinter Glas in goldfarben gefasster Holzleiste gerahmt.
Söhn HDO 12004-1.

Lichtrandig. Am re. und u. Rand leichte Läsionen. Rahmen leicht bestoßen.

Stk. 29 x 20,2 cm, Bl. 35,5 x 26,4 cm, Ra. 44 x 34 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 100 €
KatNr. 510 Michael S. Kiefers

510   Michael S. Kiefers "Unter der Brücke". Ohne Jahr.

Michael S. Kiefers 1957 in Schlesien

Mischtechnik auf textilem Bildträger. Signiert "M.S. Kiefers" u.re. Verso mit dem Stempel des Künstlers versehen, nochmals signiert "M.S. Kiefers", nummeriert "Nr. 57014" und betitelt Mi.re. Im weißen Schattenfugenrahmen.

Unregelmäßiger Firnis.

50 x 69,5 cm, Ra. 54,3 x 74,1 cm. 150 €
KatNr. 511 Fritz Keller

511   Fritz Keller "Lesender". 1980.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Gouache. Verso in Kugelschreiber signiert "Fritz Keller", datiert und betitelt u.li. Dort von fremder Hand in Blei mittig nummeriert "1822" sowie u.li. "387" und bemaßt. Mehrmals mit dem Nachlass-Stempel versehen.

Papier technikbedingt wellig und knickspurig. Zwei kleine Löchlein im Papier u.re. sowie o.re. Drei hinterlegte Einrisse (max. 2.4 cm) am re. Rand sowie längere, unscheinbare Knickspur o.re.

99,5 x 75,3 cm. 360 €
Zuschlag 380 €
KatNr. 512 Fritz Keller, Pferdestudie. Wohl 1980er Jahre.

512   Fritz Keller, Pferdestudie. Wohl 1980er Jahre.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Pinselzeichnung in Tusche auf Bütten. Unsigniert. Verso mit dem Nachlass-Stempel versehen.

Technikbedingt leicht wellig, knickspurig sowie mit unscheinbaren Randmängeln.

25,3 x 37,8 cm. 150 €
KatNr. 513 Fritz Keller, Landschaft mit Baum. Wohl 1980er Jahre.

513   Fritz Keller, Landschaft mit Baum. Wohl 1980er Jahre.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Gouache auf leichtem Karton. Unsigniert. Verso mit dem Nachlass-Stempel sowie der Nr. "18 c" versehen.

Minimal fingerspurig. Verso farbspurig.

45,3 x 50 cm. 340 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 514 Fritz Keller

514   Fritz Keller "Sonne über dem Haff". 1970er /1980er Jahre.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Gouache. Unsigniert. Verso von fremder Hand in Kugelschreiber mittig nummeriert "3300" sowie zweifach mit dem Nachlass-Stempel versehen.

Papier technikbedingt wellig. Knickspurig sowie zwei hinterlegte Einrisse (max. 2,2 cm) am o. Rand. Verso leicht atelierspurig.

75,3 x 99,5 cm. 500 €
KatNr. 517 Ernst Ludwig Kirchner
KatNr. 517 Ernst Ludwig Kirchner
KatNr. 517 Ernst Ludwig Kirchner

517   Ernst Ludwig Kirchner "Variété". 1911/1912.

Ernst Ludwig Kirchner 1880 Aschaffenburg – 1938 Frauenkirche-Wildboden

Bleistiftzeichnung auf Papier. Unsigniert. Verso in Blei wohl von fremder Hand betitelt "Variété I", datiert "1911/12" und nummeriert "B 6 5 (gestrichen) 4". An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in braun gefasster, profilierter Holzleiste mit floralem Dekor gerahmt.

Provenienz: Nachlass Lise Gujer, Schweiz.

Abgebildet in: Ernst Ludwig Kirchner. Zeichnungen, Aquarelle und Pastelle. Ausstellungskatalog Galerie Werner Fischer. Berlin 2015. S. 6.

Lit.: Bolliger, Hans: Die Wollwebereien von Lise Gujer nach Entwürfen E. L Kirchners. Erschienen in: Das Werk: Architektur und Kunst - L'oeuvre: architecture et art. Heft 5 Wohnbauten, Band (Jahr): 42 (1955). S. 166-168.

Die Schweizer Textilkünstlerin Lise Gujer (1893-1967) wurde 1922 durch den Dichter Jakob Boßhardt mit Ernst Ludwig Kirchner bekannt. Kirchner, der in der Weberei eine weitere Möglichkeit einer künstlerischen Ausdrucksform sah, schuf schon in seiner Dresdner Zeit Stoffdrucke und Entwürfe für Stickereien. Nach einem ersten, erfolglosen Versuch einen figuralen Entwurf durch eine Bauernweberin ausführen zu lassen, bat Kirchner Lise Gujer um eine Ausführung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang es ihr durch eine Reduzierung der Zettelfäden und einen breiteren Kamm, die Brillanz der Farben und flächigen Formen darzustellen.
Von 1922 bis zum Tode Kirchners 1938 arbeiteten beide Künstler zusammen. In diesen Jahren verfolgte Gujer die Entwicklung des Künstlers und blieb mit ihm in engem Kontakt.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Dr. Presler, Weingarten, für freundliche Hinweise.

Blatt etwas wellig, vereinzelt leicht wischspurig. Blattrand re. mit Verlusten, bis in die Darstellung hineinreichend, dort fachmännisch mit Flüssigpapier hinterlegt. Im Randbereich der Verluste mit gelblicher Verfärbung.

20,5 x 16,2 cm, Ra. 33,5 x 28 cm. 3.500 - 4.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

518   Jean Kirsten, Objektkasten. 1996.

Jean Kirsten 1966 Dresden

Serigrafie, beidseitig auf zwei Acrylglasscheiben. Im Inneren des Kastens Karton in Cut-out-Technik. Am Boden in Blei signiert "J. Kirsten".

Scheiben mit vereinzelten Kratzspuren und minimalem Farbabrieb. Kasten mit leichten Kratzspuren und ungleichmäßigem Farbauftrag.

63 x 43 x 13,5 cm. 1.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

519   Jean Kirsten, Aus der Serie "Druck von zwei Seiten". 1997.

Jean Kirsten 1966 Dresden

Farbserigrafie auf Maulbeerpapier, beidseitig bedruckt. Verso in Blei signiert "J. Kirsten" und datiert. Unikale Arbeit aus einer Folge von 18 Blättern. Fest im Passepartout montiert.

Sechs Arbeiten der Serie "Druck von zwei Seiten" befinden sich im Kupferstich-Kabinett Dresden.

Passepartout mit Montierungslöchlein in den Ecken.

Med. 61 x 41 cm, Psp. 100 x 75 cm. 950 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

520   Jean Kirsten "Handzeichen". 2008.

Jean Kirsten 1966 Dresden

Ätzung auf Spiegelglas. Siebenteiliger Fries. In schwarzen Leisten unterteilt gerahmt. Verso auf der Rahmenabdeckung in Blei signiert "J. Kirsten" und datiert.

Je 30 x 30 cm, Ra. 34 x 230 cm. 2.600 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 2200 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ