home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 42
   Auktion 42
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde 20.-21. Jh.

030 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 135


Grafik vor 1900

139 - 160

161 - 180

181 - 203


Grafik 20.-21. Jh.

210 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640


Skulpturen

650 - 663


Porzellan / Keramik

670 - 680

681 - 694


Glas

700 - 706


Schmuck

710 - 720

721 - 740

741 - 748


Silber

750 - 762


Zinn / Unedle Metalle

763 - 764


Uhren

765 - 767


Miscellaneen

772 - 779


Rahmen

780 - 792


Mobiliar / Einrichtung

793 - 803





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 670
KatNr. 670
KatNr. 670

670   "Wein, Weib und Gesang". Friedrich Elias Meyer für Meissen. Mitte 19. Jh.

Friedrich Elias Meyer 1724 Erfurt – 1785 Berlin

Porzellan, glasiert. Eine Edelfrau und ein Edelmann beschwingt tanzend, im Vordergrund ein Trommler. Der naturalistische Sockel mit stützendem Rocailledekor. Der Boden mit der Schwertermarke in Unterglasurblau sowie mit der geritzten Modellnummer "1484" und weiteren Prägezeichen.
Erstausformung 1751, Pendant zu Modellnummer "1439".

Vgl. "Preisverzeichnis der Königl. Sächs. Porzellan-Manufactur in Meissen und deren Niederlagen zu Dresden und Leipzig", 1901, S. 22.

Die Hände des Trommles, die Flöte des Edelmannes, die Trommelschlägel sowie Teile der Finger der Edelfrau ergänzt bzw. restauriert, ein Bein des Trommlers geklebt. Das Blatt hinter der Edelfrau mit unterseitigem Chip und kleiner Bestoßung. Das Gewand der Edelfrau u. mit zwei Restaurierungen. Schwertscheide geklebt. Ein Flügel der der Helmfigur gebrochen und geklebt. Der Drache übermalt. Die Stoffbehänge der Trommeln in den unteren Bereichen mit größeren Restaurierungen. Kanten und Gürteltasche des Edelmannes nachvergoldet.

H. 24,6 cm. 950 €
Zuschlag 1.600 €
KatNr. 671 Paar mit Küken und Vogelkäfig. Wohl Höchst. Wohl spätes 18. Jh.

671   Paar mit Küken und Vogelkäfig. Wohl Höchst. Wohl spätes 18. Jh.

Porzellan, glasiert. An einen Baumstumpf gelehnter Jüngling, einen Vogelkäfig haltend. Das sitzende Mädchen mit einem Vogelnest auf dem Schoß. In polychromen Aufglasurfarben dekoriert und partiell goldstaffiert. Der Ovalsockel mit Blütenstaffage; am Boden die Marke in Unterglasurblau.

Marke im Bereich des Kurhuts undeutlich. Die Köpfe unfachmännisch restauriert, deutliche Klebestoffspuren an beiden Figuren. Die Finger des Paares sowie die Blätter des Hutes und eine Sockelblüte mit partiellem Materialverlust. Deutliche Materialunebenheiten sowie vereinzelt farbspurig.

H. 14,5 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 674 Ansichtentasse

674   Ansichtentasse "Der Dom zu Cammin" und Untertasse. KPM Berlin. Um 1837-1847 und 1847 - 1849.

Porzellan, glasiert. Die Tasse glockenförmig gebaucht, mit spitz geschweiftem Ohrenhenkel über rundem Standfuß. Die Untertasse gemuldet und mit breiter Fahne. Auf der Wandung der Tasse eine rechteckige, goldstaffierte Reserve mit der Ansicht des Doms zu Cammin in feiner polychromer Aufglasurmalerei. Unterhalb in Schwarz ortsbezeichnet. Lippenrand und Reserve mit breitem Goldband, der Standfuß mit Goldfaden, das Reliefdekor des Henkels goldgehöht.
Die Untertasse gemuldet, mit breiter Fahne. Zentral die Widmung "Zur freundlichen Erinnerung an Alexander Kittel, Stettin 1854." in Aufglasurgold. Die Ränder goldstaffiert. Die Böden in Unterglasurblau gemarkt.

Goldstaffierung und Widmung partiell stärker berieben. Vereinzelt sehr unscheinbarer Ascheanflug.

Tasse H. 8,5 cm, Untertasse D.15,5 cm. 290 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 675 Kaffeeteilservice. Meissen. 1774-1814 / 1. Hälfte bis Mitte 19. Jh. / Frühes 20. Jh.

675   Kaffeeteilservice. Meissen. 1774-1814 / 1. Hälfte bis Mitte 19. Jh. / Frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert. 12-teilig, bestehend (aus verschiedenen Serviceformen ) aus Kanne mit klassizistischer Form mit gebrochenen Henkel, Zuckerdose in Empireform und einem großen Milchkännchen, sechs Tassen und Untertassen aus dem Service "Schwanenhenkel" sowie drei Kuchentellern mit flacher Form und abgesetzter, glatter Fahne. Auf den Wandungen das Dekor "Rote Rose". Die Ränder der Kaffeekanne und der Zuckerdose goldstaffiert. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau sowie verschiedene Prägemarken und Beizeichen in Aufglasurfarben.

Guter Zustand. Deckel der Zuckerdose am Rand mit minimaler Bestoßung, am Mündungsrand restauriert (D.1,5cm). Partiell herstellungsbedingte Masse- und Glasurunregelmäßigkeiten. Die Innenseite einer Tasse mit einer deutlicheren, herstellungsbedingten Masse- und Glasurunregelmäßigkeit (ca.1,5x2cm).

Kanne H. 19,0 cm, Zuckerdose H. 14,9 cm, Milchkännchen H. 9,1 cm, Teller D. 18, 19, 20 cm,. 480 €
Zuschlag 550 €
KatNr. 676 Sechs Mokkatassen mit Untertassen. Meissen. Frühes 20. Jh.

676   Sechs Mokkatassen mit Untertassen. Meissen. Frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Halbkugelförmige Korpi mit Ohrenhenkeln, die Untertassen gemuldet und mit glattem Rand. Die Wandungen und Spiegel mit dem Dekor "Rote Rose", die Ränder mit einem reliefierten Korbflechtrand. Die Ränder vergoldet, die Henkel partiell goldgehöht. Die zweifach gestrichenen Schwertermarken in Unterglasurblau, verschiedene Prägeziffern sowie Beizeichen in Aufglasurbraun.

Partiell sehr unscheinbare Masse- und Glasurunregelmäßigkeiten. Standringe partiell mit sehr unscheinbaren Bestoßungen. Die Ränder wohl nachträglich vergoldet. Unscheinbare Abweichungen in der Massefärbung.

Tassen H. 4,1 cm, Untertassen D. 11,8 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 677 Drei Mokkatassen mit Untertassen sowie drei Dessertteller. Meissen. 2. H. 20. Jh.

677   Drei Mokkatassen mit Untertassen sowie drei Dessertteller. Meissen. 2. H. 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Tassen glockenförmig gebaucht; mit leichter Einziehung des Korpus unter der Wandungsmitte; Palmettenhenkel. Die Untertassen gemuldet und mit hochgezogenem Mündungsrand. Die Dessertteller flach gemuldet mit abgesetzter Fahne. Die Wandungen mit dem Dekor "Deutsche Blume und Insekten" in Unterglasurblau. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, die Malernummer in Unterglasurblau sowie weitere Prägezeichen. Die Schwertermarken der Tassen zweifach geschliffen.

Partiell unscheinbare Glasurunregelmäßigkeiten. Vereinzelt minimaler Ascheanflug. Unscheinbar voneinander abweichende Massefärbung.

Mokkatassen H. 5,2 cm, Untertassen D. 10,8 cm, Dessertteller D. 20,4 cm. 180 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 678 Zwei Untertassen. Meissen. 1975.

678   Zwei Untertassen. Meissen. 1975.

Porzellan, glasiert. Gemuldete Formen mit glattem Rand. Spiegel und Fahne mit dem Dekor "Blaue Blume und Insekten" in partiell goldgehöhtem Unterglasurblau. Die Ränder goldstaffiert. Unterseits mit Jubiläums-Schwertermarken in Unterglasurblau, weitere, teilweise schwach erkennbare Prägezeichen. Im Bereich des Standrings jeweils zwei Schleifstriche.

Vereinzelt sehr unscheinbare Glasurunregelmäßigkeiten. Ein Teller schauseitig mit den Resten eines Klebeetiketts.

D. 12,6 cm. 80 €
KatNr. 679 Kleiner Dessertteller. Meissen. Wohl 1980.

679   Kleiner Dessertteller. Meissen. Wohl 1980.

Porzellan, glasiert. Flach gemuldete Form mit abgesetzter Fahne. Im Spiegel eine fein gemalte Kauffahrtei-Szene nach einem Vorbild aus dem 18. Jahrhundert. Die Fahne mit dem Reliefzierat "Altozier", Ränder goldstaffiert. Am Boden die vierfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, Drehernummer mit Jahreszeichen (nicht aufgelöst) sowie weiteren Beizeichen.

Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunregelmäßigkeiten.

D. 18,9 cm. 180 €
KatNr. 680 Vier Speiseteller und ein kleiner Teller. Meissen. Um 1860.

680   Vier Speiseteller und ein kleiner Teller. Meissen. Um 1860.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Flach gemuldete Formen mit abgesetzter Fahne. Auf den Spiegeln sowie den Wandungen das Dekor "Rote Rose mit grünem Rand". Böden mit zweifach geschliffenen Schwertermarken, weitere Prägeziffern sowie Beizeichen in Aufglasurbraun.

Guter Zustand. Ränder vereinzelt etwas berieben, Standring eines Tellers mit minimalen Chips. Partiell minimaler Ascheanflug und herstellungsbedingte Masse- und Glasurunregelmäßigkeiten. Sehr unscheinbar besteckspurig.

Speiseteller D. 25,5 cm, kleiner Teller D. 21,2 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ