home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 42
   Auktion 42
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde 20.-21. Jh.

030 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 135


Grafik vor 1900

139 - 160

161 - 180

181 - 203


Grafik 20.-21. Jh.

210 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640


Skulpturen

650 - 663


Porzellan / Keramik

670 - 680

681 - 694


Glas

700 - 706


Schmuck

710 - 720

721 - 740

741 - 748


Silber

750 - 762


Zinn / Unedle Metalle

763 - 764


Uhren

765 - 767


Miscellaneen

772 - 779


Rahmen

780 - 792


Mobiliar / Einrichtung

793 - 803





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

041   Lothar Böhme, Liegender weiblicher Akt. Ohne Jahr.

Lothar Böhme 1938 Berlin

Öl auf Papier. Verso in Blei o. und u.re. signiert "J. Böhme".

Ecke o.re. mit Knick, o.li. mit leichtem Abriß. Insgesamt fingerspurig und mit kleineren Randläsionen. Partielles Ausfetten der Farbe.

49 x 63,3 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 42 Hans Brass

042   Hans Brass "Bildnis Dr. T". 1946.

Hans Brass 1885 Wesel am Rhein – 1959 Berlin

Öl auf Nessel. U. li. ligiert monogrammiert "HB" sowie nummeriert und datiert "16/46". Verso auf der Keilrahmung mit einem Klebeetikett versehen, darauf handschriftlich bezeichnet "Hans Brass - Ahrenshoop", betitelt und nummeriert "24". In schwarzer Holzleiste gerahmt.
WVZ Isensee 46-116.

Es handelt sich bei der hier angebotenen Arbeit um eines der wenigen Portraits, die der Künstler angefertigt hat.

Wir danken Herrn Stefan Isensee, Potsdam, für freundliche Hinweise.

Umlaufend an den Bildrändern oberflächliche Bereibungen und Fehlstellen, etwas stärker an den Ecken o.li.und u.li. Malschicht vereinzelt mit kleinsten Fehlstellen.

93 x 60 cm, Ra. 98 x 64,5 cm. 2.100 €
Zuschlag 1.400 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

044   Elisabeth Büchsel, Asternstrauß in blauem Krug. Ohne Jahr.

Elisabeth Büchsel 1867 Stralsund – 1957 ebenda

Öl auf Malpappe. Monogrammiert "E.B." am Bildrand re. In profiliertem, schwarzen Rahmen mit goldfarbener Sichtleiste.

Malschicht im Hintergrund mit Retuschen. Bildträgerränder mit kleinen Läsionen und Reißzwecklöchlein sowie leicht konvex verwölbt.

48,4 x 35 cm, Ra. 60,5 x 47,5 cm. 480 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 550 €
KatNr. 45 Kurt Bunge, Doppelbildnis des Künstlers mit seiner Ehefrau. 1990.

045   Kurt Bunge, Doppelbildnis des Künstlers mit seiner Ehefrau. 1990.

Kurt Bunge 1911 Bitterfeld – 1998 Kassel

Öl auf Hartfaser. Signiert "K. Bunge" und datiert o.re. In profilierter, grauer Leiste mit silberfarbener Sichtleiste gerahmt.

Wir danken Frau Dr. Dorit Litt, Bonn, für freundliche Hinweise.

60 x 73 cm, Ra. 68,2 x 81 cm. 1.800 €
KatNr. 46 Heinrich Burkhardt

046   Heinrich Burkhardt "Genossenschaftsbauer". 1965.

Heinrich Burkhardt 1904 Altenburg/Thüringen – 1985 Berlin

Öl auf Leinwand über einer verworfenen Komposition. Signiert "Burkhardt" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen o. in Blei signiert "Heinrich Burkhardt" und betitelt. In Faserstift nummeriert "133/5" und in Blei durchgestrichen nummeriert "42" sowie gestempelt "Berlin" o.re. und bezeichnet li.o.

Malschicht minimal angeschmutzt.

50,4 x 40,2 cm. 350 €
KatNr. 47 Heinrich Burkhardt (zugeschr.), Klingenthaler Aussicht. Um 1961/ 1969.

047   Heinrich Burkhardt (zugeschr.), Klingenthaler Aussicht. Um 1961/ 1969.

Heinrich Burkhardt 1904 Altenburg/Thüringen – 1985 Berlin

Öl. Unsigniert. Verso auf der Abdeckung von fremder Hand (?) in Kugelschreiber bezeichnet, datiert und nummeriert "Nr. 11". Fest in mit Halbleinen bezogenen Rahmen montiert.

Malschicht minimal angeschmutzt.

Darst. 23,8 x 23,7 cm, Ra. 45,2 x 42 cm. 180 €
KatNr. 49 Hans Clar

049   Hans Clar "Blick auf Achensee nach Pertisau". Wohl 1930er Jahre.

Hans Clar 1893 Herrnskretschen – 1944 Dresden

Öl auf Fotopappe. U.re. in Blei signiert "H. Clar". Verso in Blau o. betitelt.

Firnis etwas unregelmäßig und leicht gegilbt. Ecken und Kanten mit kleinen Bestoßungen.

18,3 x 24,5 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 50 Hermann Theodor Droop
KatNr. 50 Hermann Theodor Droop

050   Hermann Theodor Droop "Am Nonnenfels" (Nonne, Sächsische Schweiz). 1930er Jahre.

Hermann Theodor Droop 1879 Emden – 1957 Ziegenhain b. Meißen

Öl auf Leinwand, auf Malpappe aufgezogen. Monogrammiert "H.T.D" u.li. Verso signiert "H.T. Droop" und betitelt. In profiliertem Schmuckrahmen.

Format allseitig leicht beschnitten. Bildrand re. mit einem Schnitt u.re. Malschicht angeschmutzt, Firnis gegilbt.

35 x 48,5 cm, Ra. 42,5 x 56,5 cm. 350 €
KatNr. 51 Herbert Ebersbach, Stilleben mit Sonnenblumen. 1947.

051   Herbert Ebersbach, Stilleben mit Sonnenblumen. 1947.

Herbert Ebersbach 1902 Wildenfels – 1984 Bielefeld

Öl auf Hartfaser. Signiert "Ebersbach" und datiert u.re. Verso in Blei signiert "Ebersbach" sowie mit der Künstleradresse versehen o.li. In profilierter, brauner Leiste gerahmt.
Nicht im WVZ Reipschläger.

65 x 55,1 cm, Ra. 76,2 x 66 cm. 300 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 52 Christine Engels

052   Christine Engels "Blauer Flieder". Ohne Jahr.

Christine Engels 1927 Greiz – 2007 Leipzig

Öl auf Hartfaser, partiell geritzt. Signiert "Christi Engels" o.li. Verso auf einem alten Etikett typografisch und in Blei bezeichnet. In einer einfachen weißen Holzleiste gerahmt.

Bildträger umlaufend mit Bereibungen im Bereich des Rahmens und Ecken etwas bestoßen. Malschicht partiell mit Krakelee. Etikett verso teilweise erhalten.

66 x 49,5 cm, Ra. 70 x 53,3 cm. 350 €
KatNr. 53 Günter Fink, Fischerboote in Ahrenshoop. 1965.

053   Günter Fink, Fischerboote in Ahrenshoop. 1965.

Günter Fink 1913 Dresden – 2000 Berlin

Öl auf textilem Bildträger. Signiert "Günter Fink" und datiert u.re. In profilierter, weißer Leiste gerahmt.

Bildträger o.li., o.re. und u.li. mit je einer kleinen, konkaven Verwölbung.

60 x 90,5 cm, Ra. 67,7 x 97,5 cm. 750 €
KatNr. 54 Otto Fischer, Frühlingsstrauß mit Pfingstrosen und Margeriten. Ohne Jahr.

054   Otto Fischer, Frühlingsstrauß mit Pfingstrosen und Margeriten. Ohne Jahr.

Otto Fischer 1870 Leipzig – 1947 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "O. Fischer" u.li. In profilierter, schwarzer Leiste mit silberfarbener Sichtleiste gerahmt.

Malschicht minimal angeschmutzt.

66,2 x 55 cm, Ra. 70,5 x 59 cm. 400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 55 Walter Friederici, Stilleben mit Obstschalen und und Blumen. Ohne Jahr.

055   Walter Friederici, Stilleben mit Obstschalen und und Blumen. Ohne Jahr.

Walter Friederici 1874 Chemnitz – 1943 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Friederici" u.re. In profilierter, weiß gestrichener Leiste gerahmt.

Malschicht mit Klimakante. Kleine Fehlstellen, vor allem in den Bildecken und entlang der Bildkanten.

74,5 x 91 cm, Ra. 102 x 85 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

058   Hermann Glöckner "Ocker-Braun-Orange umrissene Formen über umbrafarbener Konstruktion und Kurven". Wohl 1948.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera auf geknittertem Packpapier. Verso in Graphit signiert "Glöckner" u.Mi. U.re. in Blei monogrammiert "G" und datiert "vermute 48". In Blei von fremder Hand mit der Nachlaßnr. "610" versehen u.li.

In der linken Blatthälfte u. ein rückseitig hinterlegter Einriß (4 cm). Die Blattkanten partiell ungerade geschnitten und mit minimalen Randläsionen. Verso mit Resten älterer Montierung.

44,5 x 62 cm. 1.800 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 2.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

059   Hermann Glöckner "Helle Insel in rotem Grund vor Gelb" (Tafel). 1956.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera auf präpariertem Zeitungspapier auf kräftiger Pappe. Zunächst aufgelegte Papierstücke wurden schablonenartig überstrichen und wieder entfernt. Danach unregelmäßige Übermalung. Später von Künstlerhand lackiert. Die Kanten unbearbeitet und partiell mit Graphitstrichen, die Ecken abgeschrägt. In Graphit ausführlich datiert "22.1.56" u.re., u.li. technikbezeichnet "Tempera" und darüber "Zeitung". Verso mit grünlichem Seidenpapier kaschiert, in Graphit signiert "Glöckner" u.li., datiert "220156" u.re. sowie "220156 + 300665 Lack Fula" (kopfstehend) o.li., von fremder Hand in Blei bezeichnet "Iphigenie" u.li. sowie mit der Nachlaßnr. "790" versehen. Hinter Glas in einem Wechselrahmen gerahmt, auf der Rückwand mittig in Dunkelviolett schabloniert monogrammiert "G".
WVZ Dittrich (Tafeln) 164.

Der Zeitungsausschnitt ist einer Rezension der Oper "Iphigenie auf Tauris" von Chr. W. Gluck entnommen. Die Montage entstand 1956, die Lackierung wurde 1965 nachgeholt.

Das so genannte Tafelwerk ist der wichtigste Bestandteil von Glöckners Gesamtschaffen. Es umfasst ungefähr 270 Objekte aus den frühen 1930er Jahren bis ca. 1980.
Ein wesentliches Charakteristikum der einzelnen Tafeln war es, daß sie nicht, wie Gemälde oder grafische Arbeiten eines Rahmens bedürften, sondern daß sie freie, handhabbare Objekte sein sollten. Der Umgang mit ihnen, durch die spezielle Oberflächenversiegelung ermöglicht, gehörte zum vom Künstler intendierten aktiven Rezeptionsprozeß. Die Tafeln sind nicht ohne ihre Verbindung zu den anderen Werkgruppen des Künstlers erklärlich. So gibt es zahlreiche späte Tafeln, die beispielsweise Faltungen integrieren, die wiederum zentrales Mittel von Glöckners skulpturalem Schaffen sind.
Die Materialien, aus denen die Tafeln bestehen, sind vielfältig. Hin und wieder finden sich, wie bei der "Helle[n] Insel", auch Zeitungsausschnitte in den Tafeln. Damit ist der Entstehungszeitpunkt permanent im Werk präsent. Anders als eine vom Künstler hinzugefügte Datierung verknüpft er das Kunstobjekt mit einem konkreten Ereignis, hier einer Theateraufführung von "Iphigenie auf Tauris" und ihrer Besprechung durch einen Kritiker. Im selben Jahr entstand eine Tafel (WVZ der Tafeln 167), die einen Zeitungsartikel über "des Kommunismus Bahnen" integrierte, in dem über den XX. Parteitag der KPdSU berichtet wurde, der dadurch in die Geschichte einging, daß Nikita Chruschtschow mit dem Stalin-Regime abrechnete.
Diese und andere Arbeiten Glöckners zeigen eine Grundhaltung, nach der Kunst zwar zuerst aus dem schöpferischen Geist, nicht jedoch im luftleeren Raum entstand. So wie der Künstler politische oder gesellschaftliche Ereignisse in seine Kunstwerke aufnahm, so sollten die Tafeln auf den Betrachter als sinnliche und geistvolle Objekte wirken.

Lack mit vereinzelten, oberflächlichen Kratzern, am Bildrand u. mit kleinen Materialverlusten. Verso atelier- sowie lack- und leimspurig.

18 x 23,4 cm (unregelmäßig), Ra. 27,5 x 33 cm. 3.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 5.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

060   Hermann Glöckner "Haus auf Hügelkamm und Bäume im Tal". 1935.

Hermann Glöckner 1889 Cotta/ Dresden – 1987 Berlin (West)

Tempera (Pinsel und Spachtel) auf Zeitungspapier. In Graphit u.re. ausführlich datiert "7.12.35", darunter nochmals undeutlich datiert. U.li. in Blei monogrammiert "G". Verso 1960 nachträglich eingestrichen, in Graphit li. eingeritzt monogrammiert "G", re. datiert "35 12 07" sowie nochmals in der unteren li. Ecke "35 12 07". U.re. in Blei von fremder Hand mit der Nachlaßnr. "3422" versehen.
WVZ Dittrich (2010) Z 661.

Malträger minimal wellig und mit mediumbedingter vertikaler Mittelfalz. Die Blattkanten teilweise unscheinbar ungerade, die Ecke u.re. mit minimalem Materialverlust. Die Randbereiche mit Reißzwecklöchlein und verso mit fachmännisch hinterlegten Einrissen, verso im Falzbereich mittig ebenfalls eine Hinterlegung.

40 x 55,7 cm. 3.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 7.700 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ