ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

001   Antonio Diziani (zugeschr.), Italienische Landschaft mit Reitern vor einem Wirtshaus. Wohl Spätes 18. Jh.

Antonio Diziani 1737 Venedig – nach 1797 Venedig

Öl auf grober Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger bezeichnet "Early Zacherelli" [sic]. Auf dem Keilrahmen mit den Resten eines Papieretiketts, darauf in Feder bezeichnet "Zacherelli", zudem mit schablonierten Nummerierungen "GY675" und "YC036" sowie weitere Annotationen in Kreide und Blei. In einem über rötlichem Bolus mattvergoldeten Kassettenrahmen mit Eierstabfries und Sichtleiste mit Palmettenblattfries des 18. Jh. gerahmt.

Provenienz, Christie's, London, Sale 7981,
...
> Mehr lesen

48,5 x 64 cm, Ra. 62 x 77 cm.

Schätzpreis
4.000 €
Zuschlag
3.000 €

002   Ippolito Scarsella, genannt Lo Scarsellino (Umkreis), Die Ruhe auf der Flucht . Um 1585/1590.

Ippolito Scarsella, genannt Lo Scarsellino 1550 Ferrara – 1620 Ferrara

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer profilierten, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Malträger doubliert, Bildränder geschnitten. Die Malschicht mit Alterskrakelee, teils stärker berieben, vereinzelte Kratzer und partiell durchscheinende Grundierung, Leinwandkuppen berieben. Retuschen umlaufend in den Randbereichen sowie in der u. Bildhälfte Mi., im Bereich des Kleides und des Bodens. Weitere kleinteilige Retuschen innerhalb der Darstellung. Firnis gegilbt. Der Keilrahmen seitlich mit schmalen Holzleisten versehen.

87,5 x 70 cm, Ra. 97,5 x 79 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

005   Deutscher oder französischer Maler, Rastender Jäger mit seinen Hunden. Wohl spätes 18. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger mit den Resten eines alten, in Feder bezeichneten Papieretiketts, Bezeichnung verloren. Der Spannrahmen mit verschiedenen, zum Teil gestrichenen Nummerierungen in Blei bzw. roter Kreide. In einem profilierten Rahmen mit vergoldeter Sichtleiste des frühen 19. Jh. gerahmt.

Bildträger nachgespannt. Malschicht mit Alterskrakelee und Klimakante, vereinzelte Retuschen im Bereich der Bäume, des Vordergrunds sowie entlang des Hügels oberhalb der mittig dargestellten Hunde.

34,5 x 42,5 cm, Ra. 41 x 49,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
3.000 €

011   Carl Bertling, Die Auferstehung Christi. 1888.

Carl Bertling 1835 Dahlinghausen – 1918 Wachau, Sachsen

Öl auf Leinwand, ungespannt. Signiert u.li. "Bertling" sowie datiert.

Vgl. motivisch: Boetticher, Malerwerke des Neunzehnten Jahrhunderts, Bd. I.1, S. 93, Nr. 2 und 4.

Li. Kante des Bildträgers vertikal mit Materialverlust. Malschicht deutlich frühschwundrissig, partiell mit Farbverlusten und Bereibungen, mit vereinzelten Strichretuschen im re. und u. Darstellungsbereich.

64,5 x 48 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

012   Rudolf Eichstaedt, Der zerbrochene Teller. Wohl nach 1890.

Rudolf Eichstaedt 1857 Berlin – 1924 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "Rudolf Eichstaedt" u.re. In einer braun- und goldfarbenen Leiste gerahmt.

Bildträger verso gebräunt, mit Spuren von Bindemittel sowie geringfügige Deformationen. Malschicht mit leichter Klimakante und gegilbtem Firnis. Bräunliche Fleckchen auf der Oberfläche sowie Kratzer in der Malschicht u.Mi. Partiell leicht aufstehendes Malschichtkrakelee. Vereinzelte Retusche an Malschicht-Fehlstellen. Falzbereich mit rahmungsbedingtem Abrieb und Fehlstellen, insbes. am unteren Rand.

87,9 x 39,6 cm, Ra. 98,5 x 50 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

013   Friedrich Otto Georgi, Blick auf Schloss Siebeneichen bei Meißen. 1855.

Friedrich Otto Georgi 1819 Leipzig – 1874 Dresden

Öl auf Leinwand, nachträglich auf Sperrholz montiert. Signiert "Otto Georgi" und datiert u.li. Verso o.li. zwei Papieretiketten, eines mit typografischer Widmung "Als Geschenk für einen guten und mir sehr lieben Dinst. / R. Münzberg.", das andere handschriftlich in schwarzem Faserstift künstlerbezeichnet, datiert und betitelt (mit Korrektur des Titels). In einer vergoldeten, profilierten Leiste gerahmt.

Georgi ist für seine orientalischen Bilder bekannt, widmete sich aber auch der
...
> Mehr lesen

48 x 65 cm, Ra. 56,7 x 74,4 cm.

Schätzpreis
4.000 €
Zuschlag
2.900 €

015   Christian Friedrich Gille, Schäfer vor sächsischer Landschaft. 1880.

Christian Friedrich Gille 1805 Ballenstedt/Harz – 1899 Dresden

Öl auf Malpappe. U.re. ausführlich datiert "Octb. 80" und monogrammiert "G".
Verso in Blei alt bezeichnet "G. F.Gille". Hinter Glas in einem historisierenden Schmuckrahmen mit Eckkartuschen gerahmt. Auf der Rückwand des Rahmens o.Mi ein Papieretikett, in Tusche alt künstlerbezeichnet und datiert.

Vgl. die beiden kleinformatigen Ölstudien "Hirtenjunge mit Herde", um 1865/70. Spitzer, Tafel 48 und "Landstraße mit Bäuerin", um 1870/80. Spitzer, Tafel 69.
...
> Mehr lesen

36,3 x 24,6 cm, Ra. 43,7 x 30,7 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

018   Julius Huth, Niederländisches Fischerboot und Dreimaster auf bewegter See. 2. H. 19. Jh.

Julius Huth 1838 Woistenthin / Pommern – 1892 Schöneberg

Öl auf Leinwand. Signiert "J. Huth" u.li. In einem prunkvollen goldfarbenen Stuckrahmen mit floraler Ornamentik gerahmt.

Nagelung an den Spannrändern erneuert. Wenige ehem. Löchlein in der Leinwand teils mit kurzen Fäden verklebt. Malschicht mit deutlichem Frühschwundkrakelee, Firnis geringfügig gegilbt. Rahmungsbedingte Druckstellen und Malschicht-Abrieb im Falzbereich sowie kleinere Fehlstellen. Vereinzelte kleine Retuschen im Himmel und im Segel des Fischerbootes sowie entlang der o. Bildkante. Rahmen mit offenen Gehrungen sowie mehreren Rissen und Fehlstellen, mit Ausbesserungen. Goldfarbene Blattmetallauflage partiell oxidiert.

44,5 x 70,8 cm, Ra. 72,5 x 98,5 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.600 €

021   Roland Lary, In der Schusterwerkstatt. Ende 19. Jh.


Öl auf Leinwand. Signiert "RLARY" am u.li. Bildrand.

Im Falzbereich Bereibungen und kleinere Fehlstellen der Malschicht. Malträger mit einer leichten Druckstelle. Partiell Frühschwundrisse und feine Runzelbildung, im Gesamteindruck unauffällig.

32,3 x 24,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €



Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)