ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

081   Franz Kunz "Sandsteinbruch". Um 1915– 1920.

Franz Kunz 1874 Chemnitz – 1927 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Franz Kunz" u.re. Verso u.re.nummeriert "No 303", technikbezeichnet, betitelt, künstlerbezeichnet, bemaßt und adressbezeichnet "Dresden-Bl.[asewitz] Schubertstr. 26". In einer weiß und graubraun lasieren, schmalen Schattenfugenleiste gerahmt. Verso auf der Rahmenrückwand mehrere kopierte Zeitdokumente zum Künstler.

Malschicht mit minimalen Bereibungen im Falzbereich. Leinwand verso gebräunt mit Spuren von Bindemittel und einer hakenförmigen Unregelmäßigkeit in der Leinwand (Länge ca. 5,5 cm).

50 x 58,3 cm, Ra. 52,3 x 60 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
440 €

084   Jean Lehmann, Akt in Rot. 1916.


Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "J. LEHMANN", ortsbezeichnet "Luz" sowie datiert. Verso ein Wintermotiv aus den Schweizer Bergen.

60 x 50 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

086   Bernhard Müller, Bildnis des Architekten Otto Hempel. Um 1925.

Bernhard Müller 1880 Essen a. Ruhr – 1960 letzte Erwähnung

Öl auf Malpappe. Signiert "Bernh. Müller." o.li. Verso auf einem Etikett betitelt, künstlerbezeichnet und bezeichnet "Dresden N. 56. Eugen Dietrich Str. 28. b". In einem profilierten Rahmen gerahmt.

Provenienz: Nachlass der Familie Otto Hempel (1906–1973).

Otto Hempel war nach 1945 Architekt im Stuttgarter Staatsministerium.

Bildträger verso mit deutlichem Wasserschaden am u. Rand. Malschicht im Falzbereich mit einzelnen, kleinen Fehlstellen. Firnis mit zwei leichten Laufspuren.

42 x 48 cm, Ra. 62 x 68 cm.

Schätzpreis
700-800 €
Zuschlag
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

088   Rudolf Müller-Gerhardt, Winter im Erzgebirge. Wohl 1920.

Rudolf Müller-Gerhardt 1873 Chemnitz – 1962 Leipzig

Öl auf Leinwand. Signiert "R. Müller-Gerhardt." u.re. Verso auf einem fragmentarisch erhaltenen Papieretikett betitelt.

Umlaufend an den Rändern etwas berieben sowie einzelne Löchlein in Malschicht und Leinwand. Li. Bildrand mit dem Abdruck eines verbreiterten Rahmenfalzes. Vereinzelt geringfügiger Abrieb sowie kleine Fehlstellen der Malschicht sowie kleine Retuschen. Leicht krakeliert.

65 x 98,6 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

090   E. Ortner "Blasewitz – Das weiße Schloss". 1921.

E. Ortner  20 Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "E. ORTNER" sowie datiert. Verso u.re. betitelt. In einer braun-goldfarbenen, profilierten Leiste gerahmt.

Malschicht angeschmutzt.

55,7 x 39,7 cm, Ra. 69,2 x 53,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

091   Max Pietschmann, Tanzendes Paar / Tänzerin mit Tamburin / Kircheninterieur / Am Flusslauf. Um 1919.

Max Pietschmann 1865 Dresden – 1952 ebenda

Zwei Arbeiten in Öl auf Malpappe sowie zwei Radierungen. "Tänzerin" u.re. monogrammiert und mit einer Aufhängung in einem Transparentumschlag montiert sowie verso datiert und mit einer Widmung versehen. Die beiden Grafiken jeweils unter der Platte in Blei signiert "M. Pietschmann" bzw. "Max Pietschmann" und bezeichnet.

Teils leicht gebräunt, angeschmutzt und knickspurig. "Kircheninterieur" umlaufend mit Reißzwecklöchlein im Randbereich, dieser an der li. Kante etwas unregelmäßig beschnitten.

17,3 x 9,2 cm / 21,9 x 28,4 cm / Pl. 20 x 24,3 cm, Bl. 28,6 x 37,1 cm / Pl. 21,5 x 15,8 cm, Bl. 28,4 x 20,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

094   Rembrandt Harmensz. van Rijn (Kopie nach) "Porträt von Rembrandt". Wohl frühes 20. Jh.

Rembrandt Harmensz. van Rijn 1606 Leiden – 1669 Amsterdam

Öl auf Holz. Unsigniert. Verso teils unleserlich gestempelt "Copie nach einem W… Museums zu Leipzig". Verso mit einer Aufhängung, darunter ein altes Klebeetikett der Buch- und Kunsthandlung "F. H. Schiebel, Leipzig, Georgiring 1 (a.d. / Post) No. 43096.".

Das Original, entstanden um 1645–48, befindet sich im Museum der bildenden Künste, Leipzig.

Vgl. zur Vorlage: Ernst van de Wetering (Hg.), A Corpus of Rembrandt Paintings Bd. IV: The Self-Portraits, Dordrecht 2005, S. 378.

Malschicht ganz leicht angeschmutzt, vereinzelt sehr kleine Ausbrüche der Malschicht, im Gesamteindruck unauffällig.

30,7 x 23,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

097   Karl Schröder-Tapiau, Stillleben mit Sonnenblume. Wohl 1920er Jahre.

Karl Schröder-Tapiau 1870 Tapiau (heute Gwardeisk) – 1945 München

Öl auf Leinwand. Signiert "Schröder-Tapiau" und bezeichnet "Dachau" u.re. In einer profilierten, silberfarbenen Holzleiste gerahmt.

Malschicht etwas angeschmutzt sowie partiell mit Alterskrakelee, wenige vereinzelte Stellen mit Frühschwundkrakelee. Der Bildträger mit leichten Druckspuren sowie einer winzigen Farbausplatzung im Bereich des im Hintergrunds re. der Vase. Retuschen im Bereich des Hintergrunds re. und li. der Vase. Verso angeschmutzt sowie mit leichten Verbräunungen und Bindemitteldurchdringungen.

70,5 x 64,5 cm, Ra. 78,5 x 72,5 cm.

Schätzpreis
800 €
Zuschlag
500 €

098   Hermann Teuber, Strickende Frau. 1943.

Hermann Teuber 1894 Dresden – 1985 München

Öl auf Leinwand. Signiert "H. Teuber" und datiert u.re. Verso o.re. nochmals undeutlich signiert. Auf dem o. Falz eine Nummerierung in Blei. In einer schwarz lackierten Leiste gerahmt.

Leinwand zweitverwendet, mit einer Deformation im Bereich des Nachttisches. Malschicht partiell leicht krakeliert. Punktuell winzige Malschichtverluste, deutlicher im Falzbereich. Rahmen leicht bestoßen, verso die li. Leiste z.T. fehlend.

35,5 x 44,4 cm, Ra. 41,5 x 49,8 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
1.100 €

099   Carl Max Tilke, Beduine. 1892.

Carl Max Tilke 1869 Breslau – 1942 Berlin

Öl auf Leinwand, auf Hartfaser maroufliert. Signiert "M. Tilke" sowie undeutlich datiert. u.re. In vergoldetem Schmuckrahmen, verso in Blei bezeichnet "Herrn Zinzenberg" (?).

Mehrere Retuschen, u.a. im Bereich der Datierung. Li. Bildhälfte mit einzelnen, leicht gewölbten Blasen. Sehr vereinzelt winzige Fehlstellen der Malschicht, etwas stärker unter der Sichtleiste des Rahmens. Verso Nagel- und Reißzwecklöchlein, Gehrungen mit Klebstoffresten.

33,4 x 26 cm, Ra. 44,8 x 37,6 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
1.200 €

100   Ekkehardt Vogt (zugeschr.), Sächsische Schweiz – Blick nach Bad Schandau vom Lilienstein. Wohl 1930er Jahre.

Ekkehardt Vogt 1922 Brünn – letzte Erw. vor 1966 Bochum

Öl auf Leinwand. Signiert "S. Vogt" und bezeichnet" Dresden" u.li. Auf dem Keilrahmen handschriftlich betitelt, zweifach gestempelt "50". Gerahmt.

Malschicht mit leichtem Alterskrakelee, unscheinbare Klimakante.

40 x 50 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
450 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)