ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

041   Theodor Baierl (zugeschr.), Nymphe im Baum. Frühes 20. Jh.

Theodor Baierl 1881 München – 1932 ebenda

Öl auf Holz. Unsigniert. Verso zweifach in Farbstift nummeriert und mit der Stempelung "AS710" versehen.

Bildträger verso bestoßen, mit mehreren montierungsbedingten Löchlein auf der u. Querleiste. Malschicht u.re. kratzspurig, insgesamt mit mehreren winzigen Bestoßungen und Fehlstellen.

42 x 36,3 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
750 €

044   Gerd Böhme, Frühlingsbeet mit blauer Zwergiris und Goldwolfsmilch. Wohl 1930er Jahre.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "G. Böhme" u.re. Verso mit der Signatur des Künstlers und Zeitgenossen "Arthur Rudolph" o.Mi. Der Keilrahmen verso in Blei bezeichnet. In profilierter, goldfarbener Leiste gerahmt.

Bildträger wohl zweitverwendet. Rahmen mit offenen Gehrungen und unscheinbaren Läsionen sowie einem größeren Materialverlust u.Mi.

34 x 48,5 cm, Ra. 43,5 x 58,3 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

045   Fritz Brandt, Dresden – Brühlsche Terrasse. Um 1902.

Fritz Brandt 1853 Berlin – 1905 Nettuno bei Rom

Öl auf Leinwand. Signiert " F Brandt" u.re.Verso o.li. eine teils verblasste Stempelung "Heinrich Klein (…) Dresden (…)". In einer breiten goldfarbenen Leiste gerahmt.

Malschicht im Bereich des Blattwerks mit Frühschwundkrakelee.

45 x 65 cm, Ra. 60 x 80 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
950 €

047   Karl Buchholz, Vorfrühling im Weimarer Webicht. 2. Hälfte 1880er Jahre.

Karl Buchholz 1849 Schlossvippach/Kreis Sömmerda – 1889 Oberweimar

Öl auf Leinwand. Signiert "K. Buchholz" u.re. In einer breiten goldfarbenen Profilleiste gerahmt, auf der u. Leiste mittig montiert eine gravierte Metallplakette mit Namen und Lebensdaten des Künstlers.

Mit einem schriftlichen Gutachten von Frau Dr. Gerda Wendermann, Weimar.

Karl Buchholz gilt als wichtiger Vertreter der Weimarer Malerschule, deren künstlerische Auffassung stark in der Tradition der Schule von Barbizon verhaftet ist. Der Einfluss der französischen
...
> Mehr lesen

56,4 x 44,5 cm, Ra. 70,5 x 58,5 cm.

Schätzpreis
3.000 €
Zuschlag
7.000 €

053   Ferdinand Dorsch "Am Bücherschrank" (Im Ledertapetensaal von Schloss Weesenstein). 1914.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Öl auf Mahagoni-Tafel. In der o.li. Ecke signiert "F. DORSCH DRESDEN", ortsbezeichnet "WEESENSTEIN" und datiert. Verso auf der Holztafel nochmals signiert "FERD. DORSCH", mit Adressangabe "Dresden Am Terrassenufer 27" sowie betitelt und in der u.re. Ecke datiert. Mit zwei bezeichneten Etiketten, das ältere von einer Dresdner Kunsthandlung stammend. In einem hochwertigen Kassettenrahmen mit Flammleistenprofil und vergoldeter innerer Leiste gerahmt.

Vgl. eine motivgleiche, jedoch
...
> Mehr lesen

50 x 39 cm, Ra. 59,5 x 50 cm.

Schätzpreis
6.000 €
Zuschlag
5.000 €

057   Richard Dreher, Blick auf das Pillnitzer Bergpalais und Park. 1928.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Verso auf dem Bildräger o.Mi. von Agnes Dreher bezeichnet "Dreher", mit dem nummerierten Nachlass-Stempel versehen und darunter nummeriert "163". In einer einfachen Holzleiste gerahmt.

Bildträger etwas locker sitzend, u.Mi. im Bereich des Blumenbeetes unscheinbar deformiert. Winzige punktförmige Flecken in li. Bildhälfte. Unscheinbarer Kratzer in der Malschicht u.re. Kleine Malschicht-Fehlstellen u.li.

54 x 68 cm, Ra.63 x 77,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.000 €

058   Arno Drescher, Steilküste auf Rügen. Späte 1930er Jahre.

Arno Drescher 1882 Auerbach/Vogtland – 1971 Braunschweig

Öl auf Malpappe. In Blei geritzt signiert "A. Drescher" u.li. Verso mit einem fragmentarischen Herrenporträt in Öl.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

O. Rand mit drei Fehlstellen in der o. Malpappenschicht. Unscheinbares, glänzendes Bindemittelfleckchen Mi. Wenige Klebemittelreste am u. Bildrand. Verso Läsionen durch ehem. Montierung und Papierklebereste sowie Bleistift-Markierungslinie aus dem Werkprozess.

19,2 x 20,1 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

061   Georg Fischhof, Venedig – Blick über die Lagune, im Hintergrund San Marco. Um 1899.

Georg Fischhof 1859 Wien – 1914 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert mit dem Künstler-Pseudonym "H. Wagner" u.re. Verso in Blei alt bezeichnet "An der venet. Lagune" sowie nummeriert "N81". In einem breiten goldfarbenen Schmuckrahmen mit Blattornamentik gerahmt.

Malträger an o.li. Ecke leicht deformiert, über der Umschlagkante li. mit zwei kleinen Löchlein. Malschicht etwas angeschmutzt. Mit Klimakante, unscheinbaren vertikalen Brüchen in der Malschicht sowie feinem Krakelee. Im Bereich des Himmels unscheinbare kleine Druckstellen mit kreisförmiger Krakeleebildung. Durch Falzabdeckung lichtrandig. Ursprüngl. Farbigkeit auf der Bildfläche wohl ausgeblichen. Firnis mit Gilbung und leichten Verschmutzungen.

50 x 81 cm, Ra. 68 x 99 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)