home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 57
   Auktion 57
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 035


Bildende Kunst 19. Jh.

055 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 155


Slg. Sahrer von Sahr

170 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 284


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

300 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 955


Fotografie

956 - 969


Skulpturen

975 - 1000


Figürliches Porzellan

1010 - 1020


Porzellan / Keramik

1021 - 1041

1042 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1156


Glas

1170 - 1172


Schmuck

1180 - 1200

1201 - 1211


Silber

1215 - 1216


Zinn / Unedle Metalle

1220 - 1222


Asiatika

1230 - 1234


Uhren

1240 - 1246


Miscellaneen

1251 - 1260

1261 - 1271


Rahmen

1280 - 1286


Lampen

1291 - 1294


Mobiliar / Einrichtung

1300 - 1313


Teppiche

1320 - 1328





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 1042 Suppenteller

1042   Suppenteller "Deutsche Blume in alter Manier". Meissen. Um 1765-1774.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Tief gemuldete Form, die Fahne mit dem Reliefdekor "Neuozier", der Mündungsrand geschweift. Der Spiegel mit Blütenzweig in alter Manier, auf der Fahne vier Blütenzweige. Unterseits die Schwertermarke mit Punkt in Unterglasurblau.

Altersbedingt kratzspurig und mit Glasurabrieb, die Staffierung etwas berieben. Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten, feine Brandrisse, teils geöffnet.

D. 23,6 cm. 100 €
KatNr. 1043 Teller aus dem Service mit dem

1043   Teller aus dem Service mit dem "Grünen Band" für den Herzog von Kurland. Michel Victor Acier für Meissen. Um 1775.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert sowie goldstaffiert. Aus dem Service mit dem "Grünen Band". Flache Formen mit leicht ansteigender, radial zungenförmig durchbrochen gearbeiteter Fahne und passig geschweiftem Rand. Im Spiegel mit einem zentralen Blumenbukett, umrahmt von einem, mit grünem Band umwundenen und mittels dreier kleiner Buketts unterteilten, Goldstabdekor. Unterseits jeweils die Schwertermarke in Unterglasurblau mit Stern sowie die gepägten Beizeichen "H" und "32". Im Bereich des Standrings eine unterglasurblaue Strichmarke.

Um 1774 gefertigtes Service, welches ursprünglich Geschirre für eine Desserttafel mit rund 50 Personen umfasste, für den Sohn Augusts III., Carl Christian Joseph von Sachsen, Herzog von Kurland (1733-1796). Der Dekorentwurf stammt von Johann Eleazar Schenau. Aufgrund der großen Beliebtheit des Services wurde das Dessertservice in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts um Löffel und weitere Dessertteller erweitert.

Lit. Pietsch, U.: Triumph der blauen Schwerter, 2010, S. 104f.

SKD Online Collection, Inventarnummer PE 1291 a - i.

Rand mit einer Restaurierung. Vereinzelt feine Kratzspuren sowie im Spiegel mit teils ausgeschliffenen Unebenheiten. Die Vergoldung sowie die Staffierung etwas berieben.

D. 24 cm. 300 €
Zuschlag 360 €
KatNr. 1044 Saucière

1044   Saucière "Bunte Bukettmalerei". Meissen. Um 1763- ca. 1780.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert und partiell goldgehöht. Muschelartig gemuldeter Korpus mit einer breiten Schneppe; C-Volutenhenkel, der Rand mit Reliefranken. Auf der Wandung das Dekor "Bunte Bukettmalerei" in alter Manier. Unterseits die etwas undeutliche Schwertermarke mit Punkt in Unterglasurblau, oberhalb ein geprägtes "K".

Ausguss mit zwei Chips. Vergoldung minimal berieben, vereinzelt unscheinbar kratzspurig. Minimale Glasur- und Masseunebenheiten aus der Herstellung.

H. 14,5 cm, L. 22,9 cm. 60 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 1045 Kleiner Eiertiegel
KatNr. 1045 Kleiner Eiertiegel

1045   Kleiner Eiertiegel "Blütenzweige". Meissen. Wohl Mitte 18. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Leicht gemuldete Form über drei gebogten, reliefierten Füßchen, reliefierte Handhabe. Spiegel und Wandung mit gestreuten Blütenzweigen. Auf einem Füßchen die Schwertermarke in Unterglasurblau, unterhalb ein unterglasurblauer Punkt.

Deckel fehlt. Form minimal verwölbt, minimale Masse- und Glasurunebenheiten.

D. 9,3 cm, H. 5,5 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 1046 Teller

1046   Teller "Rote Rose und Vergissmeinnicht". Meissen. 1775-1814.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Im Spiegel mit dem Dekor "Rote Rose mit Vergissmeinnicht", die Fahne mit drei Blütenzweigen, der Rand mit Purpurfaden. Unterseits die Schwertermarke mit Stern in Unterglasurblau, verschiedenen Prägeziffern sowie am Standring der Tasse ein Punkt in Unterglasurblau. Rechts neben der Schwertermarke Reste einer Ziffer "69"(?).

Stand unscheinbar uneben. Deutlichere Glasur- und Masseunebenheiten, vorwiegend aus dem Herstellungsprozess sowie kratzspurig. Rand etwas berieben.

D. 24 cm. 90 €
KatNr. 1047 Mokkatasse und Untertasse

1047   Mokkatasse und Untertasse "Geflammte Tulpe und Vergissmeinnicht". Meissen. Um 1775 -1814.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Halbkugelförmiger Korpus über kleinem, abgesetzten Standring, gebrochener Henkel. Die Untertasse gemuldet. Auf Wandung und Spiegel mit dem Dekor "Geflammte Tulpen- und Vergissmeinnicht" in Marcolini-Malweise, die Ränder mit ockerfarbenem Faden. Unterseits die Schwertermarke mit Stern, dazwischen ein horizontaler Strich in Aufglasurschwarz. Des Weiteren Malerziffern in Aufglasurschwarz und - violett , verschiedene Prägeziffern. Die Untertasse am Standring mit einem Punkt in Unterglasurblau.

Vereinzelt minimale Kratzspuren. Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten.

Tasse D. 13,7 cm, H. 4,6 cm, D. 7,9 cm, Untertasse D. 150 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 1048 Fußschale

1048   Fußschale "Bunte Bukettmalerei". Meissen. Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Tief gemuldete Form über Rundstand. Auf der Wandung das Dekor "Bunte Bukettmalerei", im Spiegel ein Tulpenzweig. Die Ränder mit breitem Goldfaden. Unterseits die Knaufschwerter, unterhalb mit "4" in Unterglasurblau. Des Weiteren eine Prägeziffer sowie die Reste einer Malerziffer (?) in Aufglasurgold.

Deckel fehlend. Vergoldung minimal berieben. Oberfläche vereinzelt mit minimalen Kratzspuren.

D. 16,6 cm, H. 10,3 cm. 100 €
KatNr. 1049 Teller

1049   Teller "Trichterwindenkranz". Meissen. 1817 -1824.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau sowie Aufglasurgrün- und Schwarz staffiert. Leicht gemuldete Form mit glatt ansteigender Fahne. Auf der Fahne ein umlaufender Trichterwindenkranz, der Rand mit grünem Faden. Unterseits die Knaufschwerter, unterhalb mit "II" in Unterglasurblau sowie weitere Präge- und Aufglasurzeichen.

Vereinzelt minimale Glasurunebenheiten aus der Herstellung sowie partiell feine Kratzspuren.

D. 24,7 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
KatNr. 1050 Konfektteller

1050   Konfektteller "Bunte Bukettmalerei". Meissen. Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Flache Form mit durchbrochen gearbeiteter Fahne in reliefierter, stilisierter Blütenform. Im Spiegel ein Blütenbukett, der Rand mit Goldfaden. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, unterhalb ein horizontaler Schleifstrich. Des Weiteren die Prägeziffer "12" und zwei gekreuzte Striche in Aufglasurgold.

Goldfaden etwas berieben. Spiegel etwas kratzspurig. Punktuell herstellungsbedingte Glasurunebenheiten.

D. 22,8 cm. 80 €
KatNr. 1051 Tasse und Untertasse

1051   Tasse und Untertasse "Blütenbukett". Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert sowie goldgefasst und teils poliert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Tasse glockenförmig gebaucht; mit leichter Einziehung des Korpus unter der Wandungsmitte; Ohrenhenkel. Die Untertasse gemuldet und mit hochgezogenem Mündungsrand. Wandung und Spiegel mit Blütenbuketts und goldgraviertem Blattwerk. Die Ränder mit Zahnkante. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau sowie die Formernummer, die Tasse mit Malerziffer in Aufglasurschwarz.

Vereinzelt minimale Masse- und Glasurunebenheiten aus dem Herstellungsprozess.

Tasse H. 6,1 cm, Untertasse D. 13,7 cm. 80 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 1052 Teller

1052   Teller "Früchtemalerei". Meissen. Spätes 19. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert.
Leicht gemuldete Form, die Fahne mit dem Reliefzierat "Altozier". Im Spiegel Früchtemalerei mit Traube, Quitte, Pflaume und Johannisbeeren. Auf der Fahne gestreute Blüten- und Beerenzweige. Der Rand mit Goldfaden. Unterseits die vierfach geschliffenen Knaufschwerter in Unterglasurblau, Prägeziffern sowie eine Bezeichnung "M" in Aufglasur.

Fahne mit minimalem Brandriss. Die Vergoldung minimal berieben. Im Spiegel mit ausgeschliffenen Glasurunebenheiten aus dem Herstellungsprozess.

D. 25,5 cm. 100 €
KatNr. 1053 Drei Teller

1053   Drei Teller "Früchtemalerei". Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete, runde Formen mit leicht ansteigender, glatter Fahne und geschweiftem Rand. Spiegel mit jeweils einem Früchtedekor, teils in Emailfarben weiß gehöht. Unterseits mit den Knaufschwertern in Unterglasurblau sowie verschiedenen Prägeziffern.

Ein Teller mit Chip an der Fahne (L. 3,5 cm). Goldränder unscheinbar berieben. Zwei Teller zentral mit geöffnetem Luftbläschen. Sehr vereinzelte Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

D. 20-21 cm. 200 €
KatNr. 1054 Kaffeekanne

1054   Kaffeekanne "Schlangenhenkel" (T-Form) mit bunter Bukettmalerei. Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Schlangenhenkel" (T-Form). Balusterförmiger Korpus, mit hochgezogenem Henkel sowie einem Ausguss in Schlangenkopfform. Der Knauf des Deckels in Form eines stilisierten Zapfens. Ausguss und Henkel mit einem stilisierten Reliefdekor. Auf der Wandung zwei üppige Blütenbuketts mit Rose, Schwertlilie, Tulpe und Federmohn, flankiert von gestreuten Blütenzweigen. Die Ränder mit breitem Goldfaden. Unterseits die zweifach geschliffenen Knaufschwerter sowie zwei Prägeziffern.

Deckelarretierung mit Materialverlust bzw. restauriert.

H. 22,5 cm. 170 €
KatNr. 1055 Monogrammteller

1055   Monogrammteller "Bunte Bukettmalerei". Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben sowie mit Poliergold staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete, runde Form mit leicht ansteigender, glatter Fahne und geschweiftem Rand. Im Spiegel ein Blütenbukett, die Fahne mit drei Blütenzweigen sowie mit dem Monogramm "L.D.", der Rand mit Zahnkante. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, verschiedene Prägezeichen sowie eine Aufglasurziffer.

Herstellungsbedingte, minimale Glasurunebenheiten.

D. 23,6 cm. 60 €
KatNr. 1056 Teller

1056   Teller "Bunte Bukettmalerei". Meissen. Um 1880/1890.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert.
Leicht gemuldete Form, die Fahne mit dem Reliefzierat "Altozier". Im Spiegel ein Blütenbukett mit roter Rose, auf der Fahne gestreute Blütenzweige. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, verschiedene Prägeziffern sowie eine Malerziffer in Aufglasurrot.

Vereinzelt minimale, ausgeschliffene Glasurunebenheit im Spiegel.

D. 26 cm. 100 €
KatNr. 1057 Kratervase mit Frühlingsbukett und Ehrensymbol aus dem Ersten Weltkrieg. Meissen. Um 1915/1916.
KatNr. 1057 Kratervase mit Frühlingsbukett und Ehrensymbol aus dem Ersten Weltkrieg. Meissen. Um 1915/1916.

1057   Kratervase mit Frühlingsbukett und Ehrensymbol aus dem Ersten Weltkrieg. Meissen. Um 1915/1916.

Johann Daniel Friedrich Schöne 1767 Breslau – 1836 ebenda

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben in Hausmalerei staffiert. Zylindrischer Korpus über abgesetztem Sockel und weit ausladendem Mündungsrand. Zentral ein Frühlingsbukett in polychromen Aufglasurfarben auf weißem Grund. Verso ein Band in Reichsfarben sowie ein weiteres in den Farben des deutschen und des österreich-ungarischen Kaiserreichs, dekoriert mit Eichen- und Lorbeerzweig sowie zentral der Datierung "1915/1916". Die Wandung an Mündung und Stand mit Purpurfäden. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "Q 22" sowie weitere Prägeziffern.

Formentwurf um 1818 wohl von Johann Daniel Friedrich Schöne.

Standring mit deutlicher, ausgeschliffener Materialunregelmäßigkeit sowie kleinem Brandriss.

H. 16,2 cm. 180 €
KatNr. 1058 Prunkteller

1058   Prunkteller "Krokusbukett". Meissen. 1930er /1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Runde, leicht gemuldete, muschelig reliefierte Form, auf der Fahne mit drei reliefierten, korallrot gefassten Rocaillekartuschen. Im Spiegel ein Blütenbukett mit Krokussen, die Kartuschen mit Blütenzweigen und Schmetterlingen. Die Ränder korallrot staffiert. Unterseits die vierfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "F 152 A" sowie weitere (undeutliche) Prägezeichen.

Im Spiegel punktuelle, minimale Kratzspur.

D. 29 cm. 240 €
KatNr. 1059 Paar Teller

1059   Paar Teller "Buketts über tiefbraunem Fond". Meissen. 2. H. 19. Jh.

Julius Eduard Braunsdorf 1841 Niederfähre bei Meißen – 1922 Meißen

Porzellan, glasiert und polychrom staffiert, partiell in Blickweiß gehöht. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Leicht gemuldete Formen mit glatt ansteigender Fahne und geschweiftem Rand. Das Dekor motivfolgend über separat ausgespartem Grund im Malstil Braunsdorfs mit tiefbraunem Fond und farbigen Frühlingsblütenbuketts mit Kirschblüten sowie Aurikel und Veilchen, der Rand jeweils mit Goldfaden. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, ein Teller mit Prägeziffer.

Fond teils etwas berieben.

D. je 20,8 cm. 600 €
Zuschlag 1900 €
KatNr. 1060 Hohe Flötenvase. Meissen. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 1060 Hohe Flötenvase. Meissen. 2. H. 19. Jh.

1060   Hohe Flötenvase. Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Schlanker, zylindrischer Korpus mit weit ausgestelltem Mündungsrand über einem wulstig gebauchten Ansatz mit konkav eingezogener Schulter. Leicht hervorkragender, flacher Rundstand. Die Außenwandung mit kobaltblauem Fond, zentral eine passig geschweifte, goldstaffierte Rocaillekartusche mit einem naturalistischen Blumenbukett in polychromen Aufglasurfarben. Verso eine äquivalente Kartusche mit einem im Park flanierenden Paar. Mündung und Stand mit Goldfaden, der Innenrand der Mündung mit Goldspitzenbordüre. Am Boden die Knaufschwerter in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "C 102" sowie eine Prägeziffer.

Entwurfsjahr: 1726.

Am Vasenansatz mit herstellungsbedingten Glasurunregelmäßigkeiten, eine deutlicher sichtbar (1,2x0,6 cm). Form unscheinbar geneigt.

H. 41,2 cm. 600 €
Zuschlag 1700 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ