ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

041   Theodor Baierl (zugeschr.), Nymphe im Baum. Frühes 20. Jh.

Theodor Baierl 1881 München – 1932 ebenda

Öl auf Holz. Unsigniert. Verso zweifach in Farbstift nummeriert und mit der Stempelung "AS710" versehen.

Bildträger verso bestoßen, mit mehreren montierungsbedingten Löchlein auf der u. Querleiste. Malschicht u.re. kratzspurig, insgesamt mit mehreren winzigen Bestoßungen und Fehlstellen.

42 x 36,3 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
750 €

042   Joseph von Berres, Ausritt. Wohl Spätes 19. Jh.

Joseph von Berres 1821 Lemberg – 1912 Wien

Öl auf Malpappe. Signiert u.re. "Berres". Verso zweifach mit dem Stempel " A Chramosta´s Nachf. M. Darnaut "Zur Stadt Düsseldorf" Wien Kärnthnerstr. 44" versehen.

Die Ecken und Kanten etwas gestaucht, partiell leicht aufgefasert, zwei deutlichere Stellen am u. Rand. U.re. unterhalb der Signatur eine unscheinbare Kratzspur (ca. 3 cm) sowie am re. Rand o. eine blasse Kratzspur (ca. 10 cm). Verso stockfleckig.

65 x 80 cm.

Schätzpreis
180 €

043   Richard Birnstengel "Verschneite Bäume" (Bayrischer Wald). 1913.

Richard Birnstengel 1881 Dresden – 1968 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert " R. Birnstengel" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen nochmals signiert (?) und auf einem nur teilweise erhaltenen Papieretikett in Tinte betitelt. Mehrfach auf Leinwand und Keilrahmen nummeriert. In einer schwarzen Schleiflackleiste gerahmt.

Malschicht mit Bereibungen und kleinen Fehlstellen im Falzbereich, im gerahmten Zustand nicht sichtbar. Verso Spuren von Bindemittel.

50 x 51 cm, Ra. 60,7 x 61,7 cm.

Schätzpreis
750 €

044   Gerd Böhme, Frühlingsbeet mit blauer Zwergiris und Goldwolfsmilch. Wohl 1930er Jahre.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "G. Böhme" u.re. Verso mit der Signatur des Künstlers und Zeitgenossen "Arthur Rudolph" o.Mi. Der Keilrahmen verso in Blei bezeichnet. In profilierter, goldfarbener Leiste gerahmt.

Bildträger wohl zweitverwendet. Rahmen mit offenen Gehrungen und unscheinbaren Läsionen sowie einem größeren Materialverlust u.Mi.

34 x 48,5 cm, Ra. 43,5 x 58,3 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

045   Fritz Brandt, Dresden – Brühlsche Terrasse. Um 1902.

Fritz Brandt 1853 Berlin – 1905 Nettuno bei Rom

Öl auf Leinwand. Signiert " F Brandt" u.re.Verso o.li. eine teils verblasste Stempelung "Heinrich Klein (…) Dresden (…)". In einer breiten goldfarbenen Leiste gerahmt.

Malschicht im Bereich des Blattwerks mit Frühschwundkrakelee.

45 x 65 cm, Ra. 60 x 80 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
950 €

046   Otto Braune "Dorfwinkel im Frühling. Hetschburg". Wohl um 1920.

Otto Braune 1859 – 1945 Weimar

Öl auf Leinwand. U.li. ligiert signiert "O. Braune" sowie ortsbezeichnet "Wr." (Weimar). Verso o.Mi. betitelt. In einer profilierten, goldbronzefarbenen Leiste gerahmt.

Bilträger mit kleiner Druckstelle. Mehrere feine, vertikale Bruchlinien in der Malschicht mit sehr kleinen Fehlstellen, im Gesamteindruck unscheinbar. Falzbereich partiell mit Verlusten der Malschicht, in gerahmtem Zustand nicht sichtbar.

56 x 38 cm. Ra. 68,7 x 50,4 cm.

Schätzpreis
550 €

047   Karl Buchholz, Vorfrühling im Weimarer Webicht. 2. Hälfte 1880er Jahre.

Karl Buchholz 1849 Schlossvippach/Kreis Sömmerda – 1889 Oberweimar

Öl auf Leinwand. Signiert "K. Buchholz" u.re. In einer breiten goldfarbenen Profilleiste gerahmt, auf der u. Leiste mittig montiert eine gravierte Metallplakette mit Namen und Lebensdaten des Künstlers.

Mit einem schriftlichen Gutachten von Frau Dr. Gerda Wendermann, Weimar.

Karl Buchholz gilt als wichtiger Vertreter der Weimarer Malerschule, deren künstlerische Auffassung stark in der Tradition der Schule von Barbizon verhaftet ist. Der Einfluss der französischen
...
> Mehr lesen

56,4 x 44,5 cm, Ra. 70,5 x 58,5 cm.

Schätzpreis
3.000 €
Zuschlag
7.000 €

048   Wilhelm Claudius "Herbstmorgen". Wohl 1912/1913.

Wilhelm Claudius 1854 Altona – 1942 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Wilh. Claudius" u.re. Verso auf der o. Keilrahmenleiste in blauem Farbstift wohl von Künstlerhand betitelt, nochmals signiert und bezeichnet "(Claudius) Dresden". Im originalen, breiten Wellenleistenrahmen des Künstlers gerahmt. Auf diesem verso nochmals in blauem Farbstift signiert "Wilh. Claudius", ortsbezeichnet "Dresden" und betitelt. Auf drei verschiedenen Etiketten stempelnummeriert "71", "164" und "4252" sowie mit dem Ausstellungsetikett der ...
> Mehr lesen

36,3 x 46,5 cm, Ra. 58 x 69 cm.

Schätzpreis
1.200 €

049   Eduard Daelen, Bildnis einer bürgerlichen Dame mit Gemme. 1894.

Eduard Daelen 1848 Hörde – 1923 Düsseldorf

Öl auf Leinwand. Nachträglich (auf dem Firnis) von Künstlerhand signiert "Eduard Daelen" und datiert u.li. Verso o.Mi. auf dem Malträger ein gestempeltes blaues Emblem. In einer goldfarbenen Schmuckleiste gerahmt.

Der Malträger verso mit mehreren fachmännisch geschlossenen Rissen und einer größeren fleckigen Partie in der o. Hälfte. Die Malschicht im Falzbereich partiell berieben, o.re. im Bereich der Palmen zwei punktuelle Fehlstellen in der Farboberfläche. Bräunliche Fleckchen in der o.li. Ecke. Stellenweise unscheinbar krakeliert. Drei winkelförmige weiße Linien im o. Bilddrittel. Eine deutliche, wohl von Künstlerhand vorgenommene Übermalung der ersten Stuhlfassung li. des Kopfes, eine weitere li. unterhalb der Armlehne. Kleinteilige Retuschen, etwas größere im Gesicht und an der Pflanze.

BA x 109 x 79,5 cm, Ra. 126,5 x 97 cm.

Schätzpreis
950 €

050   Siegfried Donndorf "Dörfliche Studie". Wohl um 1930.

Siegfried Donndorf 1900 Salbke bei Magdeburg – 1957 Dresden

Öl auf Malpappe. Unsigniert. Verso u.re. mit dem Nachlass-Stempel des Künstlers versehen. In Kugelschreiber u.li. von fremder Hand betitelt und bezeichnet. In profilierter Holzleiste gerahmt.

Bildträger deutlich verwölbt. Malschicht mit wenigen kleinen Fehlstellen. Verso partieller Materialverlust.

36,5 x 49,5 cm. Ra. 42,6 x 54,5 cm.

Schätzpreis
180 €

051   Siegfried Donndorf (zugeschr.), Komposition Landschaft (Radebeul ?). Wohl um 1930.

Siegfried Donndorf 1900 Salbke bei Magdeburg – 1957 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso in Kugelschreiber auf dem Keilrahmen bezeichnet "Donndorf".

Wir danken Frau Sirpa Donndorf für freundliche Hinweise.

Leinwand locker sitzend, mit Farbverlusten, in den Randbereichen deutlich berieben. Verso stockfleckig.

45 x 66 cm.

Schätzpreis
240 €

052   Siegfried Donndorf "Waldstück". 1956.

Siegfried Donndorf 1900 Salbke bei Magdeburg – 1957 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Siegfried Donndorf" und datiert. Verso in Blei o.li. betitelt. Im Holzrahmen.

Rahmen mit deutlichen Beschädigungen, u.li. Materialverlust.

65 x 49,7 cm. Ra. 76,4 x 62 cm.

Schätzpreis
240 €

053   Ferdinand Dorsch "Am Bücherschrank" (Im Ledertapetensaal von Schloss Weesenstein). 1914.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Öl auf Mahagoni-Tafel. In der o.li. Ecke signiert "F. DORSCH DRESDEN", ortsbezeichnet "WEESENSTEIN" und datiert. Verso auf der Holztafel nochmals signiert "FERD. DORSCH", mit Adressangabe "Dresden Am Terrassenufer 27" sowie betitelt und in der u.re. Ecke datiert. Mit zwei bezeichneten Etiketten, das ältere von einer Dresdner Kunsthandlung stammend. In einem hochwertigen Kassettenrahmen mit Flammleistenprofil und vergoldeter innerer Leiste gerahmt.

Vgl. eine motivgleiche, jedoch
...
> Mehr lesen

50 x 39 cm, Ra. 59,5 x 50 cm.

Schätzpreis
6.000 €
Zuschlag
5.000 €

054   Ferdinand Dorsch "Interieur mit roter Decke". 1917.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "FERD. DORSCH", ortsbezeichnet "DRESDEN" und datiert. Verso auf dem Keilrahmen o. mit dem Pinsel nochmals signiert "FERD. DORSCH" sowie mit Adressvermerk und betitelt. In dem originalen vergoldeten Schmuckrahmen mit Eckkartuschen gerahmt.

Fachmännisch gereinigt und konserviert. Leinwand zweitverwendet, umgespannt. Partiell leichtes Frühschwund- bzw. Alterskrakelee im Bereich der li. Dame.

71 x 61 cm, Ra. 85 x 75 cm.

Schätzpreis
3.800-4.500 €

055   Richard Dreher, Sommerlandschaft mit Feldern bei Dresden. Um 1902.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einem goldfarbenen Stuckrahmen mit Eckkartuschen gerahmt.

Malträger etwas locker sitzend, u.li. leicht deformiert. Malschicht leicht angeschmutzt. Alterskrakelee, insbesondere in der o. Bildhälfte mit winzigen unscheinbaren Farbabplatzern. Der Spannrahmen ohne Keile.

54 x 68 cm, Ra. 77 x 90 cm.

Schätzpreis
750 €

056   Richard Dreher "Der Ausblick". 1902.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Monogrammiert "D" und datiert u.li. Verso auf der Leinwand mit einem Nachlass-Etikett versehen, nummeriert "Bild Nr. 065" sowie von Christoph Dreher, dem Sohn des Künstlers, autorisiert. In einer grau gefassten Holzleiste gerahmt.

Abgebildet in: "Richard Dreher. 1875–1932". Ausst.Kat. Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Galerie Neue Meister im Albertinum. 23. Feb.-10. Apr. 2002. S. 9.

Bildträger mit mehreren verklebten Rissen. Malschicht deutlich angeschmutzt, partiell mit Frühschwundkrakelee, insbesondere im Bereich des Anzugs des Mannes. In den Randbereichen teils leichter Abrieb. Mehrere kleine Retuschen. Vertikale Abriebstellen Mi. im Bereich der Keilrahmenmittelstrebe. Bildträger verso mit Feuchtigkeitsflecken.

91 x 105,5 cm, Ra. 100 x 115 cm.

Schätzpreis
800-900 €

057   Richard Dreher, Blick auf das Pillnitzer Bergpalais und Park. 1928.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Verso auf dem Bildräger o.Mi. von Agnes Dreher bezeichnet "Dreher", mit dem nummerierten Nachlass-Stempel versehen und darunter nummeriert "163". In einer einfachen Holzleiste gerahmt.

Bildträger etwas locker sitzend, u.Mi. im Bereich des Blumenbeetes unscheinbar deformiert. Winzige punktförmige Flecken in li. Bildhälfte. Unscheinbarer Kratzer in der Malschicht u.re. Kleine Malschicht-Fehlstellen u.li.

54 x 68 cm, Ra.63 x 77,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.000 €

058   Arno Drescher, Steilküste auf Rügen. Späte 1930er Jahre.

Arno Drescher 1882 Auerbach/Vogtland – 1971 Braunschweig

Öl auf Malpappe. In Blei geritzt signiert "A. Drescher" u.li. Verso mit einem fragmentarischen Herrenporträt in Öl.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

O. Rand mit drei Fehlstellen in der o. Malpappenschicht. Unscheinbares, glänzendes Bindemittelfleckchen Mi. Wenige Klebemittelreste am u. Bildrand. Verso Läsionen durch ehem. Montierung und Papierklebereste sowie Bleistift-Markierungslinie aus dem Werkprozess.

19,2 x 20,1 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

059   Ernst Eitner "Herbstmorgen im Riesengeb. bei Hain". Um 1935.

Ernst Eitner 1867 Hamburg – 1955 ebenda

Öl auf Sperrholz. Signiert "E. Eitner" u.re. Verso nochmals signiert "Ernst Eitner", betitelt, mit der Inventar-Nr. des Künstlers "4062" versehen sowie mit Annotationen von fremder Hand. In einer graubraun lasierten Leiste mit Wellendekor des Künstlers mit weißer Sichtleiste gerahmt. Auf der o. Rahmenleiste nochmals betitelt und mit der Inventarnummer versehen.
WVZ Wolters (online) 4062.

Provenienz: Nachlass des Künstlers.

Bildträger mit feinen, oberflächlichen Trocknungsrissen im u. Bildbereich, einem größeren Trocknungsriss u.li. (ca. 8 cm) und etwas gewölbt. Malschicht vereinzelt leicht angeschmutzt und mit vereinzelten Kratzspuren.

70 x 101 cm, Ra. 83 x 112,5 cm.

Schätzpreis
3.200 €

060   Wilhelm Eller "Niederpoyritz" (Blick über die Elbe auf die Borsberghöhe und das Wasserwerk). Wohl 1930er Jahre.

Wilhelm Eller 1873 Venedig – 1951 Dresden

Öl auf Markisenstoff. Signiert "Wilhelm Eller." u.re., verso betitelt. In breitem, goldfarbenen, zeitgenössischen Profilrahmen, die Kehle mit Wellenleistendekor.

Bildträger stellenweise etwas gewellt. Malschicht verschmutzt, vereinzelt punktartige Fehlstellen. Einzelne Bereiche mit stärkerem Krakelee. Bildrand mit dem Abdruck des Rahmenfalzes.
Rahmen an den Ecken bestoßen, mehrere Fehlstellen, drei Gehrungen leicht geöffnet.

71,7 x 101 cm, Ra. 76 x 107 cm.

Schätzpreis
950 €

061   Georg Fischhof, Venedig – Blick über die Lagune, im Hintergrund San Marco. Um 1899.

Georg Fischhof 1859 Wien – 1914 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert mit dem Künstler-Pseudonym "H. Wagner" u.re. Verso in Blei alt bezeichnet "An der venet. Lagune" sowie nummeriert "N81". In einem breiten goldfarbenen Schmuckrahmen mit Blattornamentik gerahmt.

Malträger an o.li. Ecke leicht deformiert, über der Umschlagkante li. mit zwei kleinen Löchlein. Malschicht etwas angeschmutzt. Mit Klimakante, unscheinbaren vertikalen Brüchen in der Malschicht sowie feinem Krakelee. Im Bereich des Himmels unscheinbare kleine Druckstellen mit kreisförmiger Krakeleebildung. Durch Falzabdeckung lichtrandig. Ursprüngl. Farbigkeit auf der Bildfläche wohl ausgeblichen. Firnis mit Gilbung und leichten Verschmutzungen.

50 x 81 cm, Ra. 68 x 99 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)