zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 78 02. März 2024
  Auktion 78
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde Alte Meister

001 - 007


Gemälde 19. Jh.

010 - 018


Schule von Barbizon

025 - 035


Gemälde Moderne

041 - 061

062 - 080

081 - 090


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

101 - 121

122 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 193


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 214


Grafik 19. Jh.

221 - 237


Grafik Moderne

241 - 261

262 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340


Slg. Prof. Dr. Werner Schmidt

350 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 483


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

491 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 637


Günter Starke

640 - 661


Fotografie

672 - 680

681 - 696


Plastik / Skulpturen

701 - 717


Figürliches Porzellan

721 - 738


Europäisches Porzellan

741 - 764


Europäisches Glas

771 - 775


Schmuck / Accessoires

781 - 801

802 - 807


Europäisches Kunsthandwerk

811 - 823


Rahmen

831 - 841


Mobiliar / Einrichtung

842 - 850


Asiatika, Miscellaneen

861 - 874




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

521   Herta Günther "Im Pelz". 1975.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbradierung auf Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Herta Günther", datiert und betitelt. Eines von 30 Exemplaren.
WVZ Schmidt 318.

Selten.

Pl. 15,8 x 14 cm, Bl. 34,5 x 27 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

522   Herta Günther "Im Gartenrestaurant". 1976.

Herta Günther 1934 Dresden – 2018 ebenda

Farbzinkografie auf kräftigem Maschinenbütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Herta Günter" und datiert sowie li. nummeriert "117/150".
WVZ Schmidt 327.

U.re. Rand mit leichten Quetschfalten. Verso in den o. Ecken mit Resten einer früheren Klebemontierung sowie Bereibungen.

Pl. 40,3 x 33,5 cm, Bl. 49,7 x 41,3 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

523   Ulrich Hachulla "Zu 'Eine Welt zu gewinnen' von Marx (Manifest)" / "Zu '…warte auf mich…' von K. Simonow" / "Zu 'Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…' von H.Heine" / "Zu 'Das >Mann!< des Patrioten' (franz. Revolutionslied). 1981– 1988.

Ulrich Hachulla 1943 Heydebreck

Farbradierungen, teils mit Aquatinta auf "Hahnemühle"-Bütten, eines auf schwarzem Tonpapier. Jeweils unterhalb der Platte in Blei signiert "U. Hachulla", datiert, teils nummeriert und bezeichnet.
WVZ Schwind 255 / 285 mit abweichenden Plattenmaßen / 203 / 350.

Blätter teils minimal fleckig, das schwarze Blatt leicht gewellt.

Verschiedene Maße, Bl. max. 55,2 x 39,5 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

524   Ernst Hassebrauk "Eisgang auf der Elbe". 1951.

Ernst Hassebrauk 1905 Dresden – 1974 ebenda

Kreidezeichnung auf festem Papier. Unsigniert. Verso von der Witwe des Künstlers Charlotte Hassebrauk datiert, betitelt und bestätigt. Freigestellt im Passepartout montiert.

Blattkanten o. und u. perforiert. In der li. Blatthälfte unscheinbar stockfleckig.

27,4 x 40,7 cm, Psp. 49,9 x 76,7 cm.

Schätzpreis
300 €

525   Ernst Hassebrauk "Dresdner Visionen". 1947/1980.

Ernst Hassebrauk 1905 Dresden – 1974 ebenda

Mappe mit zwölf Kaltnadelradierungen auf "Hahnemühle"-Bütten, Titelblatt und einem Textblatt von Fritz Löffler. Posthume Abzüge, jeweils verso in Blei von der Witwe des Künstlers signiert "p.m. Ernst Hassebrauk" und nummeriert "32/40". Auf dem Titelblatt nochmals signiert "Charlotte Hassebrauk". Herausgegeben von Charlotte Hassebrauk, gedruckt von Ernst Lau. Edition der eikon Grafik-Presse, Verlag der Kunst Dresden / Galerie Döbele, Ravensburg, 1980. In der originalen Leinenkassette. ...
> Mehr lesen

Bl. 53 x 39,5 cm, Kassette 55,7 x 42 cm.

Schätzpreis
500 €

526   Ernst Hassebrauk "Frauenbildnisse". 1956/1985.

Ernst Hassebrauk 1905 Dresden – 1974 ebenda

Mappe mit acht Kaltnadelradierungen auf "Hahnemühle"-Bütten, Titelblatt und einem Textblatt von Dieter Hoffmann. Posthume Abzüge, jeweils verso in Blei von der Witwe des Künstlers Charlotte Hassebrauk signiert "p.m. Ernst Hassebrauk" und betitelt. Eine Arbeit in der Platte betitelt. Exemplar "27/35". Herausgegeben von Charlotte Hassebrauk, gedruckt von Ernst Lau. Edition der eikon Grafik-Presse, Verlag der Kunst, Dresden / Galerie Döbele Ravensburg, 1985. In der originalen ...
> Mehr lesen

Verschiedene Plattenmaße, Bl. 53,5 x 39,5 cm, Kassette 56 x 41,5 cm.

Schätzpreis
350 €

527   Josef Hegenbarth "Fressende Löwen". 1939.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Leimfarben auf "Schoellershammer"-Karton. Zweifach signiert o. r. und u. l. "Josef Hegenbarth". Verso mit der Pinselzeichnung "Sitzender Mädchenakt" über älterer figürlicher Darstellung in Blau, gleiche Zeit. Bezeichnet von Johanna Hegenbarth: Fressende / Löwen 1949 / Katalog 54 Nr. 56 sowie mit einem Sammlerstempel versehen (nicht bei Lugt). Im Passepartout.
WVZ Zesch B V 589.

Provenienz: 2002 Privatbesitz Süddeutschland; 2002 testamentarisch Privatbesitz Christian Scheffler
...
> Mehr lesen

34 x 46,2 cm, Psp. 50 x 67,5 cm.

Schätzpreis
1.800-2.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

528   Josef Hegenbarth "Am Badestrand". 1957/1958.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Farbige Pinselzeichnung auf leichtem Karton. Unsigniert. Verso von der Witwe des Künstlers Johanna Hegenbarth in Blei betitelt und datiert sowie mit der Nummerierung "573" und dem Nachlass-Stempel III versehen.
WVZ Zesch E III 603.

Technikbedingt ganz unscheinbar wellig. Die Blattränder partiell etwas ungerade. Malschicht mit winzigem Farbverlust unterhalb des Kinns des vorderen Mädchens. Verso atelierspurig.

30,6 x 39 cm.

Schätzpreis
2.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

529   Josef Hegenbarth "Vierte Legende, Variante zu Seite 59" / "Illustration 1 zu Musäus, Rübezahl" / "Zweiter Teil. Zweites Kapitel, Variante zu Seite 394" / "Erster Teil. Achtes Kapitel, Variante zu Seite 222". Um 1940/ Um 1940/ 1948/1948.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Federzeichnungen in Tusche. Jeweils in Blei signiert "Josef Hegenbarth" bzw. "Jos. Hegenbarth", verso bezeichnet sowie mit mindestens einem Nachlass-Stempel versehen. Zwei Arbeiten auf einen großformatigen Untersatz montiert.
WVZ Zesch F VII 876, F VII 877, F VII 948 und F VII 944.

Blatt a) und b) Teil der Folge: Johann Karl August Musäus: "Legenden vom Rübezahl".

Blatt c) und d) Teil der Folge Nikolai Gogol: "Tschitschikows Abenteuer oder Tote Seelen".

Partiell leicht knickspurig, die Blattkanten teilweise beschnitten. Winzige Stockfleckchen. Blatt b) gebräunt.

10,5 x 9,9 cm / 18,6 x 11,2 cm / 12,5 x 16 cm / 10,3 x 14,4 cm, Unters. 43 x 61 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

530   Josef Hegenbarth "Die schöne Katrinelje und Pif Paf Poltrie (Gebrüder Grimm)". Um 1960.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Leimfarben. Unsigniert. Verso mit einer weiteren Darstellung "Zu Hans im Glück" in der selben Technik. Aus der Folge "Märchen der Gebrüder Grimm". Bezeichnet von Johanna Hegenbarth "Die schöne / Katrinelje / u. Pif Paf Poltrie" und von fremder Hand "Vgl. Ausgabe Insel 1969, S. 440–41." Mit weiteren Nummerierungen und zwei Nachlass-Stempeln.
WVZ Zesch E VI 574.018.1.

Vgl. Walch, Hans-Joachim: Arbeiten mit Josef Hegenbarth. In: Illustration 63. Zeitschrift für die Buchillustration, 6 (1969), Heft 2, S. 41–44.

Grimm, Brüder: Märchen. Leipzig, 1969. S. 440–41.

Knitter- und wischspurig, partiell berieben, der li. Blattrand leicht gewellt.

39 x 33 cm.

Schätzpreis
750-900 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

531   Josef Hegenbarth "Bauer" / "In der Straßenbahn" / "Danksagungsblatt (75. Geburtstag)". Wohl 1959 / Späte 1950er Jahre/1959.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Feder- und Pinselzeichnungen in Tusche und Lithografie. Unsigniert. Die Zeichnungen verso mit der Nummerierung "Nr. 323" / "Nr. 391" und dem Nachlass-Stempel versehen. Lithografie mit der Variante "Herzlichen Dank". Verso in blauer Tusche bezeichnet.
WVZ Zesch F III 856 bzw. F III 857 / "Danksagungsblatt" WVZ Lewinger 325.

Wir danken Herrn Ulrich Zesch, Stuttgart, für freundliche Hinweise.

Alle Blätter leicht gebräunt. "Danksagungsblatt" leicht lichtrandig und griffspurig. "Bauer" verso mit Motierungsresten.

Min. 18,7 x 15,7 cm, max. 16,6 x 22,6 cm.

Schätzpreis
340 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

532   Andreas Hegewald "tanabrae" / "Yes Sir" / target ship" / Lok sharp" / "BT" / "K1. Prof. Horlbeck". Um 1981.

Andreas Hegewald 1953 Sondershausen

Kaltnadelradierungen bzw. Aquatinta sowie zwei Lithografien auf verschiedenen Papieren. Jeweils unter der Darstellung in Blei signiert "A. Hegewald", nummeriert, betitelt sowie teilweise datiert.

"tanabrae" u.re. mit farbigem Fleck (ca. 7 mm). Zwei Blätter an u.re. Rand knickspurig und verfärbt.

Pl. min. 20,5 x 16 cm, drei Bl. 52,9 x 40 cm, max. St. 60 x 47 cm, Bl. 79,4 x 64,5 cm.

Schätzpreis
80-120 €

533   Albert Hennig, Abendstimmung. Wohl 1980er Jahre.

Albert Hennig 1907 Leipzig – 1998 Zwickau

Aquarell und Federzeichnung in Tusche. Unsigniert. Verso mit montierter Widmung des Künstlers. Auf Untersatzpapier im Passepartout.

Verso ein Klebstoffrest.

12 x 15,7 cm.

Schätzpreis
320 €

534   Albert Hennig, Fastnachtszene. Wohl 1970er/1980er Jahre.

Albert Hennig 1907 Leipzig – 1998 Zwickau

Aquarell und Federzeichnung in Tusche. In Kugelschreiber signiert u.re. "AHennig". Rückseitig u.Mi. in Blei bezeichnet "Februar". Im Passepartout.

Leichte Farbablösung o.re. Vorder- und rückseitig in den Ecken mit Passepartoutschatten sowie o. Mi. eineVerfärbung.

10,5 x 16,5 cm.

Schätzpreis
350 €

535   Joachim Heuer, Maritimes Capriccio. 1971.

Joachim Heuer 1900 Dresden – 1994 ebenda

Gouache auf Japan. U.re. monogrammiert und datiert "h 71". Hinter Glas in einer weißen, profilierten Leiste gerahmt.

Im Randbereich faltig, knickspurig und leicht angeschmutzt, insgesamt minimal stockfleckig.

35 x 47 cm, Ra. 43 x 58 cm.

Schätzpreis
500 €

537   Erhard Hippold, Große Regenlandschaft (Radebeul). Wohl 1933.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Farbradierung auf festem Papier. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Hippold". Im Passepartout an der o. Blattkante montiert..

U. Blattrand dunkel verfärbt sowie stockfleckig. Blattkanten leicht knickspurig.

Pl. 30 x 35,2 cm, Bl. 35,2 x 50 cm, Psp. 49 x 60 cm.

Schätzpreis
120 €

538   Erhard Hippold, Am Hohen Ufer, Ahrenshoop. 1955.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Aquarell über Bleistift auf festem Papier. U.Mi. in Tusche signiert und datiert "Hippold 55".

Technikbedingt leicht wellig. Randbereiche knickspurig. In den Ecken Reißzwecklöchlein. Verso Montierungsreste.

60 x 41,7 cm.

Schätzpreis
180 €

539   Erhard Hippold, Fischerboote am Strand von Zempin. 1962.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Aquarell und Federzeichnung in Tusche auf leichtem Aquarellkarton. U.re. in Blei signiert und datiert "E. HIPPOLD 62". Verso mit dem Nachlass-Stempel versehen.

Technikbedingt leicht gewellt, mit sehr vereinzelten Knickspuren und Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess.

41 x 60 cm.

Schätzpreis
180 €

540   Erhard Hippold "Bodden / Ahrenshoop I". 1958.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Aquarell und Federzeichnung in Tusche auch leichtem Aquarellkarton. U.re. in Tusche signiert und datiert "Hippold 58". Verso betitelt, im Kreis nummeriert "8", mit dem Nachlass-Stempel versehen und mit einer Skizze.

Technikbedingt leicht gewellt, mit sehr vereinzelten Knickspuren und Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess.

49 x 41 cm.

Schätzpreis
300 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)