zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 78 02. März 2024
  Auktion 78
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde Alte Meister

001 - 007


Gemälde 19. Jh.

010 - 018


Schule von Barbizon

025 - 035


Gemälde Moderne

041 - 061

062 - 080

081 - 090


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

101 - 121

122 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 193


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 214


Grafik 19. Jh.

221 - 237


Grafik Moderne

241 - 261

262 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340


Slg. Prof. Dr. Werner Schmidt

350 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 483


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

491 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 637


Günter Starke

640 - 661


Fotografie

672 - 680

681 - 696


Plastik / Skulpturen

701 - 717


Figürliches Porzellan

721 - 738


Europäisches Porzellan

741 - 764


Europäisches Glas

771 - 775


Schmuck / Accessoires

781 - 801

802 - 807


Europäisches Kunsthandwerk

811 - 823


Rahmen

831 - 841


Mobiliar / Einrichtung

842 - 850


Asiatika, Miscellaneen

861 - 874




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

721   "Adler nach ostasiatischem Vorbild". Wohl Georg Fritzsche für Meissen. Um 1729/1730.

Georg Fritzsche 1697 Meißen – 1756 ebenda
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert. Verso am Sockel die Schwertermarke in Unterglasurblau, einfach geschliffen sowie die geprägte Schwertermarke mit Beizeichen "weiß". Am Boden die geritzte Modell-Nr. "II", Präge-Nr. "51" und geprägte Schwertermarke mit "weiß".
Ausformungszeitraum: ca. 1935–1940.

Gegenstück zu Modell-Nr. "I".
Vgl. Porzellansammlung, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, InvNr. PE 682.

Lit.: Thomas Bergmann: Band III, Teil 1: Meissener Figuren, Modellnummern
...
> Mehr lesen

H. 55,5 cm.

Schätzpreis
1.700 €

722   "Adler". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1748.

Johann Joachim Kändler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modell-Nr. "1047" und die Bossierer-Nr. mit Jahreszeichen. 1. Wahl.
Ausformungsjahr: 1970.

Vgl. Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener-Figuren. Modellnummern 1 – 3000, Teil II, Tiere. Bd. 3. Karlsruhe 2010. S. 346, Kat.Nr. 3976.

H. 14 cm.

Schätzpreis
280 €

723   "Adler mit Blitz". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1750.

Johann Joachim Kändler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Unterseitig die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modell-Nr. "1419" und die Bossierer-Nr. mit Jahreszeichen. 1. Wahl.
Ausformungsjahr: 1972.

Vgl. Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener-Figuren. Modellnummern 1 – 3000, Teil II, Tiere. Bd. 3. Karlsruhe 2010. S. 349, Kat.Nr. 3981.

Schnabel und Ring mit fachmännischer Restaurierung. Punktuell mit winzigen Bereibungen in der Staffage.

H. 11,5 cm.

Schätzpreis
350 €

724   "Liebesgruppe". Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1744.

Johann Joachim Kändler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Unterseitig mit Knaufschwertermarke in Unterglasurblau und geritzter Modell-Nr. "518". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: Knaufzeit, 1860–1923.

Vgl.: Rückert, Rainer: Ausstellung im Bayerischen Nationalmuseum. München 1966. Nr. 874, Abb. Tafel 212.

Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener Figuren. Bd. III Modellnummern 1 – 3000. Bd. 2 Model Numbers 1–3000. Karlsruhe, 2017. KatNr. 1010.

Zeigefinger der re. Hand der Dame, wohl ein weiterer Finger und Blütenblätter einer Blüte vor dem Paar restauriert, drei Finger der li. Hand bestoßen.

H. 20 cm, L. 21,5 cm.

Schätzpreis
600 €

725   Seltene "Bacchusgruppe" mit Venus und Amoretten. Michel Victor Acier für Meissen. 1767.

Michel Victor Acier 1736 Versailles – 1795 Dresden
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Auf ovalem Sockel, die Ränder mit Akanthusblättern verziert. Unterseitig die Schwertermarke der Pfeiffer-Zeit in Unterglasurblau, die geprägte Bossierer-Nr. und die geritzte Modell-Nr. "B55". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: 1924–1938.

Vgl. motivisch:
Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener-Figuren. Modellnummern A 1 – Z 99. Bd. 1. Karlsruhe 2010. S.176, Kat.Nr. 338, jedoch mit abweichend modelliertem Sockel
...
> Mehr lesen

H. 21 cm.

Schätzpreis
1.800 €

726   Tafelaufsatz "Dachs" aus dem Service "Reineke Fuchs". Max Esser für Meissen. 1922.

Max Esser 1885 Barth – 1945 Berlin
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben und Gold staffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, geprägter Schwertermarke mit Fuchs (Marke des Tafelaufsatzes Reineke Fuchs) und Weißschliff, geritzter Modell-Nr. "H 244", Präge-Nr. "151". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: Pfeiffer-Zeit, 1924–1934.

Lit.: Bergmann, Sabine und Thomas: Meissener Künstler-Figuren, Erlangen 2010, Nr. 1093.

Marusch-Crohn, Caren: Meissener Porzellan 1918–1933. Die Pfeifferzeit. S. 105f.

Schärer, Jürgen: Auf den Punkt gebracht. Meißen, 2000. S. 80f.

An der li. Vorderpfote zwei Krallen fehlend, die Bruchstellen fachmännisch retuschiert, die kleine Kralle mit winzigem Chip. Ein winziger Chip an der Nasenspitze und am re. Ohr. Unscheinbarer Brandriss zwischen re. Flanke und Grasbüschel. Ein kleines, herstellungsimmanentes Bläschen am hinteren Rücken.

H. 26,5 cm.

Schätzpreis
1.500 €

727   "Ziegenbock auf Napf stehend". Erich Hösel für Meissen. 1904.

Erich Oskar Hösel 1869 Annaberg – 1953 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, sparsam in Aufglasurfarben und Unterglasurblau staffiert. Unterseitig mit unterglasurblauer Schwertermarke, geritzter Modell-Nr. "V107b" und geprägtem Jahreszeichen. 1. Wahl.
Ausformungsjahr: 1951.

Vgl.: Bergmann: Band I, Meissener Künstler-Figuren, Modellnummern A 100–Z 300, KatNr. 611.

H. 14 cm, L. 12,5 cm.

Schätzpreis
120 €

728   "Bernhardiner". Emmerich Oehler für Meissen. 1906.

Emmerich Oehler 1881 Meißen – 1982 Berlin Charlottenburg
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert, naturalistisch in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Am Boden die Knaufschwertermarke in Unterglasurblau, Maler-Nr. und die geritzte Modellnummer "X 117". 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: 1906–1920.

Vgl.: Bergmann, Sabine: Meissener Künstlerfiguren, Erlangen, 2010. S. 455, KatNr. 911.

H. 18 cm, L. 27,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €

729   "Kleiner Spitz mit Ball". Erich Hösel für Meissen. 1907.

Erich Oskar Hösel 1869 Annaberg – 1953 Meißen
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan. Unterseitig mit Schmierschwertermarke in Unterglasurblau, geritzter Modell-Nr. "V118" und geritzter Ziffer. 1. Wahl.
Ausformungszeitraum: 1824– Mitte des 19. Jahrhunderts.

Vgl.: Bergmann, Sabine: Meissener Künstlerfiguren, Erlangen, 2010, Kat.-No. 585, S. 304.

Kleiner Chip an Ballunterseite.

L. 5 cm.

Schätzpreis
220 €

730   "Bär". August Gaul für Meissen. 1909.

August Gaul 1869 Großauheim – 1921 Berlin
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Böttgersteinzeug. Auf der Plinthe signiert "A. Gaul". Unterseitig mit der geprägten, dreifach geschliffener Schwertermarke der Pfeifferzeit und Bezeichnung "BÖTTGER STEINZEUG", geritzte Modell-Nr. "A 1132" und "L245". Rückseitig auf der Plinthe nochmals mit dreifach geschliffener Schwertermarke der Pfeifferzeit.
Ausformungszeitraum: Pfeiffer-Zeit, 1924–1934.
WVZ Gabler 149–4, mit leicht abweichendem Maß.

Die motivgleiche, unikale Skulptur in Stein /WVZ Gabler 149–1)
...
> Mehr lesen

H. 28,5 cm.

Schätzpreis
1.300 €

731   "Flamingogruppe". Elfriede Reichel-Drechsler für Meissen. 1958.

Elfriede Reichel-Drechsler 1923 Dresden – 2009 Weinböhla
Porzellan-Manufaktur Meissen 1710 Meißen

Porzellan, glasiert. Unterseitig mit der dreifach geschliffenen Schwertermarke in Unterglasurblau, Pressmarke für Weißware, geritzter Modell-Nr. "77303" und geprägtem Jahreszeichen.
Ausformungsjahr: 1978.

Ein Grashalm mit sehr kleinem Chip.

H. 27 cm.

Schätzpreis
420-450 €

732   "Iris". Fritz Klimsch. 1950.

Fritz Klimsch 1870 Frankfurt/M. – 1960 Freiburg

Terrakotta. Am Fuß spiegelbildlich monogrammiert "FK", unterseitig bezeichnet "Iris Prof. Fritz Klimsch 1950".

Vgl. motivisch: "Kauernde", um 1948, Bronze, H. 45 cm, abgebildet in: Fritz klimsch. Werke. Ausst. Galerie Koch Hannover 1980. S. 104f., Kat. Nr. 44.

Am Rücken mit kleiner z-förmiger Kratzspur und hell berieben. Kleine Kratzspur an re. Schulter, kleine Bereibungen an beiden Füßen.

H. 30,5 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

733   "Blick in die Sonne". Fritz Klimsch. Wohl um 1950.

Fritz Klimsch 1870 Frankfurt/M. – 1960 Freiburg

Terrakotta. Unterhalb des li. Schienbeins monogrammiert "FK". Auf rechteckigem Holzsockel montiert, dieser mit Titelplakette.

Teilweise minimal berieben. Ein kleiner Brandriss an der re. Schulter.

H. 41 cm, H. (mit Sockel) 45,5 cm.

Schätzpreis
500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

734   "Pferd (Der Sieger)". Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. C. Teichert. 1882– 1929.

Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teich 1872 Meißen

Porzellan, glasiert. Unterseits die gestempelte Manufakturmarke.

Lit.: Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. Schloss Pillnitz: Teichert-Werke Meißen – Keramik und Porzellan 1863–1945.
Kat. Nr. 8, Abb. S. 76.

Plinthe etwas verworfen. Li. Ohrenspitze berieben. Minimal brandfleckig.

H. 28 cm, L. 31,5 cm.

Schätzpreis
240 €

735   "Pierrot" / "Dame mit Fächer". Oskar Burkhardt für Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert. 1910.

Oskar Burkhardt 1882 Meißen – 1960 ebenda
Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert gegr. 1868 – Enteignung 1945

Steingut, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. "Dame mit Fächer" auf dem Sockel mit gestempelter Signatur "MOB". Jeweils unterseits die gestempelte Manufakturmarke. Ausformungszeitraum: 1901–1934.

Lit.: Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. Schloss Pillnitz: Teichert-Werke Meißen – Keramik und Porzellan 1863–1945. Kat. Nr. 080, Abb. S. 108 bzw. Kat. Nr. 083, Abb. S. 108.

Partiell minimale Bestoßungen und Brandfleckchen. Jeweils mit kleinem Brandriss an Halskrause. "Pierrot" am Sockel brandbedingt gebräunt und mit kleiner Unebenheit. Jeweils mit kleinen Glasurrissen.

H. 18,5 cm / H. 18 cm.

Schätzpreis
300 €

736   "Türke" / "Inder". Oskar Burkhardt für Ernst Teichert GmbH / Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teichert. Wohl um 1910.

Oskar Burkhardt 1882 Meißen – 1960 ebenda
Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teich 1872 Meißen
Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert gegr. 1868 – Enteignung 1945

Steingut, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben und teils mit Gold staffiert. "Türke" mit geprägter Signatur "OB" auf dem Sockel. Jeweils unterseits die gestempelte Manufakturmarke.
Ausformungszeitraum "Türke": 1901–1934, "Inder": 1882–1929.

Lit.: Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. Schloss Pillnitz: Teichert-Werke Meißen – Keramik und Porzellan 1863–1945. Kat. Nr. 055, Abb. S. 99 bzw. Kat. Nr. 081, Abb. S. 108.

Goldstaffage insbesondere an der Kugel berieben. Glasur mit kleinen Brandflecken, "Türke" mit kleinen Glasurrissen.

H. 20,5 cm / H. 17 cm.

Schätzpreis
350 €

737   Putto mit Laute. Wohl Hansfritz Werner für Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert. 1894– 1959.

Hansfritz Werner 1894 Norden – 1959 Dresden
Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert gegr. 1868 – Enteignung 1945

Steingut, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Auf dem Sockel signiert "Hansfritz Werner". Unterseits die gestempelte Manufakturmarke.
Ausformungszeitraum: 1901–1934.

Lit.: Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. Schloss Pillnitz: Teichert-Werke Meißen – Keramik und Porzellan 1863–1945, Kat. Nr. 053, Abb. S. 98. Dort abweichend mit vermutlichem Entwurf von Heinrich Thein.

Glasur mit Krakelee.

H. 22 cm.

Schätzpreis
280 €

738   "Kakadu". Hans Wrede für Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert. Um 1920.

Hans Wrede ? – ?
Sächsische Ofenfabrik vorm. Ernst Teichert gegr. 1868 – Enteignung 1945

Steingut, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Unterseits die gestempelte Manufakturmarke.
Ausformungszeitrum: 1901–1934.

Lit.: Freundeskreis Kunstgewerbemuseum e.V. Schloss Pillnitz: Teichert-Werke Meißen – Keramik und Porzellan 1863–1945, Kat. Nr. 047, Abb. S. 97.

Mit Brandriss unter dem Flügel, partiell mit kleinen Brandflecken und Glasurrissen. Glasur mit zwei kleinen Fehlstellen an re. Flügel und oberhalb des re. Auges.

H. 34,5 cm.

Schätzpreis
240 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)