home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 33
   Auktion 33
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 026


Gemälde 20.-21. Jh.

030 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 121


Grafik vor 1800 - Farbteil

150 - 161


Grafik vor 1900 - Farbteil

162 - 183


Grafik vor 1800

190 - 204


Grafik vor 1900

205 - 220

221 - 240

241 - 251


Grafik 20.-21. Jh.

260 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 403


Fotografie

410 - 417


Grafik 20. Jh. - Farbteil

420 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 716


Skulpturen

730 - 740

741 - 756


Porzellan / Keramik

760 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 852


Glas

860 - 880

881 - 889


Schmuck

900 - 920

921 - 938


Silber

940 - 960

961 - 967


Zinn / Unedle Metalle

970 - 982


Asiatika

1000 - 1009


Afrikana

1010 - 1013


Uhren

1014 - 1018


Miscellaneen

1019 - 1021


Lampen

1022 - 1029


Rahmen

1030 - 1038


Mobiliar / Einrichtung

1039 - 1054


Teppiche

1055 - 1064





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 1039 Kastentisch, sog. Rhöntisch. Deutsch. 18. Jh.
KatNr. 1039 Kastentisch, sog. Rhöntisch. Deutsch. 18. Jh.
KatNr. 1039 Kastentisch, sog. Rhöntisch. Deutsch. 18. Jh.

1039   Kastentisch, sog. Rhöntisch. Deutsch. 18. Jh.

Hartholz und Nadelholz, dunkel gebeizt. Die schräg stehenden, floral profiliert und reliefiert geschnitzten Wangenbeine durch umlaufende Fußstege miteinander verbunden. Der Tischkasten schauseitig und verso konkav zum querrechteckigen Zargenkasten ausschwingend. Der Zargenkasten umlaufend mit einem reliefiert geschnitzten Blatt- und Blütenrankendekor. Die obere Kastenzarge sichtbar keilgezinkt. Überstehende Tischplatte verso mittels zwei montierter Eisenbänder zu öffnen. Schauseitig ein Schloss, innenseitig alt montierte Haltevorrichtung. Das Eingerichte im Zargenkasten mit zwei kleineren Schubkästen. Öffnung zum unterhalb liegenden Tischkasten mittels einer querrechteckigen Öffnung mit eingelassenem Deckel. Schlüssel vorhanden.

Altersbedingt gebrauchsspurig mit kleineren Bestoßungen und Rißspuren. Alter Anobienbefall. Nachträglich lackpoliert und gewachst. Ein Schub mit Trockungsriß. Das Fußbrett, die Füße, ein hinteres Bein vollständig, das andere hintere Bein partiell fachmännisch ergänzt. Das umlaufende Fußbrett leicht trapezförmig verzogen. Tischplatte partiell minimal farbspurig. Verschraubung der Montierungen teilweise erneuert.

H. 76,8 cm, B. 75 cm, T. 58 cm. 1.800 €
Zuschlag 1.500 €
KatNr. 1040 Drei Stühle. Wohl Werkstatt Friedrich Gottlob Hoffmann, Leipzig-Eilenburg. Um 1800.

1040   Drei Stühle. Wohl Werkstatt Friedrich Gottlob Hoffmann, Leipzig-Eilenburg. Um 1800.

Nussbaum, geschnitzt. Konische Vierkantbeine mit einem reliefiert geschnitzten, antikisierenden Flechtband- und Quastendekor. Die Ecken der Zargen durch Quaderformen akzentuiert und konkav in die lyrenförmige, durchbrochen gearbeitete Lehne einschwingend. Diese mit einer säulenförmigen Zierversprossung, oberhalb mit einem geschnitztem Akanthusblattfries. Die vorderen Zargen mit einem sich in der Mittelzunge der Lehne wiederholenden, intarsierten Eichenkranzdekor. Lehnen und Zargen mit dunkel abgesetzten Fadenintarsien. Trapezförmige Sitzflächen. Klassische Sprungfederpolsterung mit Gurtung, Rosshaar und Nesselbezug.

Polsterung neu, am Übergang zur Lehne Spuren einer alten Einpolsterung. Minimale Rißspuren. Beine im unteren Bereich partiell geschliffen. Ein Bein mit alter Wasserspur.

Lehne H. 93,3 cm, Sitzhöhe 49,5 cm. 900 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 1041 Biedermeier-Tisch. Süddeutsch. Um 1830.
KatNr. 1041 Biedermeier-Tisch. Süddeutsch. Um 1830.
KatNr. 1041 Biedermeier-Tisch. Süddeutsch. Um 1830.

1041   Biedermeier-Tisch. Süddeutsch. Um 1830.

Kirschbaum auf Nadelholz furniert. Balusterförmige Sechskant-Mittelsäule auf ausgestelltem, vielfach geschwungenem Dreifuß. Die runde Tischplatte mit zentraler, sternförmiger Marketerie in verschiedenen einheimischen und exotischen Hölzern, umgeben von äußerst dekorativem, symmetrischen Maserholzfurnier. An der Tischkante eine dezente Marketerie in Dreiecksform, mit den zentralen Sternspitzen korrespondierend. Die Tischplatte unterseitig mit scharniertem Klappmechanismus.

Klappmechanismus etwas schwerer zu betätigen. Mittelsäule leicht gelockert. Furnier auf der Oberseite partiell rißspurig und minimal gewellt; an der Tischunterseite stärker wellig und partiell abgelöst.

H. 73,4cm, D. 100 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 1042 Biedermeier - Armlehnstuhl. Wohl süddeutsch. Um 1835/ 1840.

1042   Biedermeier - Armlehnstuhl. Wohl süddeutsch. Um 1835/ 1840.

Esche. Gepolsterte, trapezförmige Sitzfläche über leicht gebogten Vierkantbeinen. Die hinteren Beine konkav in die Rückenlehne einschwingend. Der Mittelsteg der Lehne geschweift, das schräg gestellte Schulterbrett mit Fadenintarsien. Die ausschwingenden Armlehnen mit einem schneckenförmig gerollten Abschluß.

Holz partiell mit kleineren restaurierten Rißspuren und Bestoßungen. Polsterung erneuert, die Zarge erhöht. Die vorderen Beine mit Metallgleitern. Die Unterseite der hinteren Beine minimal geschliffen.

H. 83,8 cm, Sitzhöhe 48 cm. 220 €
Zuschlag 340 €
KatNr. 1043 Paar Biedermeierstühle. Norddeutsch. Um 1835.

1043   Paar Biedermeierstühle. Norddeutsch. Um 1835.

Mahagoni auf Nadelholz furniert. Seitenrahmenkonstruktion mit geschwungenen, konischen Vierkantbeinen. Leicht gebogenes Schulterbrett. Gefächerte Mittelsprosse mit zentralem Achteckfeld. In Schulterbrett und Mittelsprosse Fadenintarsien in Ahorn.

Furnier partiell bestoßen, am Schulterbrett vereinzelt mit Materialverlust. Polsterung erneuert. Ein Stuhl mit vertikal verlaufendem Riß von Lehne zu Bein; unfachmännisch geklebt. Partiell wurmstichig. Verfärbungen im Furnier sowie der Politur.

H. 83 cm, Sitzhöhe 47,2 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 1044 Armlehnstuhl. Wohl Deutsch. 19. Jh.

1044   Armlehnstuhl. Wohl Deutsch. 19. Jh.

Holz, geschnitzt. Schauseitig gewölbt verlaufender Gestellrahmen auf vier konischen, kannelierten Beinen mit geschnitztem Eierstabdekor. Oberhalb in der Zarge jeweils eine Würfelform mit Rosettendekor. Nach innen gebogte Armstützen mit stilisiertem Blattstabdekor. Die mittig gepolsterten Armlehnen an der hochrechteckigen Rückenlehne ansetzend, konkav einschwingend und zu den gerollt-volutenförmigen Endungen flach auslaufend. Die Rückenlehne oberhalb geschweift und von einem geschnitzten Lorbeerkranzdekor bekrönt. Die Stützen der Rückenlehne ebenfalls kanneliert sowie mit Würfelformen, in je einem plastischen Blattornament endend.

Neu gepolstert. Vollflächig neu bronziert, partiell klebespurig. Rollen an den Vorderbeinen ergänzt.

H. 105,7 cm, Sitzhöhe 41,5 cm , B. 62 cm, T. 53 cm. 720 €
KatNr. 1045 Wandkonsole. Deutsch. 19. Jh.

1045   Wandkonsole. Deutsch. 19. Jh.

Holz, geschnitzt, masseverziert und blattvergoldet, partiell poliert. Vollplastischer, durchbrochen gearbeiteter Korpus mit einem reichen, geschwungenen Rocailledekor. Zentral zwei gegenläufige C-Voluten, einen Blattsteg mit zwei Blüten flankierend. Flaches, dreiseitig geschweiftes Gesims. Verso zwei montierte Aufhängösen.

Eine Bestoßung mit partiellem Materialverlust, die Vergoldung partiell berieben.

H. 27,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 1046 Wandkonsole. Deutsch. 19. Jh.

1046   Wandkonsole. Deutsch. 19. Jh.

Holz und Metall, masseverziert; vergoldet. Vollplastischer, durchbrochen gearbeiteter Korpus mit asymmetrisch nach rechts schwingenden C-Voluten, Blüten- und Blattdekor. Flaches, dreiseitig geschweiftes Gesims. Verso zwei montierte Aufhängösen.

Die Spitze bestoßen, mit partiellem Materialverlust. Die Vergoldung minimal berieben, die Masse partiell rißspurig.

H. 21 cm. 120 €
Zuschlag 170 €
KatNr. 1047 Wandkonsole. Deutsch. 19. Jh.

1047   Wandkonsole. Deutsch. 19. Jh.

Holz und Metall, masseverziert; vergoldet. Vollplastischer, durchbrochen gearbeiteter Korpus mit asymmetrisch nach links schwingenden C-Voluten, Blüten- und Blattdekor. Flaches, dreiseitig geschweiftes Gesims. Verso zwei montierte Aufhängösen.

Rand des Gesims bestoßen, mit partiellem Materialverlust. Die Vergoldung minimal berieben, die Masse partiell rißspurig.

H. 23 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 1048 Wandkonsole. Deutsch. 19./ 20. Jh.

1048   Wandkonsole. Deutsch. 19./ 20. Jh.

Holz, geschnitzt, masseverziert und vergoldet. Vollplastischer Korpus mit einem Eichenlaubdekor, der Abschluß mit reliefiert gearbeiteten Eicheln. Flaches, fünfseitig geschweiftes Gesims. Verso eine montierte Aufhängöse.

Eine Bruchstelle fachgerecht restauriert und bronziert.

H. 17,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 1049 Wandkonsole. Wohl Deutsch. 20. Jh.

1049   Wandkonsole. Wohl Deutsch. 20. Jh.

Holz, schauseitig ebonisiert sowie Messingblech, geprägt und montiert. Dreiseitig prismatisch geformter Korpus. Das Gesims sowie der Abschluß mit einem umlaufenden Kugelfriesdekor. Verso eingekerbte Aufhängevorrichtung.

Vereinzelt minimale Bestoßungen, die Ebonisierung partiell berieben. Die Deckplatte im hinteren Bereich mit partiellem Materialverlust.

H. 30,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 1051 Spieltisch. Wohl Deutsch. Frühes 20. Jh.
KatNr. 1051 Spieltisch. Wohl Deutsch. Frühes 20. Jh.
KatNr. 1051 Spieltisch. Wohl Deutsch. Frühes 20. Jh.

1051   Spieltisch. Wohl Deutsch. Frühes 20. Jh.

Nußbaum, lackpoliert, Messing. Zierliche, leicht geschwungene Beine, die Zargen geschweift. Zweiteilige, durch Messingbänder verbundene, geschweifte Tischplatte mit Dreh- und Klappmechanismus. Der Zargenkasten mit einem stoffbespannten Backgammonspielfeld. Auf der Tischplatte im geschlossenen Zustand ein Schachspiel in Einlegearbeit. Die aufgeklappte Tischplatte mit einer grün bezogenen Kartenspielfläche. Beine und Tischkanten mit historisierenden Rocaille- und Floralapplikationen.

Stärker fleck- und gebrauchsspurig

H. 77 cm, B. 73 cm, T. 53,5 und 107 cm. 240 €
Zuschlag 260 €
KatNr. 1052 Salongarnitur im Stil des Klassizismus. Dresden. 1952.
KatNr. 1052 Salongarnitur im Stil des Klassizismus. Dresden. 1952.
KatNr. 1052 Salongarnitur im Stil des Klassizismus. Dresden. 1952.

1052   Salongarnitur im Stil des Klassizismus. Dresden. 1952.

Buche, geschnitzt, gefaßt, vergoldet und oberflächenpatiniert. 3-teilig, bestehend aus zwei Sesseln und einem Kanapee. Schauseitig gewölbt verlaufende Gestellrahmen auf vier konischen, kannelierten Beinen mit geschnitztem Blattdekor. Oberhalb in der Zarge jeweils eine Würfelform mit Rosettendekor, in einer kannelierten Pilasterform endend. Nach innen gebogte Armstützen mit stilisiertem Blattstabdekor. Die Armlehnen konkav geschwungen und an den Enden zu Voluten gerollt. Das Kanapee mit querovaler, die Stühle mit längsovalen Rückenlehnen, von einem geschnitzten Blattdekor bekrönt. Die Stützen der Rückenlehnen mit stilisierten floralen Jugendstilornamenten. Zargen sowie Rahmen der Rückenlehnen mit umlaufend geschnitztem Kordelband- und Perlstabdekor; schauseitig an den Zargen ein geschnitztes Blattdekor, oberhalb eine Kartusche mit floralen Ornamenten.
Hochwertig ausgeführte Polsterung und Bezug.

Die originale Rechnung der Möbelwerkstätten Julius Ronneberger, Dresden, über die Sonderanfertigung der Stilgarnitur liegt vor.

Vordere Verzapfung der Armlehne eines Stuhles ausgeleimt. Partiell minimale Bestoßungen, an einem Bein des Kanapees mit minimalem Materialverlust.

Kanapee H. 108,3 cm, Sitzhöhe 47,5 cm, B. 126,5 cm, Stühle H. 98,3, H. Sitzfläche 47,5 cm, B. 60,5 cm. 780 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 1053 Paar Armlehnsessel

1053   Paar Armlehnsessel "53693". Selman Selmanagic für VEB Deutsche Werkstätten Hellerau. 1957.

Selman Selmanagic 1905 Srebrenica – 1986 Berlin

Schichtholz Buche, geleimt. Vierbeinige, schräg gestellte Seitenrahmenkonstruktion aus Vierkanthölzern, die Hinterbeine "L" - förmig in die Armlehnen übergehend. Sitzfläche mit Sprungfederkonstruktion und Seegraspolsterung. Originaler, roter Wollbezug. Ein Stuhl unterseitig mit schwer lesbarer Stempelmarke. Stempelziffern "31/ 53692" sowie "20" im Kreis. Metallgleiter.

Vgl. Arnold, Klaus Peter: Vom Sofakissen zum Städtebau - die Geschichte der Deutschen Werkstätten und der Gartenstadt Hellerau. Dresden, 1993. Abb. S. 251.

Holz unscheinbar bestoßen und an Metallgleitern partiell gesplittert. Vereinzelt minimal fleckspurig. Minimale Löchlein im Bezug.

H. 77,5 cm, Sitzhöhe 40 cm. 480 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 1054 Ein Tisch, zwei Stühle sowie zwei Armlehnstühle aus dem ehem. Gasthaus
KatNr. 1054 Ein Tisch, zwei Stühle sowie zwei Armlehnstühle aus dem ehem. Gasthaus

1054   Ein Tisch, zwei Stühle sowie zwei Armlehnstühle aus dem ehem. Gasthaus "Gambrinus" Dresden. Stuhlfabrik B. Bückling. Coesfeld i. W. Ca. Mitte 20. Jh.

Eiche und Obstholz, partiell furniert. Leder, genietet. Trapezförmige Sitzfläche mit Lederbezug über geraden Beinen, die vorderen Beine rund, die hinteren Beine in Vierkantform und zur gebogten, trapezförmigen Lehne leicht ausschwingend. Die Beine schauseitig sowie an den Seiten durch gebogte Rundverstrebungen miteinander verbunden. Zwei Stühle mit gebogten Armlehnen. Sprungfederkonstruktion. Der Tisch mit zentraler, oktogonaler Mittelsäule über einem massiven Rundfuß. Die Tischplatte mit umlaufenden gewelltem Zargendekor. Die Unterseiten vereinzelt mit einem Firmenetikett "B. Bückling. Coesfeld i. W.".

Holz gebrauchsspurig, das Leder partiell stärker rißspurig. Ein Lederbezug erneuert. Furnier des Tisches partiell mit Materialverlust.

Stühle H. 81,5 und 84 cm, Sitzhöhe 48 cm und 46,5 cm, Tisch H. 69,7 cm, D. 89,5 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ