home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 60
   Auktion 60
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 037


Gemälde 20.-21. Jh.

041 - 061

062 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 162


Grafik 17.-18. Jh.

170 - 180

181 - 200

201 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 235


Slg. Dr. Hartleb - Exlibris

250 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 323


Grafik 20.-21. Jh.

331 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 811


Fotografie

821 - 832


Skulpturen

839 - 863


Figürliches Porzellan

870 - 884


Porzellan / Keramik

885 - 900

901 - 920

921 - 932


Steinzeug

935 - 937


Glas

941 - 958


Schmuck

960 - 980

981 - 1000

1001 - 1022


Silber

1025 - 1028


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1032


Hiroshige - 60 Provinzen

1100 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1170


Grafik Asien

1171 - 1177


Asiatika

1178 - 1198


Uhren

1201 - 1221


Miscellaneen

1222 - 1230


Lampen

1231 - 1232


Mobiliar / Einrichtung

1233 - 1237


Teppiche

1241 - 1257





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 681 Thomas Ranft

681   Thomas Ranft "Der Berg". 1975.

Thomas Ranft 1945 Königsee – lebt in Dittersdorf bei Chemnitz

Radierung auf Bütten. In der Platte u.li. signiert "Ranft" und datiert. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Ranft" sowie li. betitelt. Ecke u.re. in Blei nummeriert "37/56" und mit Künstlerstempel versehen. Illustration zu einem Band utopischer Erzählungen "Der Mann von Anti". Verso mit dem Stempel der "Plauener Graphikgemeinschaft" versehen und beziffert "17/64".
WVZ Wenke 106, dort mit abweichender Auflagenzahl.

Minimal fingerspurig sowie mittig horizontal gewölbt.

Pl. 18,3 x 14,8 cm, Bl. 29,2 x 14,5 cm. 110 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 90 €
KatNr. 682 Markus Retzlaff, Stillende Mutter. 1994/1995.

682   Markus Retzlaff, Stillende Mutter. 1994/1995.

Markus Retzlaff 1963 Dresden

Farbholzschnitt auf Bütten. In Blei signiert "Retzlaff" u.re. sowie datiert. U.li. bezeichnet "Zustandsdruck". Hinter Glas gerahmt.

Stk. 74 x 56 cm, Bl. 77 x 58 cm, Ra. 101 x 71 cm. 120 €
KatNr. 684 Anna Maria Renz, Porträt einer Dame imPelzmantel. 1. Viertel 20. Jh.

684   Anna Maria Renz, Porträt einer Dame imPelzmantel. 1. Viertel 20. Jh.

Anna Maria Renz 1866 Ludwigsburg – ?

Farbige Pastellkreidezeichnung auf Karton. Signiert "A. M. Renz" und unleserlich bezeichnet o.li.

Karton wellig. Ränder mit Klebespuren einer älteren Montierung sowie mit Papierverlust. Bildoberfläche mit Kratzern und Abrieb. Verso stockfleckig.

94 x 61 cm. 100 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 685 Karl Rödel, Mädchenporträt. 1980er Jahre.

685   Karl Rödel, Mädchenporträt. 1980er Jahre.

Karl Rödel 1907 Neu-Isenburg – 1982 Mannheim

Farbserigrafie auf dünnem Papier. In Blei u.re. innerhalb der Darstellung signiert "Rödel.", unterhalb der Darstellung u.li. bezeichnet "Probe".

Minimal lichtrandig. Retuschierter Riss am re.u. Rand (ca. 3 cm). Verso umlaufend Reste einer älteren Montierung. Verso leichte Farbspuren sowie Beschriftungen und Nummerierungen in Blei o.li. und am li. Rand.

Stk. 37,5 x 48,2 cm, Bl. 45,2 x 55,5 cm. 90 €
Zuschlag 70 €
KatNr. 687 Christian Rohlfs

687   Christian Rohlfs "Tod mit dem Sarg". 1918.

Christian Rohlfs 1849 Niendorf – 1938 Hagen

Holzschnitt. Unsigniert. Unterhalb der Darstellung typographisch bezeichnet "Christian Rohlfs" li. sowie "Originalholzschnitt" re. Erschienen in "Das Kunstblatt" , Heft 9 (September 1918), vor Seite 265. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Vogt 104; Söhn HDO III 31709.

O. und li. Rand minimal gegilbt sowie li. Rand leicht berieben.

Stk. 21,5 x 15 cm, Bl. 28 x 21 cm, Psp. 43 x 30,5 cm. 240 €
KatNr. 688 Willy Röscheisen, Kniender weiblicher Akt. 1962.

688   Willy Röscheisen, Kniender weiblicher Akt. 1962.

Willy Röscheisen 1906 Dortmund – 1972

Kohlestiftzeichnung auf ockerfarbenem Bütten. Ligiert monogrammiert "WR" und datiert u.re. Verso in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet.

Ränder mehrfach mit Reißzwecklöchlein (aus dem Werkprozess). Große Fett- und Wasserflecken re.

61 x 43,5 cm. 150 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 689 Theodor Rosenhauer

689   Theodor Rosenhauer "Selbstbildnis". 1975.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Farbholzschnitt (Tusche). Unterhalb der Darstellung in schwarzem Farbstift über Blei re. signiert "Th. Rosenhauer", li. datiert und Mi. bezeichnet "Handabzug".

Vgl.: Zimmermann, Inge: Theodor Rosenhauer. Ausstellungskatalog der Akademie der Künste der Deutschen Demokratischen Republik. Berlin, 1986. S. 107.

Kleine Stockflecken im u. Blattbereich.

Stk. 37,5 x 25 cm, Bl. 37,2 x 25 cm. 500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 690 Theodor Rosenhauer

690   Theodor Rosenhauer "Alttrachau". Ohne Jahr.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Kaltnadelradierung auf "Hahnemühle"-Bütten. Unterhalb der Darstellung in Kugelschreiber re. signiert "Th. Rosenhauer".
WVZ Zimmermann S. 107.

Im Randbereich minimal knickspurig.

Pl. 19,5 x 29,8 cm, Bl. 53,5 x 39,3 cm. 300 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 250 €
KatNr. 691 Wilhelm Rudolph, Dresden - Wasserwerk Saloppe an der Elbe. Wohl 1960er Jahre.

691   Wilhelm Rudolph, Dresden - Wasserwerk Saloppe an der Elbe. Wohl 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. In Blei re. signiert "Wilhelm Rudolph" und bezeichnet "Handdruck" li.

Gegilbt und knickspurig. Verso mit Farbflecken.

Stk. 40 x 50 cm, Bl. 42 x 60 cm. 300 €
KatNr. 692 Wilhelm Rudolph

692   Wilhelm Rudolph "Eisenbahnabteil". Um 1920.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf blauem "Hahnemühle"-Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung in Blei in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Motiv : Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. S. 37, Kat.Nr. 11.

Ränder leicht wellig, mit Kräuselungen, vereinzelten kleinen Einrissen (max. ca. 0,2 cm) und Stauchungen. Ecke u.li geknickt und mit waagerechter Faltspur re.

Stk. 30 x 47,5 cm, Bl. 45 x 61 cm. 750 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 693 Wilhelm Rudolph

693   Wilhelm Rudolph "Arbeiterkopf" (Kopf eines Schusters). 1924.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Wilhelm Rudolph" sowie li. bezeichnet "Handdruck". In der u.li. Ecke in Blei von fremder Hand (?) nummeriert "Exemplar 64/150". Exemplar einer Edition außerhalb der Auflage des Kreises graphischer Künstler und Sammler, 1924.

Vgl. Schmidt, Martin: Wilhelm Rudolph. Licht und Dunkelheit des Lebens und der Natur. Dresden, 2002. S. 45, Abb. 34. Dort bezeichnet "Bildnis eines Kahlköpfigen", um 1923.

Blatt in Randbereichen leicht stockfleckig. Kleine Läsionen an den o. und u.li. Ecken.

Stk. 34,5 x 24,5 cm, Bl. 46 x 35 cm. 600 €
KatNr. 694 Wilhelm Rudolph, Pavian. Wohl 1930er Jahre.

694   Wilhelm Rudolph, Pavian. Wohl 1930er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem Papier. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li. Wohl ein Abzug der 1950er Jahre.

Linker Rand leicht wellig. Am u. Rand an zwei Stellen leicht gestaucht.

Stk. 38 x 40 cm, Bl. 46,5 x 52 cm. 280 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 695 Wilhelm Rudolph, Stehende Ziege. 1940er Jahre.

695   Wilhelm Rudolph, Stehende Ziege. 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. Unterhalb der Darstellung re. mit der Stempelsignatur und dem Prägestempel der "Gsask Grafik" versehen. Späterer Abzug von 1988. Verso mit dem Stempel "Handdruck: B. Koban" und zusätzlich in Blei vom Drucker monogrammiert und datiert "B.K. 88".

Minimal knickspurig.

Stk. 24,5 x 14,5 cm, Bl. 39,5 x 26,5 cm. 110 €
KatNr. 696 Wilhelm Rudolph

696   Wilhelm Rudolph "Pferd in Trümmern". Ende 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf ockerfarbenem Bütten. Im Stock monogrammiert "WR" u.li. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li.

Vgl. Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden, 2015. S. 115, Kat.Nr. 120.

Gegilbt und fingerspurig. Ecke u.li. leicht gestaucht.

Stk. 28 x 40 cm, Bl. 32,5 x 43,9 cm. 600 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 697 Wilhelm Rudolph, Sitzender Mann. Wohl 1940er Jahre.

697   Wilhelm Rudolph, Sitzender Mann. Wohl 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Federzeichnung in Tusche auf hellgrau laviertem Papier. Signiert u.re. "WRudolph".

Ränder knick- und fingerspurig. Am o. und u. Rand mittige Reißzweckenlöchlein.

37,5 x 25,0 cm. 190 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 698 Wilhelm Rudolph, Baumallee (Haus im Hintergrund). Wohl 1940er Jahre.

698   Wilhelm Rudolph, Baumallee (Haus im Hintergrund). Wohl 1940er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf grauem Maschinenbütten. In Blei u.re. signiert "Wilhelm Rudolph" re. sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Etwas knick- und fingerspurig sowie angeschmutzt. Blattränder ungerade geschnitten und mit zwei Einrissen u., ein weiterer o. (ca. 1 cm).

Stk. 44,5 x 47 cm, Bl. 47 x 57,4 cm. 350 €
KatNr. 699 Wilhelm Rudolph, Drei weibliche Akte vor großer Sonne. Nach 1945.

699   Wilhelm Rudolph, Drei weibliche Akte vor großer Sonne. Nach 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei signiert u.re. "Rudolph" und bezeichnet u.li. "Handdruck".

Blatt leicht knickspurig, an den Ecken fingerspurig, re. u. Ecke mit kleinem Knick.

Stk. 46,3 x 47,0 cm, Bl. 54,8 x 72,3 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 700 Wilhelm Rudolph

700   Wilhelm Rudolph "Johanneskirche". 1945/1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Rudolph" re. sowie bezeichnet "Handdruck" li. Späterer Abzug, wohl aus den 1980er Jahren.

Vgl. Wilhelm Rudolph. Dresden 45, Zeichnungen, Lithographie, Holzschnitte, 2018, S. 121 mit Abb.

Die Johanneskirche in Dresden wurde von Gotthilf Ludwig Möckel in den Jahren 1874 bis 1878 errichtet und war der erste bedeutende neogotische Kirchenbau der Stadt. Sie stand bis zu ihrem Abriss in den 1950er Jahren in der Pirnaischen Vorstadt an der Kreuzung Güntzstraße / Pillnitzer Straße, etwa am Standort des heutigen St.-Benno-Gymnasiums.

Knick- und farbspurig. Die o. Blattränder vereinzelt mit kleinen Einrissen (ca. 2 cm). Ecke u.re. und o.li. etwas geknickt. Zwei leichte Abriebstellen in der Darstellung mittig.

Stk. 36 x 55, Bl. 52 x 72 cm. 500 €
Zuschlag 420 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ