ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

191   Albert Nikolajewitsch Benois, Winterlandschaft. 1894.

Albert Nikolajewitsch Benois 1852 St. Petersburg – 1936 Fontenay-aux-Roses

Aquarell auf Aquarellpapier. Signiert "Albert Benois" u.re., ausführlich datiert "9. November 1894" u.li. und gewidmet u.Mi. "À MADEMOISELLE VIOLETTE INGAnO". An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in einem hochwertigen, blau-silber gefassten Modellrahmen gerahmt.

Leicht lichtrandig. In der u. Bildhälfte mit vereinzelten bräunlichen Fleckchen. Verso Reste einer früheren, vollflächigen Kaschierung.

24,8 x 33,3 cm, Psp. 42,5 x 50,5 cm, Ra. 50,5 x 57 cm.

Schätzpreis
2.200 €
Zuschlag
1.700 €

192   Luigi Calamatta nach Jean Auguste Dominique Ingres, Porträt des Monsieur Charles Marcotte d'Argenteuil. 1868.

Luigi Calamatta 1801 Civitavecchia – 1869 Mailand
Jean Auguste Dominique Ingres 1780 – 1867

Radierung und Roulette auf China, vollflächig auf Bütten kaschiert. In der Platte innerhalb der Darstellung bezeichnet "Ingres Delineavit 1828 à madame marcotte d'Argenteuil" sowie darunter "Inciso da L.Calamatta 1868".

Nach einer Zeichnung von Jean Auguste Dominique Ingres, die anlässlich der Hochzeit von Charles Marcotte am 11. Februar 1828 mit Louise Becquet de Layens angefertigt wurde.

Leicht wellig. Ecke o.re. geknickt. Ränder etwas fingerspurig. Ein kleiner Einriss am re. Rand (ca. 4 mm).

Pl. 45 x 35 cm, Bl. 63 x 46 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

193   Luigi Calamatta nach Jean Auguste Dominique Ingres "Portrait du Madama Louise Marcotta née Béquet". 1869.

Luigi Calamatta 1801 Civitavecchia – 1869 Mailand
Jean Auguste Dominique Ingres 1780 – 1867

Radierung und Roulette auf China, vollflächig auf Bütten kaschiert. Nach einer Zeichnung von Jean Auguste Dominique Ingres. In der Platte innerhalb der Darstellung o.Mi. bezeichnet "Portrait von Madame Louise de Marcotte née Becquet. 23 aoust 1851 " und u.re. "mon digne ami Mr Marcotte: Ingres Del 23 aoust 1851". U.re. bezeichnet "Inciso da L.Calamatta 1868".

Ecke o.re. geknickt.

Pl. 32 x 24 cm, Bl. 45,5 x 34,4 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

194   Albert Dressler, Wanderer in der Kampagna mit Burgruine. Mitte 19. Jh.

Albert Dressler 1822 Berlin – 1897 ebenda

Aquarell und Deckfarben über Bleistiftzeichnung auf Velin. Signiert und ortsbezeichnet u.li. "Dressler-Berlin". Vollflächig im Passepartout auf Untersatz kaschiert und in einem Biedermeier-Rahmen gerahmt.

Stockfleckig und leicht lichtrandig. Ränder re., li. sowie o. umlaufend mit gelber Linie.

12,8 x 19,6 cm, Psp. 22 x 28,7 cm, Ra. 25,8 x 32,2 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

195   Alexius Geyer (zugeschr.) "Quelle im Sabiner Gebirge bei Afile". 1844.

Alexius Geyer 1816 Berlin – 1883 ebenda

Bleistiftzeichnung. Unsigniert. In Blei ortsbezeichnet und datiert u.li. Verso in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet sowie mit dessen Lebensdaten versehen.

O.re. und u.li. Ecke mit Fehlstelle. U.re. Ecke sowie o.li. Ecke bestoßen und knickspurig. Vereinzelte Stockflecken. Verso Spuren einer älteren Montierung.

42 x 48 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

196   Christian Gottlob Hammer "Ansicht von Dresden". 1837.

Christian Gottlob Hammer 1779 Dresden – 1864 ebenda
Otto Wagner 1803 Torgau – 1861 Dresden

Stahlstich, altkoloriert, nach einem Gemälde von Otto Wagner. In der Platte unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "Gest. v. Prof. Hammer." sowie li. "Gem v. Otto Wagner" und mittig ausführlich betitelt, darunter mit dem Trockenstempel des "Sächsischen Kunst Vereins" versehen. Im Biedermeier-Rahmen.

Ingesamt stärker stockfleckig und leicht wellig.

Pl. 37 x 49 cm, Bl. ca.42 x 55 cm, Ra. 46 x 59 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
80 €

197   Karl Julius Hofmann "Das Meißner Niederland […] oder das Sächsische Italien". 1844.

Karl Julius Hofmann  19.Jh

Gebundene Ausgabe. Marmorierter Pappeinband. Mit einer Lithographie der Albrechtsburg in Meißen auf dem Frontispiz. Titelseite ausführlich bezeichnet "Das Meißner Niederland in seinen Naturschönheiten und Merkwürdigkeiten oder das sächsische Italien in den Meißner und Dresdner Gegenden mit ihren Ortschaften. Ein Volksbuch für Natur- und Vaterlandsfreunde topographisch-historisch und poetisch dargestellt.". Mit vollständigem Register und "Berichtigungen und Nachträge". Dresden und ...
> Mehr lesen

16,5 x 11 x 5 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

198   Franz Kaisermann, Rom – Blick auf das Forum Romanum, das Kapitol und den Bogen des Septimus severus. 1. Viertel 19. Jh.

Franz Kaisermann 1765 Yverdon – 1833 Rom

Aquarell, partiell eiweißgehöht, über Bleistift auf feinem Bütten, vollflächig auf leichten Karton kaschiert. Signiert auf einer Säulenbasis u.Mi. "F. Keiserman". Auf einem umlaufenden Papierstreifen ortsbezeichnet "[...] Campo Vaccino [...]". In einer goldfarbenen profilierte Holzleiste gerahmt.

Partiell minimal gebräunt. Ecke u.li. mit kleinem Materialverlust (ca. 1 x 1,5 cm), dort auch retuschiert. Eiweißhöhung mit feinem Alterskrakelee im Bereich des Baumes li. und der antiken Ruinen. Eine schräg in die Darstellung einlaufende Kratzspur u.Mi. (ca. 16 cm und 4 cm). Oberfläche mit vereinzelten winzigen Bereibungen. Untersatzkarton verso stockfleckig und mit Spuren eines ehemaligen Feuchteeintrags. Rahmen ohne Glas.

55,3 x 76,5 cm, Ra. 69 x 92 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

199   Maximilian Knäbig, Zehn Porträtdarstellungen sächsischer Adliger und Persönlichkeiten. Um 1840.

Maximilian Knäbig 1804 Meißen – 1876

Lithografien auf Bütten. Im Stein teils signiert "M.Knäbig" sowie betitelt und nummeriert. Jeweils im Passepartout montiert.

Partiell etwas gegilbt, stockfleckig und fingerspurig. Teils mit kleinen braunen Flecken.

St. 17 x 11 cn, Bl. 28 x 18,5 cm, Psp. 31,5 x 22 cm.

Schätzpreis
100 €

200   Heinrich Friedrich Laurin "Das ehemalige Wilsdruffer Thor zu Dresden". 1811.

Heinrich Friedrich Laurin 1756 Dresden – Um 1830 ebenda

Umrissradierung, altkoloriert. Unterhalb der Darstellung bezeichnet re. "H. F. Laurin del. et sculp. Dresden 1811" sowie ausführlich betitelt mittig "Das ehemalige Wilsdruffer Thor zu Dresden. welches im Jahre 1811 demoliert worden" und mit Verlagsadresse versehen li. "Zu finden bey H. F. Laurin in Dresden, Wilsdruffer Gasse No. 206". In einer Holzleiste gerahmt.

Bis an die Plattenkante beschnitten und vollflächig aufkaschiert. Gegilbt sowie stärker stockfleckig, mit retuschierten Einrissen. Vertikaler Mittelfalz.

Bl. 46 x 37 cm, Ra. 43,5 x 55 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)