home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
  Auktion 64
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-19. Jh.

000 - 024


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 085


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 153


Grafik 16.-18. Jh.

161 - 183


Grafik 19. Jh.

191 - 200

201 - 222


Grafik Moderne

231 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 366


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

381 - 401

402 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 627


Fotografie

631 - 645


Skulpturen

655 - 669


Figürliches Porzellan

680 - 690


Porzellan / Keramik

691 - 700

701 - 722


Steinzeug

730 - 736


Glas

750 - 760

761 - 767


Schmuck

775 - 782


Silber

790 - 800

801 - 806


Zinn / Unedle Metalle

815 - 820


Asiatika

831 - 836


Miscellaneen

845 - 856


Rahmen

860 - 866


Lampen

870 - 873


Mobiliar / Einrichtung

881 - 887


Teppiche

891 - 897





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 41 Richard Dreher, Am Strand von Forte dei Marmi in der Toskana (?). 1909.

041   Richard Dreher, Am Strand von Forte dei Marmi in der Toskana (?). 1909.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf der Leinwand Mi. mit dem Nachlass-Etikett, darauf nummeriert "Bild.Nr. 028", in Kugelschreiber datiert sowie authorisiert durch den Sohn des Künstlers Christoph Dreher. Auf dem Keilrahmen o.Mi. in Farbstift nummeriert "339" und bemaßt. In einer weiß gefassten Holzleiste gerahmt. Auf dem Rahmen verso o.Mi. ein Papieretikett, darauf nummeriert "28".

Vgl. dazu zwei motivgleiche Gemälde laut Werkliste Agnes Dreher, Nr. 338; 440.

Nach Jahren intensiver künstlerischer Auseinandersetzung erhielt Richard Dreher 1908 den Villa-Romana-Preis des Deutschen Künstlerbunds, der es ihm ermöglichte, sich im darauf folgenden Jahr in Italien in voller Konzentration seinem Kunstschaffen zu widmen. Aus dieser fruchtbaren Zeit von 1909-10, zunächst in Florenz und anschließend an der Mittelmeerküste in Forte die Marmi, stammt das vorliegende Gemälde, das unter dem Eindruck der weiten toskanischen Landschaft und südlichem Licht entstand.
In leuchtendem Kolorit schildert Dreher eine Strandszene vor einer pittoresken Bergkulisse.
Mit meisterlicher Klarheit und durch Vereinfachung der Formen erfasste Dreher sein Motiv in breiten, präzise gesetzten Pinselzügen. Die künstlerische Weiterentwicklung des Malers zeigt sich in diesem Werk im Grad der Abstraktion und im freien Umgang mit der Farbe, die hier als wichtigstes Gestaltungs- und Ausdrucksmittel fungiert. Man sagt, Richard Dreher habe einen Kompromiss zwischen impressionistischen Errungenschaften und den expressionistischen Zielen gesucht. Gert Clausnitzer sieht dies in den Italienbildern des Jahres 1909 am überzeugensten belegt: "Im Gegensatz zur 'zeitlosen Ruhe' seiner früheren Werke, entfaltet Dreher hier ein kraftvolles 'Stakkato'. Dreher wendet sich zur Affektmalerei des Expressionismus hin. Die Seebilder werden in wellenförmigen Linien strukturiert [...]. Spontan ins Bild tretende Figuren beleben die Bilder Drehers und gliedern die Gesamterscheinung solcher Werke, verleihen ihnen gleichsam eine vibrierende Bewegtheit.[...]".(zitiert nach Gert Claußnitzer: Begnadeter Maler von Landschaften. Richard Dreher in Dresden wiederentdeckt. Veröffentlicht in: Neues Deutschland, 09.04.2002.).
Vgl. Kat. Richard Dreher. Gedächtnisausstellung, Sächsischer Kunstverein zu Dresden, 1933; Kat. Richard Dreher, Galerie Neue Meister, Dresden 2002.

Malschicht partiell leicht angeschmutzt. Wenige kleine Retuschen im Himmel. Eine sehr unscheinbare, lange, diagonale Druckspur Mi. und eine weitere, längliche mit leichter Deformation der Leinwand u.Mi. Leichter Malschicht-Abrieb im Falzbereich. Braune Bindemittel-Laufspuren am li. Rand im Falzbereich.

60,4 x 83,5 cm, Ra. 70,2 x 91,8 cm. 3.500-4.500 €
Zuschlag 3.000 €
KatNr. 42 Richard Dreher
KatNr. 42 Richard Dreher

042   Richard Dreher "Der Jäger am Borsberg". Um 1920.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Umlaufend ein ca. 1,5 cm schmaler, unbemalter Rand. Verso auf der Leinwand mit einem Nachlass-Etikett, durch den Sohn des Künstlers, Christoph Dreher, authorisiert und mit der Nachlass-Nr. "064" versehen. In einer Holzleiste gerahmt.
WVZ Agnes Dreher 343 (unveröffentlicht).

Unscheinbare Klimakante umlaufend und am Keilrahmen-Mittelholm. Malschicht partiell geringfügig berieben und minimale Fehlstellen. Mehrere, teils farbfalsche Retuschen o.li., Mi. sowie o.re. und im Bereich des Weges u.re. Mehrere unscheinbare, teils retuschierte Kratzer in der Bildfläche.

95,5 x 105 cm, Darst. 92 x 102 cm, Ra. 104 x 114,2 cm. 900 €
KatNr. 43 Oskar Frenzel
KatNr. 43 Oskar Frenzel
KatNr. 43 Oskar Frenzel

043   Oskar Frenzel "Im Schatten" (Stute mit Fohlen auf der Koppel). Um 1900.

Oskar Frenzel 1855 Berlin – 1915 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "O. Frenzel" sowie ortsbezeichnet "Berlin". Verso auf dem Keilrahmen mit mehreren Papieretiketten versehen, davon eines der "[...] Berliner Kunstaustellung" und eines von Künstlerhand alt bezeichnet "Im Schatten, Prof Oskar Frenzel Berlin, W. Kleiststr 86". Im breiten Modellrahmen mit goldfarbenen Profilen.

Feines Alterskrakelee. Eine kleine Retusche im Bereich der Wolken o.re. Malschicht aufgrund der Rahmung im Randbereich leicht berieben, bzw. mit kleinen Fehlstellen. Leinwand verso mit Durchdringungen von Bindemittel.

45 x 60 cm, Ra. 66 x 78 cm. 900 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 44 Hans Friedrich, Pflügende Bauern. 1914.

044   Hans Friedrich, Pflügende Bauern. 1914.

Hans Friedrich 1887 Gohlis – 1967 Wiesbaden

Öl auf Leinwand, vollflächig auf einen festen Karton kaschiert. Signiert "Hans Friedrich" und datiert u.li. In einer schwarzen, profilierten Holzleiste gerahmt.

Malschicht angeschmutzt. Verso mit Kratzern, zur Unkenntlichmachung einer Bezeichnung. Zwei winzige Retuschen im Himmel Mi. Pastositäten gepresst. Rahmen partiell mit Fehlstellen der Fassung.

74,5 x 65 cm. Ra. 88 x 78,5 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 220 €
KatNr. 45 Grete Fritze
KatNr. 45 Grete Fritze

045   Grete Fritze "Am Toilettentisch". 1914.

Grete Fritze 1879 Hamburg – vor 1955 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Grete Fritze" und datiert u.re. Im hochwertigen, versilberten Modellrahmen.

Malschicht mit leichtem Krakelee, minimal angeschmutzt und mit bräunlichen Flecken. Eine Fehlstelle u.Mi. und li. (im Bereich des Vorhangs).

70 x 60 cm, Ra. 83 x 73 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 46 Otto Gussmann, Dresden – Blick auf Carola- und Albertbrücke mit dem Ministerialgebäude. 1923.
KatNr. 46 Otto Gussmann, Dresden – Blick auf Carola- und Albertbrücke mit dem Ministerialgebäude. 1923.
KatNr. 46 Otto Gussmann, Dresden – Blick auf Carola- und Albertbrücke mit dem Ministerialgebäude. 1923.

046   Otto Gussmann, Dresden – Blick auf Carola- und Albertbrücke mit dem Ministerialgebäude. 1923.

Otto Gussmann 1869 Wachbach – 1926 Dresden

Öl auf Malpappe. Monogrammiert u.li. "OG" und datiert. Verso auf der Malpappe signiert "Gussmann" und betitelt. In einem masseverzierten Holzrahmen.

Leichte, rahmungsbedingte Druckstellen an den Rändern, sowie partielle Bestoßungen an den Rändern mit wenigen Fehlstellen der Malschicht. Vertikaler Riss (ca. 7 cm) sowie nebenstehend ein kleinerer Riss (ca. 2 cm) in der Malschicht am re. Bildrand.

21 x 26,3 cm, Ra. 31 x 37 cm. 750 €
Zuschlag 550 €
KatNr. 47 Josef Hegenbarth, Akrobaten. Um 1930.

047   Josef Hegenbarth, Akrobaten. Um 1930.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Öl auf Malpappe. Signiert "Jos. Hegenbarth" o.li. In einer schlichten, schwarz gefassten Holzleiste gerahmt.

Wir danken Frau Annabell Rink und Herrn Thomas Baumhekel, Josef-Hegenbarth-Archiv Dresden, für freundliche Hinweise.

Bildträger im u. Bereich gewölbt. Verso Malpappe atelierspurig. Vereinzelte Verluste der Malschicht an den Kanten des Bildträgers. Ecke u.li. etwas bestoßen.

40,8 x 26,1 cm, Ra. 44 x 30 cm. 9.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 28.000 €
KatNr. 48 Josef Hegenbarth
KatNr. 48 Josef Hegenbarth
KatNr. 48 Josef Hegenbarth

048   Josef Hegenbarth "Eichelhäher". Um 1937.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Öltempera auf Malpappe. Signiert o.li. "[…]os. Hegenbarth" sowie "Josef Hegenbarth" u.li. Fragment einer Nummerierung "5" in der Ecke o.re. Verso eine in Öl ausgeführte und verworfene Porträtstudie einer Dame. Verso mit dem Etikett des Nachlasses o.re., darauf mit der alten JHA-Inv.Nr. "479" versehen. In einer schlichten, braun gefassten Holzleiste gerahmt.

Vgl. motivisch die nahezu identische Leimfarbenarbeit im Stadtmuseum Bautzen (Inv.Nr. 8733) "Eichelhäher", um 1937, WVZ Zesch B V 698 sowie Schmidt 1954, Nr. 154.

Malpappe wohl von Künstlerhand nachträglich an den Längsseiten geschnitten. Unscheinbare, feine Frühschwundrisse und winziger Ausbruch an einer Pastosität im Ast Mi. Malschicht entlang der Ränder minimal berieben und mit vereinzelten, sehr kleinen Fehlstellen im Falzbereich. Winzige grundierungssichtige Stelle in Pastosität oberhalb des Kopfes. Ein Nagelloch im Bildträger am o. Rand Mi. Vereinzelte, winzige glänzende Fleckchen auf der Oberfläche.

41 x 24,5 cm, Ra. 47,5 x 29 cm. 3.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.600 €
KatNr. 49 Clementine Hahn, Blick vom Schloss Albrechtsberg über die Elbe auf Dresden. 1916.
KatNr. 49 Clementine Hahn, Blick vom Schloss Albrechtsberg über die Elbe auf Dresden. 1916.

049   Clementine Hahn, Blick vom Schloss Albrechtsberg über die Elbe auf Dresden. 1916.

Clementine Hahn 1866 Dresden – letzte Erw. vor 1922

Öl auf Malpappe. Signiert "C.Hahn" und datiert u.re. Verso mit einem Papieretikett versehen, darauf in schwarzer Tusche nochmals signiert, ortsbezeichnet "Dresden", bezeichnet "Zur freundlichen Erinnerung" sowie datiert "Frühling 1916". In einer breiten goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit minimalen oberflächlichen Schmutzablagerungen im Randbereich.

35,5 x 40 cm, Ra. 44 x 49 cm. 400 €
Zuschlag 350 €
KatNr. 50 Margarethe Heckel, Südländischer Laubengang. Wohl Spätes 19. Jh.
KatNr. 50 Margarethe Heckel, Südländischer Laubengang. Wohl Spätes 19. Jh.

050   Margarethe Heckel, Südländischer Laubengang. Wohl Spätes 19. Jh.

Margarethe Heckel  19. Jh.

Öl auf Holz. Signiert "M. Heckel" u.re. Verso auf einem Papieretikett o.Mi. in Feder signiert "M. Heckel". In einer profilierten, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Unbemalter, holzsichtiger Streifen am o. Bilrand im Falzbereich (werkimmanent). Malschicht im Falzbereich leicht berieben.

9 x 12,6 cm, Ra. 14,8 x 18 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 51 Margarethe Heckel, Italienische Küstenlandschaft. Wohl Spätes 19. Jh.
KatNr. 51 Margarethe Heckel, Italienische Küstenlandschaft. Wohl Spätes 19. Jh.
KatNr. 51 Margarethe Heckel, Italienische Küstenlandschaft. Wohl Spätes 19. Jh.

051   Margarethe Heckel, Italienische Küstenlandschaft. Wohl Spätes 19. Jh.

Margarethe Heckel  19. Jh.

Öl auf Holz. Verso auf einem Papieretikett o.Mi. in Feder signiert "M. Heckel". In einer breiten profilierten, glänzend schwarz gefassten Holzleiste mit schmaler, goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Kleine Retusche am Rand li.o. Kleine Maltechnikbedingte Bildträgersichtige Bereiche. Vereinzelt sehr kleine bräunliche Flecken auf der Oberfläche.

17,5 x 26,1 cm, Ra. 28 x 36,4 cm. 350 €
KatNr. 52 Walter Heimig, Lachende Bäuerin. 1909.

052   Walter Heimig, Lachende Bäuerin. 1909.

Walter Heimig 1880 Wesel – 1955 Koblenz-Moselweiß

Öl auf Holz. Geritzt signiert "W. Heimig" und datiert u.li. Verso mit zwei horizontalen Gratleisten. Auf dem Bildträger verso o.re. in blauem Farbstift bezeichnet "S" sowie mit einem Monogramm (?) o.li.

Ecken etwas bestoßen und Malschicht umlaufend berieben. Firnis gegilbt sowie Schmutzablagerungen in Malschichttiefen. Pastositäten Mi. partiell abgebrochen. Punktuelle, sehr kleine Retuschen an den Rändern. Altretuschen insbes. o.re. im Hintergrund. Verso auf der Holztafel punktuelle Klebemittel- und Papierreste o.Mi.

74,9 x 58,1 cm. 600 €
Zuschlag 800 €
KatNr. 53 Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.
KatNr. 53 Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.
KatNr. 53 Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.
KatNr. 53 Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.
KatNr. 53 Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.
KatNr. 53 Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.

053   Rudolf Hellgrewe, Drei märkische Landschaftsdarstellungen. Frühes 20. Jh.

Rudolf Hellgrewe 1860 Hammerstein/Westpreußen – 1926 Berlin

Gouachen auf Malpappe. Alle Arbeiten signiert "R. HELLGREWE." Eine Arbeit verso mit dem Etikett "Theodor Zickendraht Berlin" versehen. Jeweils hinter Glas in einer breiten profilierten schwarz-braunen Holzleiste mit vergoldeter Sichtleiste gerahmt.

Eine Arbeit mit Retuschen an Fehlstellen im Randbereich und kleinen Retuschen mittig im Darstellungsbereich sowie winzige Malschicht-Fehlstellen o.li. in den Bäumen.

Jeweils 30 x 40 cm, Ra. ca. 52, 5 x 62 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 54 Karl Hübschmann
KatNr. 54 Karl Hübschmann

054   Karl Hübschmann "Zwinger". 1920er Jahre.

Karl Hübschmann 1878 Erfurt – letzte Erwhg. 1955 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Karl Hübschmann". Verso auf dem Leinwand betitelt, nochmals signiert sowie ortsbezeichnet "Dresden" und nummeriert "130". In einem historisierenden, goldfarbenen Rahmen mit Eckdekor gerahmt.

Vereinzelte bräunliche Fleckchen auf der Malschicht. Leinwand etwas locker sitzend und mit mehreren Deformationen, wellig.

70,5 x 60 cm, Ra. 86 x 74 cm. 280 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 55 Fritz Kaltwasser, Landschaft mit Waldsaum. 1923.

055   Fritz Kaltwasser, Landschaft mit Waldsaum. 1923.

Fritz Kaltwasser 1889 Wiesbaden – nach 1962

Öl auf Leinwand. Signiert "Fritz Kaltwasser" und datiert u.li. Verso auf o. Keilrahmenleiste in Blei künstlerbezeichnet. In einer profilierten, dunkelgrün- und bronzefarbenen Holzleiste gerahmt.

Leichte Rahmenabdrücke mit Malschicht-Abrieb im Falzbereich sowie Abdruck eines ehemaligen Rahmens u.re. sichtbar. Geringfügige Klimakante. Bräunlicher Fleck auf der Oberfläche o.li. Sehr geringe Leinwand-Deformation an Ecke o.li. Bildformat am o. Rand um 8 mm verkleinert (Malkante am o. Spannrand umgeschlagen).

57,2 x 73 cm, Ra. 66 x 84 cm. 350 €
KatNr. 56 Johannes Köhler
KatNr. 56 Johannes Köhler

056   Johannes Köhler "Sizilianische Küste bei Mondello". 1927.

Johannes Köhler 1896 Küstrin – 1976 Bernartice

Öl auf Malpappe. Ligiert monogrammiert "KJ" und datiert sowie ortsbezeichnet "Wr" für Weimar. Verso mit dem Original-Etikett des Künstlers versehen, darauf bezeichnet "Johannes Köhler, Weimar". Verso grau gestrichen, in Blei vom Künstler in Sütterlin bezeichnet "Original" sowie datiert und betitelt. In einem historisierenden bronzefarbenen Rahmen.

Oberfläche minimal angeschmutzt sowie mit kleinen Flecken. Falzbereich etwas berieben.

36 x 51 cm, Ra. 49 x 63 cm. 120 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 57 Hermann Kohlmann
KatNr. 57 Hermann Kohlmann

057   Hermann Kohlmann "Vesuv am Morgen". Um 1935.

Hermann Kohlmann 1907 Veltheim (Schweiz) – 1982 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "HKohlmann" u.li. Verso o.re. betitelt. In einem goldfarbenen, historisierenden Rahmen mit Perlstab und Blattdekor gerahmt.

Im Jahr 1934 wurde Hermann Kohlmann der Hugo-Göpfert-Preis (kurz Rom-Preis) zuerkannt, welcher mit einem Italienaufenthalt verbunden war. Bis 1936 bereiste der Künstler das Land, weilte u.a. in Rom, Venedig, Neapel, Capri und Sizilien.
Entsprechend eines Beitrags im Dresdner Anzeiger vom 10.3.1937 stellte Kohlmann seine in Italien entstandenen Werke im Kunstsalon Emil Richter mit großem Erfolg aus. Insbesondere zwei Küstenlandschaften werden in dieser Rezension als "besonders malerisch" hervorgehoben.

Ecke des Bildträgers bestoßen. Kleine Fehlstelle in der Malschicht im Bereich der Steine u.li. und am Boot u.Mi.

50 x 65 cm, Ra. 61 x 76 cm. 850 €
KatNr. 58 Gotthardt Kuehl
KatNr. 58 Gotthardt Kuehl
KatNr. 58 Gotthardt Kuehl

058   Gotthardt Kuehl "Brühlsche Terrasse vor der Akademie". 1914.

Gotthardt Kuehl 1850 Lübeck – 1915 Dresden

Öl über schwarzer Kreide auf Malpappe. Monogrammiert "GK", datiert und mit einer Widmung versehen "z.fr. Erinnerung am 6/2.14." u.li. Verso mit der ehemaligen Inv.-Nr. "1830" des Museums der bildenden Künste Leipzig. Hinter Glas in einer hochwertigen Conzen-Modellleiste mit Silberauflage gerahmt.
WVZ Neidhardt 703, dort mit minimal abweichender Maßangabe.

Provenienz: Privatbesitz, Dresden; Museum der bildenden Künste Leipzig, 1997 restituiert; Sammlung Krug von Nidda, Frohburg.

Malschicht im Kantenbereich partiell berieben. Zwei kleine, unscheinbare Kratzer (ca. 1 cm) im Bereich des Himmels o.Mi. sowie Malschicht vereinzelt minimal fingerspurig re.Mi.

44,5 x 34 cm, Ra. 55 x 44 cm. 7.000-8.000 €
Zuschlag 14.000 €
KatNr. 59 August Leonhardi

059   August Leonhardi "Trüber Tag auf Vilm" (Ostsee). 1911.

August Leonhardi 1867 Dresden-Loschwitz – 1931 ebenda

Öl auf Leinwand. Ligiert signiert "ALeonhardi" und datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen auf einem alten Papieretikett nochmals in Tinte signiert, mit Adressvermerk "Loschwitz b. Dresden, Leonhardistr. 6" sowie betitelt. Auf dem Keilrahmen o.li. in Blei nummeriert "2482" und wohl mit Anmerkung zum Rahmen "Silb. G.", nochmals nummeriert u.re. "3163".

Reißzwecklöchlein an den Ecken. Zwei kleine, unscheinbare helle Kratzer re.Mi. im Himmel. Vereinzelte kleine Retuschen. Sehr geringfügige Klimakante und partiell alterungsbedingtes Krakelee. Randbereiche etwas berieben.

47,5 x 63,8 cm. 750 €
KatNr. 60 Georg Lührig, Erzgebirgslandschaft im Frühling. Wohl um 1920.

060   Georg Lührig, Erzgebirgslandschaft im Frühling. Wohl um 1920.

Georg Lührig 1868 Göttingen – 1957 Lichtenstein/Erzgebirge

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen in weißer Kreide nummeriert "794" und "51". In einer profilierten, silberfarbenen Holzleiste mit teils durchscheinender roter Unterlegung gerahmt.

Die Authentizität des Gemälde wurde von den Nachfahren des Künstlers mündlich bestätigt.

Schwarzer Strich o.li., wohl aus dem Werkprozess. Partielles, alterungsbedingtes Krakelee, insbesondere Mi. Geringfügige Malschicht-Verluste an den Ecken durch Abrieb sowie vereinzelt an den Bildrändern. Sehr kleine, vereinzelte Retuschen Mi.

50,7 x 58,9 cm, Ra. 58,6 x 66,5 cm. 1.500 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ