ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

581   Günther Uecker "Nagelkreuzung". 1987.

Günther Uecker 1930 Wendorf, Mecklenburg

Offsetdruck auf leichtem Büttenkarton. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Uecker" und datiert.

Med. 19,5 x 19 cm, Bl. 30 x 21,5 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

582   Max Uhlig "Landschaft III". 1975.

Max Uhlig 1937 Dresden – lebt in Helfenberg (Dresden)

Lithografie auf Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Uhlig" sowie u.li. nummeriert "2/20". In der u.li. Ecke in Blei betitelt und datiert. Verso nochmals signiert in Blei u.re. "Uhlig".
WVZ Oesinghaus 78.

Blattformat minimal geschnitten. Minimal knickspurig, unscheinbare Kratzspuren auf der li. Blatthälfte. Zwei unscheinbare Quetschfalten innerhalb der Darstellung (werkimmanent). Eine winzige Unregelmäßigkeit am u. Rand (wohl werkimmanent).

St. 24,4 x 35,9 cm, Bl. 37,7 x 50,2 cm.

Schätzpreis
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

583   Max Uhlig "Mecklenburgische Landschaft IV". 1975.

Max Uhlig 1937 Dresden – lebt in Helfenberg (Dresden)

Lithografie auf "Rives"-Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Uhlig" und ausführlich datiert "3.6.75". In der u.li. Ecke in Blei betitelt und bezeichnet "Vorzugsdruck".
WVZ Oesinghaus 79.

Oberfläche leicht angeschmutzt.

St. 24,5 x 62 cm, Bl. 41,5 x 75,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

584   Max Uhlig, Porträt. 1985/1986.

Max Uhlig 1937 Dresden – lebt in Helfenberg (Dresden)

Lithografie auf "Hahnemühle"-Bütten. U.re. in Blei signiert "Uhlig" und datiert sowie u.li. nummeriert "29/100". Mit dem Prägestempel der "GrafikEdition" versehen u.li.
Nicht im WVZ Oesinghaus.

Minimal griffspurig mit einigen technikbedingten Quetschfalten. Die Blattränder leicht gestaucht.

St. ca. 74 x 54 cm, Bl. 79 x 56,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

585   Max Uhlig und Jan Volker Röhnert "Sonnenquartette". 2006.

Max Uhlig 1937 Dresden – lebt in Helfenberg (Dresden)

Gebundene Ausgabe mit sieben ganzseitigen Radierungen auf "Velin d'Arches creme". Im Impressum in Blei signiert "Uhlig" und "Jan Röhnert" sowie nummeriert "31". Ausgabe C in 40 nummerierten Exemplaren, Gesamtauflage 80 Exemplare. 34. Druck der burgart-presse Rudolstadt. In der von Ludwig Vater in Jena handgebundenen, originalen Blockbuchbindung.
Nicht im WVZ Oesinghaus.

Druckfrischer Zustand.

40 x 28,5 x 2 cm.

Schätzpreis
500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

586   Gerhard Vontra, Sechs figürliche Darstellungen. 1958 bis 1960.

Gerhard Vontra 1920 Altenburg – letzte Erw. 1961

Grafitzeichnungen und Lithografien auf verschiedenen Papieren. Jeweils in Blei signiert "Vontra" und datiert.
Mit den Arbeiten:
a) Paar beim Karneval. 1958. Grafitzeichnung.
b) Alte Dame. Rückenansicht. 1960. Grafitzeichnung. U.re. in Blei ausführlich datiert "III.60", sowie o.re. und u.li. nummeriert "4".
c) Paar I. 1959. Lithografie. Am u. Blattrand mit Widmungsschreiben des Künstlers sowie ausführlich datiert "29.XII.59".
d) Paar II. 1958. Lithografie.
e) Paar III. 1959. Lithografie.
f) Paar IV. 1959. Lithografie.

Insgesamt leicht gegilbt. Partiell angeschmutzt, kratzspurig und mit vereinzelten winzigen Stockfleckchen, sowie lichtrandig. Ein Blatt mit kleiner Fehlstelle an u.li. Ecke (Paar beim Karneval). Ein Blatt verso mit Papier- und Kleberesten sowie mit leichtem Abrieb an den o. Ecken. Ein Blatt verso u.Mi. mit aufgeklebtem Papierstreifen (Alte Dame).

Verschiedene Maße, min. 29,7 x 20,8 cm, max. ca. 41,5 x 30 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

588   Claus Weidensdorfer "Stadtverkehr" (Neustädter Markt). 1983.

Claus Weidensdorfer 1931 Coswig/Sachsen – 2020 Radebeul

Wasserfarben auf Karton. In Blei o.li. signiert "Weidensdorfer", re. monogrammiert "C.W." und datiert. Verso in Blei nochmals signiert und datiert "1985", technikbezeichnet und betitelt sowie wohl von fremder Hand nummeriert. An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert.

Leicht fingerspurig, am li. Rand und der Ecke u.re. mit Knickspuren. Verso atelierspurig sowie an den o. Ecken Reste alter Montierungen.

20,3 x 30,5 cm, Unters. 29,8 x 40 cm.

Schätzpreis
160 €
Zuschlag
130 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

589   Claus Weidensdorfer "Portrait II" (In Gedanken versunken). 2001.

Claus Weidensdorfer 1931 Coswig/Sachsen – 2020 Radebeul

Bleistiftzeichnung auf Karton. Signiert u.re. "Weidensdorfer" und datiert. Verso wohl von fremder Hand bezeichnet "Portrait II" sowie mehrfach nummeriert.

Blatt besonders an den Rändern leicht angeschmutzt und fleckig. Ecke u.li. gestaucht und mit Knicken.

36 x 48 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

590   Jürgen Wenzel "Akt nach E.[rnst] L.[udwig] K.[irchner]" / Rosenkavalier. 2. H. 20. Jh.

Jürgen Wenzel 1950 Annaberg

Farblithografien und Lithografie auf verschiedenen Papieren. "Akt nach E.[rnst] L.[udwig] K.[irchner]" o.Mi. im Stein betitelt. Jeweils in Blei signiert u.re. "Wenzel" bzw. "K.Wenzel" und nummeriert li. "7/50", bzw. "37/50". Jeweils im Passepartout montiert.

Wohl lichtrandig.

BA. 29,2 x 23,1 cm, Psp. 39 x 33 cm. / BA. 29,1 x 17,8 cm, Psp. 39 x 27,7 cm.

Schätzpreis
80 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

591   Jürgen Wenzel, Folge von vier Arbeiten zu "Schlachthaus". 1980.

Jürgen Wenzel 1950 Annaberg

Farbradierungen auf leichtem Büttenkarton. Jeweils in Blei bzw. gelbem Farbstift unterhalb der Darstellung re. signiert "Wenzel" und datiert sowie li. betitelt.

Leicht knick- und fingerspurig. Ein Blatt mit Reißzwecklöchlein in den Ecken sowie leicht lichtrandig.

Pl. jew. 49 x 34,5 cm, Bl. 60 x 42 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

592   Jürgen Wenzel "Schlachthaus". 1987/1988.

Jürgen Wenzel 1950 Annaberg

Farbmonotypie auf Papier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Wenzel" und datiert, li. nummeriert "2/20" und bezeichnet "Kombinationsdruck!"sowie Mi. betitelt.

Blatt recto im Randbereich sowie verso atelierspurig.

Med. 53,5 x 41,5 cm, Bl. 56,3 x 45 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

593   Albert Wigand, Weiß-Grün-Blau auf rosa-blauem Grund. 1968.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Collage (verschiedene farbige Papiere, Stanniolfolie) und Deckfarben auf leichtem Karton. Verso in Kugelschreiber signiert "Wigand" und datiert. Im Passepartout.
Die Arbeit wird in den Nachtrag des WVZ Grüß-Wigand unter der Nr. C-1968/94 (Fotonr. 3489) aufgenommen.

Verso atelierspurig sowie eine Stelle mit Abrieb aufgrund einer älteren Montierung.

15 x 7,5 cm. Psp. 40 x 30 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

594   Werner Wittig "Schloss Wackerbarth". 1973.

Werner Wittig 1930 Chemnitz – 2013 Radebeul

Holzriss auf Maschinenbütten. U.re. in Blei signiert "Wittig", u.li. nummeriert "28/50 II" und u.Mi. betitelt. Im Passepartout montiert.
WVZ Reinhardt 53.

Leicht knickspurig. Eine technikbedingte Quetschfalte u.re. Ein winziges Reißzwecklöchlein (?) an u.li. Ecke. Verso leichte Druckstellen li. sowie zwei Stellen mit Abrieb aufgrund einer früheren Montierung. Psp. leicht angeschmutzt und Ecke o.li. gestaucht.

Stk. 19,8 x 29 cm, Bl. 32 x 38 cm, Psp. 36 x 41 cm.

Schätzpreis
50 €
Zuschlag
80 €

595   Werner Wittig "Dunkle Früchte". 1984.

Werner Wittig 1930 Chemnitz – 2013 Radebeul

Farbholzriss auf Bütten. In Blei signiert u.re. "Wittig", betitelt u.Mi. sowie nummeriert u.li. "51/60". Mit Widmungsschreiben am u. Blattrand und ausführlicher Datierung "17.9.84".
WVZ Reinhardt 164, dort mit abweichender Maß- und Auflagenangabe.

Eine technikbedingte Quetschfalte am o. Rand, minimal angeschmutzt sowie mit wenigen vereinzelten winzigen Stockfleckchen. Die Blattränder leicht gestaucht.

Stk. ca. 40 x 36,8 cm, Bl. 56,2 x 43 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
160 €

596   Werner Wittig "Warmer Sommer". 1994.

Werner Wittig 1930 Chemnitz – 2013 Radebeul

Farbholzriss in vier Farben von drei Stöcken. Unterhalb des Stocks re. in Blei signiert "Wittig", datiert, bezeichnet "Probe III / V" li. sowie u.Mi. betitelt. Im Passepartout hinter Glas in einer Grafikleiste aus hellem Holz gerahmt.
WVZ Reinhardt 234, dort betitelt als "Warmer Sommer I".

Wohl etwas lichtrandig.

Stk. 42,3 x 42,3 cm, Ra. 73 x 73 cm.

Schätzpreis
120 €

597   Wolfgang Alfred Otto Schulze (WOLS), Ohne Titel. Um 1948.

Wolfgang Alfred Otto Schulze (WOLS) 1913 Berlin – 1951 Paris

Kaltnadelradierung auf Bütten mit feinem Plattenton. Unsigniert. Posthumer Abzug von der originalen Platte von der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e. V., 303. / 304. Wahl, Herbst 2001. Verso mit typografischem Aufdruck »W O L S (1913–1951) HORS DU COMMERCE – OEUVRE POSTHUME COLLECTION MARC JOHANNES griffelkunst 2001".
Verzeichnis der Editionen der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V., III, E 358.

Pl. 19,9 x 15 cm, Bl. 33 x 25 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

598   Hans Zachert "Eleonore Poppenberg". 1965.

Hans Zachert  20. Jh.

Farbige Pastellkreidezeichnung auf bräunlichem Papier, am u. Rand auf braunem Untersatzkarton montiert. In der Darstellung o.li. signiert "ZACHERT" und datiert, sowie nochmals u.li. Auf dem Untersatz betitelt, signiert und datiert.

Das Porträt zeigt die Opernsängerin Eleonore Poppenberg.

Kleine Reißzwecklöchlein in den Ecken. Untersatzkarton mit deutlichem Lichtrand, technikbedingt farbspurig sowie mit stärkeren Knickspuren und vereinzelten Rissen an den Rändern. Ecken teils ebenfalls gestaucht.

52 x 42, Unters. 73 x 63 cm.

Schätzpreis
100 €

599   Heinz Zander "Der Intendant". 1963.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Radierung auf Kupferdruckkarton. Unsigniert. In der Platte bezeichnet "Der Intendant des Theaters und Gruender des Spiels erfreut über den Zuspruch [den] er erhält und ueber die Einnahmen [.] Bald gehoert ihm das Haus".
WVZ Hartleb (1984) 71.

Leicht angeschmutzt und knickspurig, partiell technikbedingte Fingerabdrücke, re. unscheinbarer Stockfleck und zwei Reißzwecklöchlein. Verso leichter Farbabrieb aus dem Druckprozess.

Pl. 31,2 x 16 cm, Bl. 37,2 x 26,9 cm.

Schätzpreis
100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

600   Heinz Zander "Kreuzritter". 1964.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Radierung auf strukturiertem, bräunlichen Bütten. In der Platte u.Mi. ligiert monogrammiert "HZ" und datiert.
WVZ Hartleb (1984) 107.

Abgebildet in: Hartleb, Renate (Hg.): Heinz Zander. Narrenbegräbnis, Berlin 1986, Abb. 7.

Leicht knickspurig und lichtrandig. O.re. kleiner Einriss, Rand o. mit zwei schwachen Flecken durch ehem. Klebemittel, ebenso verso. Verso im Druckbereich gebräunt, partiell leichter Materialverlust.

Pl. 19,5 x 28,2 cm, Bl. 32,8 x 37,3 cm.

Schätzpreis
170 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.


<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)