ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

241   Lovis Corinth "Apollo und die Rosenfingerige Eos". 1919.

Lovis Corinth 1858 Tapiau – 1925 Zandvoort

Radierung auf Japanbütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Lovis Corinth". Aus dem Mappenwerk "Antike Legenden" mit 12 Radierungen der Marée-Gesellschaft, R. Piper Co., München. U.re. Mit dem Blindstempel der Marée-Gesellschaft.
WVZ Schwarz (2. Auflage) 351 II (von II).

Ausfaserung der Ränder und schmale Knicke im Blatt. Minimal leichtgradig. Li. Rand Notizen in Blei aus unbekannter Hand.

Pl. 23 x 34, Bl. 48 x 61 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

242   Ludwig Dettmann "Auf den Höhen von Opdal, Norwegen". 1930.

Ludwig Dettmann 1865 Adelby (b. Flensburg) – 1944 Berlin

Farbige Pastellkreidezeichnung auf Papier, vollflächig auf eine Malpappe kaschiert. Signiert u.re. "L Dettm". Verso künstlerbezeichnet, betitelt und datiert.

Reiß- und Nagellöchlein an den Ecken und Rändern. Oberfläche leicht angeschmutzt.

46 x 61 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

243   Ludwig Dettmann, Hindenburgs Aufbahrung im Tannenberg-Ehrenmal. Um 1934.

Ludwig Dettmann 1865 Adelby (b. Flensburg) – 1944 Berlin

Farbige Pastellkreidezeichnung auf Papier. Signiert u.re. "Ludwig Dettmann" sowie nummeriert "1/83". Verso mit einem Etikett versehen, dort von fremder Hand betitelt und künstlerbezeichnet sowie nummeriert "Nr. 96". In einer schmalen, aufgenagelten Holzleiste mit flacher Holzrückwand gerahmt.

An den Ecken mit Reißzwecklöchlein. Malträger montierungsbedingt leicht gewölbt. Oberfläche leicht angeschmutzt.

45,4 x 60,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

244   Otto Dix "Eichenlaub". 1933.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Hohentwiel

Silberstiftzeichnung auf weiß grundiertem, leichten Karton. Ligiert monogrammiert "dIx" und datiert u.re. Verso mit von Künstlerhand in Blei bezeichneten Wortfragment "[...]zweig" sowie von fremder Hand in Blei bezeichnet "Dix". An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in einer dunkelbraunen Holzleiste gerahmt.
WVZ Lorenz IE 8.1.28.

Blatt ungerade geschnitten. Winziger Einriss (2 mm) außerhalb der Darstellung am Blattrand o.Mi. Leichte Quetschfalte am Blattrand u.Mi. sowie leichte Muschelknicke an der u.re. Ecke. O. Blattrand mit schräg einlaufender Knickspur Mi. (ca. 5 cm) sowie einer senkrecht einlaufenden re. (ca. 2 cm). Ein Reißzwecklöchlein u.li. Darstellung mit werkimmanenten (?) Graphitspuren. Die Grundierung mit sehr vereinzelten, unscheinbaren Bereibungen. Li. Blattrand mit leichtem Lichtrand, o.li. Ecke etwas fingerspurig. Verso am re. Blattrand bräunliche Flüssigkeitsfleckchen, recto leicht durchscheinend.

29 x 40,5 cm, Psp. 39,5 x 52 cm, Ra. 47,5 x 60 cm.

Schätzpreis
8.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

245   Richard Dreher, Dame mit weißem Hut. Anfang 20. Jh.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Aquarell. Unsigniert. Verso mit dem Nachlass-Stempel versehen. An den o. Ecken auf Untersatzpapier montiert.

An den o. Ecken mit Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Minimal angeschmutzt. Am u. Blattrand unscheinbare winzige Stockflecken.

29,3 x 23,5 cm, Unters. 40,3 x 30,3 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
140 €

246   Richard Dreher, Lastkähne auf der Elbe / Flusslandschaft (Elbe?). 1907.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Kohlestiftzeichnung / Aquarell auf Papier. Jeweils signiert "Richard Dreher" bzw. monogrammiert "E.R.D." und datiert. Verso jeweils mit gestrichenem Inventarstempel versehen und in Blei von fremder Hand bezeichnet. Eine Arbeit im einfachen Passepartout montiert, dort mit Nachlass-Stempel versehen.

"Lastkähne" farbspurig sowie verso mit Papierrückständen einer älteren Montierung. Psp. etwas gegilbt und fingerspurig.

26 x 32,8 cm, Bl. 26 x 32,8 cm, Psp. 43 x 57 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
80 €

247   Richard Dreher, Fünf toskanische Landschaftsdarstellungen. Um 1908/1909.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Aquarelle auf festem Papier. Unsigniert. Teils im Originalpassepartout, dort in Blei von fremder Hand bezeichnet "Richard Dreher" und "Tosk. Land. VII", "VIII", "IX", "X" sowie "XI". Verso auf den Blättern jeweils von fremder Hand in Blei bezeichnet und betitelt sowie mit gestrichenem Inventarstempel.

Blätter und Psp. etwas fingerspurig. Teils technikbedingt wellig.

Ca. 35 x 43,5 cm, Psp. 49 x 62 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

248   Richard Dreher, Sechs toskanische Landschaftsdarstellungen. Um 1908/1909.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Aquarelle auf festem Papier. Unsigniert. Teils im Originalpassepartout, dort in Blei von fremder Hand bezeichnet "Richard Dreher" und "Tosk. Land. I", "II", III", "IV", "V" und "IV".

Psp. minimal fingerspurig und altersbedingt gegilbt.

35 x 43,5 cm, Psp. 49 x 62 cm.

Schätzpreis
200 €
Zuschlag
170 €

249   Erich Erler "Winter" (Heiliger Matthias). 1920.

Erich Erler 1870 Frankenstein (Schlesien) – letzte Erw. vor 1914

Kaltnadelradierung auf leicht gelblichem Kupferdruckkarton. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Erich Erler", u.li. beziffert "No. 6" und u.re. mit Annotation in Blei. Aus: XIV. Jahresgabe der Freunde Graphischer Kunst 1926.
Söhn HDO V 51014-2.

Leicht knickspurig und minimal passepartoutrandig. Verso o. Rand mit Resten vormaliger Bindung.

Pl. 35 x 24,5 cm, Bl. 50 x 35 cm.

Schätzpreis
100 €

250   Georg Erler, Vier Exlibris. 1. Viertel 20. Jh.

Georg Erler 1871 Dresden – 1950 Ainring/Bad Reichenhall

Radierungen auf Papier, jeweils auf Untersatz montiert. Jeweils im Medium betitelt bzw. bezeichnet "Karl Andres", "Max Conrad", "Albert Naumann" und "T. Müller". Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "G. Erler".

Leicht knick- und fingerspurig sowie etwas gedunkelt.

Pl. min. 10,5 x 8,3 cm, max. 11,5 x 15,2 cm, Bl. min. 14 x 11,6 cm, max. 21,5 x 17 cm, Unters. 31 x x23 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
70 €

251   Conrad Felixmüller "Geburtsanzeige Catarina / "Neujahrsgruß für 1965" / "Selbstbildnis mit zeichnender Hand II". 1954.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitte. Jeweils im Stock u.li. ligiert monogrammiert "FM".
a) "Geburtsanzeige Catarina Felixmüller". 1954. In Blei u.re. signiert "C. Felixmüller" sowie datiert. U.li. technikbezeichnet.
WVZ Söhn 528 b (von b).
b) "Neujahrsgruß für 1965". 1964. In Blei signiert u.re. "Londa u. Conrad Felixmüller" sowie u.li. ortsbezeichnet und datiert. Unterhalb der Darstellung mit Widmungsschreiben des Künstlers.
WZV Söhn 611 b (von b)
c) "Selbstbildnis mit zeichnender Hand II".
...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße, min. Stk. 9,5 x 12 cm, Bl. 13,5 x 15,5 (Karte im gefalteten Zustand), max. Stk. 9,8 x 2,3 cm, Bl. 23,4 x 15,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
280 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

252   Conrad Felixmüller "Selbstbildnis mit zeichnender Hand II". 1965.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitt auf Japan. Im Stock ligiert monogrammiert "FM" u.li. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "C. Felixmüller" und datiert, u.li. technikbezeichnet und u.Mi. betitelt "Selbstbildnis". Am u. Blattrand ein handschriftliches Widmungsschreiben des Künstlers. Verso mit dem Künstlervermerk "Selbst handgedruckt".
WVZ Söhn 622 a (von c).

Minimal angeschmutzt.

Stk. 12 x 9,4, Bl. 20 x 14,8 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
140 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

253   Conrad Felixmüller "Selbstbildnis mit Pinsel und Palette". 1967.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitt auf Japan. Im Stock u.re. ligiert monogrammiert "FM" und datiert. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "C. Felixmüller" sowie ausführlich datiert "Januar 1967". U.li. technikbezeichnet und mit dem Vermerk "Probedr." versehen.
WVZ Söhn 635 a (von c). Mit abweichendem Papierformat.

Die Blattränder re. und u. lichtrandig sowie leicht angestaucht, knitterfaltig und etwas angeschmutzt.

Stk. 17,5 x 12,5 cm, Bl. 23,5 x 19,7 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
160 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

254   Conrad Felixmüller "Selbstbildnis mit Pinsel und Palette (am Fenster stehend)". 1967.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitt. Im Stock ligiert monogrammiert "FM" und datiert u.re. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "C. Felixmüller".
WVZ Söhn 635.

Eine kleine Stauchung an o.li. Ecke sowie ein winziges Fleckchen am Blattrand u.li.

Stk. 17,5 x 12,6 cm, Bl. 20,5 x 14,1cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
90 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

255   Conrad Felixmüller "Irmgard. Studie zum Kindermaskenfest". 1926.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Bleistiftzeichnung auf Maschinenbütten. U.re. in Blei monogrammiert "CFm" sowie ausführlich datiert "17.Febr. 1926." und betitelt. Verso in Blei nummeriert "2". An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert und hinter Glas in einer breiten Holzleiste gerahmt.
Zum Motiv vgl. WVZ Spielmann / Felixmüller 365.

Knick- und griffspurig sowie leicht angeschmutzt. Blattecken mit Reißzwecklöchlein, Eck- und Randbereiche partiell mit Knitterfalten und Knickspuren, die o. etwas angegraut. Eine schräg verlaufende leichte Knickfalte an o.li. Ecke (ca. 18 cm).

65 x 50 cm, Ra. 81,3 x 66,3 cm.

Schätzpreis
8.000 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

256   Conrad Felixmüller "Bildnis Max Liebermann". 1927.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitt auf Japan. Im Stock ligiert monogrammiert o.re. "FM". In Blei signiert u.re. "C. Felixmüller" und datiert "26" sowie u. Mi. betitelt und u.li. technikbezeichnet. Verso u.li. in Blei bezeichnet "Selbst handgedruckt" sowie o.re. von fremder Hand bezeichnet und nummeriert. Eines von 30 Exemplaren.
WVZ Söhn 366 a (von c), mit minimal abweichenden Maßangaben.

Deutlich stockfleckig, u.li. verstärkt. Mit unscheinbarem Lichtrand. Insgesamt leicht knickspurig. An o.li. Ecke eine schräge Knickfalte (ca. 6 cm). Die u.li. Ecke knitterfaltig sowie mit kleiner Fehlstelle (ca. 5 x 5 mm). Verso an den Ecken mit Papierklebebandresten einer früheren Montierung.

Stk. 40 x 50 cm, Bl. 62 x 48 cm.

Schätzpreis
1.200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

257   Paul Goesch "Anbetung der Schönheit". Um 1920.

Paul Goesch 1885 Schwerin – 1940 Brandenburg/Havel

Gouache über Graphit auf Velin. Unsigniert. Verso in Blei betitelt und nummeriert "0161", sowie von fremder Hand in Blei nummeriert u.li. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Hinter Glas in einem historistischen Rahmen gefasst. Flache Vierkantleisten, die quadratischen Ecken schwarz gefasst und mit montierten Eckrosetten aus Gelbguss. Schlitz-Zapfenverbindung.

Provenienz: Berliner Besitz; vormals aus dem Nachlass des Künstlers, Berlin, erworben.

Ein vertikaler, durchgehender Knick in der Blattmitte. Im Randbereich sowie an den Ecken knickspurig. Partielle Verluste der o. Malschicht im Kopfbereich des stehenden Aktes. Zwei kleine Einrisse am re. Blattrand (ca. 5 mm). Die Blattecken mit je einem Reißzwecklöchlein.

32,8 x 41,5 cm, Psp. 46 x 54,5 cm, Ra. 54 x 64 cm.

Schätzpreis
2.800 €

258   Otto Greiner "Golgatha (Große Kreuzigung Christi)". 1900.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Federlithografie auf gelblichem China, auf leichten weißen Karton aufgewalzt. Unterhalb der Darstellung im Stein gespiegelt signiert "Otto Greiner", ortsbezeichnet "Rom" und datiert "Dezember 1900" re. Davor li. in Blei monogrammiert "O.Gr.". Blatt V des Max Klinger gewidmeten Zyklus' "Vom Weib".
WVZ Vogel 78.

China mit einer schräg einlaufenden Kratzspur o. Mi. (ca.10 cm), punktuell retuschiert. Punktuelle Retusche im Bereich der Wolken Mi. Winzige Läsion in der o.li. Ecke dort auch ein Riss (ca. 2 cm). Vereinzelte, druck- und aufwalzungsimmanente Quetschfalten im Randbereich, o.re. Ecke ebenfalls druckimmanent leicht gestaucht. In der Darstellung sehr vereinzelt kleine kreisförmige Ausdünnungen, dort der Untersatzkarton durchscheinend. Untersatzkarton geschnitten, eine leichte Knickspur o.li.

St. 45,4 x 43,4 cm, Bl. 46,8 x 44,2 cm, Unters. 47,5 x 45,1 cm.

Schätzpreis
1.200 €

259   Curt Großpietsch, Gehöft in Polen. 1942.

Curt Großpietsch 1893 Leipzig – 1980 Dresden

Aquarell auf Karton. U.re. signiert "Curt Großpietsch" und datiert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet.

Etwas gebräunt und minimal lichtrandig. Ecke o.li geknickt und leicht gestaucht.

34 x 48,5 cm.

Schätzpreis
350 €

260   Curt Großpietsch "Studienblatt Kröte". Um 1971.

Curt Großpietsch 1893 Leipzig – 1980 Dresden

Federzeichnung in Tusche über Blei. Unsigniert. Verso u.re. mit dem Nachlass-Stempel " Curt Großpietsch Nachlass" versehen. Im Passepartout.

Ausgestellt in: Curt Großpietsch. Ostdeutsche Galerie Regensburg, 1983, S. 55, Kat. 94.

Minimal gegilbt. Re. Rand knickspurig.

21 x 29,6 cm, Psp.32 x 48 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)