ONLINE-KATALOG

AUKTION 64 20. Juni 2020
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

501   Andreas Küchler "Landscape". 1991.

Andreas Küchler 1953 Freital – 2001 Dresden

Mischtechnik (u.a. Deckfarben, Aquarell und Pastellkreide) auf Maschinenbütten. U.li. In Blei ligiert monogrammiert "AK" und datiert. U.li. In Blei betitelt, u.Mi. nochmals in Deckfarbe. Verso in Blei bezeichnet sowie mit dem Nachlass-Stempel versehen.

Technikbedingt leicht wellig, die Blattränder partiell gestaucht. In den Randbereichen fünf kleine Einrisse, wohl werkimmanent (bis ca. 8 mm).

49 x 63 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
550 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

502   Andreas Küchler "Melancholia". 1991 oder 1992.

Andreas Küchler 1953 Freital – 2001 Dresden

Mischtechnik (Kugelschreiber, Deckfarben und Pastellkreide) auf festem Papier. In Blei u.re. ligiert monogrammiert "AK" sowie (undeutlich) datiert. U.Mi. betitelt. Verso mit dem Nachlass-Stempel versehen.

An den Ecken mit Reißzwecklöchlein (werkimmanent). Verso leicht atelierspurig.

29 x 37,2 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
550 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

503   Andreas Küchler "Die Verwandlung = Traum eines Schornsteins in Grau mit kranker Zelle". 1998.

Andreas Küchler 1953 Freital – 2001 Dresden

Collage und Mischtechnik. In Kugelschreiber ligiert monogrammiert "AK" u.li. sowie datiert und betitelt. Im Passepartout.

BA. 22,7 x 16,8 cm, Psp. 40 x 30 cm.

Schätzpreis
340 €
Zuschlag
280 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

504   Wolfgang Kühne "Weiße Brüche". 1989.

Wolfgang Kühne 1952 Lückstedt/Altmark – lebt in Dresden

Farbige Pastellkreidezeichnung auf grünlichem Bütten, an den Ecken auf Untersatzkarton montiert. U.re. signiert "Kühne" und datiert. Verso auf dem Untersatzkarton in Blei nochmals signiert "W. Kühne" und betitelt. Hinter Glas in schmaler, profilierter Holzleiste gerahmt.

Winzige Reißzwecklöchlein in den Ecken, u.li. ausgerissen. Ränder mit Läsionen und winzigen Einrissen.

43,8 x 56,5 cm, Ra. 73 x 87 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

505   Wolfgang Kühne, Bootsanleger. 1990.

Wolfgang Kühne 1952 Lückstedt/Altmark – lebt in Dresden

Aquarell auf Torchon. In Tusche u.re. signiert "Kühne" und datiert. Verso u.re. nochmals signiert "W. Kühne" und datiert. Am oberen Rand im Passepartout montiert und hinter Glas in weiß gefasster Holzleiste gerahmt.

Rand re. leicht unsauber geschnitten und mit Reißzwecklöchlein in den Ecken. Rückwand gewölbt.

44 x 36,3 xm, Psp. 60 x 50 cm, Ra. 62,5 x 52,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

506   Egon Lehnert "Altvater – Blick von der Schäferei aus". Wohl um 1947.

Egon Lehnert 1891 Freudenthal

Aquarell und Bleistift auf festem Bütten. U.re. signiert "Egon Lehnert", u.li betitelt. Verso nochmals u.re. bezeichnet und mit dem Künstlerstempel versehen. Fest auf einen Untersatzkarton montiert.

Blattecken minimal knickspurig.

58 x 45, Unters. 59 x 46 cm.

Schätzpreis
100 €

507   Gerda Lepke "Fünf Bildnisse" / Ohne Titel. 1975.

Gerda Lepke 1939 Jena – lebt in Wurgwitz und Gera

Lithografien. Unvollständige Folge mit vier Arbeiten. Alle Arbeiten in Blei unter der Darstellung signiert "Gerda Lepke", datiert und nummeriert. Exemplar "12/15". Mit den Bildnissen von "Jürgen Renner I", "Max Uhlig", "Petra Jaeger" und "Jürgen Renner II". Im originalen Umschlag mit Titelbildnis und Inhaltsangabe, am re. Rand mit einer Widmung der Künstlerin in Blei.
"Ohne Titel" im Stein ausführlich datiert "22.04.75" u.Mi., in Blei signiert "Lepke" u.Mi., u.li. nummeriert "5/17".

Bildnis 4 der Folge "Jenni Herzfeld" fehlt. Deckblatt der Mappe am Falz zur Hälfte eingerissen. Ecken minimal knickspurig. Bildnis "Petra Jaeger" u.re. mit Einriss (ca.1 cm ) und Bildnis "Max Uhlig" Mi.re. mit kleinem braunen Fleck.

St. 40 x 30, Bl. 50 x 38 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
260 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

508   Gerda Lepke, Aufschwingendes Grün / "Narcissus". 1996/1982.

Gerda Lepke 1939 Jena – lebt in Wurgwitz und Gera

Aquarell auf hauchdünnem Seidenpapier / Radierung auf "Hahnemühle"-Bütten. Das Aquarell signiert "Gerda Lepke" und ausführlich datiert "Januar 1996", mit Widmungsschreiben in Faserstift auf der li. Blatthälfte. Die Radierung in Blei signiert u.re. "Lepke" und datiert sowie u. Mi. betitelt. Nummeriert "1/14" u.li. Verso in Blei bezeichnet.

Das Aquarell mit zwei horizontalen und zwei vertikalen sauberen Knickfalzen sowie mit Reißzwecklöchlein an den Ecken (werkimmanent). An der linken Ecke leichte Knickspuren (bis ca.9,5 cm).

30 x 50,5 cm / Pl. 23,2 x 14,6 cm, Bl. 39,2 x 27 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

509   Gerda Lepke, Figur. 1989.

Gerda Lepke 1939 Jena – lebt in Wurgwitz und Gera

Aquarell und Federzeichnung in Tusche auf hauchdünnem Papier. In schwarzem Faserstift signiert u.re. "Gerda Lepke" sowie ausführlich datiert und ortsbezeichnet u.li. "Dresden, 15. I. 1989".

Technikbedingt wellig und mit Knitterfalten. Zwei kleine Fehlstellen innerhalb der Darstellung (Bereich zwischen den Beinen bzw. an Hüfte). Ein kleiner Einriss an u.li. Ecke (ca. 1,5 cm).

52 x 37,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
360 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

510   Gerda Lepke "Figurenblatt". 1990.

Gerda Lepke 1939 Jena – lebt in Wurgwitz und Gera

Aquarell und Federzeichnung in Tusche auf hauchdünnem, leicht geknitterten Japan. U.li. In Blei signiert "Gerda Lepke" und datiert sowie u.re. betitelt.

Ein unscheinbarer Einriss am u. Blattrand (ca. 5 mm).

50,5 x 75,5 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
550 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

511   Gerda Lepke, Waldinneres. 1998.

Gerda Lepke 1939 Jena – lebt in Wurgwitz und Gera

Mischtechnik (Aquarell, Tusche und Wachskreide) auf hauchdünnem Japan. U.re. in Blei signiert "Gerda Lepke" sowie u.Mi. ausführlich datiert "16.1.98". Verso in Blei nummeriert "26".

Papier technikbedingt leicht gewellt. An den Ecken und in den Randbereichen mit Reißzwecklöchlein (werkimmanent).

50 x 74 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

512   Gerda Lepke "Nach Plastik Madonna". 1999/2000.

Gerda Lepke 1939 Jena – lebt in Wurgwitz und Gera

Aquarell , Federzeichnung in Tusche und Deckweiß auf Japan. U.re. signiert "Gerda Lepke" und datiert, u.li. betitelt.

Leichte Knickspuren und Stauchungen an den Rändern.

93 x 48 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
650 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

513   Carl Lohse, Landschaft mit Feldern bei Bischofswerda. 1930er Jahre.

Carl Lohse 1895 Hamburg – 1965 Dresden

Grafitzeichnung auf feinem Zeichenpapier. Unsigniert. Verso zweifach mit dem Nachlass-Stempel des Künstlers versehen o.li. und o.re. In blauem Faserstift verso u.li. nummeriert "L 236" und bezeichnet. Freigestellt im Passepartout montiert.

Oberer Rand mit industriell perforiertem Rand. Unterer Rand mit durchgehendem, horizontalen Knick. Blattränder mit kleinen Stockflecken li. und re. Rückseitige Bezeichnungen und Stempel recto sichtbar durchscheinend.

32,1 x 41,1 cm, Psp. 46 x 59,7 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

514   K. Lange (?), Landschaft. Wohl 2. H. 20. Jh.

Farbige Pastellkreidezeichnung auf leichtem Karton. Undeutlich signiert u.re. "K. Lange" (?).

Reißzwecklöchlein an den Ecken (werkimmanent). Technikbedingt leicht wisch- und kratzspurig. Eine Stelle mit Abrieb innerhalb der Darstellung u.Mi. (evtl. werkimmanent) sowie ein Riss am o. Rand (ca. 7 cm), verso kaschiert. In den Randbereichen Druckspuren einer früheren Rahmung. Verso entlang des o. Rands sowie an den u. Ecken Klebereste, bzw. Abrieb aufgrund einer früheren Montierung. Kleine Fehlstelle an o.li. Ecke.

48 x 68 cm.

Schätzpreis
150 €

520   Gerd Mackensen "Gelber Weg". 1989.

Gerd Mackensen 1949 Nordhausen – lebt in Sondershausen

Gouache auf braunem Packpapier. U.re. monogrammiert "G.M." sowie ausführlich datiert "12.02.89". Verso in Blei betitelt.

Technikbedingt leicht gewellt, minimal knickspurig. Ein kleiner Einriss u.re (ca. 1 cm) sowie ein Einriss am re. Rand (ca. 3 cm), verso kaschiert.

83 x 60,5 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)