ONLINE-KATALOG

AUKTION 71 26. März 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

601   Hans Theo Richter "Mann mit Kind auf den Schultern". 1962.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Bütten. Unter dem Stein in Blei signiert "Richter" und u.li. mit einer Werkverzeichnisangabe versehen. U.re. drei strichförmige Vertiefungen im Papier.
WVZ Schmidt 524.

Unscheinbar stockfleckig.

St. 37,2 x 27 cm, Bl. 49,5 x 37,5 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

602   Hans Theo Richter "Mädchen und Spiegelbild, nach rechts". 1968.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie in Grünschwarz auf Bütten. Unter dem Stein in Blei signiert "Richter" und nummeriert "13/32". Werkverzeichnisangabe u.li.
WVZ Schmidt 609.

Der u. Rand gestaucht und partiell lichtspurig re. des Steins.

St. 22 x 25,4 cm, Bl. 36,5 x 37,3 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

603   Hans Theo Richter "Schützende Hände". Um 1968.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf chamoisfarbenem Papier. Signiert in Blei "Richter" u.re. Im Passepartout hinter entspiegeltem Glas gerahmt.
WVZ Schmidt 614.

Minimal lichtrandig am u. Rand des Bildausschnitts.

St. 35,4 x 16,6 cm, BA 39,9 x 19,6 cm, Ra. 67,4 x 55 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
170 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

604   Wilhelm Rudolph "Liegender Büffel". Um 1923/1924.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Velin. In Blei unterhalb der Darstellung re. in Sütterlin signiert "Wilhelm Rudolph". U.re. mit dem Trockenstempel des Euphorion Verlags versehen. Aus der Zeitschrift "Die Schaffenden". Eine Zeitschrift in Mappenform, 5. Jahrgang, 1. Mappe, Euphorion Verlag Berlin 1924. An den Ecken im Passepartout montiert.

Leicht knickspurig. Eine über die Bildmitte verlaufende schräge Kinickspur. Am o. Rand drei kleine Einrisse (bis ca. 1 cm). Verso stockfleckig, recto leicht durchgedrungen.

Stk. 14 x 20,5 cm, Bl. 30,5 x 41,5 cm, Psp. 40,2 x 50 cm.

Schätzpreis
220 €

605   Wilhelm Rudolph, Herrenporträt. Wohl vor 1945.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf wolkigem Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Wilhelm Rudolph" re.

Blatt leicht gebräunt und fingerspurig.

Stk. 41,6 x 28,2 cm, Bl. 50 x 37,5 cm.

Schätzpreis
220 €

606   Wilhelm Rudolph "Ammonstraße". 1945/1946.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem Bütten. Zustandsdruck. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Rudolph" sowie li. bezeichnet "Handdruck". An den o. Ecken auf Untersatz montiert. Darauf in Blei von fremder Hand bezeichnet. Im Passepartout hinter Glas in einer schmalen schwarzen Holzleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Vgl. Galerie Döbele (Hrsg.): Wilhelm Rudolph – Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Holzschnitte. Ausst.Kat. Ravensburg 1982. Kat.Nr.
...
> Mehr lesen

Stk. 43,7 x 62 cm, Bl. 53,5 x 74,5 cm, Ra. 73,5 x 93 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.500 €

607   Wilhelm Rudolph, Dresden – Ruine der Frauenkirche mit Rathaus. 1945– 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Federzeichnung in Tusche und farbige Kreide über Bleistiftzeichnung auf Bütten. Signiert u.re. "W. Rudolph" und bezeichnet "Dresden". Verso mit einer Bleistiftskizze.

Die gleiche Ansicht des zerstörten Dresden wurde von Wilhem Rudolph mehrmals in verschiedenen Techniken und zu verschiedenen Zeitpunkten dargestellt, vgl. z.B. das Gemälde "Zerstörte Frauenkirche", nach 1945, Öl auf Leinwand, 1977 ausgestellt in den Staatlichen Museen zu Berlin, KatNr. 20 mit Abb. und das Aquarell
...
> Mehr lesen

30 x 42 cm.

Schätzpreis
4.000-5.000 €
Zuschlag
10.000 €

608   Wilhelm Rudolph, Elblandschaft bei Dresden. Wohl 1950er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Aquarell über Federzeichnung in Tusche auf kräftigem, weißen Torchon. Signiert "W. Rudolph" u.re.

Technikbedingt leicht gewellt mit mehreren Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Die Ecken leicht gestaucht. Eine kleine Bereibung o.re. Verso atelierspurig.

31,6 x 42 cm.

Schätzpreis
500-600 €
Zuschlag
500 €

609   Wilhelm Rudolph "Allee mit alten Obstbäumen". Um 1955– 1960.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. Unter dem Stock in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re. und technikbezeichnet "Handdruck" li. Verso entlang des u. Blattrandes nummeriert "17", betitelt, datiert und mit einer Preisnotiz versehen sowie von anderer Hand bezeichnet "Rud 6717–1". Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Leicht gewellt, knickspurig und randgebräunt bzw. lichtrandig. Partiell unscheinbar gestaucht und angeschmutzt. Verso atelierspurig.

Stk. ca. 46 x 66 cm, Bl. 52,3 x 74,8 cm, Ra. 65,5 x 85,7 cm.

Schätzpreis
420-500 €
Zuschlag
350 €

610   Jochen Rohde, Ohne Titel. 1999.

Jochen Rohde 1964 Lauchhammer

Aquarell und Pinselzeichnung in Tusche auf festem Papier. In Blei u.re. signiert "Rohde" und datiert. Im einfachen Passepartout hinter Glas gerahmt.

Papier leicht gebräunt, mit schmalem Säurerand. Verso technikbedingte Wasserflecken sowie montierungsbedingte Bereibungen an den o. Ecken.

BA. 39 x 29 cm, Ra. 51 x 41 cm.

Schätzpreis
120 €

611   Helmut Schmidt-Kirstein, Zwei Zeichen auf Ockergelb. 1956.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Farbmonotypie auf Papier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Schmidt Kirstein" und ausführlich datiert "1. II. 56". Verso nummeriert "27" und mit Vorzeichnungen in Blei versehen.

Insgesamt leicht angeschmutzt und partiell gebräunt. Ein schmaler Lichtrand entlang der o. Blattkante.

Med. 42 x 54 cm, Bl. 50 x 65 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
2.200 €

612   Helmut Schmidt-Kirstein, Zwei Mädchenakte. 1971.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Kreidezeichnung, aquarelliert, auf festem Papier. Signiert "Kirstein" u.li. Verso in Blei nummeriert "7".

In den Ecken je ein Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso deutlich atelierspurig mit Montierungsresten in den Ecken.

36,7 x 50,9 cm.

Schätzpreis
340 €
Zuschlag
520 €

613   Helmut Schmidt-Kirstein, Mädchen mit Hut und schwarzen Hosen. 1980.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Lithografie auf Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Kirstein", Mi. datiert und li. nummeriert "10/15". An der o.re. Ecke auf einen Untersatz montiert.

Knickspurig in der u.li. Ecke.

St. 37 x 48 cm, Bl. 49,5 x 60 cm, Unters. 60,8 x 83,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

614   Günter Schmitz, Schlafender weiblicher Akt. 1977.

Günter Schmitz 1909 Chemnitz – 2002 Radebeul

Kreidezeichnung auf gelblichem Papier. Mi.re. monogrammiert "GS" und datiert. An der o. Kante auf einem Untersatzkarton montiert.

Vereinzelte Flecken auf dem Untersatz.

48,5 x 36 cm, Unters. 60 x 44,9 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

615   Elly Schreiter, Drei Landschaftsdarstellungen. 1986.

Elly Schreiter 1908 Dresden – 1987 ebenda

Aquarelle. Jeweils signiert u.li. "Elly Schreiter" und datiert. Hinter Glas im Passepartout gerahmt.

Unscheinbar stockfleckig und lichtrandig.

17,2 x 23,2 cm, Ra. 28,5 x 37,5 cm / 23,4 x 29 cm, Ra. 35,1 x 44 cm / 22,8 x 31,2 cm, Ra. 35,1 x 44 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
90 €

616   Eva Schulze-Knabe, Sommerlicher Park. 1950.

Eva Schulze-Knabe 1907 Pirna – 1976 Dresden

Aquarell über Graphit. U.re. in Blei monogrammiert "EK" und datiert, u.li. die undeutliche Widmung "Ein (…)tes Blatt für E(…)". Hinter Glas gerahmt.

Entlang des o. Randes gebräunt (Säureschaden). Technikbedingt minimal gewellt. Mit mehreren Einrissen und Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess.

50 x 76,3 cm, Ra. 66,5 x 91,4 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

617   Eva Schulze-Knabe "Fahnenträger". Wohl 1950er Jahre.

Eva Schulze-Knabe 1907 Pirna – 1976 Dresden

Linolschnitt. U.re. in Blei signiert "Eva Schulze-Knabe" und betitelt u.li. Verso eine handschriftliche Widmung an Otto Grotewohl zum 65. Geburtstag.

Knickspurig und leicht angeschmutzt mit deutlichen Randmängeln, u.a. mehreren Einrissen.

Stk. 64 x 42,4 cm, Bl. 79,5 x 54,8 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

618   Kurt Schuster, Hyäne. 1950.

Kurt Schuster 1906 Forst/Lausitz – 1997 Dresden

Aquarell. U.re. in Blei signiert "Kurt Schuster" und datiert. Auf zwei übereinanderliegende Untersatzkartons montiert, der untere verso bedruckt.

Leicht knickspurig und beschnitten, mit mehreren winzigen Einrissen am li. Blattrand und zwei Löchern (Durchmesser je ca. 0,5 cm). Rückstände einer ehemaligen Klebemontierung am oberen Rand.

44,5 x 33,5 cm, Untersatz 56 x 44,3 cm.

Schätzpreis
220 €

619   Kurt Schuster "Binz auf Rügen" / Landschaft mit Kornpuppen und Kirche. 1978/1970.

Kurt Schuster 1906 Forst/Lausitz – 1997 Dresden

Aquarelle über Federzeichnungen in Tusche. Beide Arbeiten in schwarzem Faserstift signiert "Kurt Schuster" und datiert. Eine Arbeit verso mit einer Widmung "Meiner lieben Elfriede / zur Erinnerung an Binz. / Kurt Schuster". Jeweils im Passepartout hinter Glas gerahmt. Auf der Rahmenrückwand ein aufkaschiertes Papier, von Künstlerhand signiert, betitelt, technikbezeichnet, ausführlich datiert und einer weiteren Widmung "meiner lieben Elfriede / zum 15. Jahrestag (1965–1980) / von ihrem Kurt".

Technikbedingt leicht gewellt, griffspurig und verso mit Resten einer früheren Montierung in den Ecken.

35,8 x 47,7 cm / 36 x 47,8 cm, Ra. jeweils 52,5 x 62,5 cm.

Schätzpreis
240 €

620   Albert Schwarz, Abendsonne im Erzgebirge (?) / Feldrand im Abendlicht. 1961.

Albert Schwarz 1895 Zwickau – 1977 Zwickau

Aquarelle. Eine Arbeit in Tinte signiert "A. Schwarz" und datiert, die zweite verso in Kugelschreiber bezeichnet "Nachlass Albert Hennig" und in Blei "war mit dem Künstlerfreund Albert Schwarz *1895 befreundet. Zwickau. ca. 1961".

Geringfügig griff- und knickspurig. Leicht stockfleckig.

23 x 31 cm / 26,7 x 36,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
220 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)