ONLINE-KATALOG

AUKTION 71 26. März 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

946   Utagawa Hiroshige, 4. Station: Kanagawa, Blick auf den Uferwall. Aus der Serie "53 Stationen der Tôkaidô-Straße (Tôkaidô gojûsan tsugi no uchi). Um 1833 -1834.

Utagawa Hiroshige 1797 Edo (Tokio) – 1858 ebenda

Farbholzschnitt auf Japan. 2. Version der 4. Station. Signiert in der Darstellung o.li. "Hiroshige ga" sowie mit Titelbezeichnungen. An den Ecken auf Untersatzpapier montiert und in einem klappbaren Passepartout.

Kräftige Farben. Randläsionen mit Knickspuren. Feine, horizontale Quetschfalten, insbes. im Himmel. Papier partiell berieben und etwas angeschmutzt, bräunliche Flecken. Farbbereich am Horizont oxidiert. Vereinzelt kleine weiße Farbspritzer.

Bl. 23,9 x 36,3 cm, Darst. 22,3 x 35 cm, Psp. 36,7 x 51,2 cm.

Schätzpreis
600 €

947   Utagawa Hiroshige "Landschaft von Kinegawa" / Suzuki Harunobu "Zwei Mädchen unter einem Regenschirm an einem Fluss". 1850–1867/18. Jh.

Utagawa Hiroshige "Landschaft von Kinegawa". (Aus dem ersten Band "Ehon Edo miyage"-"Erinnerungen an Edo". 1850–1867.
Farbholzschnitt auf Japan. Ein Blatt aus dem ersten der zehn illustrierten Bände "Erinnerungen an Edo". Unsigniert. Mit Bezeichnung der Darstellung in japanischen Schriftzeichen in oberer Blatthälfte. Verlegt bei Kikuya Kôsaburô. In Blei am oberen Rand re. nummeriert "50". Auf einem Untersatzkarton an den oberen Ecken klebemontiert. Darauf u.li. in Blei bezeichnet
...
> Mehr lesen

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
70 €

948   Utagawa Kunisada II., Drei Schauspielerdarstellungen. 1852.

Utagawa Kunisada II. 1823 ? – 1880 Edo (Tokio)

a) Schauspieler Iwai Kumesaburô III als Shirabyôshi-Tänzer Inuzaka Keno Tanutoshi. Aus der Serie "Hakkenden inu no sôshi no uchi" – Die Geschichte der Helden der acht Hunde. 11. Monat. 1852.
Farbholzschnitt auf Japan. Signiert in japanischen Schriftzeichen "Kunisada ga" Mi.re. sowie mit dem Datumssiegel in der ovalen Kartusche, dem Siegel der Zensoren "Fuku" und "Muramatsu" und des Holzschneiders "Yokokawa Takejirô." Verlegt bei Tsutaya Kichizô. Runde Titelkartusche o.li. sowie mit
...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße, Bl. ca. 34,2 x 24 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
120 €

949   Buddha Shakyamuni. Tibet. 18./19. Jh.

Bronze, gegossen, poliert, partiell ziseliert, das Gesicht und Haar farbig staffiert, Reste einer Vergoldung. Buddha, in padmasana auf einem Lotosthron sitzend, einen vajra vor sich liegend, gekleidet in ein Asketengewand, das seine rechte Schulter frei lässt. Die Borten sind mit Blattranken graviert und mit einem Perlstab eingefasst. Die rechte Hand berührt in bhumisparsa mudra den Sockel, die linke ruht im Schoß, In der Handinnenfläche ist eine sechsblättrige Blüte in einer Raute graviert. Sockel mit einer Kupferplatte versiegelt.

Oberfläche partiell mit brauner Patinierung. Staffierung im Gesicht vereinzelt mit winzigen Fehlstellen. Die spätere Verklebung der Kupferplatte gelöst.

H. 25 cm.

Schätzpreis
850-1.000 €
Zuschlag
850 €

950   Padmasambhava (Lotosgeborener). Tibet. Wohl 19. Jh.

Bronze, gegossen, feuervergoldet, partiell fein ziseliert, mit Türkiseinlagen, die Haare nicht vergoldet. Darstellung des Guru Rimpoche, Begründer des Buddhismus, Lehrmeister des Tantrismus, auf einem Lotusthron sitzend. In den Händen hält er den Donnerkeil (Dorje) und das Gefäß mit dem Unsterblichkeits-Elixier (Amritakalash), in der linken Armbeuge lehnt der Ritualstab. Boden mit einer Kupferplatte versiegelt.

Feiner, detaillierter Guss.

Stab ergänzt. Ein Türkis mit Bestoßung. Oberfläche vereinzelt leicht patiniert.

H. 25,8 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

951   Seladon-Schale. Korea. Wohl Goryeo-Dynastie, 12.- frühes 14. Jh.

Steinzeug, rötlichgrauer Scherben, transparente, glänzende Seladonglasur über weißen und schwarzen Schlicker-Einlagen in sanggam-Technik. Weite, flache, leicht unrunde Form. Innenseitig mit vier Blütenbändern unter einem schmalen Band mit Strichdekor, im Spiegel drei zentrale Chrysanthemenblüten umgeben von einem Band aus ruyi-Zepter-Köpfen. Die Außenseite mit vier Chrysanthemenmedaillons in einem breiten Band aus floralen Arabesken zwischen einem oberen Band mit Strichdekor und einem ...
> Mehr lesen

D. 20,3 / 19,8 cm, H. 7 cm.

Schätzpreis
3.000-4.000 €

953   Qingbai (?)-Gefäß. China. Wohl Yuan-Dynastie, 1261– 1368

Steinzeug, rotbrauner Scherben, mit mattglänzender grünlich-grauer Glasur. Gedrückt kugelförmiger Korpus mit eingezogenem Hals und tellerförmig ausgestellten Mündungsrand. Korpus am Stand und Boden unglasiert. Am Boden ein Papier-Etikett des chinesischen Handelsverbandes Kulturgut der frühen 1950er Jahre mit Angaben zum Objekt.

Provenienz: Familienbesitz seit 1954, Diplomatengeschenk der chinesischen Staatsregierung.

Glasur herstellungsbedingt mit vereinzelten Luftblasen und Materialanhaftungen. Unterhalb des ausgestellten Mündungsrands Glasurrisse (2 cm, 6 cm, 6 cm und 2 cm), zum Teil in Hals und Schulter einlaufend. Mündungsrand innenseitig mit oberflächlicher Bestoßung (max. 1,3 x 0,4 cm).

H. 12 cm.

Schätzpreis
1.200-2.000 €

954   Seltene, sehr große Schnitzlack-Vase in Hu-Form mit Sockel. China. Späte Qing-Dynastie / Republik-Zeit, 1912– 1949.

Roter Lack auf Masseträger, geschnitzt, poliert, die Innenwandung und unterseitig schwarz lackgefasst. Figürliche Handhaben in Form von Qilin-Köpfen, Holz, geschnitzt und lackgefasst. Die Wandung mit der Darstellung von neun fünfklauigen Drachen und drei flammenden Perlen zwischen Wolkenbändern auf einem Wellen-Grund, der Mündungsrand umlaufend mit einem Blattfries, am Stand umlaufend ein ruyi-Zepter-Band. Auf einem fünffüßigen Sockel mit geschweifter Zarge und geschweiften Stegen. ...
> Mehr lesen

H. 47,5 cm, H. mit Stand 61 cm.

Schätzpreis
15.000-18.000 €
Zuschlag
16.000 €

955   Große runde Schnitzlack-Dose. China. Republik-Zeit, 1912–1949 oder frühe 1950er Jahre 1950er Jahre.

Rotbrauner Lack auf metallarmierter Masse, lackiert, geschnitzt, poliert. Mündungsränder und Standring mit Messingprofil. Innen und unterseitig schwarz lackiert. Gedrückt kugelige Form. Auf dem Deckel ein fünfklauiger Drache, der sich inmitten von wirbelnden Wolken um eine flammende Perle windet. Randbordüre aus dichtem über Erdschollen aufsteigendem Blumen- und Blätterwerk mit Päonien und Chrysanthemen, unterteilt in vier Felder durch eine Doppelschnur mit verschiedenen chinesischen ...
> Mehr lesen

D. 26,2 cm, H. 14,5 cm.

Schätzpreis
1.800-2.500 €
Zuschlag
1.500 €

956   Vierteiliger Paravent. China. Frühe 1950er Jahre.

Hartholz, schwarz lackgefasst, schauseitig die rahmenden Leisten umlaufend mit silberfarbenem, schablonierten Bandelwerk, mit Faltscharnieren montiert. Die einzelnen Paneele mit eingesetzten, rotgrundigen Lackplatten, vorderseitig mit reliefierten Beinintarsien, Vögel und Blattwerk zeigend. Rückseitig Lackmalerei mit Landschaftsdarstellungen. Schauseitig Applikationen, teils klebemontiert, teils gesteckt. Bekrönungen und untere Abschlüsse mit geschnitzen Päonienblüten und -blättern, ...
> Mehr lesen

163,2 x 180 cm. B. 45,3 (Paneel).

Schätzpreis
900-1.100 €
Zuschlag
1.600 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)