ONLINE-KATALOG

AUKTION 71 26. März 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

841   Stangenvase "Indisch grün" Meissen. 1924– 1934.

Porzellan, glasiert und in Aufglasurgrün staffiert, Goldpunkte und Goldrand. Am Boden die Schwertermarke in Unterglasurblau mit Punkt der "Pfeiffer-Zeit", Formnummer "X 59" und Malernummer "14".

Goldrand ganz leicht berieben.

H. 24,3 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
460 €

842   Drei Vasen. Ludwig Zepner für Meissen. 1969 / 1977/1970.

Ludwig Zepner 1931 Malkwitz/Schlesien – 2010 Meißen

Porzellan, glasiert. Am Boden jeweils die Schwertermarke in Unterglasurblau, Prägemarke für Weißware, Form- und Bossierernummer sowie Jahreszeichen. Entwurf der Stangenvase von Hans Merz, Form-Nr. "H204b", Modelljahr: 1957. Entwurf der Vase mit regelmäßiger Reliefstruktur und Vase mit reliefierter Kugelform von Ludwig Zepner, Form-Nr. "U297" und "V883", letztere mit zwei Schleifstrichen auf den Schwertern.

Vase mit Kugelform verso mit kleiner Masseunebenheit am Standring.

H. 32,4 cm / 23,9 cm / H. 19,9 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

843   Drei Strukturvasen. Hans Merz und Ludwig Zepner für Meissen. 1966 / 1979/1981.

Hans Merz 1921 Dessau – 1987 ?

Porzellan, glasiert. Am Boden jeweils die Schwertermarke in Unterglasurblau, Prägemarke für Weißware, Form- und Bossierernummer sowie Jahreszeichen. Entwurf der Stangenvase von Hans Merz, Form-Nr. "H204b", Modelljahr: 1957. Entwurf der Vase mit regelmäßiger Reliefstruktur und Vase mit Mündung "Großer Ausschnitt" und tropfenförmigem Relief von Ludwig Zepner, Form-Nr: "U297".

Stangenvase verso mit unscheinbarer kleiner Glasurfehlstelle. Vase mit Reliefstruktur an Mündung innen kleine Farbspur.

H. 26,5 cm / 23,9 cm / 23 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

844   Kaffeeservice "Kurländer Muster" für sechs Personen. KPM Berlin. 1962– 1992.

Porzellan, glasiert. 34–teilig, bestehend aus sechs Tassen mit Untertassen, sowie 18 Kuchentellern, Kaffeekanne, Sahnekännchen, Zuckerdose und einer Schale in Mondsichelform. Reliefdekor der Bordüre: Tuchgehänge zwischen zwei Perlschnüren. Unterseits die Zeptermarke in Unterglasurblau mit einem Schleifstrich. Am Boden der Schale Prägezeichen "2", "( E" (?) und "GR".

Das "Kurländer Muster" entstand als letzte große Serviceform des 18. Jahrhunderts zwischen 1790 und 1796 im Auftrag des Herzogs von Kurland.

Kleine produktionsbedingte Fehler.

Teller D. 19,6 cm, Kaffeekanne H. 21,7 cm, Sahnekännchen H. 9,9 cm , Zuckerdose H. 11 cm, Kaffeetassen H. 7,1 cm, Untertassen D. 14,8 cm, Schale 23,8 x 16,5 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
600 €

845   Ansichtentasse "Pirna und Sonnenstein". Böhmen. Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert und mit polychromen Aufglasurfarben bemalt. Am Boden einer Bindenschild-Marke in Unterglasurblau, Untertasse zudem Pressmarke "MEISSEN", darunter Pressziffer "1".

Golddekor an Henkel und Randkanten partiell berieben, kleine Kratzspur am Gold auf dem Innenrand der Tasse. Diese mit winzigem Brandriss am Boden innen und kleinen Masseunebenheiten. Malerei kratzspurig.

Tasse H. 6,7 cm, D. Untertasse 13,4 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
190 €

846   Enghalsvase mit Blumendekor "Nelken und Klee". "Amphora-Werke", Riessner, Stellmacher & Kessel. Turn-Teplitz / Böhmen. Um 1900.

Elfenbeinporzellan, glasiert, in polychromen Scharffeuerfarben staffiert. Auf der Wandung Blumenmalerei, mit pastosem Weiß gehöht, Konturen und Binnenzeichnung mit Gold und Aufsatzweiß, das Gold mit Goldunterlage, Goldsprenkel. Am Boden Manufakturstempel in Aufglasur-Eisenrot, Modellnummer "523".
Dekorentwurf: 1892–1893.

Zum Dekor vgl. Richard L. Scott, Ceramics from the House of Amphora, Sidney, Ohio 2004, S. 73, Nr. 69.

Golddekor an der Mündung etwas berieben.

H. 23,3 cm.

Schätzpreis
400 €
Zuschlag
350 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)