ONLINE-KATALOG

AUKTION 71 26. März 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

681   Heinz Zander "Bildnis des Generals" / "Brecht, Zeck I" / "Brecht, Zeck II" / "Ariadnestein". 1960 / 1969 / 1969/1981.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

"Bildnis des Generals" 1960. Lithografie (geschabt) auf dünnem, wolkigem Papier. U.re. signiert "Zander" und datiert, u. li. betitelt. Nicht im WVZ Hartleb.
Ränder knick- und fingerspurig, sowie o.li. und u.re. schmal gestaucht bzw. geknickt.
St. 39 x 24,5 cm, Bl. 44 x 33 cm.

"Brecht, Zeck I" / "Brecht, Zeck II" 1969/1969. Lithografien auf Bütten. Eine Arbeit u.li. signiert "Zander" und datiert, die andere unsigniert. Jeweils u.re. datiert und bezeichnet "x". Jeweils verso in
...
> Mehr lesen

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
170 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

682   Heinz Zander, Skizze einer Szene ("Schicksalsgöttin"). 1962.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Federzeichnung in schwarzer und blauer Tusche auf chamoisfarbenem Papier. U.re. ligiert monogrammiert "HZ" und datiert. Mit Notizen in der Zeichnung, u.a. bezeichnet "Schicksalsgöttin".

Minimal knick- und fingerspurig, Ecken mit Knickspuren. Rand u. recto wie verso mit zwei schmalen Flecken. Verso re. leichter Farbabrieb in Rosa.

21 x 29,7 cm.

Schätzpreis
350-400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

683   Heinz Zander "Landschaft des hl. Antonius". 1967.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Radierung auf Bütten. In der Platte u.re. ligiert monogrammiert "HZ.", datiert und betitelt. U.re. in Blei signiert "Zander".
WVZ Hartleb 152.

Abgebildet in: Hartleb, Renate (Hg.): Heinz Zander. Narrenbegräbnis. Berlin 1986, Abb. 37.

Rand re. und li. technikbedingt minimal wellig.

Pl. 14,9 x 19,9 cm, Bl. 31,8 x 42,8 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
90 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

684   Heinz Zander, 45 Illustrationen zu Juri Tynjanow "Sekondeleutnant Saber. Die Wachsperson. Der Minderjährige W. Historische Novellen". 1968.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Federzeichnungen in Tusche, überwiegend auf leichtem Karton, eine Zeichnung, koloriert, und Probedrucke auf dünnem, bräunlichen Werkdruckpapier. Unsigniert, eine Arbeit u.re. datiert "25.4.1968". Jeweils in Blei bezeichnet und nummeriert, mit Maßen und mit Nummernstempel versehen.
Mit den Arbeiten:
Zwei Typen-Entwürfe für den Einband mit Maßen und Schriftsatz, drei Schlussvignetten in Tusche, 30 Federzeichnungen in Tusche, ein in Deckfarben koloriertes Blatt für den Einband sowie
...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße. Min. 9,3 x 19 cm, max. 57,6 x 43,1 cm.

Schätzpreis
2.600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

685   Heinz Zander "Nowgorod" (Selbstbildnis). 1968.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Federzeichnung in Tusche auf chamoisfarbenem Papier. U.re. in Tusche signiert "H.Zander" sowie li. datiert und ortsbezeichnet "Nowgorod".

Leicht finger- und knickspurig. Zwei Ecken mit Reißzwecklöchlein, zwei mit Knickspuren. O.re. minimal fleckig, ebenso verso. Verso Montierungsrückstände und etwas Materialverlust.

42 x 29,6 cm.

Schätzpreis
280 €
Zuschlag
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

686   Heinz Zander "Es waren zwei Königskinder". 1968.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Radierung und Aquatinta auf Bütten. In der Platte u. ligiert monogrammiert "HZ", datiert und ausführlich betitelt "Es waren zwei Königskinder: Des Meeres und der Liebe Wellen. Versuch des General Antonius am Zug der Sandwolken ein "Lied" und das vergangene Meer zu erklären.". In Blei nochmals signiert "Zander". Blatt 6 der Arkade-Editioni 48.
WVZ Hartleb 157.

Abgebildet in: Hartleb, Renate (Hg.): Heinz Zander. Narrenbegräbnis. Berlin 1986, Abb. 51.

Re. und li. Rand technikbedingt minimal gewellt.

Pl. 15,7 x 23,4 cm, Bl. 32 x 42,9 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

687   Heinz Zander, Aphrodite (?). Wohl um 1970.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

Federzeichnung in Tusche über Blei auf chamoisfarbenem Papier. Unsigniert.
Vgl. motivisch ähnliche Arbeit WVZ Hartleb 131.

Minimaler Fingerabdruck. Rand u.Mi. mit leichtem Ausriss, u.re. mit minimalem Knick. Nahe bis an die Darstellung geschnitten.

Darst. 18,9 x 28,8 cm, Bl. 21 x 29,4 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

688   Heinz Zander "Pytagoras und das brennende Kroton" / "Piranesi, kein Wind in den letzten Steinen". 1967/1978.

Heinz Zander 1939 Wolfen – lebt in Leipzig

a) Radierung auf leichtem Büttenkarton. In der Platte u.li. signiert "Zander" und datiert sowie o. betitelt. U.re. in Blei ligiert monogrammiert "HZ." und datiert.
WVZ Hartleb 138.

b) Radierung auf "Hahnemühle"-Bütten. In der Platte u.re. signiert "Zader" [sic!], datiert und betitelt. Unterhalb der Platte re. in Blei signiert "Zander" und datiert sowie li. nummeriert "28/70". Verso in Blei nummeriert.

"Pytagoras und das brennende Kroton" unscheinbar lichtrandig. "Piranesi, kein Wind in den letzten Steinen" Oberfläche im Randbereich leicht angeschmutzt.

Pl. 7,2 x 8 cm, Bl. 20,7 x 14,8 cm / Pl. 18,6 x 28,5 cm, Bl. 40 x 53,5 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

689   Baldwin Zettl "equus". 1977.

Baldwin Zettl 1943 Falkenau/Eger – lebt in Freiberg (Sachsen)

Radierung auf feinem, grünlichen "Hahnemühle"-Bütten. In der Platte u.li. monogrammiert "Z" und datiert. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Zettl", li. betitelt. Am u. Blattrand li. nummeriert "1/50/150" sowie re. bezeichnet "A.P.". Exemplar der Edition des Staatlichen Kunsthandels der DDR, Berlin 1977. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Lübbert 77/1 c (von d).

Minimal griffspurig, im Plattenbereich druckbedingt leicht wellig.

Pl. 29,5 x 26,7 cm, Bl. 48 x 39,5 cm.

Schätzpreis
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

690   Baldwin Zettl "Die Einsame (Sommer)". 1985.

Baldwin Zettl 1943 Falkenau/Eger – lebt in Freiberg (Sachsen)

Kupferstich auf Bütten. In der Platte u.li. monogrammiert "Z" und datiert. Unter der Darstellung in Blei signiert "Zettl", betitelt und nummeriert "I / 29 / 36". Verso bezeichnet. Blatt der Folge "Die Jahreszeiten".
WVZ Lübbert 85/2.

Die Ecken minimal gestaucht und berieben.

Pl. 24,9 x 20 cm, 53 x 35,2 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

691   Horst Zickelbein "Indiansummer". 1983.

Horst Zickelbein 1926 Frankfurt/Oder

Farblithografie auf chamoisfarbenem Papier. Unterhalb der Darstellung in Blei betitelt und nummeriert "16/26" sowie signiert "Zickelbein" und datiert.

Leicht griff- und knickspurig mit einem kurzen Einriss (Länge ca. 0,5 cm) am u.re. Rand. Einige unscheinbare Stockfleckchen in der o.re. Ecke. Verso ein leichter Lichtrand entlang der Blattkante.

St. 50 x 43 cm, Bl. 64,7 x 46,8 cm.

Schätzpreis
90 €

692   Horst Zickelbein, Hommage à Hermann Glöckner. 1988.

Horst Zickelbein 1926 Frankfurt/Oder

Farbzinkografie. Innerhalb der Darstellung im Bereich der schwarzen Umrandung undeutlich in Blei signiert "Zickelbein" und datiert re. sowie betitelt und bezeichnet li. Künstlerexemplar.

Minimale Randmängel und Anschmutzungen.

57,7 x 45 cm.

Schätzpreis
80 €

693   Tanja Zimmermann, Figuren / Landschaft mit Badenden. 1987/1987.

Tanja Zimmermann 1960 Pirna

Lithografien auf Bütten. Beide Arbeiten unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Tanja Zimmermann" und monatsgenau datiert. Jeweils nummeriert "8/12".

Vereinzelt minimal griffspurig, ein Blatt stellenweise leicht stockfleckig.

St. 49,5 x 34,5 cm, Bl. 55 x 39,8 cm / St. 37 x 29,5 cm, Bl. 54,9 x 39,5 cm.

Schätzpreis
100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

697   Verschiedene Künstler, Jubiläumsmappe der Sektion Bildende Kunst der Deutschen Akademie der Künste an Otto Grotewohl zum 60. Geburtstag. 1954.

7 Tusche- und Bleistiftzeichnungen, teils koloriert, mit einem Vorlegeblatt, darauf von den Künstlern signiert. Sämtliche Arbeiten signiert, bezeichnet und teils datiert. Jeweils am o. Rand im Passepartout montiert, darauf in der o.re. Ecke in Blei nummeriert. In einer ornamental geprägten Leinen-Kassette.

Mit Arbeiten von:
a) Otto Nagel,
b) Fritz Cremer,
c) Max Schwimmer,
d) Will Lammert (fehlend),
e) Max Lingner,
f) Walter Arnold,
g) Gustav Seitz,
...
> Mehr lesen

Verschiedene Blattmaße, Psp. je 39,7 x 28,6 cm, Mappe 42,3 x 30 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

698   Verschiedene Künstler, Jubiläumsmappe des Verbandes Bildender Künstler der DDR an Otto Grotewohl zum 60. Geburtstag. 1954.

Lithografien, Radierungen, Holzstiche, Pinsel- und Federzeichnungen in Tusche sowie eine Bleistifteichnung. 20 Arbeiten, mit einem Textblatt, von Willi Wolfgramm und Tom Beyer signiert und einem Inhaltsverzeichnis. Alle Arbeiten handschriftlich signiert und teilweise datiert, betitelt bzw. bezeichnet. Jeweils fest im Passepartout montiert. In einer Pergament-Kassette.
Mit den Arbeiten:
a) Walter Arnold "Oktoberrevolution" (Petrograd), Lithografie.
b) Rudolf Bergander "Kupferguß im
...
> Mehr lesen

Psp. je 59 x 41,5 cm, Mappe 63 x 45 cm.

Schätzpreis
1.500 €

699   Dresdner Künstler (Schüler von Hans Theo Richter), Mädchenkopf en face. 1967.

Feder- und Pinselzeichnung in Tusche auf braunem Papier. Undeutlich signiert und datiert u.re. In Blei und gestempelt nummeriert "154". Im Passepartout.

Blatt deutlich gewellt und knickspurig mit stärkeren Randmängeln. Mehrere winzige Löchlein. Ein hinterlegter Einriss o.re. Passepartout stellenweise angeschmutzt.

54,6 x 40,7 cm, Psp. 69,5 x 50 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

700   Verschiedene Künstler, Sechs Drucke der Graphik-Edition. 2. H. 20. Jh.

Verschiedene Drucktechniken auf Bütten. Je in Blei unterhalb der Darstellung signiert und datiert.

Mit den Arbeiten:
a) Gerda Lepke "Akte". 1979. Kaltnadelradierung. Nummeriert "26/200". Verso bezeichnet "Selbstdruck".
b) Klaus Magnus, Ohne Titel. Radierung. Nummeriert "49/150".
c) Thomas Ranft "Meditation". 1977. Radierung. Nummeriert "80/150". In der Platte signiert und datiert.
d) Wieland Förster, Ohne Titel. 1981. Radierung. Nummeriert "12/100". In der Platte genau
...
> Mehr lesen

Bl. min. 37,8 x 36,2 cm, max. 50 x 40 cm.

Schätzpreis
300 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)