AUKTIONSREKORDE

Suche mehr Suchoptionen
Auktionsrekorde 1 Ergebnis

Pierre Antoine Bellangé

1758 Paris – 1827 ebenda

Der Name Bellangé steht für eine Familie französischer Kunsttischler, die innerhalb der Möbelkunst des XIX. Jahrhunderts einen bedeutenden Platz einnimmt. Pierre Antoine arbeitete ab 1788 als Meister in Paris, Heirat mit Marie-Agnès, Tochter des Schreiners Alexandre-Nicolas Quenet. Spätere Zusammenarbeit mit einem der drei Söhne, Louis-Alexandre. Ende 1811 wurde Pierre-Antoine Bellangé zum königlichen Hoftischler ernannt. Aufgrund von Qualität, Reichtum und Anmut seiner Möbelkreationen genoss sein Haus ein ausgezeichnetes Renommee, auch unter der Herrschaft von Charles X behielt es seine prominente Stellung. Anfertigungen von Möbelgarnituren für viele europäische Höfe, u.a. für Niederlande, Schweden und Dänemark. Aufträge u.a. für den Grafen Esterhazy, für Napoleon Bonaparte (Tuilerien Palast), Joséphine de Beauharnais (Château de Malmaison) und für Joseph Bonaparte. Daneben Möbel im Buckingham Palast, Windsor Castle und im Weißen Haus.

68. Kunstauktion | 19. Juni 2021

AUKTIONSREKORDE

931   Empire-Salon-Ameublement "Aux têtes des sygnes". Pierre Antoine Bellangé, Paris. Um 1805– 1810.

Pierre Antoine Bellangé 1758 Paris – 1827 ebenda

Mahagoni, partiell furniert, Messing. Dreisitziges Kanapee und ein Paar Fauteuils. Nach hinten geschwungene, allseitig ...
> Mehr lesen

Kanapee H. 89 cm, B. 169 cm, T. 59 cm, Sitzhöhe 51 cm / Fauteuils H. 85 cm, B. 59 cm, T. 64 cm, Sitzhöhe 51 cm.

Aufruf
4.000 €
Zuschlag
4.000 €