AUKTIONSREKORDE

Suche mehr Suchoptionen
Nachverkauf 2 Ergebnisse
Auktionsrekorde 2 Ergebnisse
Katalog-Archiv 24 Ergebnisse

Johann Christoph Erhard

1795 Nürnberg – 1822 Rom

Bereits in jungen Jahren erfuhr Erhard eine starke Förderung seines zeichnerischen Talents. Von 1805–09 genoss er aufgrund dessen eine Ausbildung an der Städt. Zeichenschule in Nürnberg, zunächst bei C.J.S. Zwinger, später dann bei A. Gabler, der ihn zum Zeichnen nach der Natur anhielt. Zusammen mit seinen Künstlerfreunden J.A. Klein, C.G. Wilder und C. Wießner unternahm er einige Reisen nach Süddeutschland und Österreich, die sein Schaffen nachhaltig beeinflussten und ihn vor allem ab 1811 dazu verleiteten, sich auch der Druckgrafik zuzuwenden und sich von Vorbildern wie D.N. Chodowiecki zu lösen. Nach seiner Rückkehr nach Nürnberg lässt er sich zunächst in Wien nieder, folgt dann aber 1819 seinem Freund J.A. Klein nach Rom. Aufgrund einer anhaltenden schweren Krankheit wählt er 1822 in Rom den Freitod.

57. Kunstauktion | 22. September 2018

AUKTIONSREKORDE

074   Johann Christoph Erhard "Der Alte vor dem Knüppelsteg". 1819.

Johann Christoph Erhard 1795 Nürnberg – 1822 Rom

Kupferplatte. U.li. spiegelverkehrt signiert "JC Erhard" und datiert.
Vgl. WVZ Apell 92 III (von III), ohne die Randentwürfe.

Oberflächliche Kratzspuren. Am li. Rand minimal verwölbt.

20,3 x 27 cm.

Aufruf
80 €
Zuschlag
1.300 €

27. Kunstauktion | 05. März 2011

AUKTIONSREKORDE

217   Johann Christoph Erhard "Der Schiebkärrner mit dem Hunde". 1818.

Johann Christoph Erhard 1795 Nürnberg – 1822 Rom

Bleistiftzeichnung auf festem Bütten mit großem Wasserzeichen (Figur auf Kugel mit Segel). O.li. mit einem ...
> Mehr lesen

19,2 x 25,7 cm.

Aufruf
900 €
Zuschlag
2.400 €