AUKTIONSREKORDE

Suche mehr Suchoptionen
Nachverkauf 12 Ergebnisse
Auktionsrekorde 4 Ergebnisse
Katalog-Archiv 308 Ergebnisse

Wilhelm Rudolph

1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Lithografenlehre, 1908–14 Studium an der Dresdner Akademie bei Robert Sterl, Meisterschüler von Carl Bantzer. Ab 1920 freischaffender Künstler, Mitglied der Künstlervereinigung Dresden, auf deren Ausstellungen er seit 1917 ständig vertreten war. 1932 Professur an der Dresdner Akademie, welche ihm 1938 aberkannt wurde, verbunden mit einem Ausstellungsverbot. 1945 Vernichtung eines Großteils seines Werkes. 1947–49 Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden.

66. Kunstauktion | 05. Dezember 2020

AUKTIONSREKORDE

650   Wilhelm Rudolph, Dresden – Ruinenstadt. 1948– 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Federzeichnung in Tusche und Aquarell auf chamoisfarbenem strukturiertem Bütten. In Tusche signiert "W.Rudolph" u.re. ...
> Mehr lesen

32 x 44 cm.

Aufruf
2.000 €
Zuschlag
7.000 €

55. Kunstauktion | 24. März 2018

AUKTIONSREKORDE

1107   Wilhelm Rudolph "Taubenpaar". Zweite Hälfte 1920er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten. Im Stock monogrammiert "WR" u.re. In Blei unterhalb der Darstellung in Sütterlin signiert ...
> Mehr lesen

Stk. 24,5 x 48 cm, Bl. 27,5 x 49,3 cm.

Aufruf
500 €
Zuschlag
3.200 €

22. Kunstauktion | 05. Dezember 2009

AUKTIONSREKORDE

127   Wilhelm Rudolph, Im Garten. Um 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Öl auf Sperrholz. Signiert "W Rudolph" u.li. In einer einfachen Holzleiste gerahmt.

30 x 44,5 cm, Ra. 34 x 49 cm.

Aufruf
1.500 €
Zuschlag
3.200 €

4. Kunstauktion | 09. Juli 2005

AUKTIONSREKORDE

016   Wilhelm Rudolph "Rhododendron". Ohne Jahr.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert u.re. Verso nochmals signiert und bezeichnet: Dresden - Kunstakademie Brühlsche Terrasse. Rahmen.

42,8 x 65,5 cm.

Aufruf
1.700 €
Zuschlag
2.000 €