home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 66 05. Dezember 2020
  Auktion 66
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 17.-19. Jh.

000 - 020

021 - 028


Gemälde Moderne

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 094


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

101 - 121

122 - 140

141 - 160

161 - 174


Grafik 15.-18. Jh.

181 - 201

202 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 241

242 - 260

261 - 283


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 410


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 727


Fotografie

731 - 742


Skulpturen

751 - 760

761 - 775


Ostdeutsches Design

781 - 792


Figürliches Porzellan

801 - 805


Porzellan / Keramik

811 - 820

821 - 837


Steinzeug

841 - 844


Glas bis 1900

851 - 858


Glas Jugendstil / Art Déco

859 - 862


Studioglas

866 - 880

881 - 894


Schmuck

901 - 916


Silber

921 - 930


Zinn / Unedle Metalle

931 - 932


Asiatika

936 - 949


Uhren

950 - 952


Miscellaneen

953 - 964


Rahmen

965 - 967


Mobiliar / Einrichtung

968 - 977





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 21 W. Oelbke, Knabenbildnis. 1849.
KatNr. 21 W. Oelbke, Knabenbildnis. 1849.

021   W. Oelbke, Knabenbildnis. 1849.

W. Oelbke Erste Erw. 1814 – letzte Erw. 1846

Öl auf Leinwand. Signiert "W. Oelbke" sowie datiert u.re. In goldfarbener Stuckleiste mit silberfarbenen Elementen gerahmt. Verso Provenienz-Vermerk in Kugelschreiber sowie Stempel "21 500 v.R" auf dem Keilrahmen. Drei Papieraufkleber mit alter Bepreisung sowie mit Informationen zum Künstler ebenfalls auf dem Keilrahmen.

Minimale Retuschen an Malschicht-Fehlstellen. Malschicht leicht berieben, v.a. an den Bildrändern. Rahmen mit Ausbruch an Ecke u.li., leicht berieben.

16,8 x 14,5 cm, Ra. 26,5 x 24 cm. 150 €
KatNr. 22 F. Rönisch, Bauernhäuser am Weiher / Mediterrane Landschaft. Wohl um 1880.
KatNr. 22 F. Rönisch, Bauernhäuser am Weiher / Mediterrane Landschaft. Wohl um 1880.
KatNr. 22 F. Rönisch, Bauernhäuser am Weiher / Mediterrane Landschaft. Wohl um 1880.
KatNr. 22 F. Rönisch, Bauernhäuser am Weiher / Mediterrane Landschaft. Wohl um 1880.

022   F. Rönisch, Bauernhäuser am Weiher / Mediterrane Landschaft. Wohl um 1880.

F. Rönisch  18. Jh.

Öl auf Holz. Jeweils u.li. bzw. re. signiert "F. Rönisch". In einem bronzefarbenen Rahmen im Louis-XIII-Stil gerahmt. Dieser seitlich unterkehlt, mit Rankenornament aus Akanthusblättern und Blüten verziert.

Malschicht minimal gegilbt. Falzbereich leicht berieben und mit Fehlstellen. Malträger mit Trocknungsrissen. Rahmen "Mediterrane Landschaft" mit restaurierter Beschädigung und offenen Gehrungen.

19,7 x 25,5 cm, Ra. 37 x 44 cm. 280 €
KatNr. 23 Edward Allen Schmidt, In der Schmiede. 1864.
KatNr. 23 Edward Allen Schmidt, In der Schmiede. 1864.

023   Edward Allen Schmidt, In der Schmiede. 1864.

Edward Allen Schmidt 1825 ? – 1893 ?

Öl auf Leinwand, doubliert, mit Papierzwischenlage zwischen den zwei Geweben. Signiert "Ed: Allan Schmidt" und datiert u.li. In einem vergoldeten Hohlkehlrahmen mit Perlstab gerahmt, Kehle mit goldfarbenem Schlagmetall. Verso auf dem Rahmen von fremder Hand künstlerbezeichnet.

Neuer Keilrahmen. Bildformat um ca. 0,5 cm verkleinert. Druckstellen mit punktuellem Malschichtverlust im Randbereich durch die Einrahmung. Alterskrakelee. Vereinzelte kleine Retuschen. Firnis mit schwungförmigen Kratzspuren und mit leicht unterschiedlichem Oberflächenglanz.

46,5 x 60,5 cm, Ra. 59,8 x 74,2 cm. 2.400 €
KatNr. 24 Carl Schweich, Weite Heidelandschaft. Wohl um 1880.
KatNr. 24 Carl Schweich, Weite Heidelandschaft. Wohl um 1880.

024   Carl Schweich, Weite Heidelandschaft. Wohl um 1880.

Carl Schweich 1823 Darmstadt – 1898 Düsseldorf

Öl auf Leinwand. Signiert "C. Schweich" u.re. Im originalen Stuckrahmen mit floralem Dekor. Verso mit einem Händler-Klebeetikett "W. Schäfer W. We Düsseldorf, Rahmen-Fabrik" versehen. Darauf nummeriert "297".

Malschicht mit sehr leichtem Alterskrakelee. Firnis erneuert nach partieller Firnisabnahme in hellen Farbpartien. Vereinzelte Retuschen im u. Bereich. Leinwand minimal gewölbt.

20 x 30 cm, Ra. 32,5 x 42,5 cm. 600 €
KatNr. 25 Josef Thoma
KatNr. 25 Josef Thoma

025   Josef Thoma "Mondnacht" ("Motiv aus der Schweiz"). 2. H. 19. Jh.

Josef Thoma 1828 Wien – 1899 ebenda

Öl auf Holz. Signiert "J. Thoma" u.li. Verso Holztafel mit zwei vertikalen Einschubleisten, auf der Holztafel o.Mi. auf einem alten Papieretikett in Feder betitelt und bezeichnet "Motiv aus der Schweiz" sowie nummeriert "5009" sowie in die Tafel geritzt "III" o.re. In einem historisierenden, goldfarbenen, masseverzierten Rahmen mit eck- und mittebetonenden Kartuschen.

Firnis gegilbt und mit unscheinbaren, winzigen bräunlichen Einschlüssen. Partiell unscheinbare Rahmenabdrücke umlaufend im Falzbereich. Vereinzelte, matte Retuschen im Randbereich. Verso Holztafel mit roten Wachstropfen u.li. sowie mit Kerben durch die Einrahmung. Rahmen mit leichtem Abrieb.

26,1 x 47,4 cm, Ra. 39,1 x 60,2 cm. 420 €
KatNr. 26 Franz Trautsch
KatNr. 26 Franz Trautsch

026   Franz Trautsch "Serkowitz bei Dresden" (Elbe bei Radebeul). 1895.

Franz Trautsch 1866 Dresden – 1930 ?

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "F. Trautsch" sowie ortsbezeichnet "Dresd." und datiert. Verso auf dem Keilrahmen auf einem Papieretikett o. mittig betitelt sowie mit einem weiteren Etikett, dort mit einem Vermerk einer Restaurierung im April 1992. In einer goldfarbenen Stuckleiste gerahmt.

Restaurierter Zustand. Kleine Retuschen im Baum o.re. Bildträger neu gespannt. Ränder umlaufend mit Kreppband verklebt. Rahmen mit Bestoßungen.

40 x 53 cm, Ra. 51,5 x 65 cm. 600 €
KatNr. 27 Dresdner Maler, Bildnis Justus Friedrich Güntz und seiner Gattin Emma Güntz, geb. Röder. Wohl 1847.
KatNr. 27 Dresdner Maler, Bildnis Justus Friedrich Güntz und seiner Gattin Emma Güntz, geb. Röder. Wohl 1847.
KatNr. 27 Dresdner Maler, Bildnis Justus Friedrich Güntz und seiner Gattin Emma Güntz, geb. Röder. Wohl 1847.
KatNr. 27 Dresdner Maler, Bildnis Justus Friedrich Güntz und seiner Gattin Emma Güntz, geb. Röder. Wohl 1847.

027   Dresdner Maler, Bildnis Justus Friedrich Güntz und seiner Gattin Emma Güntz, geb. Röder. Wohl 1847.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso jeweils auf dem Keilrahmen in Faserstift bezeichnet "Dr. Güntz" sowie "Frau Güntz". Jeweils in einem neuen Rahmen im Stil italienischer Plattenrahmen.

Justus Friedrich Güntz (1801 in Wurzen – 1875 Dresden) stammte aus einer alten sächsischen Familie, die im 17. Jahrhundert in Großenhain ansässig war. Viele Familienmitglieder kamen nach Dresden und arbeiteten als Ärzte, Juristen und Finanzbeamte. Nach seinem Jurastudium und Promotion in Leipzig zog Justus Güntz nach Dresden, wo er als Rechtsanwalt tätig war. In dem vorliegendem Gemälde hält er ein Exemplar des "Dresdner Anzeigers" vom "13. Juni 1847" in seiner rechten Hand. Der Dresdner Anzeiger ist die älteste Tageszeitung Dresdens, die Justus Güntz 1837 erwarb und dessen Herausgeber er wurde. Justus Friedrich Güntz ist auch bekannt als Gründer der nach ihm benannten Stiftung.

Beide Gemälde mit Alterskrakelee und Klimakanten. Das Porträt des Herrn wachsdoubliert, mit Retuschen an den Händen, im Hintergrund sowie Mi. Partiell matte Oberfläche. Bläschenbildung li. wohl durch Hitzeeinwirkung.
Das Porträt der Dame mit Retuschen Mi.li. an einem ehem. Riss, an den Ecken und mit winzigem Farbverlust o.Mi. sowie Leinwand etwas locker sitzend. Unscheinbare, dunkle Fleckchen im Hintergrund sowie Kratzer li.Mi. Spannrahmen der "Dame" zu einem keilbaren Rahmen umgearbeitet.

65 x 53 cm, Ra. 74 x 64 cm. 1.200 €
KatNr. 28 Unbekannter deutscher Maler, Herrenporträt. Nach 1850.
KatNr. 28 Unbekannter deutscher Maler, Herrenporträt. Nach 1850.

028   Unbekannter deutscher Maler, Herrenporträt. Nach 1850.

Öl auf Leinwand, auf Sperrholz maroufliert. Unsigniert. In einer Berliner Leiste gerahmt.

Leinwand etwas ungerade geschnitten. Firnis stark gegilbt. Schmutzablagerungen in den Malschicht-Tiefen wohl unterhalb des Firnisses. Zahlreiche Kratzer im Firnis und partiell in der Malschicht sowie mit kleinen Farbverlusten. Vereinzelte Retuschen. Rahmen mit Oxidationsfleckchen, geringem Abrieb.

43,3 x 39 cm, Ra. 48,3 x 43,3 cm. 180 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ