home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 66 05. Dezember 2020
  Auktion 66
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 17.-19. Jh.

000 - 020

021 - 028


Gemälde Moderne

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 094


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

101 - 121

122 - 140

141 - 160

161 - 174


Grafik 15.-18. Jh.

181 - 201

202 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 241

242 - 260

261 - 283


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 410


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 727


Fotografie

731 - 742


Skulpturen

751 - 760

761 - 775


Ostdeutsches Design

781 - 792


Figürliches Porzellan

801 - 805


Porzellan / Keramik

811 - 820

821 - 837


Steinzeug

841 - 844


Glas bis 1900

851 - 858


Glas Jugendstil / Art Déco

859 - 862


Studioglas

866 - 880

881 - 894


Schmuck

901 - 916


Silber

921 - 930


Zinn / Unedle Metalle

931 - 932


Asiatika

936 - 949


Uhren

950 - 952


Miscellaneen

953 - 964


Rahmen

965 - 967


Mobiliar / Einrichtung

968 - 977





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 851 Pokalglas. Wohl Glücksburg. 1. H. 18. Jh.
KatNr. 851 Pokalglas. Wohl Glücksburg. 1. H. 18. Jh.

851   Pokalglas. Wohl Glücksburg. 1. H. 18. Jh.

Farbloses, leicht schlieriges und blasiges Glas mit kleineren Masseeinschlüssen mit matt geschnittenem Dekor. Vielfach facettierter Balusterhohlschaft mit Olive-Schliff über umgeschlagenem, leicht gewölbtem Scheibenfuß mit Abriss. Kelchförmige Kuppa mit gewulstetem Kuppaansatz, jener mit acht eingestochenen Blasen. Auf der Wandung eine Schauseite mit zentraler Kartusche, in deren Mitte die Darstellung einer männlichen und weiblichen Figur, einander die Hände reichend. Von der Kartusche symmetrisch ausrankendes Arabeskendekor mit Ähren sowie Frucht- und Blütenwerk. Darüber die geschliffene Inschrift "was kann auch schöner sein, als wo ist lieb und treu", Mündungsrand mit einem Fries aus Halbkreisen abschließend.

Vergleichsobjekte befinden sich in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (Inv.-Nr. 37583 und 33382) und sind verzeichnet in: Haase, Gisela: Sächsisches Glas. Leipzig, 1988. Kat.-Nr. 267 und 270.

Insgesamt guter Erhaltungszustand, die Schliffkanten mit leichten Gebrauchsspuren.

H. 19,3 cm. 750 €
KatNr. 852 Pokalglas. Wohl Glücksburg. 1. H. 18. Jh.
KatNr. 852 Pokalglas. Wohl Glücksburg. 1. H. 18. Jh.

852   Pokalglas. Wohl Glücksburg. 1. H. 18. Jh.

Farbloses, leicht schlieriges und blasiges Glas mit kleineren Masseeinschlüssen mit matt geschnittenem Dekor. Vielfach facettierter Balusterhohlschaft mit Olive-Schliff über umgeschlagenem, leicht gewölbtem Scheibenfuß mit Abriss. Kelchförmige Kuppa mit gewulstetem Kuppaansatz, jener mit einer eingestochenen Blase. Auf der Wandung eine Schauseite mit zentraler Kartusche, in deren Mitte die Darstellung einer männlichen Figur. Von der Kartusche symmetrisch ausrankendes Arabeskendekor mit Ähren sowie Frucht- und Blütenwerk. Darüber die geschliffene Inschrift "gutte freund und bares gelt, sind schöne sachen in der welt", Mündungsrand mit einem Fries aus Halbkreisen abschließend.

Vergleichsobjekte befinden sich in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (Inv.-Nr. 37583 und 33382) und sind verzeichnet in: Haase, Gisela: Sächsisches Glas. Leipzig, 1988. Kat.-Nr. 267 und 270.

Insgesamt guter Erhaltungszustand, die Schliffkanten mit leichten Gebrauchsspuren.

H. 19,2 cm. 750 €
KatNr. 853 Kelchglas mit dem Wappen des sächsischen Reichs-Erz-Marschalls. Sachsen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.
KatNr. 853 Kelchglas mit dem Wappen des sächsischen Reichs-Erz-Marschalls. Sachsen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.

853   Kelchglas mit dem Wappen des sächsischen Reichs-Erz-Marschalls. Sachsen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.

Farbloses, blasiges Glas. Kelchförmige Kuppa über Balusterschaft mit Scheibennodus. Auf der Wandung das mattgeschnittene Wappen des Kurfürsten von Sachsen als Reichserzmarschall unter Kurhut, flankiert von zwei Blattranken. Fuß mit Abriss.

Zum Schnitt vgl. Hase, Gisela: Sächsisches Glas. Leipzig, 1988. S. 366f, Kat.-Nr. 292.

H. 13,5 cm, D. 7,2 cm. 300 €
KatNr. 854 Kleines Kelchglas mit dem Wappen des sächsischen Reichs-Erz-Marschalls. Sachsen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.
KatNr. 854 Kleines Kelchglas mit dem Wappen des sächsischen Reichs-Erz-Marschalls. Sachsen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.

854   Kleines Kelchglas mit dem Wappen des sächsischen Reichs-Erz-Marschalls. Sachsen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.

Farbloses, blasiges Glas mit einzelnen, kleinen Einschlüssen sowie den Resten einer Vergoldung. Kelchförmige Kuppa über Balusterschaft mit Scheibennodus und zwei eingestochenen Luftblasen. Auf der Wandung das mattgeschnittene Wappen des Kurfürsten von Sachsen als Reichserzmarschall unter Kurhut, flankiert von vegetabilem Ornament mit runden Früchten. Gewölbter Fuß mit umgeschlagenem Rand und Abriss.

Zu Form und Schnitt vgl. Hase, Gisela: Sächsisches Glas. Leipzig, 1988. S. 366f, Kat.-Nr. 292.

Vergoldung stärker berieben.

H. 14,5 cm, D. 6,2 cm. 300 €
KatNr. 855 Seltenes Freimaurer-Becherglas. Böhmen. Um 1830/1840.
KatNr. 855 Seltenes Freimaurer-Becherglas. Böhmen. Um 1830/1840.

855   Seltenes Freimaurer-Becherglas. Böhmen. Um 1830/1840.

Farbloses, blasiges Glas. Becherform mit ausladender Lippe, massiver Stand mit hochgestochenem, sternförmigem Boden mit Abriss. Schauseitig ein gelbgeätztes Medaillon mit matt geschnittener Freimaurersymbolik, flankiert von Weinlaubdekor.

Medaillon mit einer Kratzspur. Geschliffene Motive zum Teil mit winzigen, herstellungsbedingten Chips. Stand unterseits kratzspurig.

H. 12,7 cm, D. 9,3 cm. 180 €
KatNr. 856 Paar Likörgläser. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

856   Paar Likörgläser. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

Farbloses, schlieriges blasiges Glas, partiell mit Einschlüssen. Jeweils kelchförmige Kuppa über einem facettierten Balusterschaft mit Ringnodus. Auf der Wandung das mattgeschnittene kursächsische Wappen unter dem Kurhut, flankiert von zwei Blattranken. Scheibenfuß mit Abriss.

Leichte Kratzspuren, zum Teil wohl aus dem Schliffprozess. Ein Glas mit leichten, glasimmanenten Farbspuren.

H. je 8,7 cm. 180 €
KatNr. 857 Zwei Logen-Bechergläser. Deutschland. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 857 Zwei Logen-Bechergläser. Deutschland. 2. H. 19. Jh.

857   Zwei Logen-Bechergläser. Deutschland. 2. H. 19. Jh.

Farbloses, teils blasiges Glas. Hohes, dickwandiges Becherglas in zylindrischer Form, umlaufend mit matt geschnittener Freimaurersymbolik sowie dem Monogramm "Br. A. U." versehen. Breites Becherglas in zylindrischer Form im Innenrand der Lippe goldfarben gefasst. Matt geschnittener Dekor mit drei Medaillons das Auge der Vorhersehung, eine Blume und einen Schlossbau grenzend, die Zwischenfelder mit einem umlaufenden Ornament aus Lotosblüten. Beide Gläser mit planem Stand.

Wandung des hohen Glases sowie Unterseiten beider Gläser leicht kratzspurig. Vergoldung am Rand des breiteren Bechers berieben.

H. 14,7 cm, D. 7,3 cm / H. 11, 5 cm, D. 7,5 cm. 180 €
KatNr. 858 Logen-Fußbecher und Logen-Ranftbecher. Deutschland. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 858 Logen-Fußbecher und Logen-Ranftbecher. Deutschland. 2. H. 19. Jh.

858   Logen-Fußbecher und Logen-Ranftbecher. Deutschland. 2. H. 19. Jh.

Farbloses Glas. Fußbecher mit oktogonal geschliffenem Fuß, Kuppa ebenfalls entgegengesetzt oktogonal geschliffen. Facetten der Kuppa mit matt geschnittener Freimaurersymbolik sowie dem Monogramm "Br. H. S." versehen. Ranftbecher mit konischer, ausschwingender Kuppa in matt geschliffener Freimaurersymbolik auf zwei Schauseiten sowie einem massiven, facettierten Standring, jener mit dem Monogramm "Br. S. U." versehen.

Lippenränder mit vereinzelten kleinen Chips. Unterseiten der Böden kratzspurig. Geschliffene Motive zum Teil mit winzigen, herstellungsbedingten Chips.

Fußbecher H. 14 cm, Ranftbecher H. 10,8 cm. 180 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ