ONLINE-KATALOG

AUKTION 67 20. März 2021
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

242   Johann Friedrich Hoff, Stierjagd. 2. H. 19. Jh.

Johann Friedrich Hoff 1832 Frankfurt am Main – 1913 ebenda

Bleistiftzeichnung, laviert, auf Papier, vollflächig auf Karton kaschiert. In Blei signiert "Hoff" u.re. Im Passepartout.

Papier gegilbt. Einriss am u. Rand (ca. 5 cm). Ecke o.li. mit Materialverlust. Vereinzelte bräunliche Flecken mittig.

41,5 x 54 cm, Psp. 50 x 57,5 cm.

Schätzpreis
500 €

243   Adolph Karst (zugeschr.) , Bauernhaus in Wehlen. 1862.

Adolph Karst 1815 Erfurt – 1868 Dresden

Bleistiftzeichnung, laviert. Unsigniert. U.re. in Blei ortsbezeichnet und ausführlich datiert. Verso sowie auf dem Untersatz in Blei alt künstlerbezeichnet. Mit einem fragmentarischen Sammlerstempel.

Leicht fingerspurig. Verso mit Resten einer früheren Montierung.

21,5 x 16,3 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

244   Gustav Adolph Kietz und Tängler "Prof. Dr. Ludwig Richter". 1865/1874.

Gustav Adolph Kietz 1824 Leipzig – 1908 Dresden
Adrian Ludwig Richter 1803 Dresden – 1884 ebenda

Bleistiftzeichnung auf feinem Papier. In Blei signiert "Tängler" und datiert u.re. und "Gustav Kietz" Mi.li. sowie u.Mi. betitelt. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Papier minimal gebräunt. Ecke u.li etwas knickspurig.

21 x 16,2 cm, Psp. 70 x 50 cm.

Schätzpreis
600 €

245   Maximilian Knäbig, Zehn Porträtdarstellungen sächsischer Adliger und Persönlichkeiten. Um 1840.

Maximilian Knäbig 1804 Meißen – 1876

Lithografien auf Bütten. Im Stein teils signiert "M.Knäbig" sowie betitelt und nummeriert. Jeweils im Passepartout montiert.

Partiell etwas gegilbt, stockfleckig und fingerspurig. Teils mit kleinen braunen Flecken.

St. 17 x 11 cn, Bl. 28 x 18,5 cm, Psp. 31,5 x 22 cm.

Schätzpreis
50 €
Zuschlag
50 €

246   Wilhelm Georg Alexander von Kügelgen, Porträt des Oberstleutnant Hans Gottlob von Kirchbach. 1830er Jahre.

Wilhelm Georg Alexander von Kügelgen 1802 St. Petersburg – 1867 Ballenstedt

Bleistiftzeichnung, sparsam weiß gehöht, auf ockerfarbenem Papier. U.Mi. in Tusche alt bezeichnet "Oberstleutnant v. Kirchbach". Von fremder Hand in Blei nummeriert "Z4580". Verso in Blei bezeichnet "v. Rayski". Im Passepartout.

Wir danken Frau Dr. Dorothee von Hellermann, Berlin, für freundliche Hinweise.

Die Zeichnung ist eine Vorarbeit zum motivgleichen Gemälde von Wilhelm Georg Alexander Kügelgen, welches sich in Privatbesitz befindet.

Verso mittig mit einem Wachstropfen.

22 x 18 cm, Psp. 32,5 x 27 cm.

Schätzpreis
750 €

247   Robert Leinweber "Pompeji" (Apodyterion in den Stabianer Thermen). 1879.

Robert Leinweber 1845 Böhmisch-Leipa – 1921 München

Aquarell. In Tusche signiert "Robert Leinweber", betitelt und datiert. Verso mit dem Sammlerstempel Woldemar Kunis, 1872 – 1928, Dresden (Lugt 2635). Im Passepartout.

Insgesamt stockfleckig. Ränder leicht wellig. Verso deutlicher stockfleckig und mit zwei Papierresten einer älteren Montierung.

22 x 29 cm, Psp. 40 x 53,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
1.900 €

248   Carl Martin Laeisz "Verona" (Piazza delle Erbe). 1849.

Carl Martin Laeisz 1803 Hamburg – 1864 ebenda

Aquarell und Gouache. Signiert "C. Laeis" und datiert li. sowie ortsbezeichnet "Verona" re. Vollflächig auf einen Untersatzkarton klebemontiert und im Passepartout hinter Glas in einer goldfarbenen spätklassizistischen Leiste mit ansteigendem Karnies aus Blattspitzen gerahmt.

Blick auf die Piazza delle Erbe mit dem Torre dei Lamberti und dem Palazzo della Ragione, in welchem heute die Sammlung der Galleria d’Arte Moderna Achille Forti beheimatet ist.

Malschicht im li. Bereich sowie am u. Darstellungsrand mit schwarzen bzw. grauen Verfärbungen. Leichte Verfärbungen im Himmel re., leichte Bereibungen im o. Bereich des Gebäudes am re. Blattrand. Entlang des Blattrandes mit Abdrücken des Passepartouts. Der Untersatzkarton im weißen Rand umlaufend mit Bereibungen, re. mit vereinzeltem, li. mit großflächigem Materialverlust der o. Kaschierung. Rahmen mit mehreren Abplatzungen.

49 x 34,5 cm, Psp. 61,5 x 46,5 cm, Ra. 68 x 53,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.000 €

250   John Frederick Lewis "Gibraltar" / Matador / "Mendicant Monks. Granada". 1835 bis 1836.

John Frederick Lewis 1805 London – 1876 Walton-on-Thames (Surrey)

Lithografien, koloriert, eiweißgehöht. Jeweils im Stein u.li. signiert "J.F. Lewis" sowie (teils spiegelverkehrt) datiert, teilweise betitelt u.re. Jeweils vollflächig auf Untersatzkarton kaschiert.

Mit der originalen Beschreibung der Kunsthandlung Kurt Engewald, Leipzig.

Teils stockfleckig sowie leicht angeschmutzt und minimal kratzspurig. Das Blatt "Gibraltar" mit drei deutlicheren Flecken (Bereich Himmel, Berg)

27 x 37 cm; 28 x 39 cm; 40,3 x 18,7 cm; Unters. max. 55,5 x 45,5 cm.

Schätzpreis
240 €

251   Mensch (?), Klosterruine. 1840.

Mensch  19. Jh

Federzeichnung in Tusche, aquarelliert. In Tusche signiert "f. alo. Mensch. del." und datiert u.re. Verso in Blei bezeichnet.

Blattränder verso umlaufend mit Resten einer älteren Montierung.

17,7 x 23 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

252   C. F. Meser "Vue de Hirniskretschen dans la Suisse Saxonne". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez C.F. Meser à Dresde Schlossgasse 313" re.

Gegilbt und lichtrandig. Mit vereinzelten Stockflecken. Verso am o. Rand mit Kleberesten einer älteren Montierung.

Pl. 12 x 18 cm, Bl. 14,6 x 20,8 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

253   Carl Ludwig F. Messmann, Schwedische Küstenlandschaft. 1856.

Carl Ludwig F. Messmann 1826 Kopenhagen – 1893 Göteborg

Aquarell und Grafit. In Tusche innerhalb der Darstellung signiert "Ludwig Messmann" u.li. Im Passepartout.

Papier geschüsselt. Zwei Stockflecken am re. Rand. Ränder leicht fingerspurig. Verso gegilbt und leicht fleckig.

21,5 x 30,9 cm, Psp. 36 x 44 cm.

Schätzpreis
500 €

254   Victor Paul Mohn, Fee am bewaldeten Bachlauf im Mondlicht. 1885.

Viktor Paul Mohn 1842 Meißen – 1911 Berlin

Federzeichnung in Tusche, aquarelliert, partiell weiß gehöht. Signiert "P. Mohn" und datiert u.re. Auf Untersatzkarton montiert und hinter Glas in einer dunkelbraunen Holzleiste gerahmt.

Weißhöhung im Bereich der Arme und des Mantels deutlich oxidiert.

15 x 10,5 cm, Psp. 24 x 18 cm, Ra. 27,5 x 21,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

255   Albert Ernst Mühlig, Pirna – Blick auf den Markt mit Canalettohaus und Marienkirche. Wohl 1890er Jahre.

Albert Ernst Mühlig 1862 Dresden – 1909 ebenda

Gouache über Blei auf Malpappe, mit Einfassungslinien in Blei. Monogrammiert "AM" am li.u. Bildrand. Hinter Glas in einem goldfarbenen Rahmen mit Ecken-Kartuschen mit floralem Dekor gerahmt, dort auf einem Metalletikett "A.Mühlig" bezeichnet.

Malträger leicht gewölbt. Verso mit mehreren bräunlichen Flecken.

16 x 11,5 cm, Psp. 25,5 x 21 cm, Ra. 33 x 29,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

256   Ernst Erwin Oehme "Schöss mich ein Jäger todt – flög' ich zu Dir". 1860.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Aquarell. Signiert "Erwin Oehme" und datiert u.re., o.li. und o.re. betitelt. Lose im Passepartout.

Verso leicht gegilbt sowie mit zwei bräunlichen Flecken o.Mi. und u., dort mit Klebe- und Papierresten einer älteren Montierung.

25 x 17,5 cm, Psp. 43 x 32 cm.

Schätzpreis
340 €

257   Ernst Erwin Oehme, Blick auf die "Alte Kirche" in Coswig. Spätes 19. Jh.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Aquarell auf festem Bütten. In Blei verso signiert "Erwin Oehme" u.re. sowie mit einer Baumstudie. Im Passepartout.

Ränder minimal fingerspurig. Blatt mit winzigen Reißzwecklöchlein in den Ecken sowie mit einem Löchlein in der Mitte der Darstellung. Verso schwarze und rote Farbflecken.

27 x 19 cm, 44,5 x 31 cm.

Schätzpreis
240 €

258   Ernst Erwin Oehme "Wintertag". Spätes 19. Jh.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Aquarell und Deckfarben auf leichtem Karton, auf Untersatzkartzon montiert. Unterhalb der Darstellung in Blei ligiert monogrammiert "EO" re. sowie bezeichnet "Zu. d. Aquare. "Wintertag" im Sächs. Erzgebirge." li. Mit blauem Farbschrift u.re. nummeriert "2/5" sowie verso nochmal signiert "Prof. Ernst Oehme" mittig.

Bräunlicher Fleck in der Darstellung im Himmel mittig. Reißzwecklöchlein an den o. Ecken. Oberfläche mit sehr feinen Kratzspuren. Abriebstelle am Blattrand u.re.

21 x 25 cm, Psp. 31 x 44,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

259   Ernst Erwin Oehme, Damhirsch am Waldrand. 1893.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Gouache. In der Darstellung signiert "Ernst Oehme" und datiert u.li. Umlaufend mit Papierklebestreifen auf Passepartout montiert. Hinter Glas in einer schmalen, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Papier verso minimal gegilbt.

15 x 19 cm, Unters. 39,5 x 31,5 cm, Ra. 41,5 x 34 cm.

Schätzpreis
220 €

260   Ernst Erwin Oehme "6 Todesarten". Um 1895.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Kreidezeichnungen auf leichtem Karton. Eine Arbeit in der Darstellung monogrammiert "EO", die anderen unsigniert. Jeweils nummeriert. Verso jeweils von fremder Hand in Blei ausführlich datiert "17.2.98", nummeriert "1/6" und mit einer alten Preisangabe versehen. In der originalen Mappe der Buchbinderei Adolf Pinkert, Dresden. Diese auf dem Deckel typografisch bezeichnet "6 Todesarten erfunden & selbst ausgeführt von Prof. Erwin Oehme Blasewitz".
Mit den Arbeiten:
a) Tod auf der
...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße, Mappe 49,3 x 35,8 cm.

Schätzpreis
950 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)