ONLINE-KATALOG

AUKTION 67 20. März 2021
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

661   Jerzy Panek "Galopujace konie II" ("Galoppierende Pferde II"). 1970.

Jerzy Panek 1918 Tarnow – 2001 Krakau

Offsetdruck nach dem Original-Holzschnitt auf gelblichem Papier. Im Medium signiert "Panek" und datiert u.re., polnisch betitelt u.li. sowie bezeichnet "épreuve d`artiste IV" u.Mi. Erste Reproduktion aus einer Mappe mit Drucken von Preisträgern des Jahrespreises für Kunstkritik, hrsg. von der Sektion für Kunstkritik und Information des Polnischen Journalistenverbandes in Krakau, 1973. Auflage 2500 + 150 Exemplare.
Zum Original-Holzschnitt vgl. WVZ Burkamp 388.

Knickspurig, insbesondere am o. Blattrand mit größeren Knicken. Leicht stockfleckig. Ein winziger Einriss am o. Blattrand.

Darst. 40 x 45,6 cm, Bl. 47 x 56,7 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
110 €

662   Friedrich Press "Ecce homo". 1980.

Friedrich Press 1904 Ascheberg – 1990 Dresden

Serigrafie auf Pergamentpapier nach einer Originalzeichnung des Künstlers. Im Medium signiert "Press" und datiert re. sowie nummeriert "19 29/28" u.li. Eines von neun Exemplaren, gedruckt von Jürgen Gottschalk, Dresden.

Vgl. ein weiterer Abzug in: Diözesanmuseum Würzburg, Inv.-Nr. Pr / Z /3438.

Wir danken Herrn Christoph Deuter, Würzburg, für freundliche Hinweise.

In den Randbereichen leicht knickspurig. Ein winziger Einriss am re. Rand. In der li. Blatthälfte partiell gelbliche Verfärbung des Papiers. Verso in den o. Ecken Reste einer früheren Montierung, recto durchscheinend.

Darst. 37 x 35 cm, Bl. 62,3 x 44,8 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
300 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

663   Friedrich Press "Maria mit Kind". 1980er Jahre.

Friedrich Press 1904 Ascheberg – 1990 Dresden

Serigrafie auf Pergamentpapier nach einer Originalzeichnung des Künstlers. Im Medium signiert "Press" Mi., betitelt u.re. sowie nummeriert "1 2/14" u.li.

Vgl. ein weiterer Abzug in: Diözesanmuseum Würzburg, Inv.-Nr. Pr / Z /3437.

Wir danken Herrn Christoph Deuter, Würzburg, für freundliche Hinweise.

Blatt gewellt. Am re. Blattrand deutlich stockfleckig. Partiell kleine Randläsionen.

Darst. 35,5 x 24,5 cm, Bl. 59,3 x 41,7 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
320 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

664   Curt Querner "Regina" (Stehender Akt). 1938.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell über Bleistift und Kohlestift auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Curt Querner" und ausführlich datiert "28.10.38". Verso mit weiteren Bleistiftskizzen, dort nochmals ausführlich datiert "19.6.38". Ein Prägestempel in der Ecke o.li. (nicht aufgelöst). An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in einer furnierten Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Dittrich.

Technikbedingt leicht wellig. U.re. mit unscheinbarer Knickspur, im Gesamtbild unauffällig. Blattecken mit Reißzwecklöchlein. Verso am o. Rand mit Resten einer älteren Montierung.

46,3 x 30,5 cm, Ra. 66 x 51 cm.

Schätzpreis
2.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

665   Curt Querner, Liegender weiblicher Akt (Herta). 1968.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell auf Bütten. Monogrammiert in Blei u.re. "Qu." und ausführlich datiert "22.9.68". Verso von Künstlerhand in Blei bezeichnet "XX". Am o. Rand freigestellt im Passepartout montiert und hinter Glas in einer dunkelgrauen Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Schmidt.

Immer wieder zeichnete und malte Curt Querner in zahlreichen Variationen sein Lieblingsmodell, die "ewige Herta" und wiederholte gefundene Ansichten. Einen Rückenakt, in genauer Körperhaltung dem vorliegenden Aquarell
...
> Mehr lesen

24 x 72,5 cm, Psp. 64 x 113 cm, Ra. 66,3 x 115,5 cm.

Schätzpreis
2.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

666   Lothar Quinte, Gegenfächer. 1968.

Lothar Quinte 1923 Neiße – 2000 Wintzenbach (Elsaß)

Farbserigrafie auf Karton. Verso in Blei signiert "Quinte", datiert und nummeriert "3/15". Hinter Acrylglas in einer grauen Metallleiste gerahmt. Verso mit Klebeetikett sowie in Blei nummeriert "259".

Partiell unscheinbar kratzspurig, in den Randbereichen leicht knick- und fingerspurig, deutlicher am u. und li. Blattrand. Die Ecken leicht bestoßen, teils mit winzigen Verlusten der Farbschicht. Verso an den Ecken Papierreste einer früheren Montierung.

Bl. 69 x 69 cm, Ra. 71 x 71 cm.

Schätzpreis
380 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

667   Gerenot Richter "Strandläufer I". 1976.

Gerenot Richter 1926 Dresden – 1991 Berlin

Kaltnadelradierung auf festem Papier. Signiert in Blei u.re "Gerenot Richter" und datiert sowie u.li. betitelt und bezeichnet "Zustand". Verso u.re. in Blei von fremder Hand bezeichnet.
WVZ Lammel II- 061.

Lichtrandig. Ein kleiner Flüssigkeitsfleck außerhalb der Darstellung o.re. sowie vereinzelt unscheinbare Stockfleckchen. Verso leicht stockfleckig sowie am u. Rand drei Stellen mit leichtem Abrieb.

Pl. 28,5 x 41 cm, Bl. 37 x 49,5 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

669   Hans Theo Richter "Sich schämendes Mädchen". 1956.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf feinem "Hahnemühle-Bütten". In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Richter" und nummeriert "13/14". Verso von fremder Hand in Blei datiert sowie mit der WVZ-Nummer versehen.
WVZ Schmidt 353, mit minimal abweichenden Maßangaben.

Leicht knickspurig, mit einzelnen größeren Knicken in den Ecken. Minimal stockfleckig. Zwei winzige Einrisse am li. Blattrand, ein grünlicher Fleck am re. Rand.

St. 40 x 18 cm, Bl. 48,8 x 31,4 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

670   Hans Theo Richter "Uta Jähnigen mit geneigtem Kopf". 1959.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Richter". Verso in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet, bezeichnet "Mädchenkopf" und mit alter Preisangabe u.re. Wohl eines von 100 Exemplaren für die Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde, Kaiserslautern.
WVZ Schmidt 421.

Knickspurig. Eine größere Quetschfalte am li. Rand (ca. 6 cm). Zwei kleine Einrisse am re. Rand sowie ein winziger Ausriss in der u.li. Ecke. In der u.re. Ecke minimal wasserfleckig. Entlang des li. Randes winzige Stockfleckchen, ein brauner Fleck re. neben der Darst.

St. 35,5 x 20 cm, Bl. 50 x 38 cm.

Schätzpreis
100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

671   Hans Theo Richter "Schützende Hände". 1968.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie. In Blei unterhalb der Darstellung signiert "Richter". Im Passepartout hinter Glas in einer weißen Holzleiste gerahmt.
WVZ Schmidt 614.

Minimal stockfleckig. In den Randbereichen wohl leicht gebräunt. Rahmen mit Farbabplatzungen.

St. 35,4 x 16,6 cm, Ra. 74,5 x 69,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

672   James Rizzi "Twenty Five Years of Good Taste, Good Times, And Good Friends". 1995.

James Rizzi 1950 New York – 2011 ebenda

Farbserigrafie auf festem Papier. Im Medium u.Mi. betitelt sowie u.re. datiert. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "RIZZI". Eines von 3750 Exemplaren, erschienen anlässlich des 25–jährigen Firmenjubiläums von Philip Morris. Hinter Glas in roter Holzleiste gerahmt, dort verso mit dem Papieretikett der Firma "Philip Morris" versehen.

Med. 23 x 31 cm, Ra. 43 x 53 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
180 €

673   Angelika Rochhausen, Träumendes Liebespaar. 1973.

Angelika Rochhausen 1942 Neukirchen/Pleiße – 2017 Leipzig

Gouache. Signiert "Angelika" und datiert u.re. An den o. Ecken auf einem Untersatz montiert.

Knickspurig, mit einzelnen größeren Knickspuren. Mehrere Einrisse an den Blatträndern, überwiegend verso hinterlegt. Partiell kleine Abplatzungen der Farbschicht. Vereinzelte Kratzspuren. Untersatz ungerade geschnitten.

29,7 x 41,7 cm, Unters. 35,3 x 46 cm.

Schätzpreis
240 €

674   Theodor Rosenhauer, Sich sonnende Katze. 1961.

Theodor Rosenhauer 1901 Dresden – 1996 Berlin

Holzschnitt auf Velin. In Kugelschreiber signiert "Th. Rosenhauer" u.re .

Ecken und Kanten minimal bestoßen bzw. minimal knickspurig. Ein winziger Ausriss in der o.re. Ecke.

Stk. 20 x 13 cm, Bl. 25,2 x 18,8 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
160 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

675   Wilhelm Rudolph "Mann im Dreiviertelprofil (Arbeiter)". Wohl späte 1920er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf feinem Japan. Im Stock u.re. monogrammiert "W.R". Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Wilhelm Rudolph" und li. bezeichnet "Handdruck".

Punktuelle Abrasionen im re. Blattbereich. Am o. Blattrand Rest einer alten Montierung. Knickspurig am o. und u. Blattrand. Mi. ein waagerechter, durchgehender Knick. Atelierspurig. Ein kleiner Stockfleck am li. Blattrand.

Stk. 39,5 x 30 cm, Bl. 43,5 x 31 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

676   Wilhelm Rudolph "Am Neumarkt". Um 1945– 1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Lithografie. Im Stein signiert "W Rudolph" und betitelt u.re. Unterhalb der Darstellung nochmals in Blei signiert "Wilhelm Rudolph" re., betitelt Mi. und technikbezeichnet li. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet. Aus der Folge "Dresden 1945".

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph. Dresden 45. Zeichnungen, Lithographien, Holzschnitte. Ausstellung Dresdner Kunst, Köthen 2018. S. 115.

Leicht knickspurig. Minimal stockfleckig. Ecken minimal gestaucht. Verso in den o. Ecken Reste einer früheren Montierung.

St. 30,7 x 41,7 cm, Bl. 37,5 x 50,1 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
1.300 €

677   Wilhelm Rudolph, Stehendes Mädchen (Nachkriegskind Luise Ullrich?). Wohl um 1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf dünnem Papier. Unterhalb der Darstellung re. in Tusche signiert "Wilhelm Rudolph". U.li. bezeichnet "Handdruck". Am o. Blattrand im Passepartout montiert.

Deutlich knickspurig, in der re. Blatthälfte mit drei leicht diagonalen Knickspuren über beinahe die gesamte Blatthöhe. Papier angegilbt und leicht angeschmutzt. Mit kleinen Randläsionen. Verso in den Ecken mit Resten einer früheren Montierung.

Stk. 47,5 x 15,5 cm, Bl. 56 x 39 cm, Psp. 62,8 x 45,8 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

678   Wilhelm Rudolph "Sedanstraße". Um 1945– 1947.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt. Unterhalb der Darstellung in Tinte signiert "Wilhelm Rudolph" re. und bezeichnet "Handdruck" li. Späterer Abzug von 1972 oder 1978. Aus der Folge "Dresden 1945". Am o. Blattrand im Passepartout montiert.

Abgebildet in: Wilhelm Rudolph. Dresden 45. Zeichnungen, Lithographien, Holzschnitte. Ausstellung Dresdner Kunst, Köthen 2018. S. 134.

Leicht knickspurig, in den Randbereichen leicht gewellt. Minimal stockfleckig. Ein Flüssigkeitsfleck in der u.re. Ecke. Winzige Reißzwecklöchlein in den Ecken. Ecken minimal gestaucht.

Stk. 37,5 x 50 cm, Bl. 45 x 54 cm, Psp. 69,8 x 89,9 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
750 €

679   Wilhelm Rudolph, Vorstadthäuser. Wohl 1940er/1950er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Grafitzeichnung und Kohlezeichnung auf chamoisfarbenem Maschinenbütten. In Blei u.re. signiert "Rudolph". Auf Untersatzkarton montiert.

Technikbedingt leicht wischspurig. Minimal knickspurig und lichtrandig.

16,4 x 20 cm, Unters. 24,2 x 30 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

680   Wilhelm Rudolph, Baum. Wohl 1950er/1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Japan. In Blei signiert u.re. "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. Titelbild des Ausst.Kat. d. Staatl. Museen zu Berlin (Hrsg.): "Wilhelm Rudolph. Gemälde Zeichnungen Holzschnitte". Rostock 1977. (Dort ein früherer Zustandsdruck.).

Minimal knickspurig, eine unscheinbare Anschmutzung an o.re. Ecke. Im Bereich des Baumstamms unten eine kleine Retusche in Grafit (?).

Stk. 40 x 50,5 cm, Bl. 46,5 cm x 62,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)