ONLINE-KATALOG

AUKTION 67 20. März 2021
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

681   Wilhelm Rudolph, Zwei stehende weibliche Akte. 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf Bütten und Federzeichnung in Tusche auf Japan. In Tusche und Blei u.re. signiert "Rudolph" sowie u.re. bezeichnet "Handdruck". Verso mit Nachlass-Stempel des Künstlers versehen. Im Passepartout hinter Glas in einer goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Vor allem in den Randbereichen knickspurig.

Bl. 62,1 x 46 cm, Ra. 91,4 x 68,8 cm.

Schätzpreis
850 €

682   Wilhelm Rudolph, Brücke (in der Dresdner Heide?). Wohl 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf gelblichem Papier. In Blei signiert u.re. "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. eine motivähnliche Arbeit "Brücke in der Dresdner Heide", um 1964, in: Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden 2015. S. 135, Kat.Nr. 151.

Blattränder leicht gestaucht. Im Bereich der Darstellung einige Stellen mit Druckfarbe geschwärzt (an Brücke u.li., Bereich des Wassers) bzw. atelierspurig. Ein unscheinbarer blasser Fleck am li. Blattrand.

Stk. 40.3 x 50,2 cm, Bl. 41,8 x 59,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

683   Wilhelm Rudolph, Zwei liegende weibliche Akte. Wohl 1960er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf festem Papier. In Blei signiert u.re. "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. bezeichnet "Handdruck".

Vgl. eine motivähnliche Arbeit bei Schmidt, Martin: "Wilhelm Rudolph in Licht und Dunkelheit". Dresden 2003. S. 152, Abb. 139.

Papier leicht gebräunt, partiell knickspurig mit technikbedingten Quetschfalten am u. Rand. Am li. und re. Rand vereinzelt kleine unscheinbare Fleckchen und Druckstellen, teils atelierspurig.

Stk. 40,5 x 50,3 cm, Bl. 41,5 x 60 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

684   Wilhelm Rudolph, Männlicher und weiblicher Akt. 1970er Jahre.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Holzschnitt auf festem Papier. In Blei signiert u.re. "Wilhelm Rudolph" sowie u.li. mit dem Vermerk "Handdruck" versehen.

Vgl. Wilhelm Rudolph: Das Phantastischste ist die Wirklichkeit. Malerei und Holzschnitte. Ausstellungskatalog Städtische Galerie Dresden. Dresden 2015. Kat.Nr. 161, Abb. S. 142.

Oberflächlich angegraut. Vereinzelte Wasserfleckchen (?) im Bereich der Bildmitte (Oberschenkel, Bauch der weibl. Figur).

Bl. 69,3 x 48 cm.

Schätzpreis
120 €

685   Ursula Sax, Ohne Titel (Blütenform). 2000.

Ursula Sax 1935 Backnang

Faserstiftzeichnung. In Blei signiert "Sax" und ausführlich datiert "12.2000" u.re.

In den Ecken Reißzwecklöchlein aus dem Entstehungsprozess. Unterhalb der Signatur ein ca. 15 cm langer zu restaurierender Einriss, verso zwei kleine Fleckchen.

75,4 x 50 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

686   Gustav Schmidt, Zwei Vagabunden. 1965.

Gustav Schmidt 1888 Peine b. Hannover – 1972 Dresden

Aquarell und Farbkreidezeichnung. Signiert "G. Schmidt" und datiert u.li. Im Passepartout in einer silber- und goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Minimal gewellt. Sehr vereinzelt winzige Stockfleckchen.

BA. 28,5 x 23,5 cm, Ra. 43 x 35,5 cm.

Schätzpreis
180 €

687   Hans-Martin Ruwoldt, Kahle Bäume. 1945.

Hans-Martin Ruwoldt 1891 Hamburg – 1969 ebenda

Farbige Pastellkreidezeichnung über Bleistift auf Japan. Signiert in Blei u.re. "Ruwoldt". U.li. ausführlich datiert "März 45" sowie unleserlich bezeichnet. Verso in Blei nummeriert u.li. sowie u.re. in Sütterlin ligiert monogrammiert "HM" (?).

In den Randbereichen mit Knickspuren. Verso atelierspurig.

37,7 x 50 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
140 €

688   Hans-Martin Ruwoldt, Sich aufbäumendes Pferd und männlicher Akt. Wohl 1940er/1950er Jahre.

Hans-Martin Ruwoldt 1891 Hamburg – 1969 ebenda

Schwarze Kreide auf festem Papier. Signiert in Blei u.re. "Ruwoldt".

An den Ecken mit Reißzwecklöchlein (werkimmanent). Oberflächlich angeschmutzt. Partiell mit unscheinbaren Stockflecken.

50,2 x 31 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

689   Helmut Schmidt-Kirstein, Akt mit Blumenstillleben. 1971.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Aquarell und Farbkreidezeichnung auf Papier. In schwarzer Tusche signiert "Kirstein" und datiert u.re. An den Ecken im Passepartout montiert und hinter "FLABEG ArtControl"-Glas in einer hochwertigen Grafikleiste mit silberfarbener Blattmetallauflage und schwarz gefassten Seitenflächen gerahmt.

Vgl. motivisch: "Liegender Akt mit angezogenen Beinen", Aquarell über schwarzer Kreide, 1972, abgebildet in: Ausstellungskat. Kupferstich-Kabinett Dresden, 1995, S. 62, Nr. 112.

Papier maltechnikbedingt leicht gewellt. Reißzwecklöchlein an den Ecken sowie Druckspuren der Reißzweckköpfe.

36,5 x 51 cm, Psp. 52 x 66,4 cm, Ra. 55 x 69 cm.

Schätzpreis
900 €
Zuschlag
750 €

690   Helmut Schmidt-Kirstein, Bäume. 1975.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Aquarell und Kohlestift auf Papier. U.re. signiert "Kirstein" und datiert. Verso in Blei nummeriert "767". An den Blatträndern umlaufend mit braunem Papierklebeband
im Passepartout montiert.

Technikbedingt leicht wellig. Verso mit Farbspuren am u. Rand.

37 x 51 cm, Psp. 53 x 67 cm.

Schätzpreis
320 €

691   Johanna Schütz-Wolff "Jüngling". 1956.

Johanna Schütz-Wolff 1896 Halle (Saale) – 1965 Söcking bei Starnberg

Farblithografie auf hauchdünnem Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Schütz-Wolff" und datiert re. sowie betitelt und nummeriert "212/285" li.

Knickspurig, mit mehreren größeren Knickspuren. Ein Ausriss in der o.re. Ecke, winzige Einrisse am u. Blattrand. Sehr vereinzelt winzige unscheinbare Stockfleckchen.

St. 32,6 x 29,9 cm, Bl. 60,5 x 44,3 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
160 €

692   Eberhard Schweigert, Zwei figürliche Darstellungen. Wohl 1970er/1980er Jahre.

Eberhard Schweigert 1942 Freiburg i. Breisgau – 2004 Düsseldorf

Aquarelle auf Bütten bzw. bräunlichem Zeichenpapier. Jeweils unsigniert, verso mit dem Nachlass-Stempel versehen. Ein Blatt verso in Blei nummeriert "138".

Ein Blatt mit wenigen Stockfleckchen an u.li. Ecke, das andere mit einer vertikalen Knickspur am re. Rand. Re.u. ein kleiner Einriss (ca. 1,2 cm) sowie leicht knitterfaltig.

30,5 x 24,2 cm / 40,1 x 30 cm.

Schätzpreis
100 €

693   Juliana Seraphim, Skurriler Kopf. 1971.

Juliana Seraphim 1934 Tel Aviv-Jaffa – 2005

Radierung auf "Arches"-Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Juliana Seraphim" und datiert Mi., bezeichnet "E.A." li. sowie mit einer persönlichen Widmung versehen re.

Minimal angeschmutzt, mit vereinzelten Stockfleckchen. Minimal knickspurig, ein winziger Ausriss in der o.li. Ecke.

Pl. 49,5 x 40 cm, Bl. 65 x 48 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
70 €

694   Pavel Petrowitsch Sokolov-Skalja, Bildnis einer Dame im Pelz nach links. 1950er Jahre.

Pavel Petrowitsch Sokolov-Skalja 1899 Strelna – 1961 Moskau

Aquarell auf Bütten. Kyrillisch signiert "P. Sokolow-Skalja" u.re. Verso mit einer weiteren Skizze. Am o. Rand im Passepartout montiert
und hinter Glas in einer schmalen schwarzen Holzleiste mit goldfarbener Innenleiste gerahmt.

Papier minimal gegilbt und atelierspurig. In den Ecken Reißzwecklöchlein. Leicht wellig, Ecken etwas knickspurig.

39 x 27 cm, Psp. 60 x 40 cm, Ra. 64 x 43 cm.

Schätzpreis
750 €

695   Gerhard Stengel, Elblauf bei Dresden. 1970.

Gerhard Stengel 1915 Leipzig – 2001 Dresden

Aquarell. Signiert "G Stengel" und datiert o.re. Im Passepartout hinter Glas in einer weißen Holzleiste gerahmt.

Mit vereinzelten unscheinbaren Stockfleckchen. Ein kleiner Einriss in der o.li. Ecke. Partiell kleine weiße Farbpartikel, wohl Abplatzungen vom Rahmen.

BA. 46,5 x 60,5 cm, Ra. 70 x 84 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

696   Elsa Sturm-Lindner, Blumenbeet mit Trichterwinde. Wohl 1950er Jahre.

Elsa Sturm-Lindner 1916 Dresden – 1988 Niederwartha

Farbige Pastellkreidezeichnung auf braunem Papier. Signiert "Sturm-Lindner" u.li. Hinter Glas in einer profilierten Holzleiste mit Stoffapplikation gerahmt.

Ein winziges Reißzweckloch sowie Druckspur des Reißzweckkopfes in der o.re. Ecke. Blattränder minimal gebräunt.

50,9 x 35,9 cm, Ra. 55,9 x 40,8 cm.

Schätzpreis
150 €

697   Klaus Süß "Frau mit Tuch" / "Trommelfrau" / "Karneval" / "Verkostung". 1991/2002.

Klaus Süß 1951 Crottendorf/Erzgebirge

Farbholzschnitte auf festem Papier. Jeweils in Blei signiert u.re. "K. Süß" und datiert, u.li. betitelt und u.Mi. auflagenbezeichnet.
a) "Frau mit Tuch". 1991. "34/95".
b) Trommelfrau". 1991. "25/95". Mit Trockenstempel u.re.
c) Karneval. 1991. "22/95".
d)"Verkostung". 2002. "38/100".

Teilweise leicht knick- und griffspurig mit gestauchten Kanten und Ecken. a) am li. Rand u. eine längliche Knickspur, c) mit länglicher Knickspur am re. Blattrand u. sowie u.li. mit kleinen Fleckchen und leichtem Abrieb.

d) Stk. 26 x 31,5 cm, Bl. 32 x 37 cm; a) 59,5 x 38,8 cm, b) 59,5 x 38,8 cm, Bl. 70 x 50 cm; c) Stk. 59,5 x 37,2 cm, Bl. 86,5 x 61 cm.

Schätzpreis
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

699   Yoshi Takahashi "Stillleben". 1985.

Yoshi Takahashi 1943 Tokio – 1998 Bad Reichenhall

Farbaquatinta. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert re. und bezeichnet "E / A" li. Künstlerdruck. Im Passepartout hinter Glas in einer schmalen Holzleiste gerahmt.
WVZ Hänssel 185.

Pl. 49,5 x 32,7 cm, Ra. 97 x 65,5 cm.

Schätzpreis
120 €

700   Michael Triegel "Ausblick". 2001.

Michael Triegel 1968 Erfurt – lebt in Leipzig

Strichätzung und Aquatinta auf Bütten mit bläulich eingefärbtem Rand. In der Platte römisch datiert "MMII". U.re. in Blei signiert "Triegel" und datiert, u.Mi. betitelt und bezeichnet "Sonderdruck" u.li.
WVZ Schwind R 99, dort abweichend datiert "2002".

Verso ebenso partiell mit bläulicher Färbung und etwas fingerspurig, sowie mit Montierungsrückständen.

Pl. 11,5 x 17,2 cm, Bl. 19,5 x 26,9 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
480 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.


<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)