zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 75 25. März 2023
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

221   Siegfried Berndt, Sommertag am Strand von Hiddensee. Um 1930.

Siegfried Berndt 1889 Görlitz – 1946 Dresden

Farbige Pastellkreidezeichnung. U.re. signiert "Berndt". Am o. Blattrand auf Untersatzpapier montiert.

Im Bereich des Strands vier Flüssigkeitsflecken sowie eine kleine Farbanhaftung. Blattränder o. und u. perforiert.

24,5 x 34 cm, Unters. 31 x 40,1 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

222   Siegfried Berndt, Weidende Pferde. 1935.

Siegfried Berndt 1889 Görlitz – 1946 Dresden

Farbholzschnitt auf gelblichem Japan. U.re. in Blei signiert "Berndt", u.li. bezeichnet "Z" (Zustand) sowie datiert.

Insgesamt stockfleckig und knickspurig.

Stk. 31,5 x 44 cm, Bl. 35,5 x 46,8 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
950 €

223   Siegfried Berndt "Regen im Osterzgebirge". 1944.

Siegfried Berndt 1889 Görlitz – 1946 Dresden

Pinselzeichnung in Tusche, laviert. In Rot u.re. monogrammiert "SB". Auf dem Untersatz in Blei u.li. datiert und nummeriert "15". An den Blatträndern auf einen Untersatzkarton klebemontiert

Vgl. dazu den nahezu motivgleichen Holzschnitt des Künstlers aus demselben Jahr.

Knickspurig. Li. Blattkante ungerade geschnitten.

13,7 x 27,1 cm, Unters. 18,6 x 29,6 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
340 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

224   Hermann Bieling, Paar. 1922.

Hermann Bieling 1887 Rotterdam – 1964 Rhoon

Holzschnitt auf hellbraunem "Renaissance"-Papier. Im Stock gespiegelt liegiert monogrammiert "HB" u.re. Unter der Darstellung in Tinte signiert "Bieling" und datiert.

In der Darstellung mit mehreren Retuschen, wohl aus dem Druckprozess. Einriss am Blattrand u.

Stk. 45,8 x 35,5 cm, Bl. 60,4 x 38,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
420 €

225   Peter August Böckstiegel "Ruhende Schafe". 1922.

Peter August Böckstiegel 1889 Arrode – 1951 ebenda

Kaltnadelradierung mit Plattenton auf Bütten. In der Platte monogrammiert "P.A.B." u.li. Unter der Darstellung in Blei signiert "P. A. Böckstiegel" und datiert u.li., betitelt u.Mi. sowie bezeichnet "Org. Radierung K. W. 7 Druck". Am o.li. Blattrand nummeriert "N 32". In der u.li. Ecke eine ausradierte Nummerierung im Kreis sowie die Datierung "1922".
WVZ Matuszak 137, einer von sechs bekannten Abzügen.

Selten!

Griff- und knickspurig, mit partiellen Bereibungen und sehr unscheinbaren Anschmutzungen. Die seitlichen Ränder etwas gewellt. Ecken und Kanten leicht gestaucht, mit zwei kurzen Einrissen (max. 0,5 cm) am u.li. Blattrand. Reißzwecklöchlein in den Ecken, ein winziger Ausriss u.li. Punktuelle Papierläsionen in der u.li. Blattecke, innerhalb der Darstellung am Hals des hinteren Schafes sowie im Körper des vorderen Tieres. Leichte Kratzspuren im Plattenbereich o.Mi. Verso in den o. Ecken Spuren einer entfernten Montierung mit Materialverlusten, recto nur im Durchlicht sichtbar.

Pl. 29,8 x 41,3 cm, Bl. 36,9 x 54,4 cm.

Schätzpreis
1.100 €
Zuschlag
3.200 €

226   Peter August Böckstiegel "Vincent". 1925.

Peter August Böckstiegel 1889 Arrode – 1951 ebenda

Kreidelithografie auf "Van Gelder Zonen" – Bütten. Unter der Darstellung in Blei signiert "P. A. Böckstiegel", betitelt und bezeichnet "Org.[iginal] Steinz.[eichnung]". Einer von mindestens 23 Abzügen.
WVZ Matuszak 161.

Blatt mit Säureschaden und deutlichen Verbräunungen. Zwei Löchlein o.li., ein Stockfleckchen u.li.

St. 42 x 30 cm, Bl. 58,2 x 46,1 cm.

Schätzpreis
650 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

227   Gerd Böhme, Vorstadtgärten und Industrieanlagen / Baracken und Schornstein. Um 1918.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Kohlestiftzeichnungen. Unsigniert. Eine Arbeit u.re. ausführlich datiert "24.8.18", eine weitere verso mit einer Authentizitätsbestätigung der Witwe des Künstlers Hilde Böhme in Blei.

Ein Blatt mit seitlichem Einriss in der Darstellung (ca. 1 cm). Beide Arbeiten fingerspurig, leicht gebräunt und vereinzelt minimal fleckig.

20,2 x 16,6 cm / 20,8 x 16,5 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

228   Gerd Böhme "Crêmerie II" / "Crêmerie III" / Tod im Gehrock. Wohl um 1920.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Lithografien auf Bütten bzw. feinem Papier. Unsigniert. Verso jeweils mit einer Authentizitätsbestätigung der Witwe des Künstlers Hilde Böhme in Blei. Zwei Arbeiten betitelt sowie nummeriert "Bl.4" bzw. "Bl.6".

Technikbedingt leicht gewellt. Seitenränder stellenweise minimal gestaucht, knickspurig und angeschmutzt. "Crêmerie III" o.Mi. mit kleinem Einriss (ca. 5 mm), "Tod im Gehrock" in der li. Blattseite mit bläulichen Verfärbungen.

St. min. 15,2 x 13,8 cm, max. 26 x 19,5 cm, Bl. max. 47 x 34 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

229   Gerd Böhme, Bergwerksarbeiter. Wohl frühe 1920er Jahre.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Federzeichnung in Tusche auf bräunlichem Papier. Unsigniert. Verso mit einer Authentizitätsbestätigung der Witwe des Künstlers Hilde Böhme in Blei.

Wellig und knickspurig. Mehrere Wasserflecken. Re. Blattrand ungerade geschnitten.

35,5 x 26,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
340 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

230   Gerd Böhme, Großstadthäuser. Wohl frühe 1920er Jahre.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Federzeichnung in Tusche auf leicht bräunlichem Papier. Unsigniert. Verso mit einer Authentizitätsbestätigung der Witwe des Künstlers Hilde Böhme in Blei.

Knickspurig, besonders im re. Randbereich mehrere Knickspuren. Leicht fleckig. Farbige Verschmutzungen im o. Blattbereich.

35,5 x 26 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

231   Gerd Böhme, Gänsegeier / Ruhende Raubkatze / Weiblicher Löwenkopf / Gänsegeier II. Wohl 1930er Jahre.

Gerd Böhme 1899 Dresden – 1978 ebenda

Aquarelle und Kohlestiftzeichnungen mit Fettkreide auf verschiedenen Papieren. "Gänsegeier" u.li. in Blei signiert "G. Böhme", verso weiteres Aquarell mit der Darstellung einer jungen Frau. Die Zeichnungen jeweils verso mit einer Authentizitätsbestätigung der Witwe des Künstlers Hilde Böhme in Blei.

"Gänsegeier" mit Reißzwecklöchlein in den Blattecken sowie geringen Materialverlusten. Die anderen Blätter gebräunt, fingerspurig, teilweise fleckig, knickspurig und gestaucht. Zwei Blätter jeweils mit kleinem Einriss (ca. 1 cm.).

Min. 27 x 35,4 cm, max. 49,8 x 35 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

232   Max Brüning, Mädchen mit Zigarette. Wohl 1930er Jahre.

Max Brüning 1887 Delitzsch – 1968 Lindau

Kohlestiftzeichnung mit farbiger Pastellkreidezeichnung auf Japan. U.re. signiert "Max Brüning". Hinter Glas gerahmt.

Blattrand li. und re. knickspurig, mit zwei Einrissen u.li und o.li. (max.1,3 cm). O.Mi. etwas gewellt und mit zwei Ausrissen an den o. Ecken.

42 x 33,5 cm, Ra. 60,5 x 50,4 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese 
		     	  Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

233   Erich Buchwald-Zinnwald "Zinnwald im Sommer" / "Wettersteingebirge und Zugspitze von Ehrwald". 1930/1922.

Erich Buchwald-Zinnwald 1884 Dresden – 1972 Krefeld

Lithografie bzw. Farbholzschnitt. Jeweils unter der Darstellung in Blei signiert "E. BuchwaldZinnwald", datiert, betitelt und bezeichnet "Originalholzschnitt" bzw. "Oroginalholzschnitt Handdruck". Eine Arbeit im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Jeweils deutlich knick-, griffspurig, angeschmutzt und fleckig. Stauchungen im Randbereich. Verso Reste einer früheren Montierung.

Stk. 24,5 x 30 cm, Ra 46,5 x 51,2 cm / Stk. 36 x 50 cm, Bl. 37 x 52 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
340 €

234   Lovis Corinth "Wilhelm Tell". 1923.

Lovis Corinth 1858 Tapiau – 1925 Zandvoort

Farblithografien auf "Zanders"-Bütten. Jeweils in Blei signiert "Lovis Corinth" u.re. Folge von 12 Arbeiten und lithografiertem Titelblatt. Eines von 75 Exemplaren auf Bütten, Gesamtauflage 200 Exemplare. Erschienen im Verlag Karl Nierendorf, Berlin, 1923.
Mit den Arbeiten:
a) Titelblatt.
b) Wilhelm Tell.
c) Tell rettet Baumgarten vor den Reitern des Landvogts.
d) Attinghausen und Rudenz.
e) Der Schwur auf dem Rütli.
f) Die Aufrichtung des Hutes.
...
> Mehr lesen

Pl. min. 23 x 18 cm , Pl. max. 26 x 18,2 cm, Bl. 39,5 x 29,4 cm.

Schätzpreis
850 €
Zuschlag
800 €

235   Ferdinand Dorsch, Sitzende junge Dame mit Hut (Johanna Dorsch?). Wohl 1910er Jahre.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Kreidezeichnung, aquarelliert Unsigniert. An den o. Ecken auf Untersatzpapier montiert.

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz, Nachlass des Künstlers.

Atelierspurig, technikbedingt wellig und knickspurig. Reißzwecklöchlein in den li. Ecken und in der Mitte o. und u, partiell mit Materialverlust.

58,8 x 39,3 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
850 €

236   Ferdinand Dorsch "Der kostümierte Türhüter" / Porträt eines Herren. Wohl um 1910.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Kohlestiftzeichnungen. Unsigniert. Verso in Blei irrtümlich bezeichnet "Portrait Prinz Johann Georg, Haus Wettin, (Sohn des letzten sächs. Königs)".

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz, Nachlass des Künstlers.

Eine vergleichbare Arbeit des "kostümierten Türhüter" abgebildet in: Ferdinand Dorsch. 1875–1938. Ein Künstlerleben in Dresden. Ausstellungskatalog Galerie von Abercron. Köln, 1976. S. 43, Kat-Nr. 43.

Jeweils deutlich knick- und fingerspurig. Mehrere Einrisse an den Blatträndern (ca. 1,5 bis 3 cm), weitere kleine Einrisse umlaufend. Blattkanten teilweise gestaucht. Die Blattecken mit Reißzwecklöchlein, zwei mit leichten Materialverlusten.

59 x 45,8 cm / 43,5 x 54 cm.

Schätzpreis
240 €

237   Ferdinand Dorsch "Die Kokotte" / "Gartenrestaurant". 1923/1921.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Lithografien. Jeweils unter der Darstellung in Blei signiert "Fer. Dorsch", datiert, betitelt und bezeichnet "Druck" sowie "4. Druck" bzw. "25. Druck". Ein Blatt im Passepartout o. montiert.

Jeweils abgebildet in: Galerie von Abercron, Ferdinand Dorsch. Ein Künstlerleben in Dresden. 1875–1938. Zur Ferdinand-Dorsch-Ausstellung der Galerie von Abercron Dez. 1976, Köln 1976, S. 46 und 45, Kat.-Nr. 53 und 50.

Papier gebräunt und leicht lichtrandig. Teilweise finger- und knickspurig. Ein Blatt mit Einrissen im Randbereich (max. ca. 3,4 cm).

St. 43,5 x 33,5 cm, Bl. 59 x 45 cm / St. 24,5 x 29 cm, Bl. 29,4 x 45,8 cm, Psp. 49,8 x 69,8 cm.

Schätzpreis
300 €

238   Ferdinand Dorsch, Geiger. 1910er/1920er Jahre.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Kohlestiftzeichnung auf gelblichem Papier. Signiert "F. Dorsch" und ortsbezeichnet "Drs." [Dresden] u.re.

Provenienz: Norddeutscher Privatbesitz, Nachlass des Künstlers.

Blatt mit deutlichen Knick- und Griffspuren sowie Anschmutzungen. Ein Reißzwecklöchlein im Oberschenkel re.

33,1 x 21,7 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
360 €

239   Ferdinand Dorsch und andere Künstler, Neun Druckgrafiken. 1. H. 20. Jh.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden
Hugo Baar 1873 Nový Jicín (Neutitschein) – 1912 München
Richard Herdtle 1866 Stuttgart – 1943 ebenda
Franz Xaver Hoch 1869 Freiburg i. B. – 1916 Châtas
Carl Kessler 1876 Coburg – 1968 München
Fritz Osswald 1878 Zürich – 1966 Starnberg
Wilhelm I. Rögge 1829 Ostercappeln – 1908 München
Rudolf Treuter 1874 Meißen – nach 1944 edenda

Farblithografien auf festem Papier. Jeweils im Stein signiert. Erschienen im Verlag von B. G. Teubner, Leipzig.
a) Ferdinand Dorsch "Träumerei", Nr. 99.
b) Richard Herdtle "Heimkehr", Nr. 78.
c) Wilhelm Roegge "Abendspaziergang", Nr. 97.
d) Rudolf Treuter "Bei Mondenschein", Nr. 148.
e) Hugo Baar "Bergfrieden", Nr. 127.
f) Fritz Osswald "Maientag", Nr. 137.
g) Franz Hoch "Maimorgen in Oberbayern", Nr. 94.
h) Carl Kessler "Kitzbühel", Nr. 263.
i) Fritz Osswald "Auf Skiern ins Gebirge", Nr. 145.

Leicht knickspurig sowie minimale Stauchungen an den Kanten, vereinzelt kleine Einrisse (max. ca. 1,5 cm). Ein Blatt mit Materialverlust an li.o. Ecke.

h) 30,5 x 41,3 cm, Bl. 36 x 49,3 cm / a) St. 55,5 x 75 cm, Bl. 58,5 x 78,4 cm.

Schätzpreis
500 €

240   Ferdinand Dorsch "Vor der Staffelei" / Weiblicher Akt mit Harlekin. 1923/1927.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Lithografien. Jeweils unter der Darstellung in Blei signiert "Fer. Dorsch", datiert und bezeichnet "Druck". Ein Blatt betitelt. Jeweils im hellgrauen Passepartout o. montiert.

Jeweils abgebildet in: Galerie von Abercron, Ferdinand Dorsch. Ein Künstlerleben in Dresden. 1875–1938. Zur Ferdinand-Dorsch-Ausstellung der Galerie von Abercron Dez. 1976, Köln 1976, S. 44 und 46, Kat.-Nr. 48 und 54.

Leicht lichtrandig. Vereinzelt kleine Flecken. Ein Blatt mit einem kleinem Einriss im Randbereich.

St. 35,5 x 49 cm, Bl. 45,2 x 60 cm, Psp. 50 x 70 cm / St. 46 x 31,5 cm, Bl. 58 x 45,8 cm, Psp. 70 x 50 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
320 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)